alte Vespas nach Brasilien exportieren

B2B in Brasilien: Firmen suchen Geschäftspartner, Privatpersonen wollen investieren, Import, Export und alles was dazugehört

alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Cabecudo » Di 10. Mai 2016, 11:33

Hallo,

ich lebe seit ca. drei Jahren in Vietnam und erfreue mich an den vielen alten Vespas und Lamettas, die es in Saigon noch so gibt.
Da diese Vespas gut restauriert viel günstiger zu haben sind als beispielsweise in Deutschland (sicherlich nicht nur mit Originalteilen) hat mich nun ein brasilianischer Bekannter darauf angesprochen, ob ich ihm nicht 2-3 Vespas im LCL Container zukommen lassen könnte.

Gibt es in Brasilien Regelungen fuer den Import von alten Motorrädern? In Vietnam zum Beispiel dürfen keine Fahrzeuge eingefuerht werden, die älter als 5 Jahre sind. So erhofft sich die Vietnamesische Regierung, dass keine Schrottkarren das Land überschwemmen. Gibt es in Brasilien ähnliches oder ist einfach nur mit sehr hohen Importzöllen zu rechnen? Falls letzteres, gibt es hierzu Erfahrungen?

Freue mich von euch zu hören!!

Lg
Benutzeravatar
Cabecudo
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2016, 10:38
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Colono » Mi 11. Mai 2016, 23:00

Nach Brasilien darfst du normalerweise keine gebrauchten Fahrzeuge einfuehren. Es sei denn diese sind aelter als 30 Jahre. Dazu gibt es eine Sammlerregelung. In diesem Fall musst du den Import ueber das brasilianische Tradingsystem SISCOMEX durchfuehren lassen und dessen Regeln rigoros befolgen. Das heisst im Kurztext: Du darfst die Roller nicht aufs gerade Wohl verschicken weil sie sonst fuer alle Ewigkeit beim brasilianischen Zoll festsitzen oder beschlagnahmt werden. Du must vorher ueber einen Zollagenten (Despachante) den Import beantragen und den Kaufpreis ganz regulaer vorab ueber die brasilianische Zentralbank nach Fernost zum Verkaeufer ueberweisen lassen. Mit einer Importsteuer in Hoehe des Kaufpreises ist zu rechnen.
Wenn die SISCOMEX dann ihr OK gibt darfst du sie los schicken. Hast du sie dann durch den Zoll ist die Sache noch nicht zu Ende. Du musst einem kredenzierten Oldtimerclub beitreten. Die Vespas werden dort auf Originalitaet geprueft. Sind diese in Originalzustand bekommst du eine Bescheinigung. Mit der gehst du zur brasilianischen Zulassungsstelle um schwarze Oltimernummernschilder zu beantragen um damit eine Strassensonderzulassung zu bekommen. Die Pruefung auf Originalitaet muss jedes Jahr neu gemacht werden.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2475
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 688 mal
Danke erhalten: 771 mal in 564 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
Cabecudo

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Cabecudo » Do 12. Mai 2016, 05:02

Hallo Colono,

vorab erst einmal vielen Dank fuer die ausführliche Antwort. Dürfte ich dich mit ein paar Rückfragen nerven :-)

Cabecudo hat geschrieben:Mit einer Importsteuer in Hoehe des Kaufpreises ist zu rechnen.


Also würde auf den net FOB Wert der Vespas etwa 100% Zoll berechnet werden, korrekt?

Cabecudo hat geschrieben: Du must vorher ueber einen Zollagenten (Despachante) den Import beantragen und den Kaufpreis ganz regulaer vorab ueber die brasilianische Zentralbank nach Fernost zum Verkaeufer ueberweisen lassen.


Kann mir hier jemanden einen Zollagenten empfehlen, der dies abwickeln könnte und der ebenfalls den genauen Importzoll benennen kann?

Colono hat geschrieben:Die Vespas werden dort auf Originalitaet geprueft.


Verstehe, die Vespas sind alle Original und mit den entsprechenden (vietnamesischen) Papieren. Allerdings werden bei der Restauration garantiert teile verwendet, die nicht von Piagio sind (Kleinteile), dies wird schätzungsweise keine Probleme geben,oder?

Cabecudo hat geschrieben: Du musst einem kredenzierten Oldtimerclub beitreten.


