180 Tage in Deutschland

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

180 Tage in Deutschland

Beitragvon jorchinho » So 31. Jan 2010, 02:22

Hallo zusammen,
ich weiss das die Sache schon durchgekaut wurde, habe aber über die Suchfunktion nicht das gefunden, was ich wissen möchte: Kann meine Kleine auch 180 Tage durchgehend in D bleiben, auf die Regelung 90 + 90 Tage pro Jahr bezogen?
Wenn ja, was müssen wir beachten?
Einfach als Touristin, nicht mehr.
Habe auch eine Anfrage ans AA geschickt, bisher keine Antwort. (Ok, 4 Tage erst her).
Geplant ist Ende März + 90 oder 180 Tage...
Danke im voraus......
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.
Benutzeravatar
jorchinho
 
Beiträge: 2120
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 19:17
Wohnort: Im grünen Ruhrpott/Abreu e Lima
Bedankt: 869 mal
Danke erhalten: 444 mal in 334 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon dimaew » So 31. Jan 2010, 03:04

Eine recht gute Erläuterung gibt die deutsche Botschaft in Brasília (auf Deutsch und auf Portugiesisch):
Visum bzw. Befreiung von Visumspflicht für brasilianische Staatsangehörige

Danach beträgt die Höchstaufenthaltsdauer im Halbjahr 90 Tage. Nach Ablauf der 90 Tage muss der Schengenraum (auch Deutschland) für mindestens 90 Tage verlassen werden.
Für alle anderen Aufenthalte als
Botschaft hat geschrieben: * Tourismus
* Geschäftsreise
* Besuch
* Ärztliche Behandlung (hierzu ist jedoch der Attest eines brasilianischen Arztes notwendig, der die Notwendigkeit der Behandlung im Schengenraum bestätigt, sowie ein Bestätigung des Krankenhauses in Deutschland. Darüber hinaus muss die Finanzierung der Behandlung nachgewiesen werden können)

muss ein Visum in Brasilien beantragt werden.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Folgende User haben sich bei dimaew bedankt:
jorchinho

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon Konvictstyle » Mo 1. Feb 2010, 10:03

Moin.
Dimaew, du liegst da nicht ganz richtig.
Jorchinho will sein Mädchen ja für MEHR als 90 Tage in D behalten. Was also machen?
guck mal hier:
http://www.sao-paulo.diplo.de/Vertretung/saopaulo/de/04/Visa__Deutschland/Mehr__als__3__Monate.html
deine Kleine will doch bestimmt Deutsch lernen? Melde sie nach der Einreise als Touristin in deinem Wohnort bei einem Intensivkurs Deutsch an (mehr als 18 Stunden/Woche), der im Idealfall solange dauert, wie sie bei Dir bleiben will. Geht mit der Bestätigung der Sprachschule zur Ausländerbehörde und beantragt ein Visum als Sprachschülerin. Das erhält sie im Normalfall bis zum Ende des Sprachkurses oder noch ein bisschen länger. :lol:
guckst du hier:
http://www.sao-paulo.diplo.de/Vertretung/saopaulo/de/04/Visa__Deutschland/PDF-Downloads__Visa/Merkblatt__Sprachkurs,property=Daten.pdf
Schließt schon vor der Einreise eine KV über 180 Tage ab und bucht ein Ticket, welches umbuchbar ist. Denn die KV später zu verlängern wird teurer, als gleich eine über den gesamten geplanten Zeitraum abzuschließen.

Hoffe, hab ein wenig helfen können...und noch viel Spaß Euch beiden dann in Deutschland.

Gruß
Akon

PS: Meine Feundin aus Br freut sich gerade wie verrückt hier in McPomm über den vielen Schnee... :lol:
sie macht es mit dem Visum genauso wie ich es dir vorgeschlagen habe.
Gruß Akon

viele leckere Pizza Rezepte
http://www.pizza-rezepte.blogspot.de
Benutzeravatar
Konvictstyle
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 15:07
Wohnort: Botuca-City
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 24 mal in 21 Posts

Folgende User haben sich bei Konvictstyle bedankt:
jorchinho

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon daniel 78 » Mo 1. Feb 2010, 10:17

Ich habe inzwischen auch schon Brasilianerinnen in Deutschland kennen gelernt, die mit Sprachvisum eingereist sind und 1 Jahr hier waren. Wäre wohl die sinnvollste Alternative, zumal sie ja eh was zu tun haben sollte, wenn Du den ganzen Tag in der Arbeit bist.
Benutzeravatar
daniel 78
 
Beiträge: 247
Registriert: Mo 6. Nov 2006, 16:20
Wohnort: Augsburg
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 11 mal in 8 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon dimaew » Mo 1. Feb 2010, 11:44

@Akon, vielen Dank für die prima Ausführungen. Ich hoffe, die helfen unserem Schorsch ein bißchen weiter.
Sie widersprechen dem, was ich geschrieben habe, allerdings nicht. Insoweit war es schon richtig, was ich geschrieben habe. Der Link zur Botschaft in Brasília geht auf die Seite, wo beschrieben wird, wofür man kein Visum braucht und Du beschreibst die Möglichkeit, ein Visum nachträglich zu bekommen.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon jorchinho » Mo 1. Feb 2010, 14:33

