Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon moni2510 » Mi 16. Jul 2014, 20:51

die deutsche Schule in Rio liegt schon bei über 3000R$ im Monat...

ich war auch mal optimistischer über Brasiliens Zukunft, aber wenn man länger vor Ort ist, unter lokalen Bedingungen arbeitet, Miete zahlt und sieht, wie von 1. Welt Steuern 3. Welt Service zurückkommt. Nein, derzeit gibt es sicherlich bessere Ort zum Auswandern. Hab heut irgendwo eine Liste gesehen von gesuchten Berufen in Australien :lol:
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 775 mal in 528 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon phoenix » Mi 16. Jul 2014, 21:57

Hallo Leute

Also wie gesagt danke für eure antworten, und dafür das ihr euch die Zeit nehmt um meine Situation ernsthaft zu beurteilen.

Als nächstes mal ne Bemerkung von mir am Rande, ich denke weder "grotesk" noch bin ich ein "kleiner troll"
Ich bin keiner der blauäugig einfach loslegt und das Hirn Zuhause lässt, ich beschäftige mich schon tiefgründiger mit der ganzen Sache. Ich war 10 Jahre in Spanien und habe dort meine Erfahrungen gemacht, zurück nach D bin ich nur gegangen weil mein Vater verstorben war, und ich wollte meine Mutter nicht alleine lassen mit dieser Situation, tja und wie das Leben so spielt, Frau kennen gelernt, Kind bekommen, Naja und nun Scheidung aber das ist eine andere Sache,
Nun zurück zum Thema: Ist schade das ich mich nun umorientieren muss, aber besser das, als auf der Strasse zu enden, deswegen kam hier im Forum auch die gezielte Frage von mir wie IHR meine Chancen seht. ----- Das habt Ihr mir ja nun deutlich und realistisch klar gemacht----- dafür auch ein herzliches DANKESCHÖN.
Von mir mal angemerkt: hier in Deutschland ist es auch nicht viel besser, ich bin wie anfangs bemerkt selbstständig mit autowerkstatt, da muss ich auch buckeln was geht, die Ansprüche sind hoch und die Zahlungsmoral niedrig. Der Staat langt dem Bürger in die Tasche wo es nur geht, in Brasilien nennt man das wohl Korruption, in Deutschland gut getarnte Steuern, siehe Umweltplakette, auch hier steigen die Preise, das Bildungssystem ist die reinste Katastrophe, ich zöge es vor mein Kind in eine Privatschule zu schicken, nur irgendwie haben die Eltern da kein Mitspracherecht, --- von Amtswegen muss mein Kind die mir vorgegebene Schule besuchen damit die Klassen voll werden, Naja ich will das hier mal nicht ausweiten das sprengt sonst den Rahmen. Jedoch sind alle Faktoren da um zu sagen das kanns nicht sein, und da sich hier in D nichts ändert muss ich eben andere Wege gehen.
Wie heisst der Spruch: die Sonne lacht über der Welt, über Deutschland lacht die ganze Welt. Klar ist es nirgendwo perfekt auf der Welt, und jeder hat seine eigenen Vorstellungen, Ansprüche und Ziele,
Ich meinerseits versuche nur meinem Sohn eine Zukunft und gesicherte Existenz zu bieten, damit er glücklich, sicher und zufrieden aufwachsen und leben kann, und damit meine ich nicht das er bei Deutschlands grössten Arbeitgeber --- dem Arbeitsamt einen 345 Euro Heimjob bekommt.

Mein Senf dazu, ketchup kommt später
Benutzeravatar
phoenix
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 20:34
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon Itacare » Mi 16. Jul 2014, 22:57

Wenn Dich schon die deutsche Zahlungsmoral aufregt, solltest Du mit der brasilianischen erst gar nicht Bekanntschaft machen.
Das ganz einfache Leben ist dort billiger, aber was in Deutschland als Mittelmaß gilt, ist in Brasilien schon Luxus und entsprechend teuer.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 898 mal
Danke erhalten: 1376 mal in 953 Posts

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 16. Jul 2014, 23:12

Oi Phoenix
um den Eindruck zu relativieren, Brasilien ist nix, nochmal ein paar Ergänzungen.
Brasilien ist überwiegend doll, man muss nur das nötige Kleingeld haben, in der richtigen Gegend wohnen, im richtigen Club sein und die richtigen Freunde haben (Vitamin B), und das alles intensiv. Dann wuppt das auch.

