10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Recifer » So 15. Feb 2015, 10:49

Regina15 hat geschrieben:Lies bitte auf der Seite der brasilianischen Botschaft nach. Da steht, was sie haben wollen wenn man Hunde und Katzen einführt bzw. wieder ausführt.




Moin Regina,

ich habe selber schon Hunde nach Brasilien mitgenommen und es reicht wirklich ein Bluttest, der klar zeigt, das im Blut Antikörper gegen die Tollwut vorhanden sind.

Mir persönlich wäre es eher wegen den Hunden. Ich habe selber einen Hund wegen einem Zeckenbiss verloren. Es ist grausam zu sehen, wie der Hund qualvoll verendet, weil man nicht weiß, ob die Medikamente doch anschlagen. Mein Hund ist am Ende an Herzversagen gestorben, war kein schöner Anblick. Leider ist ein versterben der Hunde aufgrund einer Zecke in Brasilien nicht selten. Auch gibt es wirklich eine Menge Insekten, die den Tieren dort zusetzen. Von diesen Dingen macht man sich als nicht Brasilienkenner keine Vorstellungen. Wie oft hatte mein Hund 10 cent-große Löcher an Bauch, Pfoten und Hals, weil wieder eine Mücke Ihre Eier oder Larven in einen minimalen Kratzer abgelegt hat. Benutzt man dann dieses mata bicheiro, läuft man Gefahr, das sich der Hund daran vergiftet. Leider wird man die Larven im Hund nicht anders los, als mit dem Mittel.

Alleine das Klima kann je nach Gemüt des Hundes, dem Tier sehr zusetzen und ihn für Krankheiten anfälliger machen, auch hier spreche ich aus Erfahrung.

Ich würde die Hunde in den 10 Monaten in gute Hände geben oder die ganze Sache lassen. Denn nach 10 Monaten haben sich die Tiere an den neuen Betreuer gewöhnt und außerdem zerrt man einen Hund nicht nach Belieben hin und her. Ich persönlich würde es lassen.


Abracos
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon BrasilJaneiro » So 15. Feb 2015, 11:01

Recifer hat geschrieben: Alleine das Klima kann je nach Gemüt des Hundes, dem Tier sehr zusetzen und ihn für Krankheiten anfälliger machen, auch hier spreche ich aus Erfahrung.


Die Perversion ist aber bei "Hundeliebhaber" sehr groß. Habe auch schon an der Copacabana Husky gesehen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4596
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 687 mal in 543 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Recifer » So 15. Feb 2015, 11:59

BrasilJaneiro hat geschrieben:
Recifer hat geschrieben: Alleine das Klima kann je nach Gemüt des Hundes, dem Tier sehr zusetzen und ihn für Krankheiten anfälliger machen, auch hier spreche ich aus Erfahrung.


Die Perversion ist aber bei "Hundeliebhaber" sehr groß. Habe auch schon an der Copacabana Husky gesehen.


Moin Brasiljaneiro,

da kann ich Dir nicht widersprechen, ich denke es liegt aber auch oft daran, das Hundebesitzer, ihre Hunde viel zu sehr vermenschlichen (was mir gefällt, gefällt auch meinem Hund). Die begreifen es gar nicht, dass das was ihnen evtl. gefällt, für den Hund eine Qual ist. Auch der eigene Egoismus lässt Tiere oft leiden. Will man auf seinen Hund nicht verzichten, muß der durch Alles durch, auch wenn es noch so schlimm ist für das Tier.


Abracos
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Itacare » So 15. Feb 2015, 23:58

Um welche Hunde geht es denn eigentlich, Rehpinscher... römische Kampfhunde...?
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Recifer » Mo 16. Feb 2015, 00:06

Itacare hat geschrieben:Um welche Hunde geht es denn eigentlich, Rehpinscher... römische Kampfhunde...?



Der Fragesteller schreibt ja 2 größere Hunde, also ist ja die Rasse letztendlich wurscht.


Abracos
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon cabof » Mo 16. Feb 2015, 08:40

Fredsteller antwortet nicht mehr.... geschockt? 2 Pinscher über den Tag alleine lassen... okay, 2 Dobbermänner ist ein no-go.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9966
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1495 mal in 1255 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Sternenbande » Mo 16. Feb 2015, 12:23

Die Frage ist doch nun, in welchen Regionen in Brasilien die Vermieter am wenigsten ein Problem mit Hunden haben.

@Itacare:
Ist das wichtig? Schäferhund und was Undefinierbares. Und wo hast du schon mal einen großen Rehpinscher gesehen oder hat man in Brasilien andere Definitionen von groß? Wenn ein Rehpinscher groß ist, möchte ich mal wissen, was für dich oder die Brasilianer ein kleiner Hund ist?
Moni2510
Benutzeravatar
Sternenbande
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 13:57
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Itacare » Mo 16. Feb 2015, 15:52

Sternenbande hat geschrieben:Die Frage ist doch nun, in welchen Regionen in Brasilien die Vermieter am wenigsten ein Problem mit Hunden haben.

