26. Feb. auf Arte - Umweltdoku

Infos zu Internet, Telefon, Handy, TV und Literatur in Brasilien

26. Feb. auf Arte - Umweltdoku

Beitragvon Theo » Fr 23. Feb 2007, 20:59

ARTE Wissenschaft-Montag, 26. Februarr 2007 um 22.15 Uhr

Sprit aus Zucker!

Eine Dokumentation von Pierre-Olivier François und Christian Popp

Kann Ethanol die Treibstoffnachfrage der Welt lindern? Sind Produktion und Verbrauch wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll? Wie viel Biokraftstoffe kann die Welt vertragen, ihre Landwirtschaft, ihre Umwelt, ihr soziales Gefüge? "Ethanol - Brasiliens grüne Revolution" gibt Antworten auf diese Fragen.


Dokumentation, Brasilien 2006, ZDF

Die Ölreserven der Welt werden knapp und die instabile geopolitische Lage lässt den Rohöl-Preis in die Höhe schnellen. Der fortschreitende Treibhauseffekt zwingt selbst Öko-Skeptiker zum Umdenken. Überall sucht die Wissenschaft nach Alternativen. In Brasilien entwickeln Forscher erfolgreich Biokraftstoffe. Seit 30 Jahren fährt Brasilien bereits mit Ethanol - nichts anderes als reiner Alkohol, hergestellt aus Zuckerrohr.

Ist dieses Modell für Europa nachahmenswert? Die Dokumentation verfolgt Erforschung und Herstellung des grünen Treibstoffs bis hin zur Entwicklung leistungsfähiger Automotoren. Bereits 80 Prozent der neu zugelassenen Pkws fahren in Brasilien mit einer "Flex-Fuel" genannten Technik, die es ermöglicht, mit Benzin und Ethanol gleichzeitig zu fahren - in beliebiger Mischung. Ethanol ist an allen Tankstellen verfügbar und zudem weit billiger und umweltfreundlicher als Benzin.

Die Produktion von Bioethanol wird in Brasilien mit modernster Technik generalstabsmäßig geplant. Die Zukunft der Biotreibstoffe liegt aber in der Möglichkeit, selbst die Blätter und den Pflanzenabfall zu Kraftstoff zu verarbeiten. Das würde die Ethanolproduktion um ein Vielfaches steigern, ohne zusätzliche landwirtschaftliche Flächen zu beanspruchen. Diese Technologie würde gerade für erdölarme Länder Sinn machen. In Europa machen Biokraftstoffe heute weniger als ein Prozent des Verbrauchs im Autoverkehr aus. Das ehrgeizige Ziel der EU ist, bis 2010 das Sechsfache zu erreichen.

Die Dokumentation räumt auch mit einem Vorurteil auf: Biotreibstoffe haben in Brasilien dem Regenwald nicht geschadet - zumindest bis jetzt. Und wenn die Politiker weiterhin auf Nachhaltigkeit setzen, wird es auch nicht passieren. Ohne den Urwald auch nur anzutasten, könnte hier eine Fläche neunmal so groß wie Deutschland mit Zuckerrohr bestellt werden. Bereits heute wird ein Drittel der Ernte mechanisch abgewickelt. Die Dokumentation fragt nach den wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Konsequenzen dieser Revolution.


Wiederholungen :
02.03.2007 um 15:10

Gruß Theo 8)
Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist.
Benutzeravatar
Theo
 
Beiträge: 84
Registriert: Di 30. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Mefff » Sa 24. Feb 2007, 16:45

Und deswegen wird DOCH mehr Urwald abgeholzt, sorry, aber das is nich umweltfreundlich!!!!!!!!!!!! Alles andere is Augenwischerei.

ich glaub letztes Jahr 25.000 km² , hab die zahl nicht genau im Kopf. Mato Grosso vor Allem!


mefff :(
Benutzeravatar
Mefff
 
Beiträge: 33
Registriert: So 31. Dez 2006, 14:25
Wohnort: noch Köln, bald Campinas
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Telekommunikation & Media & Literatur

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]