Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon Amalia » Do 14. Apr 2011, 14:42

Hallo liebe Brasilienfreunde!

Ich glaube, das ist eines der meist diskutiertesten Fragen hier... Aber wie komme ich an ein gueltiges Arbeitsvisum? Ich weiss, mit einem gueltigen Arbeitsvertrag. Und ich suche im Moment auch danach, aber das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Ich bin derzeit mit Touristenvisum hier, welches im Juli auslaueft (180 Tage).
jetzt meine Fragen:

Wenn ich ein Praktikum mache und ein Praktikantenvisum beantrage (bis 2 Jahre, oder?), muss ich in einer Uni eingeschrieben sein? Und, muss ich zurueck nach Deutschland dafuer? (Zur Info, ich bin bereits Dipl.-Ing., gaebe es die Moglichkeit eines Visums ueber eine Doktorandenstelle hier? Und wenn ja, wie streng wird das ueberwacht? Ich meine, ob ich wirklich an der Doktorarbeit schreibe?)

Visum ueber eine NGO? Hier die gleiche Frage, muss ich dafuer zurueck nach Deutschland?

Falls ich eines dieser Optionen waehlen wuerde, koennte ich dann in Brasilien arbeiten? Nebenberuflich, oder waere ich an die Organisation (Praktikum oder NGO) gebunden?

Wiue ist die Prozedur fuer ein legales Arbeitsvisum? Ein Arbeitgebeer (irgendeiner?) muss es fuer mich beantragen, richtig? Ist es dann wieder an den Arbeitgeber gebunden? Ich meine, nur gueltig solang der Vertrag laueft?

Was ist mit der klausel, wenn man 50.000US$ in eine brasilianische Firma investiert, kann man da bleiben? Stimmt das?

Gibt es andere Moeglichkeiten fuer mich? ausser heiraten...

Danke im Voraus und beste Gruesse aus Rio... :)
Benutzeravatar
Amalia
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Apr 2011, 14:26
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon dimaew » Do 14. Apr 2011, 15:29

Hallo Amalia,

erst mal willkommen im Forum.

Sprichst bzw. verstehst Du gut Portugiesisch? Wenn ja, beginne Deine Recherche doch mal hier mit dem enstsprechenden Gesetz.

Da steht eigentlich schon vieles drin. Danach kannst Du entweder hier oder auch zum Beispiel bei der Polícia Federal detaillierte Fragen stellen.

Ein paar Deiner Fragen lassen sich jetzt schon beantworten:
Grundsätzlich sind die Visa anlassbezogen (bis auf das Visto Permanente, wie man dem Gesetz entnehmen kann), das bedeutet, dass Du nichts anderes machen darfst, als wofür das Visum ausgestellt wurde. Wie streng das wiederum überwacht wird, kann ich Dir nicht sagen.

Das Investorenvisum bedingt inzwischen eine Investition von 150.000 R$, die Dollarangabe ist veraltet.

Sicher gibt es noch Leute, die sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt haben, die Dir zu anderen Fragen noch Auskunft geben können.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon MESSENGER08 » Do 14. Apr 2011, 17:51

Amalia hat geschrieben:... ein Praktikantenvisum beantrage .... muss ich zurueck nach Deutschland dafuer? ... gaebe es die Moglichkeit eines Visums ueber eine Doktorandenstelle hier? ....Visum ueber eine NGO? Hier die gleiche Frage, muss ich dafuer zurueck nach Deutschland?...


Generell gilt, Visa werden NUR ausserhalb von Brasilien ausgestellt !

Die einzige Ausnahme die ich kenne ist das Dauervisum (PERMANÊNCIA DEFINITIVA) basierend auf Ehe , bzw. bras. Kind. Das kann man auch in BRA via Polícia Federal beantragen. Aber streng genommen ist das ja auch kein Visum, denn ein Visum dient ja NUR der Einreise, sobald man im Lande ist braucht man eine Aufenthaltsgenehmigung.

Amalia hat geschrieben:Wiue ist die Prozedur fuer ein legales Arbeitsvisum? Ein Arbeitgebeer (irgendeiner?) muss es fuer mich beantragen, richtig? Ist es dann wieder an den Arbeitgeber gebunden? Ich meine, nur gueltig solang der Vertrag laueft?


Ein Arbeitsvisum wird in zwei Etappen beantragt.
Zuerst muss der AG in BRA die Arbeitsgenehmigung beantragen. Wir die erteilt kann der Arbeitnehmer über das bras. Konsulat das entsprechende Visum zur EInreise beantragen.