Dein Vergleich mit der Schule: das öffentliche System ist sehr schwach oder regional noch schwächer, eine gute Privatschule kommt vielleicht an das Niveau einer deutschen Schule, die nicht grade in Kreuzberg liegt heran, da liegen die Schulgebühren so bei 500-700 Reais pro Monat, eine gute private Schule, wo die "besseren" Brasilianer, ich will jetzt nicht "Eliten" sagen, ihre Kinder hinbringen, ist praktisch unbezahlbar, dazu kommt Fahrdienst (Sicherheit) und entsprechendes Marken-Bewusstsein, wenn dein Kind kein Außenseiter werden soll. Schwarz darf er zur Not sein, aber bitte reich. Du hast da die Relationen nicht ganz erkannt.

Wie du selber sagst, must du in D Klotzen um mit deiner Firma über die Runden zu kommen. Und Brasilien machst du dein Geld, wenn du groß heraus kommst, Alu-Glas-Protz Werkstatt, nur importierte Autos und teuer sein, damit die Leute sagen können: schau mal 500 Reais für Ölfilter-Wechsel bezahlt, aber ich kann's mir leisten. Importardo verkauft sich gut. Um so was zu machen muss man halt irres Kapital haben und das in einem Land wo Kapital knapp ist und die Zinsen trotz Niedrigstand super-hoch. Basis-Zins um die 10 %,das ist in etwas das 1 % bei uns. Geld kannst du dir dafür nicht leihen, da geht's bei 25 %p.a. los, aber nur mit Sicherheiten. Darum liegen das gute Business in den Händen der alteigesessenen Familien, die haben ja das Kapital.

Die alternative ist halt eine Hinterhof-Werkstatt in der Garage neben deinem Wohnhaus. Mein Frau hat 2 Onkel, die so was seit 30 Jahren machen, die malochen wie du und kommen auf keinen grünen Zweig. Für moderne Autos fehlt die teure Ausrüstung und für die alten Gols, Unos und Palios ist an jeder Ecke eine Konkurrenz bzw. ein Bastler. Der zweite Onkel hat sich auf Motoren-Überholung spezialisiert und schleift fräst Zylinder und Köpfe auf uralten Maschinen. Da geht es ihm besser, weil die Überholung so eines alten Teils schnell geht und die Leute zur Not noch 500 Reais in der Tasche haben. Beide sind längst schon im Rentenalter, müssen aber weiterarbeiten, weil sie die Studiengebühren der Kinder zahlen müssen, haben einfach zu viele Kinder zu spät bekommen. Ich habe bei meinem Umzug 1995 meine nahezu erwachsenen Kinder alleine zuhause gelassen, mit Kindern wäre ich nie nach Brasilien gegangen.
Wie du sagst, du must malochen, aber dein wirtschaftlicher erfolgt in D ist größer und die Lebensqualität die du hast. In Brasilien ist das für Ausländer doppelt so schwierig, bei gleicher Bürokratie.
Und Brasilien hat Vitamin B, Korruption und Steuern, da ersetzt das eine nicht das andere.

Ich fand Brasilien immer gut, ich wohnte in einer anständigen Gegend mit einer Miete, in der Höhe des Gehaltes eines jüngeren Kollegen (brasilianischer Ingenieur.) Für meinen Auto hab ich nahezu das doppelte ausgeben müssen, was ich in D ausgegeben hätte, aber ich wollte halt ein modernes sicheres Auto uns nicht die abgespeckte Version eines europäischen Modells ohne Airbag oder ABS etc.(keine Luxuskarosse) Und klar, das alles hat die Firma bezahlt, nicht ich.
Brasilien muss man erleben, also muss man viel Urlaub machen, weit fahren oder fliegen. Nur dafür muss man Zeit haben (kann an sich als GF zur Not einrichten) und man muss Geld ausgeben. Resienj in Brasilein ist so teuer wie von D aus durch die ganze Welt.
Wenn ich mir das nicht hätte leisten können wäre ich flott wieder in D gewesen. Meine Devise war: Viel und feste arbeiten aber auch maximalen Spaß haben, das hat in den Boom-Jahren in Brasilien geklappt, heute bei der schlechten brasilianischen Wirtschaftslage würde meine Firma mich da sicher bremsen. Die neuen Expat-Verträge bei sind ziemlich mickerig.

Brasilien ist klasse, wenn du Geld hast. Must du dir das erst in Brasilien verdienen, ist das mühselig. Dann besser sein Kapital in D erarbeiten, das ist in der Regel einfacher. Und dann mit 2 Mio. Euro nach Brasilien gehen, dann bist zu nach einem Jahr sicher einfacher Euro-Millionär :oops: .

