10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Sternenbande » Mi 11. Feb 2015, 14:07

Hi,
ich hätte die Möglichkeit ab Juli für 10 Monate nach Brasilien zu gehen. Würde aber gerne mal ein paar Meinungen hören ob das in meinem Fall realistisch wäre.

Ich würde 1475 Euro verdienen und man würde mir eine Kranken-/Unfall-/Privathaftpflichtversicherung zahlen. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich in der Zeit auf meine deutsche private Krankenversicherung verzichten will.

Arbeiten könnte ich in Campinas, Campus Irati, Rio, Porto Alegre, Araraquara, Curitiba, Niteroi, Florianopolis oder Sao Paulo.


Könnte ich mit dem Geld dort gut leben?
Wie sieht das aus, wenn ich für nur 10 Monate eine Wohnung suche? Lassen sich Vermieter auf sowas ein? Sind Wohnungen dort eher möbliert oder unmöbliert?

Und mein zweiter wichtiger Punkt: Ich reise mit 2 Hunden. Muss man Hundehaltung beim Vermieter angeben? Wie sieht es aus, wenn man mit 2 größeren Hunden eine Wohnung suchen will? Kann man mit Hunden die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen?

Und so wie es aussieht, gibt es aber keine Quarantäne für Hunde, egal, ob ich nach Brasilien reise oder später wieder einreise. Ist das richtig?

Und was mich noch interessiert: Ich würde an einer Uni arbeiten, diese dürften wohl ziemlich zentral liegen. Ist das überhaut möglich in den Städten eine Wohnung zu suchen, welche eher im Grünen liegt, wo man schöne Spaziergänge machen kann (möglichst auch mit Wald, damit es nicht so heiß ist), ich aber dennoch maximal 30min zur Arbeit brauche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

Gibt es auch in den kleineren Städten Favelas? Wäre das eine Option dort zu wohnen?

Wie sieht es aus in Brasilien mit Hundepensionen, Tierärzten, Hotels die Hunde erlauben, etc. oder wie sieht es überhaupt dort aus mit der Hundehaltung?

Könnt ihr mir etwas zu den Städten dort in Bezug auf meine Wohnvorstellungen sagen?

Und weiß zufällig jemand, was ich an Flugkosten für 2 Hunde rechnen muss?

LG Sandra
Moni2510
Benutzeravatar
Sternenbande
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 13:57
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Regina15 » Mi 11. Feb 2015, 17:36

Da sehe ich schwarz!
Das Gehalt reicht für die Großstädte nicht, es sei denn du findest so etwas wie eine WG, aber die Hunde kannst du vergessen.
Sind nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt und es ist auch schwierig ein Taxi zu finden, die sie transportieren.
Hotels, Pensionen mögen auch keine Hunde. Großstädte sind Quälkram für Hunde, die in Dland durch Wald und Flur laufen durften.
Hinzu kommen die vielen Parasiten, die sie sich aufhalsen können. Du brauchst auch Untersuchungen bevor du sie einführen darfst bzw. wieder mit nach Dland zurücknehmen kannst.
Suche den Hunden eine nette Unterkunft in Deutschland und fahre die 10 Monate allein.
Viel Erfolg
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 843
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1167 mal
Danke erhalten: 492 mal in 296 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon frankieb66 » Mi 11. Feb 2015, 18:00

Regina15 hat geschrieben:Da sehe ich schwarz!
Das Gehalt reicht für die Großstädte nicht, es sei denn du findest so etwas wie eine WG, ...

Ich sehe das eher grau!

R$ 5000, bei bezahltem Plano de Saude, etc., reichen doch zum wirklich zum (über-)leben. Selbst in einer bras. Großstadt. Ok, gehen erstmal evtl. R$ 2000 weg für die Miete einer ordentlichen 2-Zimmer-Whg. (1 quarto) (+ condominio + agua + luz + tv + telefone) ... also bleiben ca. R$ 2500 zur "freien Verfügung". Wer mit diesem Taschengeld nicht auskommt hat imho ganz andere Problemchen ...

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon moni2510 » Mi 11. Feb 2015, 18:04

Das Problem ist die Wohnung. Erstmal wird eh prinzipiell nicht gern an Gringos vermietet (davon kann ich ein Lied singen), dann will man nur 10 Monate (Verträge laufen 30 Monate) und dann fehlt der Fiador. Da bleibt nur ne Billigpousada oder ähnliches, für eine Wohnung sehe ich schwarz.