Wuerden hierdurch weitere Kosten entstehen? Wie hoch sind in etwa die Steuern fuer Oldtimer-Roller in Brasilien (mit schwarzem Nummernschild)

Vielen Dank noch einmal fuer deine/ eure Hilfe
Benutzeravatar
Cabecudo
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 10. Mai 2016, 10:38
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon GatoBahia » Do 12. Mai 2016, 08:02

Colono hat geschrieben:Nach Brasilien darfst du normalerweise keine gebrauchten Fahrzeuge einfuehren. Es sei denn diese sind aelter als 30 Jahre. Dazu gibt es eine Sammlerregelung. In diesem Fall musst du den Import ueber das brasilianische Tradingsystem SISCOMEX durchfuehren lassen und dessen Regeln rigoros befolgen. Das heisst im Kurztext: Du darfst die Roller nicht aufs gerade Wohl verschicken weil sie sonst fuer alle Ewigkeit beim brasilianischen Zoll festsitzen oder beschlagnahmt werden. Du must vorher ueber einen Zollagenten (Despachante) den Import beantragen und den Kaufpreis ganz regulaer vorab ueber die brasilianische Zentralbank nach Fernost zum Verkaeufer ueberweisen lassen. Mit einer Importsteuer in Hoehe des Kaufpreises ist zu rechnen.
Wenn die SISCOMEX dann ihr OK gibt darfst du sie los schicken. Hast du sie dann durch den Zoll ist die Sache noch nicht zu Ende. Du musst einem kredenzierten Oldtimerclub beitreten. Die Vespas werden dort auf Originalitaet geprueft. Sind diese in Originalzustand bekommst du eine Bescheinigung. Mit der gehst du zur brasilianischen Zulassungsstelle um schwarze Oltimernummernschilder zu beantragen um damit eine Strassensonderzulassung zu bekommen. Die Pruefung auf Originalitaet muss jedes Jahr neu gemacht werden.


Upps, mal eine echt relevante Info von dir :?: Kann man trotzden aktuelle Fahrzeuge importieren, evt. eine BONNEVILLE T120 BLACK :roll:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5858
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1447 mal
Danke erhalten: 641 mal in 522 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon angrense » Do 12. Mai 2016, 11:15

wurde auch mal höchste zeit das columbo mal was ausserhalb des oktoberfests liefert! ich habe mir schon sorgen gemacht! :shock:
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon cabof » Do 12. Mai 2016, 13:55

Cabecudo.... vergiss komplett jedliche Art von Export nach Brasilien... im Moment so-wie-so nicht, es ereignet sich ein politischer Umbruch, selbst ich als gestandener BR Reisender werde einen Teufel tun und im Moment reisen... Herbst, - Zeit genug - und wenn es nicht passt... noch später.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10364
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1515 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Colono » Do 12. Mai 2016, 16:22

Cabecudo hat geschrieben:Hallo Colono,

vorab erst einmal vielen Dank fuer die ausführliche Antwort. Dürfte ich dich mit ein paar Rückfragen nerven :-)

Cabecudo hat geschrieben:Mit einer Importsteuer in Hoehe des Kaufpreises ist zu rechnen.


Also würde auf den net FOB Wert der Vespas etwa 100% Zoll berechnet werden, korrekt?

Das kannst du ganz einfach Online nachrechen
http://www.tributado.net/

Cabecudo hat geschrieben: Du must vorher ueber einen Zollagenten (Despachante) den Import beantragen und den Kaufpreis ganz regulaer vorab ueber die brasilianische Zentralbank nach Fernost zum Verkaeufer ueberweisen lassen.


Kann mir hier jemanden einen Zollagenten empfehlen, der dies abwickeln könnte und der ebenfalls den genauen Importzoll benennen kann?

Colono hat geschrieben:Die Vespas werden dort auf Originalitaet geprueft.


Verstehe, die Vespas sind alle Original und mit den entsprechenden (vietnamesischen) Papieren. Allerdings werden bei der Restauration garantiert teile verwendet, die nicht von Piagio sind (Kleinteile), dies wird schätzungsweise keine Probleme geben,oder?
Das haengt ziemlich von der Detailtreue ab. Mit kitschigen Fahrzeugteilen wirst du Probleme haben


Cabecudo hat geschrieben: Du musst einem kredenzierten Oldtimerclub beitreten.


