Auswandern nach Florianópolis

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon thomas70513 » Di 7. Apr 2015, 17:53

Liebe Forumteilnehmer,

ich habe mich entschlossen einen Account anzulegen um mit Eurer Hilfe etwas schneller ans Ziel zu kommen. Ich bin seit etwa 2 Wochen dabei mich mit der Idee auseinander zu setzen nach Brasilien auszuwandern. Ich habe schon etwas im Forum herumgestöbert, es hält eine Menge an Informationen bereit. Kurz zu meiner Vorgeschichte. Ich bin seit 8 Jahren mit einer Brasilianerin zusammen und wir leben zur Zeit in Deutschland. Wir haben einen 3 Jahre alten Sohn. Meine Freundin habe ich 2007 bei einem 10 monatigen Aufenthalt in Florianópolis kennengelernt. So spreche ich auch ganz gut portugiesisch, einzig wenn es in die fachliche Tiefe geht, bei Diskussionen z.B. merke ich dass mir oft "die passenden Worte" fehlen, sprich Vokabular. Meine Freundin hat einen italienischen Pass (bekommen über das Rückkehrrecht ihrer Familie bis in die 3. Generation - ein Brasilianisch-Italienischer Staatsvertrag) und so gilt sie als EU Bürger und kann in Deutschland arbeiten. Leider hat sie es in der Zeit in Deutschland (seit 2009 ist sie hier) nicht wirklich geschafft "glücklich" zu werden, ihr fehlt die Heimat sehr. Lange war ich der Ansicht es lohne nicht einmal drüber nachzudenken nach Brasilien zu gehen, mittlerweile sehe ich das etwas anders und habe begonnen die Sache im Detail durchzudenken. Je mehr ich über die Sache nachdenke um so optimistischer bin ich.
Ich habe mir in den letzten 4 Jahren eine kleine Firma in Deutschland/Dresden aufgebaut die sich
mit Problembaumfällungen und Baumpflege beschäftigt. Ich liebe meinen Beruf und würde das sehr gern in Brasilien weiter machen, als Firma versteht sich. Das Thema scheint nach meiner Einschätzung auch in Brasilien immer aktueller zu werden, zumindest in Gegenden bei denen man auf Stadtgrün wert legt, sprich den besser gestellten Wohnvierteln. Wenn es darum geht einen größeren Baum der zwischen Häusern steht fachgerecht zurückzuschneiden oder komplett zu fällen/abzutragen sind nach meiner bisherigen Recherche die angewendeten Methoden eher abenteuerlich und lebensgefährlich das Ergebnis im Falle der Baumpflege nicht wirklich gut fürs Auge und den Baum der erhalten werden soll. Meine erste Frage ist, wie schätzt Ihr das Potential ein für meine Geschäftsidee? Wenn Ihr weitere Infos zu mir braucht immer Fragen, ich wollte nun nicht gleich 2 Seiten schreiben sondern eher einen Prozess in Gang setzen bei dem man sich nach und nach kennen lernt. So, ich muss erstmal aufhören. Viele Grüße aus Jurere, Florianopolis an Alle (wir machen da gerade noch bis 17.04.15 Urlaub)!
Benutzeravatar
thomas70513
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 7. Apr 2015, 06:50
Wohnort: Dresden
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon sefant » Di 7. Apr 2015, 19:25

Du wirst nicht genügend Vitamin B und/oder kriminelle Energie haben um an die öffentlichen Aufträge zu kommen. Und Privatpersonen (Baum auf dem eigenen Grundstück) geht es fast immer eh nur um "so billig wie möglich".

Also wenn deine Firma gut läuft würde ich es nicht machen. Ich gehe eher davon aus daß sich deine Frau einen Job suchen muß der euch alle komplett über den Wasser halten kann und da kommt ihr gerade passend zur dicken Krise in Brasilien an.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Folgende User haben sich bei sefant bedankt:
Regina15

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon Colono » Di 7. Apr 2015, 19:48

Ich habe mir in den letzten 4 Jahren eine kleine Firma in Deutschland/Dresden aufgebaut.......

