ARD Interview zu Roussef

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon GatoBahia » Sa 3. Sep 2016, 05:53

angrense hat geschrieben:@gato: joooo.... und deine tochter wird "lula"genannt weil sie so frech ist.... wissen wir jetzt alle von den zig wiederholenden posts. das du pt sympatisant bist und in deutschland lebst und afd wählst... deine noiva braucht schließlich die bolsa familia zum gringo unterhalt fürs kind! boah..... #-o entspann dich mal. :mrgreen:


Hab ich nur zwei mal gebracht um zu belegen das der Kopffüssler kein Kosename ist :idea: Warum bringst du das grad jetzt und in diesem Fred wieder hoch :?: Ich werd mit meiner Familie in Portugal leben, denn Brasilien ist mir grad zu heiß :!: (mag auch keine Diktatur)

Gato :shock:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4314
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1011 mal
Danke erhalten: 502 mal in 406 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon Takeo » Sa 3. Sep 2016, 17:48

Erdogan... Erdowahn... Erdowahn der Diktator!!!

Ich leb' jetzt nicht in der Türkei, und ich stehe zur Türkei wie ein in Deutschland lebender Bundesbürger auch zu Brasilien. Das heisst, von der Türkei weiss ich nur das, was die deutsche Presse* mir darüber berichtet, das heisst also, ich habe etwa den gleichen Informationsstand wie Ihr, und ausserdem interessiert mich die Türkei auch nur relativ periphär, also genau wie ein x-beliebiger, dennoch politisierter, Bundesbürger sich für Brasilien, oder eben auch die Türkei interessiert.

Wenn ich aber bedenke, wie die deutsche Presselandschaft die deutsche Volksmeinung zum Impeachment Brasiliens Arbeiterpartei formiert, muss ich in logischer Analogie auch davon ausgehen, dass die deutsche Presslandschaft die deutsche Volksmeinung genauso über Erdogan formiert. Logischerweise muss ich dann zum Schluss kommen, dass es tatsächlich wohl gaaaanz anders ist wie stets berichtet.

Würde ich jahrelang bspw. in Istanbul leben und arbeiten, hätte ich dann die gleiche Meinung über den Diktator Erdogan wie ich es ständig von deutscher Presse sehe, höre und lese??? ??? ???



*) deutsche Presse deshalb, wiel die brasilianische Presse nur sehr wenig und sehr faktisch über die Türkei berichtet.
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon angrense » Sa 3. Sep 2016, 19:54

GatoBahia hat geschrieben:
angrense hat geschrieben:@gato: joooo.... und deine tochter wird "lula"genannt weil sie so frech ist.... wissen wir jetzt alle von den zig wiederholenden posts. das du pt sympatisant bist und in deutschland lebst und afd wählst... deine noiva braucht schließlich die bolsa familia zum gringo unterhalt fürs kind! boah..... #-o entspann dich mal. :mrgreen:


Hab ich nur zwei mal gebracht um zu belegen das der Kopffüssler kein Kosename ist :idea: Warum bringst du das grad jetzt und in diesem Fred wieder hoch :?: Ich werd mit meiner Familie in Portugal leben, denn Brasilien ist mir grad zu heiß :!: (mag auch keine Diktatur)

Gato :shock:


ob nun brasilien oder portugal..... wo ist da rein wirtschaftlich der unterschied? :idea:
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon zagaroma » Sa 3. Sep 2016, 20:10

Takeo hat geschrieben:
Würde ich jahrelang bspw. in Istanbul leben und arbeiten, hätte ich dann die gleiche Meinung über den Diktator Erdogan wie ich es ständig von deutscher Presse sehe, höre und lese??? ??? ???



Nein, Takeo, sicher nicht. Ich habe 30 Jahre lang in Rom gelebt und gearbeitet und den linksfabrizierten Rufmord an Silvio Berlusconi in der deutschen Presse verfolgt. Das war so weit von der italienischen Realität entfernt, wie man nur sein kann.

Echt witzig ist, dass die Umstände des Aufstiegs von Berlusconi sehr der jetzigen Situation in Brasilien ähneln. Die damaligen Korruptionsskandale hatten aufgedeckt, dass durch die Bank alle italienischen Politiker Dreck am Stecken hatten und die Bevölkerung wollte keinen von denen mehr im Amt sehen. Wie jetzt in Brasilien. Es gab heftige Demonstrationen gegen jeden, der die Regierung übernehmen wollte oder sollte.

