Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon Takeo » Mo 16. Feb 2009, 22:52

Harry1986 hat geschrieben:
Legion1911 hat geschrieben:Brasilien zählt gemäß internationalen Vergleichsstudien zu den ausländerfeindlichen Staaten – 72 Prozent, seien gegen den Zustrom von Ausländern, laut NZZ.
http://www.nzz.ch/_1.1994667.html

Auf welche Daten beruht den diese Angabe der NZZ? Wo können die denn her kommen? Die sind doch einfach erstunken und erlogen, oder? Kann mal ein kompetenter Beobachter Brasiliens ein wenig aus der brasilianischen statistische Datenerhebung erzählen? Das müsste sich doch sofort widerlegen lassen. Ich kenne Brasilianer nur als friedliches, nettes Volk (von den zig-tausend perversen Drogenhändlern und Mördern mit ihren Hightech-Waffen aus USA und Europa in den Favelas mal abgesehen).


Digger hat doch schon erwähnt, wo die Daten herkommen: KH (Klaus Hart) war mal wieder am Werke... wenn Klaus Hart was von sich gibt, muss man einfach das Gegenteil annehmen... besser man vergisst es sofort! Baader Meinhoff for Bundeskanzler, und Gudrun Enslin als Aussenministerin... und Klaus Hart als Propagandaminister... so in etwa...

Ausländerfeindlichkeit ist ein europäisches Wort, was man in Brasilien nicht richtig anwenden kann. Es gibt eine art Gringofeindlichkeit, aber das hat mit brasilianischer Ignoranz (überall ist es besser, reicher und intelligenter als in Brasilien... und deshlb schmollen wir jetzt) ... irgendwie aber ein ganz anderes Thema.
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon Timao » Mo 16. Feb 2009, 23:06

Takeo hat geschrieben:
Harry1986 hat geschrieben:
Legion1911 hat geschrieben:Brasilien zählt gemäß internationalen Vergleichsstudien zu den ausländerfeindlichen Staaten – 72 Prozent, seien gegen den Zustrom von Ausländern, laut NZZ.
http://www.nzz.ch/_1.1994667.html

Auf welche Daten beruht den diese Angabe der NZZ? Wo können die denn her kommen? Die sind doch einfach erstunken und erlogen, oder? Kann mal ein kompetenter Beobachter Brasiliens ein wenig aus der brasilianischen statistische Datenerhebung erzählen? Das müsste sich doch sofort widerlegen lassen. Ich kenne Brasilianer nur als friedliches, nettes Volk (von den zig-tausend perversen Drogenhändlern und Mördern mit ihren Hightech-Waffen aus USA und Europa in den Favelas mal abgesehen).


Digger hat doch schon erwähnt, wo die Daten herkommen: KH (Klaus Hart) war mal wieder am Werke... wenn Klaus Hart was von sich gibt, muss man einfach das Gegenteil annehmen... besser man vergisst es sofort! Baader Meinhoff for Bundeskanzler, und Gudrun Enslin als Aussenministerin... und Klaus Hart als Propagandaminister... so in etwa...

Ausländerfeindlichkeit ist ein europäisches Wort, was man in Brasilien nicht richtig anwenden kann. Es gibt eine art Gringofeindlichkeit, aber das hat mit brasilianischer Ignoranz (überall ist es besser, reicher und intelligenter als in Brasilien... und deshlb schmollen wir jetzt) ... irgendwie aber ein ganz anderes Thema.


Nach etwa ungefaehr 10 Jahren mit der brasilianischen Kultur lebend ist mir auch nie eine auslaenderfeindliche Stimmung aufgefallen. Moechstens Neid, aber der richtet sich nicht umbedingt gegen Gringos, allerdings bin ich kein Turi hier sondern Geschaeftsmann und es geht nur ums harte Geschaeft, ob ich da deutscher bin, oder Brasi ist egel - nur das Geschaeftsergebniss zaehlt.
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon dietmar » Di 17. Feb 2009, 00:28

Jaja, der KH. Hielt solange die Klappe, bis er draufhauen konnte. Und dann kamen die Artikel im Stundentakt. Aber die schweizer Medien waren ja auch am Anfang nicht zimperlich. Da kam auch oft genug der Indikativ zum Einsatz. 20min.ch hat sogar den Terminus "Nazi-Folter" von mir übernommen ... :twisted: Nun hat der KH die 72% in den Raum geschmissen und die Zeitungen haben den NZZ-Artikel mit Begeisterung übernommen. Mit dem uih so grossen Persönlichkeitsschutz in Europa ist es inzwischen auch vorbei. Der vollständige Name wurde bereits am Donnerstag in Leserkommentaren nicht editiert, in zahlreichen News findet man ihn auch. Sie ist ja inzwischen eine Straftäterin, der Knast droht.

