Als Millionär nach Brasilien auswandern

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Ist der unten erläuterte Plan, als Millionär auszuwandern, realistisch?

Umfrage endete am Do 31. Dez 2009, 12:00

Völliger Unsinn, bei der nächsten Grenzkontrolle wandert man direkt in den Knast.
3
19%
Nein, so geht das eher nicht.
5
31%
Auch wenn das problemlos klappen sollte, meine moralischen Bedenken sprechen dagegen, meinerseits den Vorschlag umzusetzen.
2
13%
Keine Ahnung, Ich weiss nicht so recht.
0
Keine Stimmen
Guter Tipp, werd ich so machen
2
13%
Ja, im Prinzip funktionierte es bei mir bzw. einem Bekannten so ungefähr, siehe meinen ausführlichen Kommentar
1
6%
Guter Plan, aber ich habe einen viel besseren, siehe Kommentar...
3
19%
 
Abstimmungen insgesamt : 16

Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon Stammgast » Do 3. Dez 2009, 12:00

Zunächst gibt es einen Investitionsplan, Immobilien sind immer eine geeignet Anlage: Appartment, Restaurant, Bar sowie Pousada. Im Zweifelsfall dient alles dem Eigenbedarf: Bei Lust bewirtschaften, in der Not verkaufen.

Aber woher soll das Startkapital kommen, schliesslich möchte man als Millionär auswandern? Ganz einfach, das Konto in der Heimat, das gegebenenfalls durch zusätzliche Kredite eine vorübergehende Liquiditätsschwemme erfährt, wird gnadenlos leergeräumt. Die Summen werden, gegebenenfalls über eine Strohfrau, nach Brasilien transferiert. Dann gehts ab in den Urlaub. Die Banken bekommen per Postkarte die Zahlungs-Unfähigkeit mitgeteilt. Weil die Kohle schon vorausgereist und auch schon investiert ist verlängert sich der Urlaub auf unbestimmte Zeit...

Natürlich wollen wir keinen Urlaub machen, sondern richtig auswandern, mit dem dafür notwendigen Kapital: Mit einer gewissen Vorlaufzeit von, sagen wir mal, eins, zwei Jahre, kann die ganze Transaktion am Optimalsten abgewickelt werden.

Die Strafverfolgung ist kein Problem da es kein Auslieferungsabkommen gibt, bzw. einer Auslieferung durch gewisse Kniffe vorgebeugt werden kann. Der englische Postzugräuber Biggs konnte so seine erbeuteten Milliarden ungeschoren an der Copacabana verjubeln, er ist nur als Opa wegen der besseren Pflege in die Heimat zurückgekehrt. Bei unserer Aktion geht es dagegen nur um Peanuts. Für die vollständige Straf-Freiheit sorgt dann die Ehefrau, die gegebenenfalls schon bei der Finanztransaktion behilflich war. Ansonsten kann man die Heirat, erst einmal im Lande, auch nachholen. Biggs hat sich auch eine Stripperin genommen. Nach der Änderung sowohl des Namens als auch der Staatsbürgerschaft wird die Aktion legal. Gümbel heisst dann Gonsalves, Müller halt Munoz. Mit neuem Namen und Pass kommt man auch problemlos durch die Grenzkontrolle, falls das Heimweh doch zu gross wird.

- Kann man tatsächlich so als Millionär auswandern oder sind solche Auswanderungs-Pläne völliger Blödsinn? Für die Statistik und auch eine anonyme Bekennungs-Möglichkeit habe ich eine Umfrage gestartet.
Benutzeravatar
Stammgast
 
Beiträge: 36
Registriert: Mi 1. Dez 2004, 13:50
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon Frankfurter » Do 3. Dez 2009, 12:34

Stammgast darf ich mal fragen, wie alt Du bist :D

Biggs hatte nicht Milliarden sondern Millionen geklaut [-X ( und die musste er auch noch teilen )

.. und wenn Du kein Geld hast für Brasilien , dann werde risikofrei Bankster oder Politiker :oops:

Frankfurter
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon cabof » Do 3. Dez 2009, 12:35

welches altgedientes Forumsmitglied hier wohl am herumfaken ist?
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9737
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1385 mal
Danke erhalten: 1443 mal in 1212 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon BrasilJaneiro » Do 3. Dez 2009, 13:12

1. Wer viel Geld hat und nach Brasilien auswandern will, der gehoert schon vorher in die Klappsmuehle.
2. Mit Geld kann man auf den Caymaninseln besser und steuerfreier leben als in Brasilien.
3. Biggs hat nicht seine Millionen in Rio verlebt, sondern geklautes Geld, das nach Teilung und Zahlung an brasilianischen Verbrechern und Beamte/Politiker sehr unter die Millionen geschrumpft war. Aber im damaligen "armen" Brasilien hat es noch einige Zeit gereicht, bis er dann doch Eis verkaufen musste. Das Ende von Biggs kennen wir ja jetzt.
4. Auf die Nicht-Auslieferung würde ich mich heute nicht mehr verlassen. Soviel kannst du nicht mehr schmieren, wie dein Heimatland dann zahlen kann.
5. Aber die Idee mit den Banken ist gut. Erinnert mich ein wenig an den Film "Das Millionending" mit Peter Ustinov. Die Banken sind eh versichert und wenn du es schaffst das Geld ein Jahr zu vermehren, dann kannst den groessten Teil der Bank zurueckgeben und mit der Bank und den deutschen Behoerden einen Vertrag ueber Straffreiheit schliessen. :mrgreen:
6. Sag mir Bescheid, wenn du jemand fuer die Geldaufbewahrung brauchst :mrgreen:
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4579
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 678 mal in 537 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon ManausTip » Do 3. Dez 2009, 13:22