Brasilien ist kein Einwanderer-Land, da geht man hin weil man sich verliebt hat und seiner Frau/Freundin folgt, oder als Aussteiger an's Meer in den N0; mit einer dicken Pension, selbst die Brasilianer verlangen heute schon für ein Rentner-Visum ein Renten-Einkommen von ca. 6.000 Reais/Monat und ab dann schneidet dir die Inflation jedes Jahr bald 10 % weg.

Ich liebe Brasil, auch wenn ich jetzt zurückgehe wird das immer ein schönes Urlaubsziel sein. Und das beste was ich in Brasilien gefunden habe, nehme ich mit: meine brasilianische Frau. :D

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Itacare

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon Pirulito76 » Do 17. Jul 2014, 01:11

BrasilJaneiro hat geschrieben:
phoenix hat geschrieben:Hey Gemeinde,

Also erstmal sorry wegen der sufu, ich hab ja einiges gelesen, nur ist es bei mir so vermute ich mal
Kein normaler Fall, zumindest wird es wohl nicht all zu viele alleinerziehende Väter geben, die nach Brasilien auswandern wollen. Von daher dachte ich mir, machst mal nen thread auf und schilderst deine persönliche Situation,

Des zweitens: " Es ist aber grotesk zu denken das alle auf mich und meinen Sohn warten"
Nun das ist mir schon klar, das keiner irgendwo auf der Welt auf mich wartet,
Deswegen war mein Anliegen an erfolgreiche Auswanderer hier im Forum, mal realistisch meine Chancen einzuschätzen,
Wenn es anders wäre, müsste ich mir keine Gedanken machen und wäre schon in Brasilien,
Mir ist auch bewusst das alle nur mein bestes wollen ----- mein Geld.
Soweit ich gelesen und erfahren habe liegen die Kosten für eine Beschulung bei ab 500-600 Euro,
würde ich ja auch gern bezahlen solange zum Preis auch die Leistung stimmt.
Mit einer brasilianischen Frau ---- Hm, guter Hinweis, werde ich mal prüfen ob sowas in Frage kommt,
Soll kein misstrauensvotum sein, aber nicht aus spass an der Freud bin ich Alleinerziehender Vater.

Wäre es denn nicht doch besser, als Expat den Weg zu gehen?
Ich weiss das der gewisse Autobauer mit den 4 Ringen im September 2015 ein Werk in Brasilien eröffnet. Bis dahin kann man ja das Eigenkapital noch vermehren,

Thema Auto mitnehmen!!
Gibt es da vielleicht eine Änderung bei dem Verbot, oder gewisse Sonderregelungen,
ich wollte meinen kleinen nicht unbedingt hier lassen, ist ja nun auch kein Auto von der Stange
Bzw. Millionenseller, es ist ein sportcoupe welches nur 178000 mal gebaut wurde.
Nur wenn's gar nicht anders geht muss ich ihn halt weg geben.


Hier gibt es keine erfolgreichen Auswanderer. Nur Versager, die heute mit der Colaflasche tanken gehen damit sie mal wieder 20 km fahren können. :mrgreen: Spaß bei Seite. Einwandererchancen als alleinerziehender Vater gleich Null. Autos mitnehmen ist grundsätzlich verboten. Bei Neuwagen kommen ca. 100% Zoll vom Neupreis dazu. Bewerb dich direkt bei Audi für den Standort Sao José dos Pinhais - Parana. Vielleicht klappt es. Von Brasilien aus keine Chance.


gibt es hier wirklich keine erfolgreichen auswanderer?
Benutzeravatar
Pirulito76
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 17. Jul 2014, 01:06
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon phoenix » Do 17. Jul 2014, 08:50

Huhu Leute

Nun das mit Brasilien hab ich begraben, schade wirklich schade, nun wird es immer schwieriger, ich hoffe das es irgendwo auf dieser Welt noch ein " Kleinod" gibt wo ich eine faire Chance nutzen kann.

