Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukommen

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukommen

Beitragvon oks » Di 4. Dez 2012, 12:28

Hallo Brasilienfreunde!

Ich und meine Familie (Frau und Kleinkind)möchten nächstes Jahr nach Brasilien auswandern, doch sehr viele Infos sind uns noch unklar.

Wir leben z.Z. in Rumänien, doch möchten den hektischen Lebensstil Europas hinter uns lassen. :twisted:

Wir haben ein Paar Bekannte in Sao Paulo und Itacare, doch Sao Paulo ist uns viel zu teuer und Itacare bietet nicht viel an Sicherheit, Infrastruktur und Dienstleistungen. Ausserdem gibt es dort sowie gar keine Jobs für mich. (ich arbeite im IT Support)

Nach ein bissl Recherche haben wir Blumenau entdeckt. Die Geschichte und deutsche Kultur der Stadt sind äußerst interessant und der Ozean ist auch nicht weit weg.

Wir hätten um die 1500R$ monatlich aus unserer Wohnung die wir vermieten werden. Zusätzlich werde ich ein Paar online Jobs haben die mir auch um die 600-600R$ bringen würden. Also etwa 2000R$/pro Monat
Ist das ausreichend um dort dezent zu leben?

Was meint ihr? :roll:

Grüße,

Otto
Benutzeravatar
oks
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 4. Dez 2012, 11:46
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon frankieb66 » Mi 5. Dez 2012, 01:11

oks hat geschrieben:...
Wir hätten um die 1500R$ monatlich aus unserer Wohnung die wir vermieten werden. Zusätzlich werde ich ein Paar online Jobs haben die mir auch um die 600-600R$ bringen würden. Also etwa 2000R$/pro Monat
Ist das ausreichend um dort dezent zu leben?

Nein, das reicht nicht aus.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon herrfranz » Mi 5. Dez 2012, 01:27

oks hat geschrieben:
Ich und meine Familie (Frau und Kleinkind)möchten nächstes Jahr nach Brasilien auswandern,


Wie willst du denn zu einer Aufenthaltsgenehmigung kommen? Vergiss es [-X
Prost Mahlzeit :drinking:
AMAZONASREISEN, BETRIEBSBERATUNG, PERSONALAUSBILDUNG
http://iguanaturismo.webs.com/
skype: robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
herrfranz
 
Beiträge: 484
Registriert: So 5. Aug 2012, 23:30
Wohnort: Manaus/AM, Boa VistaRR, Aracaju/SE, Goiania/GO, Palmas/TO
Bedankt: 63 mal
Danke erhalten: 73 mal in 56 Posts

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon Westig » Mi 5. Dez 2012, 02:22

Im Prinzip haben frankieb66 und herrfranz Recht. Wer sich auf der anderen Seite intensiv mit Brasilien befasst, um dort eventuell neue Lebensinhalte zu finden und aufzubauen, und wer sich an dieses Forum wendet, sollte vielleicht nicht so knapp mit einem Satz abgespeist werden und mit "vergiss es", weil z.B. die Visumsfrage ungeklärt ist. Tausende Europäer kommen jedes Jahr nach Brasilien, und sehr viele bleiben dort. Und erhalten ein Visum.

Nun ist der genannte Geldbetrag in der Tat knapp bemessen, kommt allerdings auch auf die Erwartungen an.

In und um Blumenau gibt es Solidargemeinschaften, die sich und auch hin und wieder Newcomern helfen. Vielleicht sich auch dort mal erkundigen, z.B. über die Deutsche Blumenau-Gesellschaft, deren Vorsitzende eine Urenkelin von Hermann Blumenau ist, in Berlin lebt, und über tausend Verbindungen, vor allem auch in Bezug auf Wirtschaftliches - und Geschäftsleben - verfügt.
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon docsor » Mi 5. Dez 2012, 02:30

sehr hilfreicher kommentar, von wegen vergiss es. ich lebe seit 3 jahren inm großraum floripa also ganz in der nähe von blumenau. ich bin allerdings mit einer brasilianerin verheiratet, von daher weiß ich es nicht wie es mit dem visum läuft. da muss man sich genau erkundigen. aber das war ja auch nicht die frage. mit 2000 reais kann man auskommen. aber man muss sich schon einschränken. lebensmittel sind super teuer und möbel auch. zudem ist portugiesisch keine einfache sprache zu lernen. wenn du englisch sprichst, kannst du locker einen lehrer job bekommen, bei dem du mit 20 wochenstunden ca. 1000 reais verdienen kannst. deutschlehrer werden auch öfters dort gesucht, musst aber gute grundkenntnisse in der landessprache mitbringen. zudem wegen des euros, muss man auch aufpassen momentan siehst ja ganz gut aus mit fast 2,7, aber 2011 hatten wir auch mal einen kurs von ca. 2,2, da kanns dann auch schnell weniger werden. bei mehr fragen kannst mich gerne anschreiben info ät mein-suedamerika.de . kenne mich hier ganz gut aus, nur visums fragen kann ich nicht beantworten, weil das dir nur leute sagen können, die im brasilianischen konsulat arbeiten und sonst niemand.
grüße und viel glück andre
Benutzeravatar
docsor
 