Dann hast dir ja bestimmt das ein oder andere beiseite legen können, so daß ihr euch ein paar Jahre ūber Wasser halten könnt. (Besonders die Mieten sind in der Gegend die ihr euch ausgesucht habt, alles andere als gūnstig)
Falls nicht, vergiss deine Geschäftsidee in Brasilien einstweilen.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2281
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 632 mal
Danke erhalten: 686 mal in 504 Posts

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 7. Apr 2015, 21:08

thomas70513 hat geschrieben:Liebe Forumteilnehmer,

ich habe mich entschlossen einen Account anzulegen um mit Eurer Hilfe etwas schneller ans Ziel zu kommen. Ich bin seit etwa 2 Wochen dabei mich mit der Idee auseinander zu setzen nach Brasilien auszuwandern. Ich habe schon etwas im Forum herumgestöbert, es hält eine Menge an Informationen bereit. Kurz zu meiner Vorgeschichte. Ich bin seit 8 Jahren mit einer Brasilianerin zusammen und wir leben zur Zeit in Deutschland. Wir haben einen 3 Jahre alten Sohn. Meine Freundin habe ich 2007 bei einem 10 monatigen Aufenthalt in Florianópolis kennengelernt. So spreche ich auch ganz gut portugiesisch, einzig wenn es in die fachliche Tiefe geht, bei Diskussionen z.B. merke ich dass mir oft "die passenden Worte" fehlen, sprich Vokabular. Meine Freundin hat einen italienischen Pass (bekommen über das Rückkehrrecht ihrer Familie bis in die 3. Generation - ein Brasilianisch-Italienischer Staatsvertrag) und so gilt sie als EU Bürger und kann in Deutschland arbeiten. Leider hat sie es in der Zeit in Deutschland (seit 2009 ist sie hier) nicht wirklich geschafft "glücklich" zu werden, ihr fehlt die Heimat sehr. Lange war ich der Ansicht es lohne nicht einmal drüber nachzudenken nach Brasilien zu gehen, mittlerweile sehe ich das etwas anders und habe begonnen die Sache im Detail durchzudenken. Je mehr ich über die Sache nachdenke um so optimistischer bin ich.
Ich habe mir in den letzten 4 Jahren eine kleine Firma in Deutschland/Dresden aufgebaut die sich
mit Problembaumfällungen und Baumpflege beschäftigt. Ich liebe meinen Beruf und würde das sehr gern in Brasilien weiter machen, als Firma versteht sich. Das Thema scheint nach meiner Einschätzung auch in Brasilien immer aktueller zu werden, zumindest in Gegenden bei denen man auf Stadtgrün wert legt, sprich den besser gestellten Wohnvierteln. Wenn es darum geht einen größeren Baum der zwischen Häusern steht fachgerecht zurückzuschneiden oder komplett zu fällen/abzutragen sind nach meiner bisherigen Recherche die angewendeten Methoden eher abenteuerlich und lebensgefährlich das Ergebnis im Falle der Baumpflege nicht wirklich gut fürs Auge und den Baum der erhalten werden soll. Meine erste Frage ist, wie schätzt Ihr das Potential ein für meine Geschäftsidee? Wenn Ihr weitere Infos zu mir braucht immer Fragen, ich wollte nun nicht gleich 2 Seiten schreiben sondern eher einen Prozess in Gang setzen bei dem man sich nach und nach kennen lernt. So, ich muss erstmal aufhören. Viele Grüße aus Jurere, Florianopolis an Alle (wir machen da gerade noch bis 17.04.15 Urlaub)!


Eigentlich gehöre ich zu der Sorte Mensch, die immer sagen, alles was du in Brasilien mit ehrgeiz, Wissen und Können, Fleiß und Mut anfässt wird Erfolg haben. Ich kann mir vorstellen, dass du in eine Nische deinen Erfolg haben kannst. Aber dazu gehört ein langer Atem, viel Werbung, viel Kommunikation und auch Vitamin P (Protektion). Viel Erfolg. Berichte uns.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4584
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon thomas70513 » Mi 8. Apr 2015, 03:15

Vielen Dank an die ersten Antworter.

