Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon Tomata » Fr 8. Jul 2016, 10:42

Hallo zusammen :)

sicherlich gibt es hier schon diverse Themen über das Auswandern aber dennoch möchte ich einen neuen aufmachen. Ich bin 29 wohne in Stuttgart und arbeite seit 4 Jahren als Ingenieur (+MBA) mit einem Jahresgehalt von über 80.000€ brutto. Ich bin glücklich, fühle mich sehr wohl aber dennoch zieht es mich nach Brasilien. Ich habe dort Freunde. Meine derzeitige Freundin stammt aus Sao Paulo (für sie ist es kein Problem nach Brasilien zurück zu gehen) und ich lerne portugiesisch. Ich kann mir eine Zukunft mit ihr in Brasilien vorstellen. Sie stammt aus einem wohlhabenen Hause.

Gibt es hier Leute die vielleicht einen ähnlichen Prozess durchlaufen haben, also ein sehr hohes sicheres Gehalt in Deutschland aufgegeben um in Brasilien quasi neu anzufangen? Wenn ja wie habt ihr euch entschieden?

Viele empfehlen über eine deutsche Firma als Expat nach Brasilien zu gehen. Dies ist derzeit leider nicht zu einfach möglich. Wie sieht der Arbeitsmarkt für deutsche Ingenieure in Brasilien aus (z.b in Sao Paulo)? Gibt es leute die einfach "die Segel gebrochen haben" und dort hin sind?

Was würdet ihr empfehlen?


Danke
Benutzeravatar
Tomata
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 08:32
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon cabof » Sa 9. Jul 2016, 20:47

Hallo Tomata, wollte mich eigentlich nicht mehr äussern... bleibe in DE und verdiene hier Deinen Unterhalt, es sei denn, Deine neue Familie führt Dich in die Gesellschaft ein und Du bekommst einen entsprechenden Posten - das wäre der Hauptgewinn. Viel Glück.

Was sich beisst... Dein Post nach einem günstigen Flug - bei dem Gehalt würde ich Business fliegen... gute Reise.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9738
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1385 mal
Danke erhalten: 1443 mal in 1212 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
Urs

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon amazonasklaus » Sa 9. Jul 2016, 21:13

Momentan ist die Arbeitslosigkeit hoch und die Bereitschaft der Firmen, Leute einzustellen, gering. Nach der Absetzung der unfähigen PT-Regierung kommt aber gerade wieder etwas Schwung rein und die Investitionsbereitschaft beginnt anzuziehen.

Allerdings gibt es viele Brasilianer mit gleicher und besserer Qualifikation, die darüber hinaus in Deinem Alter eine längere Berufserfahrung haben und richtig Portugiesisch können. Aber wenn Du zur rechten Zeit mit der richtigen Person sprichst, kann alles klappen. Am besten die Beziehungen der Familie der Freundin nutzen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon BrasilJaneiro » Sa 9. Jul 2016, 22:03

Tomata hat geschrieben:Hallo zusammen :)

sicherlich gibt es hier schon diverse Themen über das Auswandern aber dennoch möchte ich einen neuen aufmachen. Ich bin 29 wohne in Stuttgart und arbeite seit 4 Jahren als Ingenieur (+MBA) mit einem Jahresgehalt von über 80.000€ brutto. Ich bin glücklich, fühle mich sehr wohl aber dennoch zieht es mich nach Brasilien. Ich habe dort Freunde. Meine derzeitige Freundin stammt aus Sao Paulo (für sie ist es kein Problem nach Brasilien zurück zu gehen) und ich lerne portugiesisch. Ich kann mir eine Zukunft mit ihr in Brasilien vorstellen. Sie stammt aus einem wohlhabenen Hause.
Gibt es hier Leute die vielleicht einen ähnlichen Prozess durchlaufen haben, also ein sehr hohes sicheres Gehalt in Deutschland aufgegeben um in Brasilien quasi neu anzufangen? Wenn ja wie habt ihr euch entschieden?
Viele empfehlen über eine deutsche Firma als Expat nach Brasilien zu gehen. Dies ist derzeit leider nicht zu einfach möglich. Wie sieht der Arbeitsmarkt für deutsche Ingenieure in Brasilien aus (z.b in Sao Paulo)? Gibt es leute die einfach "die Segel gebrochen haben" und dort hin sind?
Was würdet ihr empfehlen?
Danke


Zuerst möchte ich dir sagen, bleib in Deutschland und kassier weiter gute Kohle. Wenn ich aber sehe, dass die NATO mit tausenden Soldaten an der russischen Grenze Putin mit seinen Militärs reizen, dann bin ich mir nicht mehr sicher, was ich dir empfehlen soll. Du musst es selber entscheiden, wissen und dazu stehen.
Es gibt VDI Brasil http://vdibrasil.com/home/home-destaque-detalhe/aconteceu-stammtisch-com-engenheiros-expatriados-alemaes-no-brasil/3cdae4e6bb42395666f6ff14ecf8b33c/. Vielleicht mal Kontakte knüpfen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4579
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 678 mal in 537 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon angrense » So 10. Jul 2016, 21:28

kündige deinen gut bezahlten job in DE und gehe für 3.500 reais in brasilien arbeiten. du schaffst das schon! bei dem witrschaftlichen boom in brasilien darfst du dann auch für die kohle montag bis sonntag arbeiten! trau dich! :mrgreen:
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon DonMarkus » So 10. Jul 2016, 23:45

Hey Tomata,

ich war in einer ganz ähnlichen Situation wie du:
Hatte in der Schweiz einen relativ gut bezahlten aber beschissenen Job in einem noch beschisseneren Unternehmen (Namen werde ich nicht nennen :-D).

