Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzerin

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzerin

Beitragvon Elkinha » Mo 1. Jul 2013, 08:45

Hallo liebe Brasilienfreunde,

ich bin ganz neu hier und würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir helfen könnt, da im Moment alles rasend schnell passiert... :shock:

Bei mir hat sich SEHR kurzfristig ergeben, dass ich bereits in 2,5 Monaten zu meinem Mann nach Brasilien - Sao Paulo (Sao Bernardo do Campo) gehen werde. Eigentlich haben wir hier gewohnt, aber er hatte ein sehr gutes Job Angebot dort bekommen, war sowieso mit dem Wetter zu unglücklich etc.
Der Plan war eigentlich noch nicht so klar, aber dann habe ich meinen Job verloren, stehe jetzt vor Wohnungsauflösung und gehe nun zu ihm.

Ich war schon einige Male dort, bestimmt zehn Mal, aber auswandern ist doch was anderes. Portugiesisch spreche ich zum Glück schon recht gut, weil wir schon zehn Jahre zusammen sind.

Da wir noch nicht wissen, wie lange wir dort bleiben (sein Job ist erstmal bis Februar befristet), muss ich nun sortieren, was ich hierlasse und einlagere und was wir evtl. nachholen, sobald sich ein längerer Aufenthalt abzeichnet.
Und da bin ich grade völlig überfordert... :? wie ist das mit Möbeln, Elektrogeräten (besonders Waschmaschine und Kühlschrank und Fernseher würd ich gerne mitnehmen) wegen der 110 Volt Spannung etc. Am 1. September muss ich aus der Wohnung raus sein!

Dann kommt dazu, dass ich noch das Familienzusammenführungsvisum beantragen muss, da weiss ich schon ungefähr Bescheid, aber brauche ich dann noch eine extra Arbeitserlaubnis? Wie lange dauert ggf. bis die einem gewährt wird?

Und dann auch eine wichtige Frage: könnt ihr mir eine gute Krankenversicherung empfehlen? Es ist so, dass mein Mann (unglaublich, aber wahr) lebenslang bei seinem Vater mitversichert ist, aber ich wäre das natürlich nicht. Wie ist es dann, wenn man nach Europa reist, dann brauche ich ja auch wieder eine Auslandskrankenversicherung, gibt es sowas dort und was?
Ich werde nämlich schon ab September nicht mehr krankenversichert sein...

Ich wäre echt sehr froh, wenn ihr mir weiterhelfen könnt und vielleicht auch noch ein paar Dinge, die ich grade nicht im Kopf habe.

Ich hab natürlich auch ein bisschen Bedenken, denn SP ist ja nicht ohne, am Anfang werden wir bei seinen Eltern in SB do Campo wohnen, aber dann was in SP suchen. Nun ist es ja auch wahnsinnig teuer, habt ihr da ein paar Tips wo man am besten wohnt und wie man eine bezahlbare Wohnung findet?

Ich danke euch schonmal, dass ihr bis hierhin gelesen habt :)
Vielleicht finde ich ja auch schon auf diesem Weg ein paar Leute dort in der Nähe, das wäre natürlich auch toll!

Ganz liebe Grüße und ich hoffe auf zahlreiche Tips
Elkinha
Benutzeravatar
Elkinha
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 08:22
Wohnort: Hamburg (noch)
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon amazonasklaus » Mo 1. Jul 2013, 20:47

Elkinha hat geschrieben:Da wir noch nicht wissen, wie lange wir dort bleiben (sein Job ist erstmal bis Februar befristet), muss ich nun sortieren, was ich hierlasse und einlagere und was wir evtl. nachholen, sobald sich ein längerer Aufenthalt abzeichnet.
Und da bin ich grade völlig überfordert... :? wie ist das mit Möbeln, Elektrogeräten (besonders Waschmaschine und Kühlschrank und Fernseher würd ich gerne mitnehmen) wegen der 110 Volt Spannung etc.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium dürfte sein, ob die Firma den Umzug bezahlt. Vermutlich nicht. Du musst halt überlegen, ob der alte Kram die Speditionskosten rechtfertigt.