Vielen Dank für die kurzfristigen Antworten. Werde ich heute Abend mit meiner Kleinen mal durchkauen.
Aber so wie ich sie mittlerweile kenne, ist ihr das zuviel Aufwand, so das wir wahrscheinlich wieder bei den 2 x 90 Tagen/Jahr landen werden. :roll:
Naja, melde mich dann nochmal, wenn ich mehr weiss..........
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.
Benutzeravatar
jorchinho
 
Beiträge: 2120
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 19:17
Wohnort: Im grünen Ruhrpott/Abreu e Lima
Bedankt: 869 mal
Danke erhalten: 444 mal in 334 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon Konvictstyle » Di 2. Feb 2010, 21:40

jorchinho hat geschrieben:Aber so wie ich sie mittlerweile kenne, ist ihr das zuviel Aufwand, so das wir wahrscheinlich wieder bei den 2 x 90 Tagen/Jahr landen werden. :roll:


ZU VIEL AUFWAND???????????

Meine Freundin ist gerade dabei das Visum zu beantragen. am Donnerstag oder Freitag müssten wir dann langsam Bescheid bekommen. AUFWAND? Nur einen Deutschintensivkurs besuchen. Eine KV abschließen. Finanzen klären. (Absicherung...blablabla, verpflichtungserklärung etc... oder einkommensnachweis deiner Kleinen aus Br) und ab das Visum beantragt. und sie kann mind. ein halbes jahr hierbleiben!
Wenn bei uns alles klar ist, berichte ich dir gerne...

Gruß Akon
Gruß Akon

viele leckere Pizza Rezepte
http://www.pizza-rezepte.blogspot.de
Benutzeravatar
Konvictstyle
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 15:07
Wohnort: Botuca-City
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 24 mal in 21 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon jorchinho » Di 2. Feb 2010, 23:40

Konvictstyle hat geschrieben:
jorchinho hat geschrieben:Aber so wie ich sie mittlerweile kenne, ist ihr das zuviel Aufwand, so das wir wahrscheinlich wieder bei den 2 x 90 Tagen/Jahr landen werden. :roll:


ZU VIEL AUFWAND?


Hallo Akon, du kannst ja nicht wissen, das sie seit letzten Donnerstag endlich ihr Scheidungsurteil nach mittlerweile 12 bzw. 13 Jahren in den Händen hat. Und sie hat momentan, für mich nachvollziehbar, momentan nicht den geringsten Bock auf irgendeine weitere Behörde.
Auf jeden Fall Danke für eure Hilfe, dann machen wir dieses Jahr eben nochmal die 2 x 90 Tage, Hauptsache ist doch das man jetzt Bescheid weiss, wie die Sache ablaufen sollte bzw. wie man es anstellen sollte.
Dann kommt sie halt im nächsten Jahr für 6 Monate oder länger, und dieses Jahr wird dann halt noch so eingeteilt, das wir nicht viel länger als 1 1/2 - 2 Monate Pause haben, kann meinen Urlaub ja dazwischen schieben.
Berichte bitte, wie es bei euch funktioniert hat, interessiert mich sehr.
Alles Gute, xau..........Gruß Jörg
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.
Benutzeravatar
jorchinho
 
Beiträge: 2120
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 19:17
Wohnort: Im grünen Ruhrpott/Abreu e Lima
Bedankt: 869 mal
Danke erhalten: 444 mal in 334 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon aquacan » Sa 6. Feb 2010, 14:34

Das Hauptproblem mit dem nachträglichen Sprachvisum ist für viele der zu hinterlegende Geldbetrag von knapp 7.700,- €. Dann kommt noch die Krankenversicherung dazu. Da muss Mann schon recht flüssig sein, auch wenn man die Kaution ratierlich wiederbekommt.

Justin
Benutzeravatar
aquacan
 
Beiträge: 97
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 22:02
Bedankt: 38 mal
Danke erhalten: 32 mal in 21 Posts

Re: 180 Tage in Deutschland

Beitragvon Konvictstyle » Sa 6. Feb 2010, 17:16

Krankenversicherung: Mawista Student (33,10€ pro Monat)
Das mit dem Geld ist sicherlich ein Problem. Aber dieses muss ja nicht zwingend auf einem Sperkonto hinterlegt werden. Ist nur eine Möglichkeit.

Ich glaube wenn man eine Verpflichtungserklärung in der Ausländerbehörde abgibt, dann sind diese ca. 7000 Euro für ein Jahr sowieso nur virtuell. Es sei denn du musst finanziell komplett für den Gast aufkommen, also dieser selbst nichts oder wenig hat.

Gruß Akon
Gruß Akon

viele leckere Pizza Rezepte
http://www.pizza-rezepte.blogspot.de
Benutzeravatar
Konvictstyle
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 15:07
Wohnort: Botuca-City
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 24 mal in 21 Posts


Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]