Ich habe den Schritt gewagt und bin gegangen (nicht Brasilien, aber ganz ähnliches Land -> Brasilien kommt aber demnächst :-)
Wenn du auf die Kohle nicht angewiesen bist (du schreibst deine Frau/Freundin kommt aus wohlhabendem Haus) dann mach es einfach.
Allemal besser als sich in in irgendeiner verkommenen Firma für die Abzocker (auch als Mananager oder Top-Manager bezeichnet) den !&@*$#! aufzureisen ;-)

Am besten aufhören zu arbeiten (die Löhne in BR sind tatsächlich so bescheiden wie beschrieben, es sei denn du kommst in den
Staatsdienst in Brasilien -> Hauptgewinn) oder mit irgendwas selbständig machen.
Wichtig: Du darfst auf die Kohle die du verdient hast nicht angewiesen sein, falls das zutrifft kannst du dir immernoch mit Börsenzocks
ein schönes Zubrot verdienen.

Viele Grüsse,
Don Markus
Benutzeravatar
DonMarkus
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 22:36
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 2 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon DonMarkus » So 10. Jul 2016, 23:54

PS: Ich lese hier dauernd irgendein Geschreibsel von wegen unfähige PT-Regierung:
Die waren/sind immernoch besser als die Mafiaorganisation die im Moment das Sagen dort hat :-(
Also Temer würde doch problemlos in jedem Mafiafilm als Pate durchgehen...
Benutzeravatar
DonMarkus
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 22:36
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 2 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon amazonasklaus » Mo 11. Jul 2016, 21:51

DonMarkus hat geschrieben:PS: Ich lese hier dauernd irgendein Geschreibsel von wegen unfähige PT-Regierung:
Die waren/sind immernoch besser als die Mafiaorganisation die im Moment das Sagen dort hat :-(
Also Temer würde doch problemlos in jedem Mafiafilm als Pate durchgehen...

Naja, wer sich ein wenig informiert, kann die Unfähigkeit der PT-Regierung leicht an den Wirtschaftsdaten ablesen. Wer's noch nicht mitbekommen hat: Brasilien befindet sich seit zwei Jahren in einer Rezession (zum Teil -4% p.a.), das nominelle Haushaltsdefizit liegt bei 10% und die Inflationsrate hartnäckig weit über dem oberen Ende des Zielkorridors. In Nachbarländern, die zum Teil ebenso wie Brasilien überwiegend Rohstoffexporteure sind, sieht's so aus: stetiges moderates Wachstum, niedrige Inflation, Staatshaushalt unter Kontrolle.

Was die Mafiaorganisation angeht, hat die PT offensichtlich neue Maßstäbe hinsichtlich Korruption aufgestellt.

Temer war Vizepräsident in der PT-geführten Regierung. Nach der Verfassung hat er das Amt während des Impeachment-Verfahrens (läuft ja noch) vorübergehend übernommen. Weshalb hat sich Dilma nicht darum gekümmert, den Paten rauszuschmeißen, als sie noch an der Macht war? Ich verrat's Dir: weil sie auf Anstand pfeift und ihn als Mehrheitsbeschaffer gebraucht hat.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon Colono » Mo 11. Jul 2016, 22:04

DonMarkus hat geschrieben:Also Temer würde doch problemlos in jedem Mafiafilm als Pate durchgehen...

Mich erinnert er immer an Christopher Lee in Dracula. :shock:

http://diariogaucho.clicrbs.com.br/rs/entretenimento/noticia/2016/05/fotos-5-politicos-que-se-parecem-com-personagens-de-filme-de-terror-5800665.html
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2246
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 612 mal
Danke erhalten: 671 mal in 493 Posts

Re: Auswandern nach Brasilien mit Ende 20

Beitragvon DonMarkus » Mo 11. Jul 2016, 23:55

Ha ha, Amazonasklaus (oder sollte ich Hinterwäldlerklaus sagen #-o ),

ist das echt dein Ernst:

"In Nachbarländern, die zum Teil ebenso wie Brasilien überwiegend Rohstoffexporteure sind, sieht's so aus: stetiges moderates Wachstum, niedrige Inflation, Staatshaushalt unter Kontrolle."

Na ja, wenn du damit nicht Venezuela, Argentienien, Peru oder sonst ein Land in Lateinamerika meinst könntest du ja Recht haben.
Auf URUGUAY soll das ja zutreffen (ok, hat auch keine Mafia-Regierung :D).
Zuletzt geändert von DonMarkus am Di 12. Jul 2016, 00:15, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
DonMarkus
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 22:36
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 2 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]