Das spätere Nachholen ist vielleicht keine so gute Alternative, weil der Hausrat nur in den ersten Monaten (ich glaub 6) nach dem Umzug zollfrei eingeführt werden kann.

Elkinha hat geschrieben:Und dann auch eine wichtige Frage: könnt ihr mir eine gute Krankenversicherung empfehlen?
Es ist so, dass mein Mann (unglaublich, aber wahr) lebenslang bei seinem Vater mitversichert ist, aber ich wäre das natürlich nicht. Wie ist es dann, wenn man nach Europa reist, dann brauche ich ja auch wieder eine Auslandskrankenversicherung, gibt es sowas dort und was?

Viele Arbeitgeber haben einen Vertrag mit einer Krankenversicherungsgesellschaft und die Arbeitnehmer sind auf diese Weise versichert. Angehörige können meist mitversichert werden. Grundsätzlich würde ich doch meinen, dass sich der Gatte als Einheimischer um die Versicherungsfrage kümmern soll.

Eigenartig, diese lebenslange Mitversicherung beim Papa. Ist das irgendein Beamtenprivileg?

Auslandskrankenversicherungen gibt's freilich, die Brasilianer sind mittlerweile ein sehr reiselustiges Völkchen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Folgende User haben sich bei amazonasklaus bedankt:
Elkinha

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Mazzaropi » Mo 1. Jul 2013, 21:57

Elkinha hat geschrieben:Dann kommt dazu, dass ich noch das Familienzusammenführungsvisum beantragen muss, da weiss ich schon ungefähr Bescheid, aber brauche ich dann noch eine extra Arbeitserlaubnis? Wie lange dauert ggf. bis die einem gewährt wird?



An Deiner Stelle würde ich die Aufenthaltsgenehmigung erst in BRA beantragen, Du kannst Visafrei als Touristin einreisen. Innerhalb der 90 Tage Touristenvisum geht Ihr nach São Paulo zur Polícia Federal un beantragt dort die PERMANÊNCIA.

Das dauert zwar länger als in Deutschland über´s Konsulat, spielt aber in Deinem Fall sicher keine Rolle. Solange der Antrag läuft, kannst Du legal in BRA wohnen. I.d.R. dauert es ca. 1 Jahr bis die PERMA durch ist.

Arbeitserlaubnis ? Kannst Du auch bekommen, kein Problem. Aber einen Job wirst Du nur finden wenn Du einigermassen Portugiesisch kannst und selbst dann wird vermutlich ohne Beziehungen nichts gehen. Jedenfalls nicht die ersten paar Jahre!

Elkinha hat geschrieben:Und dann auch eine wichtige Frage: könnt ihr mir eine gute Krankenversicherung empfehlen? Es ist so, dass mein Mann (unglaublich, aber wahr) lebenslang bei seinem Vater mitversichert ist, aber ich wäre das natürlich nicht.


Wenn der Job (bzw. der AG) von Deinem Mann wirklich so gut ist, dann zahlt der eine private Krankenversicherung, in die Du mit aufgenommen wirst.

:cool:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 702
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Folgende User haben sich bei Mazzaropi bedankt:
Elkinha

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Cheesytom » Di 2. Jul 2013, 02:18

"Dann kommt dazu, dass ich noch das Familienzusammenführungsvisum beantragen muss, da weiss ich schon ungefähr Bescheid, aber brauche ich dann noch eine extra Arbeitserlaubnis?"

Nein, mit der Peranencia hast Du das Arbeitsrecht.

"An Deiner Stelle würde ich die Aufenthaltsgenehmigung erst in BRA beantragen, Du kannst Visafrei als Touristin einreisen. Innerhalb der 90 Tage Touristenvisum geht Ihr nach São Paulo zur Polícia Federal un beantragt dort die PERMANÊNCIA."