Ach ja, vergiss die Hunde. Das ist viel zu aufwändig.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 11. Feb 2015, 18:17

Sternenbande hat geschrieben:Hi,ich hätte die Möglichkeit ab Juli für 10 Monate nach Brasilien zu gehen. Würde aber gerne mal ein paar Meinungen hören ob das in meinem Fall realistisch wäre.

Schön für dich. Hier wird dir geholfen.
Sternenbande hat geschrieben:Ich würde 1475 Euro verdienen und man würde mir eine Kranken-/Unfall-/Privathaftpflichtversicherung zahlen. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich in der Zeit auf meine deutsche private Krankenversicherung verzichten will.

Geld ist ok. Versicherung Pflicht. Gut so. Deine PKV musst du prüfen lassen, ob sie auch bei bedarf greift.
Sternenbande hat geschrieben:Arbeiten könnte ich in Campinas, Campus Irati, Rio, Porto Alegre, Araraquara, Curitiba, Niteroi, Florianopolis oder Sao Paulo.

Bevorzugen würde ich Niteroi
Sternenbande hat geschrieben:Könnte ich mit dem Geld dort gut leben?

Du kannst leben. Gut ist geschmacksache.
Sternenbande hat geschrieben:Wie sieht das aus, wenn ich für nur 10 Monate eine Wohnung suche? Lassen sich Vermieter auf sowas ein? Sind Wohnungen dort eher möbliert oder unmöbliert?

Klar findest du eine Wohnung für 10 Monate. Gehst zum Makler und verlangst eine Wohnung für 10 Monate
Sternenbande hat geschrieben:Und mein zweiter wichtiger Punkt: Ich reise mit 2 Hunden. Muss man Hundehaltung beim Vermieter angeben? Wie sieht es aus, wenn man mit 2 größeren Hunden eine Wohnung suchen will? Kann man mit Hunden die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen?

Mit Hunden [-X Gibt nur Probleme. Wer sorgt sich um die Hunde, wenn du am arbeiten bist.
Sternenbande hat geschrieben:Und so wie es aussieht, gibt es aber keine Quarantäne für Hunde, egal, ob ich nach Brasilien reise oder später wieder einreise. Ist das richtig?

Hunde müssen geimpft werden. Hatten wir hier schon mal beschrieben. Geh zum Tierarzt. Der erklärt dir, was du brauchst.
Sternenbande hat geschrieben:Und was mich noch interessiert: Ich würde an einer Uni arbeiten, diese dürften wohl ziemlich zentral liegen. Ist das überhaut möglich in den Städten eine Wohnung zu suchen, welche eher im Grünen liegt, wo man schöne Spaziergänge machen kann (möglichst auch mit Wald, damit es nicht so heiß ist), ich aber dennoch maximal 30min zur Arbeit brauche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

Welche Uni? Erzähl mal welche? Dann kann dir besser geholfen werden. Möglich ist alles.
Sternenbande hat geschrieben:Gibt es auch in den kleineren Städten Favelas? Wäre das eine Option dort zu wohnen?

Ja. Aber eben weniger. Wenn du in Rio oder SP arbeitest und im Landesinnern wohnst, dann würde ich dir einen Helikopter empfehlen. :D
Sternenbande hat geschrieben:Wie sieht es aus in Brasilien mit Hundepensionen, Tierärzten, Hotels die Hunde erlauben, etc. oder wie sieht es überhaupt dort aus mit der Hundehaltung?

Gibt es alles. Aber das Hotel solltest du dir vorher suchen, damit es keine Überraschungen gibt.
Sternenbande hat geschrieben:Könnt ihr mir etwas zu den Städten dort in Bezug auf meine Wohnvorstellungen sagen?
Und weiß zufällig jemand, was ich an Flugkosten für 2 Hunde rechnen muss?

Das geht nach Gewicht. Mit Condor ca 260€. Müssen vorgebucht werden. Es gibt noch eine wichtige Regelungen. Solltest du dich informieren.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4586
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 684 mal in 541 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon amazonasklaus » Mi 11. Feb 2015, 18:22

Aus finanziellen Gesichtspunkten wäre einer der kleineren Orte empfehlenswerter. Irati beispielsweise. Dort kannst Du dir auch ein schönes Häuschen leisten, um die Hunde passend unterzubringen. Andererseits zahlen manche gern drauf, um mal in Rio gewohnt zu haben, auch wenn's letztlich vielleicht nur zu einer Mini-Bruchbude reicht. Muss jeder selber wissen, worauf es einem ankommt.