@sefant In Deutschland ist es ähnlich. Da ich es geschafft habe meine Internetseite (die ganz schlecht ist, aber das Ranking zählt und ich habs einfach noch nicht geschafft sie besser zu gestalten) gut zu platzieren werde ich viel von großen Firmen angeschrieben um ellenlange Leistungsverzeichnisse auszufüllen. Am Anfang habe ich mir viel Mühe gegeben.
Mittlerweile habe ich für die "dicken Fische" keine Kapazitäten mehr frei. Sollen andere machen, nicht Größe zählt sondern das was am Ende raus kommt. Kurz, der Privatkunde ist mir lieber. Bei vielen sitzt das Geld auch nicht so locker aber ich habe im Gegensatz zu Gewerblichen Kunden noch nie Probleme mit der Zahlungsmoral gehabt.
Oft bleibt Zeit für ein persönliches Gespräch nebst Kaffee. Was machst Du eigentlich , bist Du mal ausgewandert?
Alles in Allem ein wenig pauschal die Aussagen, kannst Du das irgendwie näher erläutern oder aus Erfahrung berichten?
Sicher wird sich meine Freundin einen Job suchen, aber ehrlich gesagt
habe ich was das angeht eher nicht vor mich auf ihre oder die Kosten ihrer Familie durchzuschlauchen. Ich habe nicht vor mit leeren Händen zu kommen. Auf alle Fälle muss das Geld reichen um meine Firma komplett hier auszurüsten (so ich denn
nicht einiges mitnehmen kann, darauf komme ich aber noch später). Die erste Zeit max. 6 Monate (meine Vorgabe) könnten wir mietfrei in der Strandwohnung in Jurere wohnen, dann muss was eigenes her. Miete zahlen ist hier wirklich teuer in Brasilien. Wir können
uns natürlich kein Grundstück in Jurere leisten (ich will das ehrlich gesagt auch nicht), aber dazu auch später (in welches bairro wir wollen steht noch absolut nicht fest). Was die Krise angeht, jede Krise birgt Chancen und geht vorbei. Ich denke Immobilien kauft man am günstigsten
wenn es an allen Ecken kracht, die Finanzierungen zusammenbrechen und Zwangsversteigerungen anstehen und nicht wenn der Markt heiß ist.
@Colono mit leeren Händen will ich nicht kommen s.o. allerdings habe ich sehr geringe Ansprüche in materiellen Dingen (außer Essen und meine Ausrüstung) was meinen Lebensstil angeht.
Die hier im Forum gemachten Aussagen Neuwagenkäufe betreffend oder Wohnungseinrichtung für zehntausende von Euros sind für mich alle nicht zutreffend und werden es auch hoffentlich nie sein, selbst wenn ich geschäftlich hier erfolgreich sein sollte.
Nach einer gewissen Anlaufzeit, denke ich, kann ich mein Geschäftsmodell aus Deutschland (sicher mit Anpassungen) auf Brasilien übertragen. Nur rumhängen bis das Geld alle ist war nicht der Plan, dafür habe ich das Geld zu hart verdienen müssen.
Bitte bringe die Einwände etwas detailierter vor. Wenn sich für mich wirklich stichhaltig herauskristallisieren sollte das mein Vorhaben nur scheitern kann, lass ich es natürlich. Nach Nordkorea würde ich ja auch niemals auswandern wollen, einfach
weil es mir nicht genug Punkte gibt die mir das ratsam erscheinen lassen. Natürlich werde ich mich nicht ausschließlich auf die Aussagen dieses Forums stützen, schon gar nicht auf pauschale Einwände ohne wenigstens ein Beispiel.
@brasil_Janeiro genau das ist auch meine Einschätzung der Lage. Ich denke die Chancen hier sind groß, Vieles läuft hier etwas anders als in Deutschland. Das Potential ist meiner Meinung nach größer, das kommt mir gelegen.
Zu der Einschätzung bin ich bei meinen Gesprächen mit einigen Handwerkern und Jardinheiros gekommen. Im Grunde haben die nicht wirklich Lust ihr Leben mit der Motorsäge auf einer wackligen Aluleiter zu riskieren. Sie würden lieber stressfrei einen kleinen
Taler Provision einstreichen und mir das Feld überlassen ;) .Gerüstlose Höhenarbeiten werden hier schon von sehr Wenigen professionell ausgeführt, aber eher mehr im Gebäudebereich (Weihnachtsdeko an der Shoppingfassade, Fassadenreinigung,
kleinere Reperaturen an den riesigen Predios) und auch akzeptabel bezahlt. Was mir dabei aufgefallen ist, eine oberflächliche Internetsuche bringt nahezu keinen Anbieter solcher Dienstleistungen zu Tage. Die Branche scheint es nicht nötig zu haben auf Anhieb
gefunden zu werden. Erst aufwändiges Suchen und Mund zu Mund Propaganda bringt Ergebnisse (ich lasse mich da gern eines Besseren belehren).

