Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon dimaew » So 23. Jan 2011, 14:21

Es hat zwar nicht unmittelbar mit dem von Raffael gesuchten Job zu tun, aber über die Schwierigkeiten und bürokratischen Hürden berichtet die Folha de São Paulo in ihrer heutigen Ausgabe:
http://www1.folha.uol.com.br/mercado/86 ... asil.shtml

In dem Kurzbericht wird ausgesagt, dass die Zeit bis zum Erhalt der Arbeitserlaubnis bis zu 8 Monate dauern und Kosten bis zu 15.000 Reais verursachen kann.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Folgende User haben sich bei dimaew bedankt:
Raffael1984

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon nonato » So 23. Jan 2011, 14:39

Raffael1984 hat geschrieben:Das Problem scheint zu sein, dass der bürokratische Aufwand vom AG getragen werden muss. In D scheint es eher so zu sein, dass der Ankömmling seine Hausaufgaben machen muss und dann nen Job sucht und den Kram regelt.

Das ist in Deutschland genauso wie in Brasilien. Da muss schon der Arbeitgeber aktiv werden und einfach ist das auch nicht. Versuch mal in Deutschland, eine Arbeitsgenehmigung für einen Brasilianer zu beschaffen.
Raffael1984 hat geschrieben:Wir haben bei uns im Team auch einen Norweger (nicht in der EU).

Aber Teil des EWR :idea:
Pior do que tá não fica.
Benutzeravatar
nonato
 
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Nov 2010, 20:42
Wohnort: Caxias do Sul / Nürnberg
Bedankt: 26 mal
Danke erhalten: 37 mal in 31 Posts

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon moni2510 » So 23. Jan 2011, 14:42

Die Kosten meiner Arbeitserlaubnis kenn ich nicht, aber bei mir hats genau acht Monate gedauert, bis das Arbeitsvisum im Paß war. Beteiligt waren der Arbeitgeber, E&Y, viele Kurierdienste etc. Aber schon allein die Kosten (die ich zurückerstattet bekam) für notarielle und andere Beglaubigungen plus Kurierkosten und meiner Rennerei waren schon mehrere hundert Euro nur auf deutscher Seite.

Von verlorenen Papieren bis zu größeren Streiks kann einem alles passieren und man braucht eine gewissen Ausdauer. Ist aber ein sehr gutes Training, denn angekommen in Brasil gehts hier weiter mit Anmelden, Arbeitsbuch, Wohnung suchen... auch das hätte ich ohne Unterstützung nicht geschafft.

Sollte noch anmerken, daß sich auf meine Stelle damals an die 100 überwiegend gut bis sehr gute Brasilianer beworben hatten...

Ich habe einen ganzen Tag Assessment Center gemacht, diverse Gespräche geführt, bis ich das Angebot bekommen habe. Das allerdings auch nur, weil eben globales Unternehmen und ich in der richtigen Nische unterwegs bin.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 775 mal in 528 Posts

Folgende User haben sich bei moni2510 bedankt:
Raffael1984

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon Sulista » So 23. Jan 2011, 16:07

Ich sehe auch zum einen ein Problem wegen deiner kurzen Aufenthaltsdauer. Wie geschrieben ist der Prozess sehr zeit- und kostenintensiv. 2 Jahre sind meines Wissens absolutes Minimum.

Zum anderen sind 2 Dinge sehr wichtig, wenn du in Brasilien in deiner Situation einen Job finden möchtest:

- Portugiesisch (Schickst du einen englischen Lebenslauf, dann werden viele denken du kannst kein Portugiesisch und wirst gleich aussortiert)
- Vor Ort präsent sein. Warum sollte ein Arbeitgeber über Skype ein Bewerbungsgespräch führen, wenn er mehrere Bewerber hat die am nächsten Tag persönlich vorsprechen können?

Über eine deutsche Firma wird es auch schwierig, denn die schicken i.d.R. auch nicht einfach jemanden mit deinem Qualifikationsstand direkt nach Brasilien. Du musst vorher in der Firma gearbeitet oder mindestens ein längeres Praktikum gemacht haben.

Weiterhin solltest du auch überlegen wo der Vorteil für die Firma wäre. Du bist sicher gut qualifiziert, aber noch lange kein Spezialist und kannst - wenn ich es richtig interpretiere - kein Portugiesisch. Wenn du dann ein halbes Jahr oder selbst ein Jahr bleibst, dann hast du max. fortgeschrittene Sprachkenntnisse, dich einigermaßen eingelebt und eingearbeitet und bist auch schon wieder weg. Da hat der Arbeitgeber wenig von.

Die einzige Möglichkeit wäre ein Praktikum, wobei es nach meinem Stand zur Zeit so ist, dass du entweder von einer deutschen Firma geschickt werden musst oder Student sein musst und nachweisen musst, dass das Praktikum Pflichtteil deines Studiums ist.

Und wenn du den Weg über eine deutsche Firma gehst, dann kommt auch wieder dazu, dass du meist vorher ein Praktikum in Deutschland absolvieren musst.
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Folgende User haben sich bei Sulista bedankt:
Raffael1984

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon Raffael1984 » So 23. Jan 2011, 18:20

Mhm mhm mhmmm ... ich glaube ich gehe dann einfach nach Australien, da gibts entsprechende Visas und es its auch sehr warm und sonnig dort :-) ... ich hatte echt einfach nur Idee einfach mal in Brasilien zu arbeiten, weil in meiner Branche ist es eigentlich egal wo man arbeitet ... also wieso sich auf D beschränken ... nur werde ich keine acht Monate für diesen Prozess investieren.