Unabhängig davon ist aber mittlerweile aberwitzig. Ich meine, ich habe auch erstmal draufgehauen, keine Frage, zurückkrebsen (das kam glaube ich auch von KH) kann man immer noch. :lol: Aber die Story, die Paula dem Noblat heute geflüstert haben soll, kann nur aus einer Telenovela stammen. :cool:

Hier mal ein kleiner Auszug, das Ganze dann auch im Magazin: Wie es wirklich war? Die unglaubliche Geschichte der Paula Oliveira!

Mobiles Ultraschall bestätigt Schwangerschaft

Ihrem Vater hat Paula in der vergangenen Woche erzählt, sie habe die ersten Untersuchungen von einer Gynäkologin aus Portugal durchführen lassen. Den Namen wolle sie jedoch nicht verraten, da diese noch nicht regulär in der Schweiz praktizieren würde. Anderen Schweizer Freunden hingegen soll sie nach der angeblichen Gewalttat anvertraut haben, dass die Schwangerschaft in einem Hotel von einer Freundin und brasilianischen Ärztin festgestellt wurde, die in Zürich Zwischenstation machte und nach London weiterreiste.

Mitte Januar, so behauptet es zumindest Paula, habe sie der Freundin gesagt, dass die sich bezüglich der Schwangerschaft unsicher sei. Die Ärztin holte darufhin ein tragbares Ultraschallgerät, untersuchte sie und bestätigte: “Du wirst Mutter werden. Und zwar von Zwillingen.” Die freudige Nachricht übermittelte Paula dann ihrer Familie in Recife. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Marco Trepp habe sie in den anschliessenden Wochen begonnen, die Unterlagen für eine Heirat vorzubereiten. Auch mit der Renovierung des zukünftigen Kinderzimmers habe man angefangen.

Auf der Suche nach dem Yogazentrum

Doch was geschah am Tag der Tat auf dem Bahnhof in Zürich-Stettbach? Paula soll zwar angeblich am Montagabend von ihrem Arbeitsplatz bei einer dänischen Reederei in Zürich den normalen Nachhauseweg gewählt haben. Allerdings stieg sie nicht an der ihrer Wohnung nächstgelegenen Station aus, sondern eine Haltestelle später. Sie war nach eigenen Angaben auf dem Weg zu einem Yogazentrum. Da sie niemals zuvor auf diesem Bahnhof war, so soll sie es der Polizei gesagt haben, wusste sie nicht, welche Tür sie zu nehmen hatte. Sie wählte die Falsche und damit den Notausgang. Die Klinik liegt auf der anderen Seite der Bahnstation.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon Takeo » Di 17. Feb 2009, 01:19

Was hat die Alte? Gynäkologe aus Portugal, brasilianische Ärzte aus Brasilien auf der Durchreise nach London, das ganze in einem Hotelzimmer... kriegt diese Schnepfe nur ein Kind oder hat sie sich ein kilo Plutonium eingeführt!!! #-o
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 17. Feb 2009, 01:29

Admin hat geschrieben:Jaja, der KH. Hielt solange die Klappe, bis er draufhauen konnte. Und dann kamen die Artikel im Stundentakt. Aber die schweizer Medien waren ja auch am Anfang nicht zimperlich. Da kam auch oft genug der Indikativ zum Einsatz. 20min.ch hat sogar den Terminus "Nazi-Folter" von mir übernommen ... :twisted: Nun hat der KH die 72% in den Raum geschmissen und die Zeitungen haben den NZZ-Artikel mit Begeisterung übernommen. Mit dem uih so grossen Persönlichkeitsschutz in Europa ist es inzwischen auch vorbei. Der vollständige Name wurde bereits am Donnerstag in Leserkommentaren nicht editiert, in zahlreichen News findet man ihn auch. Sie ist ja inzwischen eine Straftäterin, der Knast droht.

Unabhängig davon ist aber mittlerweile aberwitzig. Ich meine, ich habe auch erstmal draufgehauen, keine Frage, zurückkrebsen (das kam glaube ich auch von KH) kann man immer noch. :lol: Aber die Story, die Paula dem Noblat heute geflüstert haben soll, kann nur aus einer Telenovela stammen. :cool:

Hier mal ein kleiner Auszug, das Ganze dann auch im Magazin: Wie es wirklich war? Die unglaubliche Geschichte der Paula Oliveira!

