An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon holidayblues » Fr 4. Apr 2014, 00:02

Hallo,
ich habe letztes Jahr waehrend meines Auslandsaufenthaltes in Australien einen Brasilianer kennengelernt. Seit etwa 1 Monat bin ich nun wieder in Deutschland und wir vermissen uns ganz schrecklich. Wir sehen uns jeden Tag ueber FaceTime und schreiben uns.
Als er mich gleich nach meiner Rueckkehr fragte, ob wir die Beziehung aufrecht halten wollen, habe ich prompt nein gesagt und versucht ihn zu vergessen. Nach ein paar Tagen hat er sich ganz traurig bei mir gemeldet und gefragt was denn los sei. Von da an und vor allem auch weil fast ausnahmslos alle meine Freunde und Familie mir positiv zuredeten, habe ich entschlossen mit ihm zusammen zu sein, auch wenn es nicht der einfachste Weg ist.
Er lebt seit 3 Jahren in Australien und moechte ungern zurueck nach Brasilien. Er ist 27, hat einen Uniabschluss und hat in Brasilien in einer Werbeagentur gearbeitet. In Australien macht er noch ganz gutes Geld, jedoch haben seine Chefs ihm gestern mitgeteilt, dass sie ihn nicht sponsern werden, da es der Firma finanziell nicht gut geht und er eventuell demnaechst nicht mehr Vollzeit arbeiten kann.
Das hat zunaechst einmal unsere Plaene fuer August durcheinander gebracht, denn da wollte er fuer 3 Wochen herkommen und wir wollten zusammen ein bisschen in Europa reisen. Das Problem ist nun allerdings, dass sollte die Firma ihn nicht sponsern, er evtl im September zurueck nach Brasilien muss. Na ja und zudem ist es nun auch fuer mich eher unwahrscheinlich zurueck nach Australien zu gehen, um dort mit ihm zu leben (wobei ich sowieso eher in Europa bleiben moechte).

Wir ueberlegen nun, wie wir es meistern koennen zusammen zu sein. Sagen wir er kommt zunaechst fuer 3 Monate her und wir wollen uns danach nicht trennen. Was fuer Moeglichkeiten haben wir? Wie sieht es mit England aus? Ist es richtig, dass brasilianische Staatsbuerger bis zu 6 Monate dort bleiben koennen? Erstmal haetten wir dann das Sprachproblem nicht (wobei er bereits jetzt sehr motiviert Deutsch lernt).
Ich wuerde mich sehr freuen, wenn besonders Frauen, die aehnliche Erfahrungen gemacht haben, mir davon erzaehlen koennen.
Ich weiss, es ist verdammt kompliziert, aber es ist nicht unmoeglich und ich bin oft die einfachsten Wege gegangen, aber ich liebe diesen Mann und fuer mich ist es das wert und moechte mit ihm zusammen sein.

Liebe Gruesse.
Benutzeravatar
holidayblues
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Mär 2014, 22:56
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon cabof » Fr 4. Apr 2014, 06:43

Hallo und willkommen im Forum. Grundsätzlich kann ein BR zunächst einmal 3 Monate in Schengenland bleiben - als Tourist (empfehle auch hier: Einladungsschreiben, eine Incoming KV abschliessen und evtl. eine int. KK als Finanzbeweis - er sollte auch ein entsprechend datiertes Rückflugticket aufweisen, one-way wird sehr wahrscheinlich schon am Check-in nicht akzeptiert. England gehört m.W. nicht zu Schengen, die backen ihre eigenen Brötchen - deswegen - Calais/Dover Fähre gab es eine franz. Ausreiskontrolle und eine engl. Einreise -
als DE reichte mein Personalausweis... ob die 6-Monats-Regel in England noch existiert, weiß ich nicht. Auch hier dürfte gelten... 90 Tage Schengen und weitere 90 Tage England. Es sieht aber so aus, liegt an der Behörde,
wenn ihr vorhabt zu heiraten und es in den 90 Tagen nicht klappen sollte, gibt es auch die Möglichkeit einer Verlängerung - aber das ist eine wage Vorstellung - Behördensache. Andere User wissen da sicher mehr. Ich wünsche Dir viel Glück und berichte uns mal. Welche Dokumente ihr braucht, kann euch nur das zuständige Standesamt sagen, variiert schon mal von Amt zu Amt (Bundesland).
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Online
Beiträge: 9522
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1361 mal
Danke erhalten: 1396 mal in 1173 Posts

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon holidayblues » Sa 5. Apr 2014, 01:48

Hey und vielen Dank erst einmal fuer die Antwort. Wegen des Tickets habe ich mich bereits an das auswaertige Amt gewandt und habe folgende Information erhalten:
AUSWÄRTIGES AMT
Bürgerservice



Sehr geehrte Frau ...,

vielen Dank für Ihre Anfrage beim Bürgerservice des Auswärtigen Amtes.