Trotzdem vielen Dank für die Informationen!

Grüße
Benutzeravatar
Raffael1984
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 13:26
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon Sulista » So 23. Jan 2011, 20:56

Raffael1984 hat geschrieben:Mhm mhm mhmmm ... ich glaube ich gehe dann einfach nach Australien, da gibts entsprechende Visas und es its auch sehr warm und sonnig dort :-) ... ich hatte echt einfach nur Idee einfach mal in Brasilien zu arbeiten, weil in meiner Branche ist es eigentlich egal wo man arbeitet ... also wieso sich auf D beschränken ... nur werde ich keine acht Monate für diesen Prozess investieren.


Dann kann ich mich nur selbst zitieren:

Sulista hat geschrieben:Weiterhin solltest du auch überlegen wo der Vorteil für die Firma wäre. Du bist sicher gut qualifiziert, aber noch lange kein Spezialist und kannst - wenn ich es richtig interpretiere - kein Portugiesisch. Wenn du dann ein halbes Jahr oder selbst ein Jahr bleibst, dann hast du max. fortgeschrittene Sprachkenntnisse, dich einigermaßen eingelebt und eingearbeitet und bist auch schon wieder weg. Da hat der Arbeitgeber wenig von.


Mal abgesehen von der Sprache gilt dies auch 1:1 für Australien. Eine australische Firma hat genauso wenig davon, wenn du kurz nach der Einarbeitungszeit wieder weg bist. Zumal du nur max. 6 Monate in einer Firma bleiben darfst.

Mit deinem Ansatz wirst du über ein Praktikantengehalt nicht hinauskommen, da du nur für einfache Arbeiten eingesetzt werden kannst. Versetze dich auch mal in die Situation eines potentiellen Chefs. Der hat auch Angestellte die länger in der Firma sind und auf Ihre Chance warten und da wird er bei wichtigen Aufgaben denen kaum dich vor die Nase setzen, zumal sich die anderen auch schon bewährt haben. Insofern wird er dir auch nur ein Gehalt für einfache Arbeiten zahlen können.

Zwei Bekannte - auch Programmierer - waren auch in Australien. Programmiert hat aber keiner von denen, es ging eher in Richtung Erntehelfer, Barmann und Surflehrer für Deutsche. Und mit dem Lohn konnten sie gerade mal Essen, Miete und Transport bezahlen. Man muss nicht umsonst für ein australisches Work & Travel Visum "Taschengeld" nachweisen.

Warum suchst du dir nicht eine Firma in Deutschland und versucht mit denen zu vereinbaren, dass du für ein halbes Jahr "Home-Office" bei etwas reduziertem Gehalt machen kannst. Das halte ich noch für die beste Methode.
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon Takeo » So 23. Jan 2011, 23:20

dimaew hat geschrieben:In dem Kurzbericht wird ausgesagt, dass die Zeit bis zum Erhalt der Arbeitserlaubnis bis zu 8 Monate dauern und Kosten bis zu 15.000 Reais verursachen kann.


Was ja genau die Schiesse ist!!! Drittweltländer zeichnen sich alle durch diese bescheuerten bürokratischen Hürden aus, die die internationalen Austausch von Fachkräften nur erschweren. Gut, Brasilien versucht seinen Arbeitsmarkt zu schützen, verspielt sich aber unheimlich viele gute und interessante Gelegenheiten... brasilianische Fachkräfte haben es dann unschwer leichter im Ausland Fuss zu Fassen... oft kommen die noch nichtmal nach Brasilien zurück... am besten find' ich noch, dass manche Brasilianer ihren Phd. in USA machen und dann ihren Doktor in Brasilien nicht annerkannt kriegen... Brasilien ist auf bürokratischen Gebiet und auf dem Gebiet von internationalem Austausch dann eben doch nur eine Bananenrepublik mit einem öffentlichen Sektor bestehend aus Bananen!!! Folha, ein annerkantes Presseblatt, hat das natürlich sofort erkannt!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon kramer.jorg » Mi 9. Mär 2011, 15:56

Übrigens: Du kannst 6 Monate in Brasilien bleiben ohne Visum... Wenn du als Tourist einreist, gehst du einfach nach 3 Monaten zur Policia Federal und bekommst 3 Monate Verlängerung - problemlos. Hier in Rio ist das am internationalen Flughafen, ein überschaubarer Weg, wenn du nicht im Hinterland arbeitetst.
Dipl.Vw. Jorg Kramer
www.oi-rio.com

Rio de Janeiro
Benutzeravatar
kramer.jorg
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 18. Jul 2009, 23:05
Wohnort: Rio de Janeiro
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Arbeiten als Web-Software-Entwickler in Brasilien

Beitragvon dimaew » Mi 9. Mär 2011, 16:09

kramer.jorg hat geschrieben:Übrigens: Du kannst 6 Monate in Brasilien bleiben ohne Visum... Wenn du als Tourist einreist, gehst du einfach nach 3 Monaten zur Policia Federal und bekommst 3 Monate Verlängerung - problemlos. Hier in Rio ist das am internationalen Flughafen, ein überschaubarer Weg, wenn du nicht im Hinterland arbeitetst.


Der Tipp ist gelinde gesagt ziemlich ohne Sinn, denn wer hier in Brasilien als Tourist einreist, darf nicht arbeiten!
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]