Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon Nele1979 » Di 14. Jun 2011, 15:12

Moin!

Ich hab mal ein paar finanzielle Fragen.
Mein Mann will sich auf eine Stelle in Sao Paulo bewerben, über einen deutschen Arbeitgeber. Ihm wurde auch gesagt, dass er gute Chancen habe... daher auch jetzt schon meine Fragen.

1. Was kann man wohl für ein Gehalt vorschlagen? Er ist Techniker Maschinenbau... dasselbe wie in Deutschland? Oder herrscht ein anderes Gehaltsniveau? Er muss einen Gehaltswunsch in der Bewerbung angeben und wir sind ratlos.

2. Zahlt man über einen deutschen Arbeitgeber Steuern in D oder in BRA ?? Also mit welchem Netto kann man rechnen?

3. Wie viel braucht man ungefähr netto um zu viert (2 Erwachsene und 2 Kleinkinder) normal leben zu können?

4. Was kostet eine Wohnung/Haus 100 qm in Sao Paulo? Oder Umgebung (falls das nicht zu weit ist)?

Die Fragen zielen halt vor allem drauf ab, wie viel Geld er wohl bekommen kann und ob wir alle davon leben können. Falls wir länger bleiben, würde ich auch arbeiten, aber ich will mich nicht drauf verlassen und das Geld nicht fest einplanen, da ich einen Beruf habe, der an Sprache gebunden ist (bin Redakteurin und Pressesprecherin).

Danke für Antworten!

Gruß
Nele
Benutzeravatar
Nele1979
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 14. Jun 2011, 14:58
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon chato » Di 14. Jun 2011, 17:23

Hallo Nele

also, obwohl ich nicht in Brasiland lebe, versuche ich mal zu antworten. Andere werden dies sicherlich ergänzen.

1. Deutsches Gehalt plus 50%
Ich nehme an, dass dein Mann als Expat geht.
Brasilien ist sehr teuer! Ich würde sagen, für euch teurer als Deutschland. Du mußt auch überlegen, was die Kinder machen. Kindergarten und Schulen kosten normalerweise - ich weiss, es gibt auch staatliche Schulen. Diese sind jedoch nicht gut. Normalerweise wird dies im Entsendungsvertrag geregelt. Dies sollte unbedingt vom Arbeitgeber übernommen werden.
Du kannst ja mal auch der Seite der deutschen Schule nachlesen, was der Spaß kostet. Ich würde die Kinder auf die deutsche oder engl.-sprachige Schule schicken, erleichtert später doch die Rückkehr oder den Umzug in ein anderes Land ernorm.
2. Dein Mann wird in Brasiland steuerpflichtig sein.
3. Was ist bitte normal? Ich würde sagen, WIR bräuchten so 4000 € netto in Sao Paulo.
4. Sao ist gross, sehr groß. Es ist wichtig zu wissen, wo dein Mann arbeiten wird. Normalerweise übernimmt auch der Arbeitgeber für einen Expatg einen Teil der Miete. 100 qm würde ich für vier Personen als eher klein ansehen. Mit Condominium würde ich mal sagen mindestens 1.500 €.
5. Du wirst keine Arbeitserlaubnis erhalten.
6. Wie sieht es mit der Sprache aus?
7. Wer bezahlt den Umzug?
8. Welche Krankenversicherung wird angeboten - nicht ganz unwichtig in Brasilien, Ärzte sind auch dort sehr teuer.

9- etc etc.

Mal einfach googlen, hier im Forum als auch im ersten Programm gibt es genügend Threads zu dem Thema.

Abracos

Chato
Benutzeravatar
chato
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:20
Bedankt: 37 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

Folgende User haben sich bei chato bedankt:
dom1601

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon pepe-hh » Do 16. Jun 2011, 10:34

Hi Nele,

Mal meine Gedanken dazu.

Ich würde nicht nach Brasilien gehen um -mehr- zu verdienen. Eventuell bekommt man mehr, aber gibt es direkt wieder aus. Ich halte es für unwahrscheinlich dass man mehr Geld weglegen kann als in Deutschland.