Wie von einem User angesprochen -- Australien -- fällt für uns aus,
Ich habe schon gewisse Kriterien und eins ist sicher auf jeden Fall raus aus der EU.
Was mir aufgefallen ist, das es in Brasilien wohl genauso zugeht wie hier in D,
Die Wirtschaft boomt stellt sich nur die Frage zu wessen Gunsten?
Eins ist mal klar egal wo der Verlierer ist immer das Volk bzw. Der Bürger
Ebenfalls wird es für unsere Generation schon schwer, was wird aus unseren Kindern, ich mache mir ernsthaft Gedanken und Sorgen darüber, da keiner weiss was wird, muss ich eben selber bissl lenken.
Ich denke mal Ihr seht das auch so, wenn Ihr an meiner Stelle wäred, das doofe ist das die Zeit langsam knapp wird, ich werde nicht jünger, die Weltentwicklung bleibt nicht stehen,
Alles ist so schnelllebig und oberflächlich geworden, und es ist traurig zu sehen das nur noch Geld einem Tür und Tor öffnet. Was ist aus den guten alten Werten geworden, Naja danach kräht kein Hahn mehr.
Ich versuche eben noch etwas auf die Beine zu stellen und zu schaffen, macht mir das nicht zum Vorwurf, jeder hat das Ziel, deswegen will ich sehen das ich hier weg komme.
Das ist der Grund warum ich, hier schreibe.

LG
Benutzeravatar
phoenix
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 20:34
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon Frankfurter » Do 17. Jul 2014, 09:43

@ phoenix

so wie dir geht es vielen , die hier im Forum schreiben ( ich eingeschlossen ). Um in Zukunft noch leben zu können, ist es wichtig - wenn Kinder vorhanden sind - diesen die beste Ausbildung zu ermöglichen, die möglich ist. Wichtig ist, wendig zu sein zu bleiben, Neues anzunehmen, und sein Ziel immer sauber vor Augen zu haben. Auch sollten wir uns vor Manipulationen - egal durch von wem - fernhalten ( soweit MANN es kann ).
Auch ich investiere auch z.Z. (klein ) in Brasilien . Denn nichts ist unmöglich - auch hier in D und EU.

Ich gebe mal hier einen Spruch : "Wer sein Vermögen schützen will, glaubt gar nichts, sondern rechnet mit allem", Amschel Mayer Rothschild, Gründer der Rothschild-Dynastie, 1773-1855

Ich lernte sparen von meinen Eltern, und bin froh auch das beherzigt zu haben. Das heist in der Praxis: Auf mnaches zu verzichten , und hart, hart arbeiten.

Schnellebigkeit, Betrug, Verarschung... all dies gab es auch früher.

Ich habe früher Mentalseminare usw. veranstaltet, und stellte bei den Teilnehmern immer fest: Es gab keinen festen Plan für die Zukunft. Immer so ein Gewäsch von unklarem Gestammel: mehr Geld, bessere Frau zum f...., usw. Statt genau zu sagen: Am xx. xx. 2014 habe ich EUR 1.000 mehr auf dem Konto. Klingt etwas "esoterisch" : Aber nur wenn Du etwas wirklich willst, brennend willst und ersehnst, dann bekommst Du auch dies alles. Hier fehlt es. Denn Schuld ist die Umwelt, die uns ja vorgaukelt, für uns alles zu erledigen und zu geben und zu schützen. Ja kriegen wir: Aber das was für den Staat, die Konzerne gut und besser ist, nicht aber für uns "kleinen Leute".

Nicht sich/ es morgen ändern. Nein heute und zwar SOFORT ! :!:
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon moni2510 » Do 17. Jul 2014, 12:49

Erlaubt sei die Frage: Seit wann ist Australien in der EU??????
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 775 mal in 528 Posts

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon cabof » Do 17. Jul 2014, 13:05

Fauna mässig gehört Australien schon zu Europa - dort können einige Regenten von den Kängurus lernen, wie man mit leerem Beutel große Sprünge macht...
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9844
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1395 mal
Danke erhalten: 1467 mal in 1231 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
Urs

Re: Auswandern, brauche Infos, Hilfe, Tipps, Ratschläge

Beitragvon amazonasklaus » Do 17. Jul 2014, 13:50

Nicht EU, Australien schon gar nicht und Brasilien jetzt auch nicht mehr... Für solche schwierigen Fälle habe ich einen echten Geheimtipp auf Lager: die Republik Molossia. Das Land befindet sich zwar immer noch im Krieg mit der DDR, bietet aber einen großen Vorteil: Man braucht keine obskuren Fremdsprachen wie Portugiesisch zu lernen, denn Deutsch ist dort offizielle Amtssprache. Viel Erfolg und berichte mal!

Gezeichnet,
amazonasklaus
Honorarkonsul der Republik Molossia, Manaus
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]