Auswandern nach Rio mit Familie

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon chato » Mi 30. Jun 2010, 10:09

Versuch doch mal über die deutsche Schule Kontakt zu Deutschen mit Kindern in Rio aufzunehmen. Dann kannst du sicherlich mehr Info bekommen, als hier im Forum.

Letztendlich müßt ihr diese Entscheidung für euch treffen.

Viel Spaß!

Chato
Benutzeravatar
chato
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:20
Bedankt: 37 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon amazonasklaus » Mi 30. Jun 2010, 13:34

Arbeitsplatz, Haus, Auto, Schuldgeld für deutsche Schule, Sprachkenntnisse ist alles vorhanden. Einfacher geht's nicht mehr. Nehmt das Angebot an und stellt euch vor Ort auf die Lebensumstände ein. Auf die Unterstützung durch die Gemeinde könnt ihr dabei zählen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon kasopaja » Mi 30. Jun 2010, 15:01

Danke euch allen :)
ihr habt uns wirklich tolle tipps gegeben...
kurz zum gehalt..mein verdient in etwa 1200 R dann kommt noch das Kindergeld dazu sind etwa 600,- EUR weis jetzt nicht den umrechnungskurs...
kann man von dem Geld leben,oder ist es arg grenzwertig..wir brauchen nicht viel,aber leben muss man ja
Benutzeravatar
kasopaja
 
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Jun 2010, 17:31
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Alexsander » Mi 30. Jun 2010, 15:25

Hallo,

wie andere ja schon berichtet haben, ist das Schulgeld hier in Brasilien sehr hoch. Beim Einkommen ist zusätzlich zu berücksichtigen, dass es zur Zeit kein Doppelbesteuerungsabkommen gibt. Steuern sind also sowohl in Brasilien als auch weiterhin in Deutschland zu zahlen. Meldet Ihr euch hingegen vollständig ab und gibt es auch keine Steuern mehr für Deutschland (lt.Auswärtigem Amt müsst Ihr zumindest in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bleiben), dann wird euch das Kindergeld vollständig gestrichen.

Ich habe seinerzeit die Schule über die Fernschule für Deutsche, ILS, organisiert. Hier wird man weiterhin nach deutschen Lehrplänen unterrichtet, es ist wesentlich kostengünstiger usw. Meinem Sohn hat das bestens gefallen. Freunde hat er trotzdem sehr schnell hier gefunden.
Benutzeravatar
Alexsander
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 13:17
Wohnort: Paulista, PE
Bedankt: 74 mal
Danke erhalten: 59 mal in 43 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon guelk » Mi 30. Jun 2010, 15:29

kasopaja hat geschrieben:kurz zum gehalt..mein verdient in etwa 1200 R dann kommt noch das Kindergeld dazu sind etwa 600,- EUR weis jetzt nicht den umrechnungskurs...
kann man von dem Geld leben,oder ist es arg grenzwertig..wir brauchen nicht viel,aber leben muss man ja


Meinst Du wirklich 1200 Reais + 600 Euro? Das sind ca. 2.800 Reais insgesamt. Selbst wenn Ihr im Pfarrhaus weder Strom/Gas noch Putzfrau oder Telefon/Internet/Fernsehen zahlen müßt, das wird eng werden. Ihr werdet sicherlich nicht jeden Tag von Reis+Bohnen leben, alleine für das Essen für Euch müßt Ihr locker R$ 1000 rechnen. Kommt noch Schule (immer noch ca. R$ 400) und immer wieder mal ein paar Klamotten/Schuhe, und so. Wird eng.

Ich wollte Euch noch empfehlen, vielleicht Elektrogeräte mitzunehmen. Viele funktionieren auch mit 110V, denn 220V werdet Ihr vermutlich nicht haben/bekommen. Und deutsche Geräte sind zumeist günstiger als hier.
Benutzeravatar
guelk
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 29. Jun 2010, 15:43
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 88 mal in 69 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Sauerkraut » Mi 30. Jun 2010, 16:50

Nomen est Omen... bist Du neidisch???[/quote]


Nee, bei dem Gehalt nicht.

Kreuzritter Westig, merkst Du nicht, dass Du mit Deinen langen Kommentaren die nicht das Thema betreffen die Diskussion anheizt? Und schon das Wort Eskalation gefallen ist.
Intelligente Menschen reagieren anders.
Siehe Kasopaja. Konzentriert sich auf das Wesentliche und verliert keine Zeit um auf irrelevante Kommentare zu antworten.
Schon von dem Sprichwort “der Kluegere gibt nach” gehoert. Mein Kommentar waere schon laengst im Sand verlaufen. Aber Du stuertzt Dich foermlich drauf und lenkst somit vom Thema ab.