Eine so große Wohnung kostet 1.500 - 2.000 EUR. Je nachdem wo und wie man wohnen möchte.
Kosten in SP habe ich grob gerechnet [Miete] + [deutsche Lebenshaltungskosten * 1,3] + Rücklagen

Darauf würde ich noch einen Bonus für die Auslandstätigkeit packen. 500 - 1000 EUR netto.
Bei euch kann man noch für jedes Kind das Schulgeld aufschlagen. Da kennen sich andere besser aus, aber zuletzt hörte ich von USD 1.000 und las eben von EUR 600. Also wird es wohl dort liegen.

Heimflüge, Auto und Schulgeld übernehmen viele Firmen.

Lg, Pepe
Benutzeravatar
pepe-hh
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 10:24
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon Lucky2020 » Do 16. Jun 2011, 21:24

im ausland muss man immer extra kosten bedenken. normalerweise sollte der AG die unterbringung stellen usw. als grobe formel (es gibt auch Tabellen mit index) würde ich auch sagen um 1000eur netto mehr plus flieger einmal im monat je nach dem... :roll:

ciao
Benutzeravatar
Lucky2020
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 3. Mai 2011, 16:37
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon piterpea » Fr 17. Jun 2011, 08:17

Rechne mal grob Lebenshaltungskosten +50% wie in Deutschland.
Und Gehalt ca. die Hälfte des deutschen Gehaltes.

Dann bist Du in der BR-Realität angekommen :shock:
Benutzeravatar
piterpea
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 08:50
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon Nele1979 » Fr 17. Jun 2011, 09:21

Hallo Ihr Lieben,

erstmal vielen Dank für Eure Antworten...

Mein Mann wird jetzt erstmal die 50% aufs Gehalt aufschlagen. Ich denke, wenn denen das zu hoch ist und sie ihn aber haben wollen, wird man handeln können. Die Position ist zumindest auch höher als seine jetzige. Hier ist er im Projektmanagement neben anderen, dort wäre er Field Sales Engineer.

Zum Thema teuer muss ich Euch sagen, dass ich in Hamburg wohne und daher leidgeprüft bin :-) Hier zahlt man auch locker 1500 Euro für eine Wohnung 80-100 qm in einer mittleren Gegend und die Kita würde uns nach meiner Elternzeit 700 Euro für beide Kinder kosten. Also auch hier alles kein Schnäppchen.
Natürlich ist der Knackpunkt, dass wir unser Geld hier in D zusammen verdienen und ich in Sao Paulo aber (erstmal) nichts mehr beitragen würde. Daher müssen wir genau rechnen.

In der Stellenausschreibung stand übrigens nichts von Schulgeld oder Wohnungskosten!! Wo spricht man das am besten an??

Ich hab mich hier übrigens mal durchs Forum gelesen und musste feststellen, dass seeehr oft abgeraten wird, nach BRA zu gehen bzw. es als übermäßig schwierig und teuer dargestellt wird...Ist das so gemeint, um die Interessierten eher abzuschrecken?? KLingt so :-) Kann mich natürlich auch vertun.
Wir werden natürlich nicht um jeden Preis nach Brasilien gehen ... für meinen Mann wäre es halt ein guter Karrierebringer. Naja, und wenn es so unmöglich wäre, wären nicht so viele Deutsche da, oder??
Oder meint Ihr die Warnungen anders??

Auf jeden Fall super, dass es so ein Forum gibt und man eine Vorstellung von Lebenshaltungskosten etc. bekommt.

Zweite Option für meinen Mann ist übrigens Indien :-)

Liebe Grüße
Nele
die schon seit 2 Jahren Portugiesisch lernt - leider mit langen Unterbrechungen :-)
Benutzeravatar
Nele1979
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 14. Jun 2011, 14:58
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon dimaew » Fr 17. Jun 2011, 12:35

Hallo Nele,
die Frage nach Schul- und/oder Kitageldzuschuss stellst Dein Mann natürlich direkt bei der Personalabteilung. Es könnte durchaus sein, dass das in der Ausschreibung nicht drin stand, weil schlicht keiner daran gedacht hat.

