Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon Colono » Mi 21. Aug 2013, 16:05

zagaroma hat geschrieben:Ja, das ist leider wieder mal typisch: seine Frau hat ihm das sicher so gesagt, weil sie schon mal anfangen wollte mit Kapitalisieren.

Könnte es vielleicht nicht andersrum sein dass er ohne eine brasilianische Frau eventuell für einen DACH- Versorgungsausgleich kapitalisieren würde ?
Ausserdem viele Brasilianer wissen aus Erfahrung nur zu gut. Ohne Moos nichts los. Da können wir Deutsche nur von lernen.

Immobilienbesitz mit einem Ehepartner ist in Brasilien eine gut Möglichkeit seine eigene Hälfte zu behalten, da ohne Einverständnis des einzelnen eine Immobile nicht verkauft werden kann. =D>
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2298
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 636 mal
Danke erhalten: 689 mal in 507 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 21. Aug 2013, 18:39

Colono hat geschrieben:Die Perma würde ich auf der Prioritätenliste erst mal nach hinten setzen. Das haben hier die meisten hinbekommen. Selbst unser Forumskonsul Trem Mineiro. :mrgreen:


Ja, aber der ist Expat als GF einer deutschen Tochtergesellschaft gewesen und auch inzwischen mit einer Brasilianerin verheiratet. Damals (1996) musste es auch noch ein Kapital von 200.000 US$ sein, wobei das nicht ausgereicht hat, die Firma funktionsfähig zu machen und die Rechnungen der ersten 6 Monate zu zahlen. Mindestausstattung: bilinguale Sekretärin, Buchhalterin, Steuerberater, Assistent des GF und einen Mitarbeiter für's grobe. Brasilianische Firmen leiden halt unter der Bürokratie, darum sind Buchhaltung und Steuer hier sehr aufwendig. Büroräume. Selbst ein paar Mindestlohnangestellte mit 700 Reais Monats-Verdienst kosten dich als AG offiziell etwa 2.200 Reais an Lohn- und Nebenkosten.
Klar, kannst auch eine Microempresa aufmachen, aber bei max. Umsatz von 60.000 Reais (20.000 Euros) wirst du verhungern.
Dazu, wenn du schon gehobene Kunden haben willst, die mehr als einen in Brasilien üblichen Hungerlohn für deine Arbeit zahlen, musst du schon ein bisschen dicker auftragen. Anzug, weißer Hemdkragen, anständige Adresse, angemessenes Auto und dabei den halbwegs gewöhnten Lebensstandard eines erwachsenen DACH-Bürgers kosten dich mindestens 15.000 Reais im Monat, heute ehr mehr.

Ich glaube nicht, dass deine Vorstellung von Auswandern eine persönliche Verschlechterung deines (anscheinend hohen) Lebensstandards beinhaltet, nur um Brasilien auf die Beine zu helfen. Falls ja, kann man auch in einer Favela wohnen, die haben auch Internetanschluß, Reis und Bohnen essen und die Annehmlichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs in Anspruch nehmen. So geht's dann auch preiswerter. So ein Niveau kann ich akzeptieren, wenn ich als Aussteiger 50 m vom Strand weg in einer Hütte im Nord-Osten lebe. Aber selbst das geht heute kaum noch, weil man für ein Rentner Visum ein laufendes Einkommen (Rente) von (ungefähr) 6.000 Reais nachweisen muss.

Aber Colono hat's ja schon gesagt. Lass es langsam angehen. Schau dir das Land mal an, wirtschaftliches Zentrum ist Sao Paulo mit besseren Gehältern und sehr hohen Lebenshaltungskosten, dafür aber mit potenten Kunden.
Lern Portugiesisch, denn der technische Kollege beim Kunden spricht zur Not Englisch, sein Chef oder der Inhaber sicherlich nicht.
Mach Urlaub hier, verlieb dich nicht und bleib kritisch. Brasilien ist ein kompliziertes Land, die Pfründe hier wurden alle schon vor vielen Jahren verteilt. Brasilien verfügt über ausreichend gut ausgebildete Junge Leute, meist alle mit UNI Diplom. Deren Problem ist, dass es keine adäquaten Jobs für sie gibt und die Gehälter für Angestellt (auch Akademiker) hier mickrig und somit fehlt ihnen die geforderte Berufserfahrung. Meine Frau als diplomierte Pharmazeutin würde hier knapp 2.700 Reais verdienen, also derzeit unter 1000 Euro und das bei 44 Stunden in der Woche mit Schichtdienst auch an Wochenenden und einer Kündigungsfrist von 14 Tagen.
Früher konnte man wenigstens noch preiswert leben, aber heute sind die Lebenshaltungskosten für eine Mittelstands-Familie in Brasilien höher als in D.