Ich beneide die Frau die das macht für dich die ist bestimmt auf der sicheren Seite.
Wie sieht es eigentlich mit deinem Führungszeugnis aus das du brauchst bei einem Daueraufenhalt ?
Der Biggs hat das Geld nicht nur verhurt da haben auch bestimmt einige Beamte die Hände aufgehalten.
Aber probier es und in 5 Jahren kannst du dann einen anderen Bericht ins BFN hineinstellen wie es dir ergangen ist. Vielleicht bist du ja dann schon Milliadär.
Ich bevorzuge den ehrlichen Weg und halte mir immer eine Hintertür offen.
Aber ich hatte auch nicht die voraussetzungen es als Millionär zu versuchen.
Gruss Jürgen

http://www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon rwschuster » Do 3. Dez 2009, 13:34

Stammgast hat geschrieben:Zunächst gibt es einen Investitionsplan, Immobilien sind immer eine geeignet Anlage: Appartment, Restaurant, Bar sowie Pousada. Im Zweifelsfall dient alles dem Eigenbedarf: Bei Lust bewirtschaften, in der Not verkaufen.

manche bewirtschaften auch mit Lust UND lIEBE :boobs: :humping: :sucking:
Aber woher soll das Startkapital kommen, schliesslich möchte man als Millionär auswandern? Ganz einfach, das Konto in der Heimat, das gegebenenfalls durch zusätzliche Kredite eine vorübergehende Liquiditätsschwemme erfährt, wird gnadenlos leergeräumt. Die Summen werden, gegebenenfalls über eine Strohfrau, nach Brasilien transferiert. Dann gehts ab in den Urlaub. Die Banken bekommen per Postkarte die Zahlungs-Unfähigkeit mitgeteilt. Weil die Kohle schon vorausgereist und auch schon investiert ist verlängert sich der Urlaub auf unbestimmte Zeit...

ja, das Finanzamt in Salzburg hat das lernen müssen, mit so einem Bordellkönig ist nicht gut Kirschen essen :wiejetzt:
Die Strafverfolgung ist kein Problem da es kein Auslieferungsabkommen gibt, bzw. einer Auslieferung durch gewisse Kniffe vorgebeugt werden kann.

:happy: :happy:
Für die vollständige Straf-Freiheit sorgt dann die Ehefrau, die gegebenenfalls schon bei der Finanztransaktion behilflich war. Ansonsten kann man die Heirat, erst einmal im Lande, auch nachholen.
-
Man muss nur Heiraten und ein Kind adoptieren, bevor der Auslieferungsantrag gestellt ist. :gutgemacht:
Kann man tatsächlich so als Millionär auswandern oder sind solche Auswanderungs-Pläne völliger Blödsinn? Für die Statistik und auch eine anonyme Bekennungs-Möglichkeit habe ich eine Umfrage gestartet.

WATSCHNEINFACH :muahaha:
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon Viva Floripa » Do 3. Dez 2009, 15:16

Schon beindruckend, was Möchtegern-Millionäre für einen Mist verzapfen.
Der Investitionsplan ist gigantisch – Immobilien zur Nichtbewirtschaftung in Brasilien :muahaha:
Und wieder mal eine Strohfrau oder eine Ehefrau für vollständige Straffreiheit :superli:

Mein Plan hierzu wäre, in der Vorlaufzeit Lotto zu spielen, mit dem Dreier-Gewinn bruchsichere Legeeier aus Gips zu kaufen
um sich diese in die Hose zu stecken. :hose:
Viva Floripa
Benutzeravatar
Viva Floripa
 
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Okt 2005, 13:56
Bedankt: 52 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon amarelina » Do 3. Dez 2009, 16:23

hallo stammgast, für die transaktion der million nach Brasilien würde mich gerne als strohfrau zur verfügung stellen :mrgreen: :lol:

amarelina
"Wenn man sich mit einem langweiligen, unglücklichen Leben abfindet, weil man auf seine Mutter, seinen Vater, seinen Priester, irgendeinen Burschen im Fernsehen oder irgendeinen anderen Kerl gehört hat, der einem vorschreibt, wie man leben soll, dann hat man es verdient."
Frank Zappa
Benutzeravatar
amarelina
 
Beiträge: 1868
Registriert: Sa 8. Jul 2006, 10:05
Bedankt: 123 mal
Danke erhalten: 143 mal in 84 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon curtiss » Do 3. Dez 2009, 18:34

Hi,

als Millionär lebt man in Lugano und nicht in einem Land in dem jede Türklinke klebt.
Die "Musik" spielt im "alten Europa" und neuerdings in Australien, immer noch mit europäischen Werten.
Das Land eignet sich nur für einen Zwischenstop und zum "ausnehmen", die Konquistadores haben gezeigt, wie es gemacht wird :).
Das wahre Vermögen der gestopften Brasilianer liegt nicht im Land

my 2 cents
Curtiss
Benutzeravatar
curtiss
 
Beiträge: 21
Registriert: Sa 28. Nov 2009, 12:06
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: Als Millionär nach Brasilien auswandern

Beitragvon tinto » Do 3. Dez 2009, 21:10

Der Plan ist natürlich bullshit, weil nach Deutschland neuerdings ausgeliefert wird. Mit Mitwissern macht man sich erpressbar und bei Banken verdächtig. Das Konsulat stellt auch keinen Pass mehr aus und irgendwann zieht es auch den besten Bankräuber wieder zruück in die Heimat. Der Stress und das schlechte Gewissen sowie zahlreiche Neider machen einen Mürbe und das lässt einen vorgealtert wirken..... :?
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Nächste

Zurück zu Plauderecke

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]