Brasilianische Staatsangehörige können für eine Aufenthalt von maximal 90
Tagen visumfrei nach Deutschland einreisen. Ferner sind sie berechtigt, für
einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen (ohne Aufnahme einer Erwerbstätigkeit)
nach der visumfreien Einreise eine Aufenthaltserlaubnis bei der örtlichen
Ausländerbehörde zu beantragen. Daher ist die Vorlage eines Rückflugtickets
bei Einreise in die BRD nicht erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgerservice im Auswärtigen Amt



Was darf man denn dann eigentlich glauben, wenn man vorab solch eine Info bekommt? Oder habe ich da etwas missverstanden?
Warum ist das mit der Verlaengerung eine wage Vorstellung? Hat einer in irgendeiner Form Erfahrungen mit dem Studentenvisum?

Also der sagen wir mal guenstigste Weg waere: 90 Tage England oder Deutschland und dann noch einmal andersrum und dann entweder heiraten oder das wars.. Ist ja nicht schwer genug jemanden zu finden, den man liebt, dann kommt da noch so ein Firlefanz dazu.

Ich brauche mehr aufmunternde und positive Worte von Menschen, die diesen Weg schon gegangen sind! Bitte, bitte liebe Community!!
Benutzeravatar
holidayblues
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Mär 2014, 22:56
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon cabof » Sa 5. Apr 2014, 06:45

Sorry, ich sprach von vager Vorstellung weil ich (und auch die anderen nicht) keine Rechtssicherheit vermitteln können, zudem kommt es auf das Amt an, da hatten wir kürzlich den Fall, das die Userin beim
Passantrag ein Kreuzchen gesetzt hat und ruck-zuck war sie die deutsche Staatsangehörigkeit los, sie war
von Geburt an automatisch Brasilianerin... also müssen wir vorsichtig sein und letztendlich immer auf das
zuständige Amt verweisen. Das mit dem one-way-ticket bezieht sich in erster Linie auf den Check-in, an der
Passkontrolle in DE oder auch BR wird es wohl kaum kontrolliert. Wir geben hier "flashes" weiter was so den
Forenmitgliedern passiert ist oder auch passieren KÖNNTE - muss aber nicht. Viel Glück bei der Entscheidungs-
Findung und berichte uns mal.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Online
Beiträge: 9522
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1361 mal
Danke erhalten: 1396 mal in 1173 Posts

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon Brazil53 » Sa 5. Apr 2014, 09:53

Hallo Holidayblues, erst einmal willkommen hier im Forum.
Ich weiß nicht ob ich dir antworten darf, denn mein brasilianischer Partner ist nicht in Deutschland. :mrgreen:

Habe aber heute Morgen doch in den Thread geschaut.

Deine Frage wird im Bord von "info4alien" behandelt und meiner Meinung nach auch beantwortet. Lese dir alles gut durch und am Schluss kommt ein Erfahrungsbericht mit einer sehr kurzen Einreise nach England.

http://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi?num=1264494337
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1004 mal
Danke erhalten: 1759 mal in 1022 Posts

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon holidayblues » So 6. Apr 2014, 00:43

Vielen Dank! Das ist ja tatsächlich wie bei mir.
Ich werde berichten, sobald wir eine Lösung haben- was aber noch bis Ende dieses Jahres dauernd könnte.

und edit: mein Gott, das hört sich ja schrecklich an :shock: sowas möchte ich nicht mal riskieren ihm zumuten zu müssen!
Benutzeravatar
holidayblues
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Mär 2014, 22:56
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon holidayblues » Mo 7. Apr 2014, 20:14

Ich habe noch mal eine Frage, und zwar: angenommen wir heiraten, dürfen wir dann auch problemlos nach England auswandern? Oder gibt es da Probleme, weil kein Schengenstaat?
Benutzeravatar
holidayblues
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Mär 2014, 22:56
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon Brazil53 » Mo 7. Apr 2014, 23:29

Wenn man die Besonderheiten alle berücksichtigt, ist das möglich.