Kasopaja, Takeo lebt schon lange mit Familie in Brasilien und kann sicherlich etwas zu Euerem Vorhaben schreiben.
Brasilien ist teuer. Mit ca. 3000 R$ kommt Ihr ueber die Runden, wenn Haus, Auto, Schule und Krankenversicherung von der Fir....aehm Kirche bezahlt werden.
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 16:10
Wohnort: Santa Catarina, Brasil
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 21 mal in 16 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon anchieta » Mi 30. Jun 2010, 18:36

hallo erstmal,

ich muss schon feststellen dass hier eine Menge verkrustete und 'Vorgartenzwerg'-artige Meinungen abgegeben wurden. Man muss leider sauerkraut , bis auf die Kritik am Austausch selber, in allem Recht geben.

es hat doch einfach keinen Sinn sich das Bild von Rio schöner zu malen als es ist. Extreme des Schönen und Hässlichen konzentrieren sich hier mehr als in manch anderer Gegend in Brasilien. Aber wenn es um die Familie und die Gewalt geht, geht es nur noch um Gefahr für die einem Anvertrauten. Luegt den Leuten nichts vor ! Und unterstellt nicht automatisch jedem der es auf den Punkt bringt Provinzionalität etc, so ist es nicht. Rio gibt tolle Sachen ab für Kinder und ist einzigartig, aber wenn auch nur EINMAL jemand einen der Deinen bedroht und auch noch erfährt wo ihr wohnt, dann wollt ihr das nicht mehr mitmachen.
Habe allein und mit Familie in vielen Teilen Brasiliens und später Kolumbiens gelebt (Bogotá heute), und man muss die Freiheit des Kindes zuoberst stellen, denke ich.

Auch wenn meinen Kindern Gott sei Dank nix angetan worden ist bisher, weiss ich doch was die Stunde schlagen kann, ich bin nicht blind und vor allem nicht dumm oder habe mir die Birne aus dem Kopf ge.... sodass alles superklasseexotischnett erscheint; Sorry , aber so isses doch mit den meisten Zuwanderern aus Europa in BR, auch wenns nicht nett geschrieben ist.

Mein Rat an Dich :
du scheinst dich schon entschieden zu haben, also auf und los nach RdJ
Aber wisse dass es nicht leicht wird für euch auch finanziell
Wichtiger können die Erfahrungen der Kinder sein, sie werden die Hilfsbereitschaft und Spontanietät und Lebensfreude zu schätzen lernen, denn dies macht einen Grossteil des Lebens auch aus.
Aber ich wünsche euch einfach dass es nicht passiert, und dass sie Verantwortungsbewusstsein und Lebenstüchtigkeit aus Deutschland nicht gänzlich vergessen. Denn das braucht es auch, um nicht gänzlich in BR unterzugehen als junger Erwachsener.

viel Glück !!!!!

anchieta
Benutzeravatar
anchieta
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 4. Jun 2010, 09:32
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 17 mal in 8 Posts

Folgende User haben sich bei anchieta bedankt:
Elsass

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Frarry » Mi 30. Jun 2010, 20:02

Vom Regen in die Traufe !!
Sie haben das Recht zu Schweigen denn alles was
Sie zitieren, kann gegen Sie verwandt werden .
Benutzeravatar
Frarry
 
Beiträge: 205
Registriert: Di 17. Jun 2008, 21:10
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 9 mal in 7 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon anchieta » Mi 30. Jun 2010, 20:12

is nich ganz so schlimm in Bogotá :-)

Kinder und wir können ganztags/nachts in einem District durch die GEgend schweifen, kein Problem

wir halten uns an die lokalen regeln und achten die Freunde welche wieder ihre Freunde achten welche wieder ganz spezielle Freunde haben etc

das Ganze kostet natürlich auch noch zusätzlich neben der Freundschaftspflege, ist aber wie ne Steuer anzusehen. Man zeigt dass man die lokale Ordnung achtet und respektiert. Respekt ist sowieso wichtig hier um was zum Laufen zu bringen

na aber Rio ist dagegen die Weltstadt, allerdings wie gesagt, das Risiko würde ich meien kindern nicht antun neben dem Freiheitsentzug nach 20:00 Uhr

tchausinho

anchieta
Benutzeravatar
anchieta
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 4. Jun 2010, 09:32
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 17 mal in 8 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Takeo » Mi 30. Jun 2010, 22:50

das habt Ihr davon, hier im Forum zu fragen... Ihr werdet verrückter gemacht als Ihr es sowieso schon wart.

Fahrt einfach hin, macht es, haltet die Augen und Ohren offen, und hört darauf was die Gemeindemitglieder Euch so sagen, und ich bin mir sicher, dass wenn Ihr ein bisschen aufpasst, keiner von Euch Schaden nehmen wird.

'nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird'... hehehe.. und speziell hier im Forum wird das Thema Brasilien, und besonders Kriminalität, im Druckkochtopf durchgenommen!!!

PS.: es heisst übrigens RJ und nicht RdJ
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
ana_klaus, mikelo, moni2510, Regina15

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]