In Deutschland ist mein Geschäft saisonal geprägt (Fällsaison zwischen Oktober und Februar). Mein Plan sieht vor die nächste Fällsaison noch mitzunehem (da wird am besten verdient) und nächstes Jahr um die gleiche Zeit für zunächst 2 Jahre herzukommen.
Sollte sich in den 2 Jahren zeigen, dass die Sache ein kompletter Schlag ins Wasser war gehts zurück. Scheitern gehört zum Leben, davor hab ich keine Angst. Wenn ich bis dahin der Meinung bin, dass das gesparte Geld noch zu wenig ist kommen wir einfach nur für 2 Monate und verschieben die Sache nach mal um eine Saison.

Erstmal muss ich wieder Schluss machen, ich bitte um weitere Meinungen. Soll ich übrigens bei speziellen Fragen einen neuen Threat
aufmachen oder geht das gleich hier?

Grüße und Dank aus Jurere, SC Brasil

Thomas
Benutzeravatar
thomas70513
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 7. Apr 2015, 06:50
Wohnort: Dresden
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon Brazil53 » Mi 8. Apr 2015, 06:06

Hallo Thomas, jede Selbstständigkeit, egal wo, ist mit viel Fleiß, Durchhaltevermögen und Tiefschlägen verbunden. Du bist ja nicht alleine betroffen bei dieser Entscheidung, sondern auch deine Frau.
Du hast geschrieben, dass sie Heimweh nach der Heimat hat.
Ich frage mich, welche Wahl hast du? Lässt sie dir überhaupt eine Wahl?

Ich halte deinen Ansatz, die Zeit außerhalb deiner Saison, es in Brasilien zu versuchen für die bessere.
Egal was dir jemand erzählt, nur du kannst vor Ort in Brasilien sehen und erleben welche Chancen deine Geschäftsidee hat.
Aus einer Geschäftsidee ergeben sich oft andere Möglichkeiten vor Ort, an die man noch gar nicht gedacht hat.
Es ist wie überall im Leben, der Zufall und das Glück, manchmal auch die Not, zeigen den Weg.
Dazu muss man aber immer offen sein und Aufmerksam seine Umwelt beobachten und bereit sein auch andere Dinge zu versuchen.
Vielleicht sucht ja eine Firma einen Mann mit deinen Kenntnissen und Fähigkeiten für spezielle Aufträge. Mach ein paar Fotos von deinen "schweren Fällen", damit man sieht was du anbieten möchtest.
Dann könntest du zweigleisig fahren.

Gehe mit deiner Frau für ein paar Monate an dein Zielort und orientiere dich, was in diesem Bereich abläuft. Vielleicht muss deine Dienstleistung vor Ort generell auch auf andere Dinge im "grünen" Bereich erweitert werden. Oder jemand braucht eine Subunternehmer für spezielle Aufträge.

Unser Sitio liegt in der Bergen außerhalb von Rio, dort werden viele Grundstücke von fremden Privatleuten (Spezialisten :mrgreen: ) gepflegt. Das Wachstum vom Grünzeug ist dort enorm. Zwei bis dreimal im Jahr muss die Fläche gemäht werden, damit die Schlangen die Deckung genommen wird. Der wild lebende Zaum muss gestutzt werden und auch einmal ein Zaunpfahl ausgewechselt und der Stacheldraht geflickt werden.