England und ganz Großbritannien ist teil der Europäischen Union. Jeder EU Bürger kann in England arbeiten und darf darüber hinaus nicht gegenüber englischen Arbeitssuchenden benachteiligt werden.

Verheiratete Familienangehörige, aus Drittstaaten, haben die gleichen Rechte wie der EU-Partner.

http://www.londonleben.co.uk/london_leben/2004/05/nach_england_ei.html


Man kann auch gleich eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen.


Aufenthaltsgenehmigung für England

Jeder Staatsbürger ohne Visumspflicht, der nach England einreisen und dort leben möchte, kann dies problemlos machen. Wer allerdings mehr als sechs Monate im Land bleiben will, der benötigt eine Aufenthaltsgenehmigung. Zuständig für diese Genehmigungen ist das britische Immigration and Nationality Directorate, kurz auch IND genannt. Das IND ist ein Teil des britischen Innenministeriums.


Diese Regelung gilt allerdings nicht für EU-Bürger, denn diese benötigen für ein Leben in England keinerlei Aufenthaltsgenehmigung. Eine Ausnahmeregelung trifft allerdings dann zu, wenn noch Familienmitglieder mit einreisen, die nicht aus einem EU-Land stammen. In diesen Fällen wird eine Familienaufenthaltserlaubnis benötigt. In England wird diese EEA Family Permit genannt. Berücksichtigt werden muss dabei aber, dass diese im Heimatland des Familienangehörigen besorgt werden muss, da sie nicht in England ausgestellt wird.


http://www.umziehen.net/auswandern/aufenthaltsgenehmigung-england.php

EEA Family Permit
Wie ich gelesen habe gibt es die EEA Family Permit beim UK-Konsulat in Düsseldorf und nicht in Berlin. (? müsste man prüfen ?).
Man muss dort persönlich erscheinen, wegen der Fingerabdrücke. Die EEA Family Permit soll kostenlos sein und bis zur Erteilung kann es 2 bis 3 Wochen dauern. Danach muss man die EEA Family Permit nicht persönlich abholen, sondern man kann sie sich zusenden lassen.

ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen. Ich hafte nicht wenn sich etwas geändert hat. :mrgreen:
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1004 mal
Danke erhalten: 1759 mal in 1022 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
holidayblues

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon zagaroma » Mi 9. Apr 2014, 16:05

holidayblues hat geschrieben:Ich habe noch mal eine Frage, und zwar: angenommen wir heiraten, dürfen wir dann auch problemlos nach England auswandern? Oder gibt es da Probleme, weil kein Schengenstaat?


Mädchen, hier gibt es ja wirklich viele hilfsbereite Menschen, die gerne ihre Zeit dafür verwenden, Dir Auskünfte zu geben, die im Internet frei verfügbar sind.

Wir können Dir auch zeigen, wie man selber googelt, da Du das offenbar nicht kannst. :mrgreen:
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1898
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 680 mal
Danke erhalten: 1122 mal in 609 Posts

Folgende User haben sich bei zagaroma bedankt:
frankieb66

Re: An alle mit brasilianischem Partner in Deutschland

Beitragvon uli-sh » Fr 11. Apr 2014, 20:33

hmm ... wenn Ihr heiraten wollt (was ganz sicher die sicherste Lösung ist, in Europa bleiben zu können, machen mein Ferund und ich auch grade so), dann braucht Dein Freund auf jeden Fall die aktuell ausgestellte und vom deutschen zuständigen Konsulat in Brasilien legalisierte Geburtsurkunde und die legalisierte Ledigkeitsbescheinigung/Ledigkeitserklärung ... beides Dokumente, die er wohl nur life und in Farbe in seinem Geburts-Standesamt bekommt (Zumindest, wenn es sich um die Ledigkeitserklärung handelt) und das dauert alles in allem eher zwei Monate als zwei Wochen... belehrt mich eines Besseren, wenn das falsch ist!
Benutzeravatar
uli-sh
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 17:56
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Deutschland

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]