Beiträge: 39
Registriert: Di 14. Sep 2010, 18:04
Wohnort: Biguaçu
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 9 mal in 8 Posts

Folgende User haben sich bei docsor bedankt:
Westig

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 5. Dez 2012, 03:33

Leider haben Frankie und diesmal auch HerrFRanz nicht nur im Prinzip Recht sonder auch im realen Leben.

Die Aussagen von Westing und docsor treffen ja wohl nicht das Problem einer Einwanderer-Familie bestehend aus 3 Personen. Da wenig über die Einwanderer bekannt ist, lasst und mit dem Visum beginnen.
Die tausend Europäer und auch Kolumbianer hatten eben einen legalen Visagrund und sind deshalb hier, ein paar wenige auch durch die Amnestiegesetze.
Wer diesen Punkt "einfach abtut" der sollte mit seinen Ratschlägen vorsichtig sein. Also warten wir mal auf eine Erklärung des TE, welche Voraussetzungen er dafür mitbringt.
Brasilianischer Arbeitgeber, der ihm ein Visum besorgt.
Zweitehe mit einer Brasilianerin oder Kind
Rentner mit Superrente (dafür scheint er zu jung)
Investor (dazu scheint er nicht solvent genug)

Die 2.000 Reais reichen grob gesagt grade mal für eine Krankenversicherung, Miete einer Hundehütte und ein paar Kilo Reis und Bohnen und Windeln. Aber vielleicht zahlt ja die Blumenau-Gesellschaft HarzIV aus. Und Tipps für eine illegale Beschäftigung als Lehrer sollte man auch nicht abgeben.

Aber warten wir mal ab, was der TE so bezüglich des Visas drauf hat.

Gruß
Trem Mineiro (Einwanderungsabrater)


Hallo Otto, verzeihe mir, wenn ich ein bisschen drastisch auf die Beiträge antworte, aber dein Lebensplan einer Auswanderung ist so wichtig, dass man sowas nicht mit weichgespülten Beiträgen behandeln kann. Du hast ein Recht auf die ungeschminkten Informationen. Schau mal, dasss du uns noch ein paar infos gibst.
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon oks » Mi 5. Dez 2012, 11:10

Hallo an alle,

Vielen Dank für alle Infos.
Es war ein kleiner Fehler auf meiner Seite mit dem monatlichen Gehalt, habe falsch berechnet.
Wir hätten um die 1200-1400 EUR pro Monat, d.h, ungefähr 3500 Reais.

Ich habe Wohnungen in Blumenau für 700 Reais möbliert gefunden.
Also Hundehütten sollten mehr in Großstädten zu finden sein (Sao Paulo ist sehr teuer, eine 700 Reais Wohnung wie in Blumenau kostet dort vielleicht 1000 Reais, richtig?). Blumenau ähnelt sehr viel der Stadt Tuttlingen (wo ich als kleines Kind gelebt hatte) und ich denke es gäbe auch eine deutsche Gemeinschaft mit deutschen Schulen dort.

Um den Sachverhalt besser zu erklären muss ich euch mehr Infos über mich geben:

- ich bin Rumäniendeutscher, aber auch deutscher Staatsbürger durch Einbürgerung, meine Frau ist Rumänisch, unser kleiner Kerl ist also Deutsch von Geburt aus.
- wir können per Touristvisum ankommen, sollte uns ein halbes Jahr sorgenfrei halten, aber danach?
- wir möchten noch ein Kind dort haben, welches die brasilianische Staatsbürgerschaft bekommen würde, dann können wir normalerweise in einem Jahr auch Brasileiros werden
- mit der Sprache ist es kein Problem, wir sprechen Rumänisch (welche eine lateinische Sprache ist), Portugiesisch sollte also in einem Jahr kein Thema für uns sein.
- bis dann würde ich Geld als Freelancer verdienen und Steuer in Rumänien zahlen. Wenn ich dann die Sprache beherrsche und auch das Arbeitsrecht habe, könnte ich vielleicht ein Job in Blumenau finden. (im Moment biete ich technischen Support für IT Serverlösungen)

Also Chancen haben wir schon, aber ein bisschen Glück braucht man immer.
Mit den angegebenen Details sollten wir gute Prämissen haben, oder?