Und da poppte dieser Industriemagnat Berlusconi auf, der Donald Trump von Italien. Sehr reich, sehr erfolgreich und ein totaler Parvenue ohne Manieren, der kein Blatt vor den Mund nahm. Der tönte auch laut rum, dass er das Land retten müsse und gründete einfach eine neue Partei: Forza Italia (sowas wie: Vereinte Kraft von Italien). Er sammelte Leute, die nie etwas mit Politik zu tun gehabt hatten, lauter unbeschriebene Blätter. Anwälte, Lehrer, Unternehmer, Universitätsprofessoren, Bankdirektoren. Er stellte ein cleveres Programm vor und wurde mit haushohem Vorsprung gewählt, weil die Leute einfach eine saubere Alternative wollten. Gut, er musste erstmal eine Koalition mit einer rechtsorienterten Partei eingehen, um die erforderliche Mehrheit in den Häusern zu bekommen, aber schon bei der zweiten Wahl bekam er genug Stimmen, um allein regieren zu können. Witzig war, wie nach dem ersten Wahlsieg all die neuen Abgeordneten und Minister im Parlamentsgebäude rumirrten und keine Ahnung hatten, wo sie anfangen sollten. Aber sie wurden schnell trainiert und dann flutsche das.

Wenn jetzt in Brasilien z.B. einer wie Eike Battista aufstehen und sowas ähnliches auf die Beine stellen würde, was meint ihr? Hätte er Erfolg?
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1937
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 694 mal
Danke erhalten: 1153 mal in 623 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon cabof » Sa 3. Sep 2016, 20:24

Leute... gab den Anstoß für die Residents in BR, ob sie persönlich etwas "gemerkt" haben was dieser Regierungswechsel bewirkt hat, okay, es ist noch ein bisschen früh profund darüber zu berichten. Es geht letztendlich nur um das persönliche Empfinden wenn man in einem Land lebt, alle unsere ausl. Nachrichten/Kenntnisse entnehmen wir der Presse - das gilt auch für DE, keiner von uns geht in Berlin ein und aus und hat Insiderwissen (Whistleblower). Die Türkei steht den DE`s näher weil wir mit Millionen Türken zusammenleben, heute - zum Glück - eine friedliche Kurdendemonstration in Köln - die hätten auch leicht ihre Kämpfe bei uns austragen können.. das meine ich mit Nähe zur Türkei. Was die BR`s in meiner Turma angeht, so gut wie kein politisches Interesse (weder BR noch DE), die haben andere Probleme... Geld verdienen und am Wochenende auf die Piste ansonsten sonnen sich einige im Sozialstaat, wird ja angeboten - bin weder sauer noch neidisch.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9682
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1379 mal
Danke erhalten: 1428 mal in 1200 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon Takeo » Sa 3. Sep 2016, 21:18

Danke zaragoma: ich kenn' mich auch mit Italien nicht gut genug aus, um Berlusconi wirklich beurteilen zu können, aber Sinn macht das schon was Du schreibst.

Ich habe übrigens gerade beiläufig in DW (Deutsche Welle) ein Bericht aus der Türkei mitbekommen, wo sich ein türkischer Unternehmer (ich glaube Hotelier an der Adriaküste) genau so über die deutsche Presse mokiert hat: Wortlaut des Berichts: 'für die Türken ist wie immer die Presse an allem Schuld'... dann wurde dieser Unternehmer eingeblendet: 'es ist besonders die deutsche Presse die unsere Situation verunglimpft, so schlimm ist das alles nicht'... dann der Komentar: 'Sie [die Türken] machen es sich halt einfach und reden die Situation schön, doch die Hotelgäste bleiben trotzdem weg'... Schnitt, nächstes Thema... versteht Ihr was ich sagen will?? Und dann die Berichterstattung über Brasilien: Machtwechsel, Temer, der Senat, das Impeachment etc etc etc... ich habe langsam das Gefühl, Ihr Deutschen werdet von einem links-liberalen Journalistenklüngel ganz schön ins Gutmenschenboxhorn gejagt!!! Und Ihr glaubt jeden Mist, solange er nur links-liberal-verklärt angehaucht ist...