Wuerden hierdurch weitere Kosten entstehen? Wie hoch sind in etwa die Steuern fuer Oldtimer-Roller in Brasilien (mit schwarzem Nummernschild)
Ja, die Kosten ergeben sich aus Statuten des Oltimerclubs. Fahrzeuge mit mehr als zwanzig Jahren sind steuerfrei, Es werden nur Zulassungsgebuehren welche je nach Gemeinde unterschiedlich sind und Pflichtversicherung DPVAT anfallen (292,01 R$)

Vielen Dank noch einmal fuer deine/ eure Hilfe
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2475
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 688 mal
Danke erhalten: 771 mal in 564 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Itacare » Do 12. Mai 2016, 22:32

Vor vielen Jahren in Delhi, das Herz schlug plötzlich höher: eine echte Royal Enfield!
Schon begannen die grauen Zellen zu grübeln, wie ich das Ding erwerben und nach D bringen könnte. Bis ich dann viele Royal Enfields sah, die dort als Motorradtaxi in Gebrauch waren. Es handelte sich um einen Lizenzbau.

Cabecudu, ich nehme mal schwer an, dass es sich bei den Vespas in Vietnam auch um einen Lizenzbau handelt.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5667
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 990 mal
Danke erhalten: 1549 mal in 1062 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Saelzer » Do 12. Mai 2016, 23:57

Itacare hat geschrieben:Cabecudu, ich nehme mal schwer an, dass es sich bei den Vespas in Vietnam auch um einen Lizenzbau handelt.
Piaggio ist in Vietnam mit einer eigenen Fabrik vertreten: http://www.piaggio.com.vn/Motorbike.html Seit wann? Keine Ahnung!

Die Frage ist, woher kommen die älteren Modelle. Möglicherweise wurden sie in Indien produziert. Ich weiß, dass auch die Heinkel-Roller viele Jahre noch in Indien produziert wurden, nachdem die alten Formen aus Deutschland verkauft wurden. Vielleicht bauen die heute sogar noch nach den alten Vorlagen. ;)

Ein Freund von mir hatte sich vor rund zwnzig Jahren fünf Stück in Deutschland gekauft, um eine am Laufen zu halten, bis er herausbekam, dass er jedes Ersatzteil problemlos aus Indien beziehen konnte.

Es werden viele alte Fahrzeuge in letzter Zeit nach Deutschland / Europa eingeführt. Die Anforderungen an die Restaurierungsqualität sind inzwischen auch entsprechend hoch.

Roller habe ich in Brasilien oder in Südamerika überhaupt noch nicht viele gesehen. Die Leute bevorzugen ein Auto, wegen des Sicherheitsgefühls und wer zwei Räder nutzt, der will damit im Verkehr drängeln. Sind beides keine Voraussetzungen für eine Vespa. Wenn, dann könnte ich mir in Brasilien nur den Süden als Vespa-tauglich vorstellen, oder eben einige Condomínios in Sao Paulo, wie Alphaville, etc.
Benutzeravatar
Saelzer
 
Beiträge: 781
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 02:13
Bedankt: 99 mal
Danke erhalten: 328 mal in 203 Posts

Re: alte Vespas nach Brasilien exportieren

Beitragvon Colono » Fr 13. Mai 2016, 00:52

Saelzer hat geschrieben:Roller habe ich in Brasilien oder in Südamerika überhaupt noch nicht viele gesehen.


Da täuscht du dich Saelzer. Bei uns im Sūden gibt es noch den ein oder anderen Bauernhof oder Antiquitätenhändler wo man solche Oltimerroller auftreiben kann. Besonders in Brusque, Blumenau, São Bento etc.. Also ūberall wo es unsere Omas und Opas gibt(gab). Schätzungsweise kommen auf jeden VW T1 eine Lambretta. So werden sie genannt. Die Dinger sind also auch bei uns entsprechend begehrt. Es ist mittlerweile genauso fashion mit solchen Teilen auf der Avenida Brasil in Camboriú vor zu fahren wie ich das von der Mūnchner Leopold Strasse noch kenne. Entsprechend die Preise. Zwischen 8 und 12 TSD Reais muss man schon ablegen. Aber rein aus dem Bauchgefūhl, wūrde ich sagen dass sich ein Import dieser alten Roller in Brasilien derzeit noch nicht rentiert. Aber das sollte der Fragesteller selbst beurteilen und uns ggf auf dem Laufenden halten.

PS Saelzer, ich sehe dass du dich bei diesem Thema auskennst. Ich bin noch auf der Suche einen deutschen Geschäftspartner fūr einen ähnlichen Geschäftsbereich.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2475
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 688 mal
Danke erhalten: 771 mal in 564 Posts

Nächste

Zurück zu Kommerzielle Kontakte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]