Ich habe jetzt 17 Jahre in Brasilien gelebt mit einer Unterbrechung von 3 Jahren und gehen jetzt nachdem ich Frührentner bin, wieder zurück nach Deutschland. Die Gründe dafür sind die extrem angestiegene Kriminalität, das schlechte Gesundheitswesen (auch Geld hilft da nur wenig), der langsam zum Stillstand kommende Verkehr in den Städten und eine Umweltverschmutzung über die hier keiner redet weil man sowieso nichts ändern kann. Dazu steht Brasilien vor einer Wirtschaftskrise, was Lebenshaltungskosten und Kriminalität sicher nicht mindern wird. Dazu sind die Brasilianer inzwischen wach geworden, seit dem Confed-Cup gibt s hier Demonstrationen gegen Verschwendung, Korruption, schlechtes Gesundheitswesen und schlechtes Bildungssystem. Das geht bis heute weiter, wahrscheinlich bis Olympia. Da die machtlose Regierung die Probleme kaum in den Griff bekommt, wird das noch heftig werden, vor allem, wenn die prekäre Bevölkerung in den Favelas da auch noch mitmacht.
Also kein gutes Klima, eine Investition in Brasilien zu beginnen, höchstens in Nischen z.b. Ausspioniere von Demonstranten, Videosysteme oder moderne Nahverteidigungsausrüstung (für Polizei und Demonstranten.
Aber auch da bieten sich andere Länder besser an.

Dann warten wir mal ab, was aus deinen Plänen wird. Halte uns auf dem Laufenden.

Gruß und viel Erfolg.
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon donpedrobrasil » Mi 21. Aug 2013, 20:23

IT-Manager hat geschrieben:Hallo Leute

Habe mich letztes Jahr etwas hier eingelsen und ich darüber informiert, welche Möglichkeiten ich als Schweizer habe um in Brasilien ein Permanent Visa zu erhalten. Gemäss meinen Infos war es so, dass wenn man Land kauft für CHF 50'000 (40'000 Euro), man automatisch die Permanent Aufenthaltsbewilligung erhält.

Nun hat mir ein Bekannter kürzlich erzählt, dass das Gesetz angepasst worden sei und dies nun nicht mehr möglich ist.
Da wir hier in Zürich nur eine brasilianische Botschaft haben, die ein komplettes Chaos hat :) wollte ich mich mal hier erkundigen wie es nun diesbezüglich aussieht?

Grüsse und danke



Ich glaube kaum, dass sich die Bedingungen für Schweizer ändern [-X [-X [-X [-X [-X .....schau mal hier.
http://frankfurt.itamaraty.gov.br/de/dauervisa_f%C3%BCr_investoren,_geschaftsf%C3%BChrer,_unternehmensverwalter_-_viper.xml#GesetzlicheGrundlagen

Bei dem derzeitigen Kurs kannst Du "günstig" hier starten, viel Spaß :P
donpedrobrasil
 
Beiträge: 70
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 22:28
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 12 mal in 11 Posts

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 21. Aug 2013, 20:46

Oi Pedro
Ich sehe jetzt hier nicht das neue, 600.000 Reais sind ja in etwas dass, was wir für unsere Tochtergesellschaft hätten vorweisen müssen, das sind durch den günstigen Kurs immer noch 200.000 Euro, also mehr als damals die 200.000 US$. (wobei der Kurs damals anders war!)
Wobei man über die Zahl nicht erschrecken darf, das ist nicht viel und in Brasilien muss man, wenn man was erreichen will klotzen, nicht kleckern - parallel steigt dazu natürlich auch Risiko, wenn's nicht gut läuft.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon donpedrobrasil » Mi 21. Aug 2013, 21:31

Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Pedro
Ich sehe jetzt hier nicht das neue, 600.000 Reais sind ja in etwas dass, was wir für unsere Tochtergesellschaft hätten vorweisen müssen, das sind durch den günstigen Kurs immer noch 200.000 Euro, also mehr als damals die 200.000 US$. (wobei der Kurs damals anders war!)
Wobei man über die Zahl nicht erschrecken darf, das ist nicht viel und in Brasilien muss man, wenn man was erreichen will klotzen, nicht kleckern - parallel steigt dazu natürlich auch Risiko, wenn's nicht gut läuft.

Gruß
Trem Mineiro



[-X ..wir sind z.Zt.bei 1,-€ = 3,27 R$
donpedrobrasil
 
Beiträge: 70
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 22:28
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 12 mal in 11 Posts

Re: Auswandern mit Permanent Visa Kauf

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 21. Aug 2013, 21:47

donpedrobrasil hat geschrieben:[
[-X ..wir sind z.Zt.bei 1,-€ = 3,27 R$


Oi Pedro
Ja, aber soll ich jede Woche entsprechend dem Kurs meine Auswandererpläne anpassen :D Das Kurspendel wird auch mal in die andere Richtung zurückschlagen, wenn auch erst mal nicht so weit.

Gibt es sonst noch was signifikantes neues im Einwanderungsgesetz/Vorschrift ?

Gruß
Trem Mineiro

PS: bei der offiziellen Einfuhr des Geldes wird dich die Zentralbank und die BB schon um weiter 10 Cent bescheißen! Das geht halt nicht per Kreditkarte
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]