Zu Deiner allgemeinen Frage, warum so viele von Brasilien abraten: Das sind die, die es hier aus welchen Gründen auch immer nicht geschafft haben, die Enttäuschten, die auf eine Prostituierte hereingefallen sind, die, die sich einen Haufen Geld ohne Arbeit vorgestellt haben und so weiter.

Brasilien ist nicht anders als die meisten Länder auf der Welt. Wer Geld verdienen will, muss arbeiten. Die Politiker dieses Landes denken großenteils zunächst mal an die eigene Geldbörse. Die Steuern sind hoch. Die Preise für viele Sachen auch. Wer sich ein wenig auskennt (und nicht nur so tut, als ob), kann sich hier aber genausogut preiswert ernähren, kleiden, unterhalten wie in Deutschland auch. Und dann kommt eben - jedenfalls in den meisten Gegenden - der Klimavorteil dazu, der letztlich jedenfalls für mich einen wesentlichen Unterschied zu Deutschland ausmacht.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Folgende User haben sich bei dimaew bedankt:
frankieb66

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon chato » Fr 17. Jun 2011, 12:59

Hallo Nele,

ich will euch nicht von Brasilien abbringen. Euch sollte nur klar sein, dass Brasilien in den letzten Jahren sehr teuer geworden ist, glaub mir, teurer als Hamburg.

Bei euch geht es um die Entsendung als Expat. Ich selbst war auch schon 2x mal Expat in anderen Ländern. Ich würde nicht als Expat mit Familie in ein anderes Land gehen, wenn ich monetär schlechter als in Deutschland gestellt wäre - aber das muß jeder für sich entscheiden.
Ich kenne aber einige Expats, denen es so gegangen ist. Nach dem Motto deutsches Gehalt plus x Prozent. Und dann plötzlich feststellen, wie teuer das Leben in dem Land wirklich ist.

Von den monetären Fragen abgesehen, kann ich euch natürlich Brasilien durchaus empfehlen. Ich denke, deinen Kids wird es sehr gut gefallen.

Abracos
Chato

PS Ich würde definitiv Brasilien vorziehen, obwohl die indische Küche für mich die beste ist.
Benutzeravatar
chato
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:20
Bedankt: 37 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon Almöhi » Fr 17. Jun 2011, 15:55

dimaew hat geschrieben:Zu Deiner allgemeinen Frage, warum so viele von Brasilien abraten: Das sind die, die es hier aus welchen Gründen auch immer nicht geschafft haben, die Enttäuschten, die auf eine Prostituierte hereingefallen sind, die, die sich einen Haufen Geld ohne Arbeit vorgestellt haben und so weiter.


Salü

Das ist natürlich Quatsch mit Sosse, was der "globale Moderator" da schreibt. Die hier üblichen Unterstellungen.

Wer euch abrät, handelt durchaus überlegt und verantwortungsbewusst.

Zu deinen Fragen, Nele:

Von dem was ich so von meinen in D´land schaffenden Kollegen hier in der Schweiz vernommen habe, sollte ein Techniker Maschinenbau (Kein Ing. !) (in Süd-D´land) 13 x 3.500 - 4.000 E verdienen, und wenn er in der Projektleitung schafft, sollten es schon 13 x 4.500 - 5.000 E sein, evtl. Firmenwagen und Handy inkl. . Als Sales Engineer sollten es 13 x 5.500 sein, zzgl. PKW und Handy ( Wert ca. 700 E / Monat). Ist aber möglich, dass Nord-D´land weniger zahlt.

Eine marktgerechte Forderung für BR wäre 13 x 6.000, zzgl. Schulgeld (12 x 2 x 400 E) und Mobilitätspauschale von 40 E / Tag bzw. ein PKW. Dann muss man sich noch das mit der KV überlegen, immerhin 4 Personen.