Auf dem Grundstück muss mindestens einmal im Jahr Wuchs der Sträucher, Büsche und Bäume beschnitten werden.(Jedenfalls im Eingangsbereich und um den Pool rum) Ich habe dort noch keinen Experten gefunden, welcher auch nur im Ansatz Ahnung von einer gärtnerischen Tätigkeit hatte.

Die "Experten" kommen mit oder ohne ihrem Werkzeug und üben meisten ein Massaker an dem Bewuchs aus. Gib einem Brasilianer eine große starke Motorsense und in deinem Paradies ist nichts mehr höher wie 0,2 Millimeter, egal ob Gras, Busch oder Baum. :shock: #-o
Da kommen einem manchmal die Tränen. :twisted:

Die Strom und Telefonleitungen werden je nach Bedarf von den jeweiligen Gesellschaften im Straßenbereich, vom Bewuchs freigeschnitten. Dafür haben sie kleine Kettensägen mit langen Stil.

Ein Problem sind große Bäume auf den Grundstücken, welche die Gebäude mit Umsturz bedrohen, oder große Äste in unerreichbarer Höhe, welche zu viel Schatten schmeißen oder den Sattelitenempfang stören. Da wäre die Hilfe von einem Fachmann wirklich gefragt.

Nur leider nennt sich jeder in Brasilien "Fachmann" (egal für was) und das Vertrauen der Brasilianer in die Aussagen ist unerschütterlich. Die Ergebnisse erschüttern zwar anschließen, sowohl Brieftasche als auch das Gemüt. Aber Experten wachsen dort an jeder Straßenecke nach und auch die erneute Gutgläubigkeit.

Aber die richtigen Problemfälle können die auch nicht mit einem vertretbaren Eingriff lösen.
Andere große Bäume ohne sicheren Stand, welche nicht in der Nähe von Gebäuden stehen, überlässt man Gott bei der Wahl des Tages wann sie umstürzen.

Es gibt immer etwas zu tun im "Dschungel", ob das in einer Stadt im Süden auch so ist, weiß ich nicht. Da wird es aber andere Dinge geben.

.

Lange Rede kurzer Sinn. Viele werden dir gute Tipps geben können und die Fallen aufzeigen, aber nur du kannst es selber einschätzen, wenn du längere Zeit vor Ort in Brasilen warst. Außerdem, kannst du überprüfen, was deine Dienstleistung dort Wert ist.

Vielleicht kann deine Frau dann auch einschätzen, ob es am Anfang eine saure Gurken Zeit geben wird und wie im "Notfall" der Plan B aussieht.
Und ob sie bereit ist dass Risiko mit dir zusammen ein zu gehen.

Denn du hast nichts gewonnen, wenn deine Frau in Brasilien mit der neuen Situation auch nicht glücklich ist.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
thomas70513

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon thomas70513 » Mi 8. Apr 2015, 19:23

Hallo Brazil,

danke für die ausführliche Antwort. Wie die Jungs hier teilweise wüten habe ich auch beobachtet.
"No meio do mato" in einem Sitio ist das wahrscheinlich wirklich die adäquate Methode um der Sache auch in wirtschaftlicher Hinsicht Herr zu werden. Dort wo die Bodenpreise höher sind ist die
Bereitschaft höher, Geld für ästhetische Belange wie gepflegte Bäume auszugeben denke ich mir.
Ich lege also im Moment den Focus auf den urbanen Raum Stichwort "arborizaçao urbana".
Darf ich mal die Frage direkt stellen was dich der Spaß bei deinem Sitio kostet? Wieviel Leute sind da wie lange im Einsatz, entsorgen die auch das Schnittgut oder fliegt das in den nächsten Busch?

Ja Thema Frau, im Grunde sagt ihr die Vernunft in Deutschland zu bleiben, alles schön sicher
und abgesichert. Aber das Herz ist in Brasilien. Ich bin eher risikofreudig (aber auf keinen Fall lebensmüde!) daher auch selbstständig in Deutschland. Mit der positiven Erfahrung, dass es bei mir immer aufwärts ging im Rücken würde ich mir mittlerweile zutrauen es in Brasilien zu versuchen.
Irgendwie denke ich auch, das meine Freundin jetzt mal dran ist.