Aber dafür alle Papiere mitbringen, richtig abgestempelt, also von allen angesagten Behörden.
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Folgende User haben sich bei Cheesytom bedankt:
Elkinha

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Frankfurter » Di 2. Jul 2013, 11:37

Cheesytom hat geschrieben:"

Aber dafür alle Papiere mitbringen, richtig abgestempelt, also von allen angesagten Behörden.


Vergiss bitte nicht das Zauberwort : Überbeglaubigung . Das ist z.B. notwendig bei Übersetzungen usw....
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Folgende User haben sich bei Frankfurter bedankt:
Elkinha

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Elkinha » Di 2. Jul 2013, 14:57

Frankfurter hat geschrieben:
Cheesytom hat geschrieben:"

Aber dafür alle Papiere mitbringen, richtig abgestempelt, also von allen angesagten Behörden.


Vergiss bitte nicht das Zauberwort : Überbeglaubigung . Das ist z.B. notwendig bei Übersetzungen usw....


Danke erstmal!
Sehr gut zu wissen, dass ich mit dem Familienzusammenführungsvisum auch gleich die Arbeitserlaubnis habe!
Genau wegen der 1000 Beglaubigungen und beglaubiter Übersetzungen hatten wir überlegt, das noch hier zu machen. Ende September sind wir nämlich 5 Jahre verheiratet :bussi: und dann könnten wir das wohl hier rel. problemlos, weil ohne Beglaubigungen und Übersetzungen bei der Botschaft beantragen, da es dann auch hier direkt entschieden werden kann und nicht erst nach Brasa geshcickt werden muss.
Ich dachte nur, wenn es in Brasilien evtl. einfacher wäre, würde ich es dort machen, aber das scheinen ja die gleichen Papiere zu sein (Pass, Führungszeugnis, sonst noch was?)
lg Elkinha
Benutzeravatar
Elkinha
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 08:22
Wohnort: Hamburg (noch)
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Elkinha » Di 2. Jul 2013, 15:03

Mazzaropi hat geschrieben:Arbeitserlaubnis ? Kannst Du auch bekommen, kein Problem. Aber einen Job wirst Du nur finden wenn Du einigermassen Portugiesisch kannst und selbst dann wird vermutlich ohne Beziehungen nichts gehen. Jedenfalls nicht die ersten paar Jahre!

Elkinha hat geschrieben:Und dann auch eine wichtige Frage: könnt ihr mir eine gute Krankenversicherung empfehlen? Es ist so, dass mein Mann (unglaublich, aber wahr) lebenslang bei seinem Vater mitversichert ist, aber ich wäre das natürlich nicht.


Wenn der Job (bzw. der AG) von Deinem Mann wirklich so gut ist, dann zahlt der eine private Krankenversicherung, in die Du mit aufgenommen wirst.

:cool:


Jobsuche echt so schwierig? :shock: ich spreche wirklich ziemlich gut portugiesisch und mein Mann und Family meinten, dass ich in SP als Deutsche mit guten Sprachkennnissen und Ausbildung rel. leicht einen guten Job finen kann...?

Natürlich hast du Recht mit der KV - leider ist mein Mann aber zur Zeit als Externer eingestellt und bekommt deshalb keine Arbeitgeber KV... er hat sich schon nach einer für mich erkundigt, da ist es aber wohl SEHR teuer und ausserdem habe ich auch bestimmte Wartezeiten wie z.B: für Schwangerschaft etc. :( Also auch recht schwierig...
Benutzeravatar
Elkinha
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 08:22
Wohnort: Hamburg (noch)
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon Elkinha » Di 2. Jul 2013, 15:08

amazonasklaus hat geschrieben:
Elkinha hat geschrieben:Da wir noch nicht wissen, wie lange wir dort bleiben (sein Job ist erstmal bis Februar befristet), muss ich nun sortieren, was ich hierlasse und einlagere und was wir evtl. nachholen, sobald sich ein längerer Aufenthalt abzeichnet.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium dürfte sein, ob die Firma den Umzug bezahlt. Vermutlich nicht. Du musst halt überlegen, ob der alte Kram die Speditionskosten rechtfertigt.