Die Bedingungen der Vermieter gehen mitunter ziemlich ins Detail. Als ich noch zur Miete gewohnt hab, standen im Mietvertrag beispielsweise die exakten Farben (Farbton, Hersteller), mit denen das Haus beim Auszug innen und außen gestrichen werden musste. An eine Hunde-Klausel kann ich mich zwar nicht erinnern, aber sie hätte mich auch nicht interessiert. Ich schätze, dass man das auf dem Land und bei einfacheren Häusern lockerer angeht.

Die meisten Wohnungen und Häuser werden unmöbliert vermietet, was nicht heissen soll, dass man nicht auch etwas möbliertes finden kann. Im unmöblierten Bereich ist das Angebot aber generell umfangreicher.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Regina15 » Mi 11. Feb 2015, 18:35

Sorry, hatte übersehen dass es sich um Gehalt in EUR handelt. Ich habe vor 3 oder 4 Jahren versucht in Rio ein Hotelzimmer, Pension etc. mit Hund zu mieten. Hatte keinen Erfolg, nur Absagen. Bei meiner Tochter müssen die Hunde innerhalb des Condominiums auf dem Arm getragen werden oder einen Maulkorb umnehmen. Völlig verrückt wie viele Menschen Panik vor Hunden haben, dabei wohnen in dem Haus nur kleine Hunde. Beim Busunternehmen 1001 hätte man mich nur mit Hund mitgenommen, wenn der Hund in einer Box im Kofferraum transportiert worden wäre. Ohne Belüftung!! Absurd!
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 843
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1167 mal
Danke erhalten: 492 mal in 296 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Sternenbande » Mi 11. Feb 2015, 20:45

@moni:
Was sind Gringos? Sind 30 Monate eine Standard-Laufzeit in Brasilien? Es gibt doch aber sicher einen Wohnungsmarkt für Ausländer, die kürzer bleiben? Was heißt Fiador und Billigpousada?
Und wieso ist es aufwendig Hunde nach Brasilien einzuführen bzw. wieder zurückzuführen? Meine Info war bislang die, dass ein Bluttest reicht. Das würde ich nun nicht als aufwendig bezeichnen.

@BrasilJaneiro:

Bevorzugen würde ich Niteroi


Mit welcher Begründung?

Welche Uni? Erzähl mal welche?


Na die in den oben aufgeführten Städten.

1.Universidade Estadual de Campinas - Unicamp (Campinas)
2. Universidade Estadual Centro Oeste - Unicentro (Campus Irati)
3. Universidade do Estado do Rio de Janeiro – UERJ (Rio de Janeiro)
4. Universidade Federal do Rio Grande do Sul – UFRGS (Porto Alegre)
5. Universidade Estadual Paulista - UNESP/ARAQ. (Campus Araraquara)
6. Universidade Tecnólogica Federal do Paraná – UTFPR (Curitiba)
7. Universidade Federal Fluminense – UFF (Niteroí)
8. Universidade Federal do Rio de Janeiro – UFRJ (Rio de Janeiro)
9. Universidade Federal do Paraná – UFPR (Curitiba)
10. Universidade Federal de Santa Catarina- UFSC (Florianópolis)
11. Universidade de São Paulo – USP (São Paulo)

Die meisten Wohnungen und Häuser werden unmöbliert vermietet,


Ist denn wenigstens eine EBK Standard? Oder gibt es auch sowas wie Apartments?
Moni2510
Benutzeravatar
Sternenbande
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 13:57
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon Regina15 » Mi 11. Feb 2015, 20:56

Lies bitte auf der Seite der brasilianischen Botschaft nach. Da steht, was sie haben wollen wenn man Hunde und Katzen einführt bzw. wieder ausführt.
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 843
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1167 mal
Danke erhalten: 492 mal in 296 Posts

Re: 10 Monate Brasilien mit Hunden, ist das realistisch?

Beitragvon amazonasklaus » Mi 11. Feb 2015, 21:47

Das Gesetz unterscheidet zwischen Mietverträgen mit einer Laufzeit von mindestens 30 Monaten und weniger als 30 Monaten. Der Unterschied ist meines Wissens u.a., ob sich der Vertrag automatisch verlängert oder nicht. Die Dauer kann man natürlich frei vereinbaren. Ich hatte zum Beispiel mal einen mit 24 Monaten und einen mit 12 Monaten. Man muss keine Detailprobleme suchen wo keine sind.

Was die EBK angeht, waren bei mir die Küchenmöbel dabei, aber keine Elektrogeräte und Herd. Ist aber egal, wenn die Geräte dabei sind, dann zahlt man ja dafür in Form einer höheren Miete.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]