Mobiles Ultraschall bestätigt Schwangerschaft

Ihrem Vater hat Paula in der vergangenen Woche erzählt, sie habe die ersten Untersuchungen von einer Gynäkologin aus Portugal durchführen lassen. Den Namen wolle sie jedoch nicht verraten, da diese noch nicht regulär in der Schweiz praktizieren würde. Anderen Schweizer Freunden hingegen soll sie nach der angeblichen Gewalttat anvertraut haben, dass die Schwangerschaft in einem Hotel von einer Freundin und brasilianischen Ärztin festgestellt wurde, die in Zürich Zwischenstation machte und nach London weiterreiste.

Mitte Januar, so behauptet es zumindest Paula, habe sie der Freundin gesagt, dass die sich bezüglich der Schwangerschaft unsicher sei. Die Ärztin holte darufhin ein tragbares Ultraschallgerät, untersuchte sie und bestätigte: “Du wirst Mutter werden. Und zwar von Zwillingen.” Die freudige Nachricht übermittelte Paula dann ihrer Familie in Recife. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Marco Trepp habe sie in den anschliessenden Wochen begonnen, die Unterlagen für eine Heirat vorzubereiten. Auch mit der Renovierung des zukünftigen Kinderzimmers habe man angefangen.

Auf der Suche nach dem Yogazentrum

Doch was geschah am Tag der Tat auf dem Bahnhof in Zürich-Stettbach? Paula soll zwar angeblich am Montagabend von ihrem Arbeitsplatz bei einer dänischen Reederei in Zürich den normalen Nachhauseweg gewählt haben. Allerdings stieg sie nicht an der ihrer Wohnung nächstgelegenen Station aus, sondern eine Haltestelle später. Sie war nach eigenen Angaben auf dem Weg zu einem Yogazentrum. Da sie niemals zuvor auf diesem Bahnhof war, so soll sie es der Polizei gesagt haben, wusste sie nicht, welche Tür sie zu nehmen hatte. Sie wählte die Falsche und damit den Notausgang. Die Klinik liegt auf der anderen Seite der Bahnstation.


Mensch hoffentlich greift das mal ein Sender fuer eine Novela auf. Das erinnert mich an die guten Glanzzeiten von J.R. und Dallas. Und wenn dann nach ueber 300 Folgen ploetzlich die Zwillinge auftauchen,dass waere doch toll.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4576
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 677 mal in 536 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon Männlein » Di 17. Feb 2009, 03:23

Trem Mineiro hat geschrieben:
Timao hat geschrieben:[
und wenn ich mit 15 einen Kaugummi geklaut haette, wuerde ich dann auch erschossen werden


Natürlich, auch noch nachträglich, Kaugummi-Klauen verjährt erst nach 25 Jahren. :D

Gruss
Manfred


Hallo

Nur Klauen allein führt nicht zum Erschiessen Der Kaugummi muß auch gekaut sein .

Bis denne und neulich
Männlein
.
Männlein
 
Beiträge: 1062
Registriert: Do 16. Feb 2006, 16:10
Wohnort: JP Paraiba
Bedankt: 42 mal
Danke erhalten: 86 mal in 68 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon Elsass » Di 17. Feb 2009, 05:24

Brasilianer sind gegenueber Auslaendern aus Europa und USA nicht feindlich eingestellt.
Man verhaelt sich eher gemaess dem Motto : "die Kuh, die man melken kann, schlachtet man nicht".

Anders siehts dann schon mit Wirtschaftfluechtlingen aus anderen suedamerikanischen Laendern aus.
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

Re: Ausländerfeindlichkeit in Brasilien und Europa!

Beitragvon cabof » Di 17. Feb 2009, 08:03

Ich sage mal so: Das Gros der Brasilianer kann mit "Ausländer" oder dem Begriff "Estrangeiro" garnichts
anfangen, die leben in einer ganz anderen Welt wo nur das "Heute" das "Überleben" zählt und die Jobs
die von Ausländern besetzt werden kommen für diese Leute nicht infrage, die evtl. Ausländerfeindlich-
keit bezieht sich in erster Linie auf die "Wirtschaftsflüchtlinge" aus den Nachbarstaaten - ich ziehe meinen
Hut vor der multikuluturellen Gesellschaft Brasiliens wo es zB Karneval den Club "Sirio-Libanes" gibt, da
fällt auch der letzte "Schador" .....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9679
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1378 mal
Danke erhalten: 1428 mal in 1200 Posts

Vorherige

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]