Ich selber bin hier in CH im Gespräch für eine solche Entsendung, werde aber Abstand davon nehmen, aus folgenden Gründen:

Eröffnet wurde das Gespräch mit der Bemerkung, "die Zeiten wo sich Expats goldene Nasen verdient haben sind vorbei...".
Dann, meine Entsendung soll über 2 Jahre laufen, aber was kommt danach ? In die anderen Regionen dieser Firma möchte ich nicht, d.h. ich müsste mir anderswo einen neuen Job suchen, und das möchte ich nicht.

Mit Sicherheit könnt ihr dort nicht so viel zurücklegen als wenn ihr in D´land schaffen würdet, die Kosten in BR sind WIRKLICH exorbitant, und die Qualität ist grottenschlecht. All die klasse Produkte wie hier im Supermarkt, sind dort allenfalls importiert und entsprechend superteuer.

Du wirst dort nicht arbeiten können, Punkt aus. Alles andere wäre Illusion. Du hast keine Erlaubnis, du kannst nicht flüssig Sprechen, es gibt dort ein Heer von Arbeitssuchenden - vergiss es . Und wenn, dann zu ortsüblichen Löhnen ? No go, mein ich.

Es wird für deine Kinder nicht unbedingt angenehm, ich habe von vielen Kindern gehört, denen es hier in Europa viel besser gefällt.
Z.B. lies man den Bericht vom Gringo, der jetzt zurück in Zürich ist, was seine Tochter meint. Oder letzten Dienstag auf VOX diese Auswanderersendung, mit der Lehrer-Familie in Rio. Ihr werdet eingesperrt in Condominios leben , und deine Kinder sind dort Ausländer, die sich nicht artikulieren können.

Ich für mich habe entschieden, lieber noch ein paar Jährchen hier schaffen und zurücklegen, wenn ich jetzt nach BR ginge würde mir das nicht annähernd soviel nutzen. Und Brasilien ist zum Schaffen viel stressiger als D oder CH, das brauch ich nicht unbedingt.

Noch was, die Firma mit der ich im Gespräch bin, meinte, ich würde ein Gehalt in der Schweiz erhalten, und zweites, geringeres, in BR.
Was hier in CH ausgezahlt wird brauche ich dann wohl hier auch nicht zu versteuern, da ich hier keinen Wohnsitz in der Zeit habe. Und die in BR wissen erst gar nichts davon ... :wink: , dort wird nur das geringere versteuert.

Die Gehaltsfrage mit allem Drum und Dran kann man durchaus im ersten Interview bereits besprechen, meiner Erfahrung nach werden sie es auch von sich aus ansprechen. I.d.R. sind ja der Linienvorgesetzte und eine HR-Tante anwesend.

Grüssli
Almi
Benutzeravatar
Almöhi
 
Beiträge: 92
Registriert: So 18. Apr 2010, 20:43
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 10 Posts

Folgende User haben sich bei Almöhi bedankt:
frankieb66

Re: Als Techniker in Sao Paulo - Fragen zu Gehalt und Kosten

Beitragvon dimaew » Fr 17. Jun 2011, 16:43

Almöhi, danke für Deine qualifizierte Kritik an meiner Aussage. Sie bezog sich insbesondere auf piterpea's Post.

Aber sei's drum. Für jedes negative Beispiel, das Du aufzeigst, zeige ich Dir hier in Brasilien ein positives. In und um São Paulo leben derzeit ca. 50.000 deutsche Staatsbürger, die meisten davon sind wegen der Arbeit hier.

Die manchmal durchaus berechtigte Kritik an den Umständen hier in Brasilien beruht in aller Regel auf persönlichen Erfahrungen. Sofern sie - wie in Deinem Falle - als solche auch erläutert werden, sind diese Berichte gut und hilfreich. Sofern die persönlichen Erfahrungen aber wie in den meisten hier veröffentlichten Posts pauschal und ohne nähere Begründung auf ganz Brasilien und alle Brasilianer ausgeweitet werden, bleibe ich bei meiner Aussage.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]