Ja, das Arbeitsvisum ist an den AG gebunden, will man den AG wechseln, dann ist dies nur mit Genehmigung des Arbeitsministeriums (MTE) möglich.

Amalia hat geschrieben:Was ist mit der klausel, wenn man 50.000US$ in eine brasilianische Firma investiert, kann man da bleiben? Stimmt das?


Wie schon gesagt, für das Investorvisum ist inzwischen eine Mindestinvestition von R$ 150.000,- notwendig.
Zu investieren in eine bestehende oder neu zu gründende Firma, dann bekommt man die ersten 5 Jahre ein befristete PERMANÊNCIA die dann in eine dauerhafte umgewandelt werden kann, vorausgesetzt die Firma existiert noch.

Amalia hat geschrieben:Gibt es andere Moeglichkeiten fuer mich? ausser heiraten.


Ein Kind in Brasilien zur Welt bringen, dieses hätte dann automatisch BEIDE Staatsangehörigkeit, auf der bras. kannst Du dann Deine PERMANÊNCIA begründen.

Andere Möglich wäre eine eingetragene Lebensgemeinschaft (UNIÃO ESTÁVEL) mit der kann man auch eine PERMANÊCIA DEFINITIVA bekommen.
Dabei ist übrigens das Geschlecht des bras. Partners unerheblich, heisst also es gilt für hetero- als auch für homosexuelle Lebensgemeinschaften.

:cool:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Folgende User haben sich bei MESSENGER08 bedankt:
dimaew

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon fatB » Fr 15. Apr 2011, 16:44

Die NGO-Variante kannst du knicken. Was du dann zwar genau machst wird meines Wissens dann nicht wirklich überwacht wenn du erstmal da bist. Aber du musst es von Deutschland aus beantragen. Und das läuft immer über eine dritte, übergeordnete partnerorganisation - quasi einen "Bürgen". Kannst du auf der Seite des Konsulats genauer nachlesen. Das geht nur wenn es seriös ist, und dir würde es ja eigentlich ums arbeiten gehen anstatt der Freiwilligenarbeit. Und arbeiten dürftest du dann eh nicht, genausowenig wie beim Studentenvisum. Ginge auch gar nicht - du hast ja keine CPF.

Tja, bliebe nur noch der Doktor, da kenne ich mich nicht aus. Oder Familie...
Trotzdem viel Erfolg!
Benutzeravatar
fatB
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 10. Jul 2007, 01:52
Wohnort: Bremen, Deutschland
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 6 mal in 4 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon Amalia » Fr 15. Apr 2011, 19:01

Obrigada demais...

die bras. Lebensgemeinschaft muss mindestens 2 jahre bestehen, oder? Und braucht mehrere Zeugen. Ich lebe in einer bras. Lebensgemeinschaft...

Die CPF hat doch mit der ganzen Sache gar nichts zu tun, die hab ich naemlich (zumindest beantragt, dauert nur ein paar Wochen).

Mein Problem ist, wie anfangs erlautert, dass ich einen Job suche, der mir eine Arbeitserlaubnis beschafft. Das dauert nur etwas hier. Und bis dahin will ich nicht illegal hier sein. Das NGO Visum (oder Studentenvisum) waere nur fuer die Dauer bis ich den Job hab. Aber dafuer muesste ich theoretisch 2mal zurueck nach Deutschland, richtig?
Benutzeravatar
Amalia
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Apr 2011, 14:26
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon moni2510 » Fr 15. Apr 2011, 23:51

Du mußt auch für das Arbeitsvisum zurück nach Deutschland. Das bekommst du nur in dem für dich zuständigen Konsulat, nachdem du (und vorallem dein Arbeitgeber) den ganzen Papierkrieg geschafft habt. Bei mir hat es wegen Streik und ähnlichem acht Monate gedauert, nur für das Visum. Die Zusage für den Job hatte ich schon deutlich länger.

Viel Glück, zu den anderen Visaarten kann ich leider gar nichts sagen.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 775 mal in 528 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon dimaew » Sa 16. Apr 2011, 00:41

Amalia hat geschrieben:Obrigada demais...

die bras. Lebensgemeinschaft muss mindestens 2 jahre bestehen, oder? Und braucht mehrere Zeugen. Ich lebe in einer bras. Lebensgemeinschaft...

Die CPF hat doch mit der ganzen Sache gar nichts zu tun, die hab ich naemlich (zumindest beantragt, dauert nur ein paar Wochen).