@Itacare:
Ist das wichtig? Schäferhund und was Undefinierbares. Und wo hast du schon mal einen großen Rehpinscher gesehen oder hat man in Brasilien andere Definitionen von groß? Wenn ein Rehpinscher groß ist, möchte ich mal wissen, was für dich oder die Brasilianer ein kleiner Hund ist?


Entschuldige, ich habe irgendwo überlesen, dass es große Hunde sind.

Da dies nun geklärt ist, kann ich mich nur der Mehrheit anschließen: tu ihnen das nicht an.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon amazonasklaus » Mo 16. Feb 2015, 19:49

Sternenbande hat geschrieben:Die Frage ist doch nun, in welchen Regionen in Brasilien die Vermieter am wenigsten ein Problem mit Hunden haben.

Ein normales Haus in einer Kleinstadt mieten und gut. Oder ein Apartment in einer Großstadt und die Hunde daheim lassen. So kompliziert ist das doch nicht.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Roman Foz » Mo 16. Feb 2015, 20:58

Ziemlich geschockt von dem was hier einige anraten.

1) Wir sind mehere Male mit unserm Border Collie in Brasilien ein- und ausgereist. Du brauchst nur zu deinem Kreisveterinäramt gehen und vorher das Zolldokument ausdrucken zur Einfuhr von Hunden und Katzen mit bringen, und den Impfpass. Dann setzt Dir der Kreistierarzt ein Stempel drunter und damit kannst Du in Brasilien mit deinem Hund einreisen. Auf einige Sachen musst Du allerdings achten. Pro Hund brauchst Du eine verschließbare Transportbox. Optionen findest Du hier; http://www.1a-hundebox.de/?Hundebox_Flugbox Der Hund muss sich aufrecht stehend in der Boxen drehen können. Ich würde Dir raten mit Lufthansa zu fliegen, da die TAM oft Probleme macht. Unbedingt den Platz für die Hunde bei der Ticketbuchung mit reservieren. Die HUnde fliegen im klimatisierten Cargoraum mit. Es dürfen immer nur 4 Tiere gleichzeitig transportiert werden. Sind die Plätze reserviert, können die HUnde nicht mit. In Sao Paulo muss Du dann den "Waren Deklarieren" Ausgang wählen und die Papieren für die Hunde vorzeigen. Der Zollbeamte(in) gibt Dir dann ein weiteres Dokument für die Weiterreise im Inland. Damit gehst DU dann zum Schalter der nächsten Fluggesellschaft und checkst die Hunde wieder ein. In Sao Paulo kann man am neuen Terminal 3 schön draussen mit den Hunden noch ein bischen spazieren, füttern und spielen bis es weitergeht. Die TAM berechnet nach Gewicht. Wir zahlen für unseren Border inkl. Box ca 30kg um die 600BRL ( 200€ ) Zu beachten ist wenn Du mit der TAM zurück nach Deutschland fliegst musst Du vom brasilianischen Verterinärsamt ein Dokument haben. Das kann je nach Stadt 1-3 Monate dauern bis das ausgestellt wird. Uns wurde schon mal der Flug verwehrt, weil wir das Dokument nicht hatten. Dann haben wir auf Lufhansa umgebucht und es war kein Problem.

2) In Brasilien gibt es wie überall auf der Welt alle möglichen Arten von Behausungen von Wohnung bis Häuser in allen Preisklasse. Hier in Foz do Iguacu wohnt ein Freund von mir in einem kleinen Haus mit drei Zimmern für 900BRL ( 300€ ) ALso alles möglich, man muss natürlich suchen. Viele Häuse haben sogar einen Hundezwinger falls Du deine Hunde nicht im Haus lassen willst wärend Du weg bist. Es ist ganz normal hier Hunde zu haben. Hier bellt es an jeder Ecke. Allerdings behandeln viele Brasilianer die Hunde nicht wie bei uns, als Teil der Familie, sondern eher als lebendige Alarmanlage. Aber es schaut Dich auch keine schief an wenn Du mit den Hunden spazieren gehst. Hier gibt es allerdings auch viele Strassenhund. Die sind aber meist harmlos und lassen sich einfach mit eine "Tschhh" vertreiben.

3) Bitte nicht in die Favela ziehen.

4) Ich würde an deiner Stelle nach Florianopolis ziehen. Entspannte Leute, Strand, Surfer... Da ist es schön entspant und grün.

5) 1450€ sind ca 4.500BRL davon kannst Du hier ausgezeichnet leben!

Viel Glück!
Benutzeravatar
Roman Foz
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 20:30
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

BrasilienPortal - Alles über Brasilien!

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]