@Trem Mineiro: Harz IV wäre schon eine gute Idee, aber mein Wohnsitz liegt im Ausland (Rumänien) und nicht in Deutschland. Geht das? Ich habe nur den deutschen Reisepass und werde in Januar 2013 auch den Personalausweis bei der Botschaft bentragen. (jetzt sind die auch für so was zuständig)

Viele Grüße,

Otto
Benutzeravatar
oks
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 4. Dez 2012, 11:46
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon moni2510 » Mi 5. Dez 2012, 12:52

als freelancer ohne Aufenthaltsgenehmigung zu arbeiten ist illegal!

Ihr koennt maximal 90 Tage am Stueck als Touristen bleiben (die Regeln haben sich im Oktober geaendert). Danach muesst ihr fuer 90 Tage draussen bleiben und koennt dann wieder 90 Tage bleiben.

Fassen wir zusammen, deine Frau muesste hochschwanger hier ankommen und innerhalt der 90 Tage das Kind auf bras. Boden bekommen. Das halte ich ohne Krankenversicherung und Absicherung fuer ein hoechst schwieriges Unternehmen.

Und 3500R$ mit zwei Kindern halte ich persoenlich auch in Blumenau fuer unrealistisch. Kinder Kleidung, Windeln, Kinderkrippen etc. ist alles deutlich teurer als in Deutschland (vermutlich auch deutlich teurer als in Rumaenien). Dazu Krankenversicherung fuer 4, Miete und essen wollt ihr ja auch noch...
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon oks » Mi 5. Dez 2012, 13:39

moni2510 hat geschrieben:als freelancer ohne Aufenthaltsgenehmigung zu arbeiten ist illegal!

Ihr koennt maximal 90 Tage am Stueck als Touristen bleiben (die Regeln haben sich im Oktober geaendert). Danach muesst ihr fuer 90 Tage draussen bleiben und koennt dann wieder 90 Tage bleiben.

Fassen wir zusammen, deine Frau muesste hochschwanger hier ankommen und innerhalt der 90 Tage das Kind auf bras. Boden bekommen. Das halte ich ohne Krankenversicherung und Absicherung fuer ein hoechst schwieriges Unternehmen.

Und 3500R$ mit zwei Kindern halte ich persoenlich auch in Blumenau fuer unrealistisch. Kinder Kleidung, Windeln, Kinderkrippen etc. ist alles deutlich teurer als in Deutschland (vermutlich auch deutlich teurer als in Rumaenien). Dazu Krankenversicherung fuer 4, Miete und essen wollt ihr ja auch noch...


Hallo moni2510,

Soweit ich weiss, gilt das als overseas Arbeit, warum sollte das illegal sein? Illegal wär´s wenn der Arbeitgeber aus Brasilien ist und ich dort schwarz arbeite.
Ich habe meine eigene Kleinfirma in Rumänien und Kunden hier, die bezahlen mich, ich zahle Steuer in Rumänien. Ist das illegal in Brasilien? Dann würden z.B. alle Photographer die für eine Zeitung aus Europa in Brasilien arbeiten illegal sein oder?

Ich weiss, 3500 Reais könnten knapp sein, doch die Lage ändert sich komplett falls ich Arbeitsgenehmigung hätte.
Doch die Jobs in Brasilien sind auch nicht prima ausgezahlt: 1000 Reais pro Monat oder?

Wir suchen auch kein Luxusleben dort, wir wollen Natur und eine nicht so materialistische Lebensart wie in Europa führen. Europa liegt ja sowieso fast im Eimer wegen Staaten wir Griechenland, Bulgarien, Rumänien :lol:

Bzgl. Visum, ist das Touristvisum für 90 Tage ausgestellt. 30 Tage bevor das Visum ausläuft kann man zusätzlich bis extra 90 Tage, also insgesamt 6 Monate in Brasilien bleiben. Man braucht das Land nicht für 90 Tage zu verlassen, dafür gibt es die Visa Extension. Man darf 180 Tage pro Jahr als Tourist in Brasilien bleiben. Danach muss man das Land verlassen.

Ist das richtig so?
Benutzeravatar
oks
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 4. Dez 2012, 11:46
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern Blumenau - Monatlicher Betrag um zurechtzukom

Beitragvon schwenkbraten » Mi 5. Dez 2012, 13:54

Moni hat es doch ausdrücklich gesagt. Die Visa-Bestimmungen haben sich seit Oktober geändert. Die alte Regelung gilt nicht mehr. Somit wäre deine Berechnung nichtig.
Liebe. Leidenschaft. Träume. Sehnsucht ~ Amor. Paixao. Sonhos. Saudade.
Benutzeravatar
schwenkbraten
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 21:34
Bedankt: 25 mal
Danke erhalten: 6 mal in 4 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]