Mein Problem ist, wie anfangs erlautert, dass ich einen Job suche, der mir eine Arbeitserlaubnis beschafft. Das dauert nur etwas hier. Und bis dahin will ich nicht illegal hier sein. Das NGO Visum (oder Studentenvisum) waere nur fuer die Dauer bis ich den Job hab. Aber dafuer muesste ich theoretisch 2mal zurueck nach Deutschland, richtig?


Nachdem die sogenannte União estavel nur als "Unterform" des Heiratsvisums angesehen wird, ist die geforderte Dauer des Zusammenlebens Auslegungssache vom konkreten Beamten. Die zwei Jahre kommen aus dem Zusammenhang des Código Civil, wo sie zum Beispiel im Erbrecht eine Rolle spielen. Natürlich muss die "eheähnliche Lebensgemeinschaft" irgendwie belegt werden, dazu können Zeugen heran gezogen werden oder auch andere Dokumente. Das einfachste ist aber, dass Ihr zum cartório (das für Ehesachen zuständig ist) geht und um Eintragung der União estavel bittet. Das ist das sowas ähnliches wie eine Heiratsurkunde.

Das wäre eine Möglichkeit.

PS: fatB hat sich nur verschrieben, er hat die CTPS - die Carteira de Trabalho e Previdência Social - gemeint, das sogenannte Arbeitsbuch. Das gibts natürlich erst nach dem Visumskram.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon fatB » Sa 16. Apr 2011, 13:36

Amalia hat geschrieben:Mein Problem ist, wie anfangs erlautert, dass ich einen Job suche, der mir eine Arbeitserlaubnis beschafft. Das dauert nur etwas hier. Und bis dahin will ich nicht illegal hier sein. Das NGO Visum (oder Studentenvisum) waere nur fuer die Dauer bis ich den Job hab. Aber dafuer muesste ich theoretisch 2mal zurueck nach Deutschland, richtig?


Also jetzt hab ich mir selber das Zeug von der Botschaft nochmal reingezogen.
http://brasilianische-botschaft.de/kons ... tes-visum/
Wenn du demnach eine NGO findest, die dir den nötigen Papierkram ausstellt, sollte das doch möglich sein. Auf jeden Fall musst du dann zur Beantragung nach Deutschland. Warum du 2-mal raus müsstest, ist mir allerdings schleierhaft.
Benutzeravatar
fatB
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 10. Jul 2007, 01:52
Wohnort: Bremen, Deutschland
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 6 mal in 4 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon MESSENGER08 » Sa 16. Apr 2011, 14:17

Amalia hat geschrieben:die bras. Lebensgemeinschaft muss mindestens 2 jahre bestehen, oder? Und braucht mehrere Zeugen. Ich lebe in einer bras. Lebensgemeinschaft...


Keine Ahnung, im Prinzip sind es ja zwei Etappen, zuerst beim CARTÒRIO DE REGISTRO CIVIL die União Estável eintragen lassen. Also geh dort hin und informier Dich über die Voraussetzungen und Dokumente.

Wenn das Catrório dann die entsprechende Urkunde über die Uinão Estável ausgestellt hast musst Du zur PF und dort die PERMANÊNCIA beantragen. Also DORT informieren was benötigt wird.

Wenn Du auf ein Arbeitsvisum hoffst oder gar angewiesen bist, mach Dir bitte nicht allzu viel Hoffnung, das ist ein langwieriger und auch kostspieliger Vorgang. Sprich es muss sich wirklich lohnen für den bras. AG Dich einzustellen. Wohingegen Dir es wohl eher egal ist was für ein Job, Hauptsache das Visum wird erteilt. Nur in der Praxis ist es leider nicht so einfach.

:cool:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Re: Arbeitserlaubnis/Visum fuer Brasilien

Beitragvon MESSENGER08 » Sa 16. Apr 2011, 14:23

fatB hat geschrieben:Wenn du demnach eine NGO findest, die dir den nötigen Papierkram ausstellt, sollte das doch möglich sein.



Aber genau hier liegt doch das Problem !!! =D>

Brasilien ist zwar voll mit NGO´s, sinnvoll oder nicht darüber lässt sich streiten, aber diejenigen die wirklich dazu in der Lage sind den Papierkram zu erledigen die kann man sicherlich an einer Hand abzählen. Also finde erst mal die Nadel im Heuhaufen und dann versuch auch noch einen Platz bei deriser NGO zu bekommen.

:twisted:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]