und cabof: Ich erwähne mehrmals in meinen Beiträgen, dass man kaum noch Brasilianer findet die 'Bock' auf PT, Lula oder Dilma haben... DAS ist das was wir Residents seit Monaten merken, aber wenn man das hier schreibt, glaubt einem das ja kaum jemand, es passt ja nicht ins verklärte links-liberale Schema: IRGENDWO muss doch was faul sein, Südamerika, Machtwechsel... nein, da stimmt was nicht, DA IST WAS FAUL... nur WO GENAU... ... mal Genosse Gato fragen: er hat wahrscheinlich eine Antwort aus einem Satz, zwei Wörtern und einem emocticon...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
Colono

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon Itacare » Sa 3. Sep 2016, 22:26

Klar ist die Türkei ein Thema. Die wollen der EU beitreten, sich aber in großem Stil um die Beitrittsbedingungen drücken.
Damit nicht nur ein Thema für D, sondern für die meisten EU-Länder, deren Presse sich uns aber aus sprachlichen Gründen nur schwer erschließt.
Allerdings weiß man bei Erdogan nicht, ob er das wirklich will oder mit seiner Beitrittsforderung ganz andere Ziele verfolgt. Ein Politiker eben.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5182
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 864 mal
Danke erhalten: 1326 mal in 924 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon realo » Sa 3. Sep 2016, 23:08

Ich sehe die Situation in Deutschland mittelfristig als sehr bedenklich an das sieht man ja an den Maulkoerben die verteilt werden wenn man Jornalisten wie Ulfkotte nimt.Wer die Wahrheit sagt oder schreibt wird als Nazi niedergemacht.
Ist doch logisch das es keine Gesellschaft gibt die die gegenwaertige deutsche Situation lange finanzieren kann. Die was geleistet haben und was haben gehen und die nichts leisten und nichts haben kommen, so einfach ist das.Deutschland ist eine tickende soziale Zeitbombe. Mich reizt dort absolut nichts mehr.Brasilien wird seinen Weg gehen egal wer presidente ist.Ich hoffe zumindest das die Linken nach 13 Jahren na der Macht erst mal lange in der Oposition bleiben.
Benutzeravatar
realo
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:25
Wohnort: Estado RJ
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 25 mal in 16 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon zagaroma » So 4. Sep 2016, 00:16

realo hat geschrieben:Ist doch logisch das es keine Gesellschaft gibt die die gegenwaertige deutsche Situation lange finanzieren kann. Die was geleistet haben und was haben gehen und die nichts leisten und nichts haben kommen, so einfach ist das.Deutschland ist eine tickende soziale Zeitbombe.


Warum dieser Pessimismus? Die Finanzlage von Deutschland ist exzellent. Im ersten Halbjahr 2016 hat der Staat über 18 Milliarden Überschuss erwirtschaftet. Damit kann man eine Menge Flüchtlinge durchfüttern, ohne dass es ans Eingemachte geht. Brasilien kann davon nur träumen! :mrgreen:
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1937
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 694 mal
Danke erhalten: 1153 mal in 623 Posts

Re: ARD Interview zu Roussef

Beitragvon Colono » So 4. Sep 2016, 02:36

zagaroma hat geschrieben:
Warum dieser Pessimismus? Die Finanzlage von Deutschland ist exzellent. Im ersten Halbjahr 2016 hat der Staat über 18 Milliarden Überschuss erwirtschaftet. Damit kann man eine Menge Flüchtlinge durchfüttern, ohne dass es ans Eingemachte geht. Brasilien kann davon nur träumen! :mrgreen:

Kunststück, Deutschland hat eine Staatsquote von über 50%. Rein rechnerisch geht also von jedem erwirtschafteten Euro mehr als 50ct in den Staatssäckel. Brasilien hat eine Staatsquote von "nur" 40%. Das bedeutet rein theoretisch haben wir hier in Brasilien für jeden erwirtschften Euro, sage und schreibe 35 brasilianische Cents mehr im Säckel zum Häuslebaue. Also ehrlich gesagt ich bin denen da drüben deshalb nicht neidisch. :D
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2220
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 605 mal
Danke erhalten: 666 mal in 489 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]