Das spätere Nachholen ist vielleicht keine so gute Alternative, weil der Hausrat nur in den ersten Monaten (ich glaub 6) nach dem Umzug zollfrei eingeführt werden kann.

Viele Arbeitgeber haben einen Vertrag mit einer Krankenversicherungsgesellschaft und die Arbeitnehmer sind auf diese Weise versichert. Angehörige können meist mitversichert werden. Grundsätzlich würde ich doch meinen, dass sich der Gatte als Einheimischer um die Versicherungsfrage kümmern soll.

Eigenartig, diese lebenslange Mitversicherung beim Papa. Ist das irgendein Beamtenprivileg?

Auslandskrankenversicherungen gibt's freilich, die Brasilianer sind mittlerweile ein sehr reiselustiges Völkchen.


Ist echt bisschen blöd, weil wir uns vor 2 Jahren komplett neu eingerichtet haben und schöne Möbel und Elektrogeräte haben. Ich hab jetzt mal meinen Mann angesetzt, dass er malnach den 6 Monaten schauen soll, also wie lane er Zeit hat. Oder würde mein Umzug da auch gelten, obwohl ich keine Brasilianerin bin? Denn er ist ja schon dort seit April, vorher schaffen wir es nicht, weil wir auch noch keine Wohnung haben...

Das mit der KV hab ich ja im vorigen Post schon erklärt, er ist Externer. Wie das mit seinem Vater funktioniert, ist mir auch schleierhaft (aber sehr praktisch für ihn momentan!). Er muss damals was ganz Spezielles mit seinem Arbeitgeber ausgehandelt haben, denn er war auch nie Beamter.

lg elkinha
Benutzeravatar
Elkinha
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 08:22
Wohnort: Hamburg (noch)
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon amazonasklaus » Di 2. Jul 2013, 16:10

Elkinha hat geschrieben:Ich hab jetzt mal meinen Mann angesetzt, dass er malnach den 6 Monaten schauen soll, also wie lane er Zeit hat. Oder würde mein Umzug da auch gelten, obwohl ich keine Brasilianerin bin? Denn er ist ja schon dort seit April, vorher schaffen wir es nicht, weil wir auch noch keine Wohnung haben...

Du hast ebenfalls die Möglichkeit, das Umzugsgut zollfrei nach Brasilien zu holen. Ich bin allerdings nicht sicher, wie das funktioniert, wenn Du zunächst als Tourist kommst und hier Deine Aufenthaltsgenehmigung beantragst. Ein Tourist kann natürlich keinen Hausrat einführen, denn er zieht ja schließlich nicht um, sondern reist nach spätestens 90 Tagen aus. Möglicherweise läuft die Frist für den zollfreien Umzug ab dem Tag, an dem die Aufenthaltsgenehmigung erteilt wird? (Das kann dauern.) Oder ab der Beantragung? Oder rückwirkend ab der Einreise?
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien - bitte Hilfe für neue Nutzeri

Beitragvon stranger » Di 2. Jul 2013, 17:26

Elkinha hat geschrieben:Jobsuche echt so schwierig? :shock: ich spreche wirklich ziemlich gut portugiesisch und mein Mann und Family meinten, dass ich in SP als Deutsche mit guten Sprachkennnissen und Ausbildung rel. leicht einen guten Job finen kann...?


nun.. ich weiss nicht was du für eine Ausbildung hast, aber mit einen deutschen Dipl. Ing. ist es in SP und Umgebung schwierig was zu finden...
Benutzeravatar
stranger
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:20
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 32 mal in 19 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]