Dank und Gruß
Thomas
Benutzeravatar
thomas70513
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 7. Apr 2015, 06:50
Wohnort: Dresden
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon GatoBahia » Mi 8. Apr 2015, 19:45

thomas70513 hat geschrieben:Hallo Brazil,

danke für die ausführliche Antwort. Wie die Jungs hier teilweise wüten habe ich auch beobachtet.
"No meio do mato" in einem Sitio ist das wahrscheinlich wirklich die adäquate Methode um der Sache auch in wirtschaftlicher Hinsicht Herr zu werden. Dort wo die Bodenpreise höher sind ist die
Bereitschaft höher, Geld für ästhetische Belange wie gepflegte Bäume auszugeben denke ich mir.
Ich lege also im Moment den Focus auf den urbanen Raum Stichwort "arborizaçao urbana".
Darf ich mal die Frage direkt stellen was dich der Spaß bei deinem Sitio kostet? Wieviel Leute sind da wie lange im Einsatz, entsorgen die auch das Schnittgut oder fliegt das in den nächsten Busch?

Ja Thema Frau, im Grunde sagt ihr die Vernunft in Deutschland zu bleiben, alles schön sicher
und abgesichert. Aber das Herz ist in Brasilien. Ich bin eher risikofreudig (aber auf keinen Fall lebensmüde!) daher auch selbstständig in Deutschland. Mit der positiven Erfahrung, dass es bei mir immer aufwärts ging im Rücken würde ich mir mittlerweile zutrauen es in Brasilien zu versuchen.
Irgendwie denke ich auch, das meine Freundin jetzt mal dran ist.

Dank und Gruß
Thomas


Ich hab immer versucht etwas zweigleisiges zu machen, ein Selbsständiges für meine Namorada und ein Auskommen für mich. Viele Nischen wie Hotels und Restaurants sind schon ausreichend besetzt und für Internetkaffees und Computerhändler gibt es heut keinen Bedarf mehr. Jede Dienstleistung die du als Gringo anbieten könntest macht ein Brasileiro dann für die Hälfte. Ausgenommen die Vernetzung von speicherprogrammierbaren Steuerungen im industriellen Umfeld aber auf diesen Slavenmarkt möchte ich nicht mehr [-X

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4627
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1125 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon catexx » Mi 8. Apr 2015, 20:12

Colono hat geschrieben:
Ich habe mir in den letzten 4 Jahren eine kleine Firma in Deutschland/Dresden aufgebaut.......

Dann hast dir ja bestimmt das ein oder andere beiseite legen können, so daß ihr euch ein paar Jahre ūber Wasser halten könnt. (Besonders die Mieten sind in der Gegend die ihr euch ausgesucht habt, alles andere als gūnstig)
Falls nicht, vergiss deine Geschäftsidee in Brasilien einstweilen.


....ehemmmm......amigão, welche Gegend hat er sich denn ausgesucht? Und wo steht, dass er (direkt) in Floripa wohnen moechte? Oder habe ich da irgendwo etwas uebersehen...?
Benutzeravatar
catexx
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 20:25
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 6 mal in 6 Posts

Re: Auswandern nach Florianópolis

Beitragvon Brazil53 » Mi 8. Apr 2015, 20:37

Hallo Thomas, der "Spezialist" wurde immer nach Aufwand bezahlt. Lag immer so zwischen 100 und 300 Real.

Es gibt auch schöne Gärten in der Umgebung. Und Arbeit ist immer da, weil die Grundstücke sehr groß sind und man selber keine Gartenarbeit verrichtet. Das ist unter der Würde der Eigentümer. :mrgreen:

Unser Sitio

P1290983.jpg


P1300906.jpg


Die Umgebung

P1300609.jpg


P1300575.jpg


Und auch das gibt es

P1300553.jpg
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
GatoBahia, Regina15

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]