Auswandern nach Rio mit Familie

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Rio_de_Janeiro » Do 1. Jul 2010, 08:38

@anchieta:

Nicht böse sein, aber meinst Du nicht, dass Du ein bißchen übertreibst? Klar, sollte man niemanden in falsche Sicherheit wiegen oder gar etwas verharmlosen. Aber umgekehrt sollte man auch nicht für Paranoia sorgen oder Schreckensbilder erschaffen. Rio ist nicht ungefährlich. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber man kann durchaus ein weitestgehend normales Leben in dieser Metropole, wenn man sich an die Regeln hält. Ab und an kommt es mir vor, als würde Rio mit einem Kriegsschauplatz gleichgestellt werden. Für den Norden Rios mag das ja sogar noch zutreffen (ich habe ja auch die Nachrichten über die Bandenkriege im Norden und die brennenden Busse im TV verfolgt), aber im Süden Rios kann man sein Dasein fristen.

Am besten direkt vor Ort selbst ein Bild von der Lage verschaffen. Dann kann man immernoch entscheiden, ob man dauerhaft in Rio leben kann oder nicht.
Benutzeravatar
Rio_de_Janeiro
 
Beiträge: 329
Registriert: Do 22. Okt 2009, 18:35
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 149 mal in 70 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon moni2510 » Do 1. Jul 2010, 13:24

Ich kann mich auch nur wiederholen, wenn irgendwie möglich würde ich vorab mal hierher kommen. Schaut euch die Stadt an, die Gemeinde, die Schulen, laßt es auf euch wirken.

Ich hab das 2009 auch so gemacht und mich danach bewußt entschieden hierher zu ziehen. Und ja, ich lebe noch (was ja, wenn man manchem Schreiber hier glauben schenkt, ein kleines Wunder ist)
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon anchieta » Fr 2. Jul 2010, 19:10

macht ihr erstmal 5-8 Jahre ein BR , dann reden wir nochmal

werdet Brasilianer im Herzen und passt euch ein, verdient euer Geld ohne Auslandshilfe und Euro-Firma, und dann werdet ihr oftmals andere Kommentare abgeben
Benutzeravatar
anchieta
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 4. Jun 2010, 09:32
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 17 mal in 8 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Juditschi » Fr 2. Jul 2010, 22:12

Hallo
ich bin seit Oktober (leider) wieder in Deutschland, nachdem ich 16 Monate in RdJ (Stadtteil Barra da Tijuca) gewohnt habe. Unser Sohn, bei Hinreise 15, bei Rückreise 16 hat die EAC besucht, die Kosten wurden übernommen. Wir waren, wie bei Euch geplant- als begleitende Familie eines Deutschen im Auslandseinsatz vor Ort.
Auch uns hat man im Vorfeld mit vielen Risken ( Kriminalität, Dengue...) verrücktgemacht. Deshalb hat die Eingewöhnung auch etwas gedauert, auch ist Portugiesisch nicht leicht und in Rio wird eh der Carioca-Dialekt gesprochen, aber wir haben nicht nur nichts Schlimmes erlebt, sondern eine wunderschöne Zeit gehabt und heute vergeht kein Tag, an dem ich Rio nicht vermisse.

Es war Liebe auf den zweiten Blick, aber nach kurzer Zeit lernt man die schäbigen Ecken zu übersehen und nimmt die unglaubliche Herzenswärme der Brasilianer wahr.

Natürlich ist es gefährlich, aber ich habe mich überall in Rio, auch im Centro und in der Saara ohne jedes Problem bewegt und das, obwohl ich blond bin. Ich habe einfach Kleidung und Billigschmuckstil der Frauen übernommen und Geld immer versteckt und verteilt am Körper getragen. Bei Überfällen wollen die Räuber immer nur Geld, das soll man widerstandslos und ohne sie anzusehen rausrücken, dann passiert meistens nichts. Es handelt sich nämlich nicht um Wahnsinnige oder religiöse Fanatiker, wie sie in anderen Religionen vorkommen, die nur sinnlos und aus Prinzip töten wollen.
Ich denke, es gibt Regeln und die sollte man befolgen, das verstehen auch Kinder und Jugendliche.

Unser Sohn hat schnell Portugiesisch gelernt und sich sehr wohl gefühlt. Die wundervolle Natur in Form von Bergen und Meer direkt vor der Haustür ist unbeschreiblich und entschädigt für vieles, wie Stau und Risiken.

Wir haben, wie eigentlich alle Europäer und auch die wohlhabenden Cariocas in einem bewachten Condominium gewohnt. Achtet bei der Wohnungsuche auch darauf, dass die für Euch wichtigen Dinge, z.B. Sportmöglichkeiten dort vor Ort angeboten werden, denn diese Condominien sind wie kleine Clubanlagen, damit man eben nicht z.B. am Abend noch auf die "gefährliche" Strasse muss. Dort spielt sich fast die gesamte Freizeit ab.
Wenn Dein Mann Pfarrer ist, werden Euch aber sowieso alle sehr herzlich aufnehmen und ihr werdet auch ausserhalb der Wohnburg viele Freunde finden. In Brasilien sind selbst die härtesten Burschen sehr gläubig und werden Euch respektieren, das glaube ich wenigstens.

Ich kann Euch nur zuraten und bin ein kleines bischen neidisch.
Beijos Juditschi
Benutzeravatar
Juditschi
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:50
Wohnort: Dinslaken
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal in 1 Post

Folgende User haben sich bei Juditschi bedankt:
ptrludwig, Westig

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon Sauerkraut » Sa 3. Jul 2010, 14:42

Juditschi hat geschrieben:Hallo
ich bin seit Oktober (leider) wieder in Deutschland, nachdem ich 16 Monate in RdJ (Stadtteil Barra da Tijuca) gewohnt habe. Unser Sohn, bei Hinreise 15, bei Rückreise 16 hat die EAC besucht, die Kosten wurden übernommen. Wir waren, wie bei Euch geplant- als begleitende Familie eines Deutschen im Auslandseinsatz vor Ort.
Auch uns hat man im Vorfeld mit vielen Risken ( Kriminalität, Dengue...) verrücktgemacht. Deshalb hat die Eingewöhnung auch etwas gedauert, auch ist Portugiesisch nicht leicht und in Rio wird eh der Carioca-Dialekt gesprochen, aber wir haben nicht nur nichts Schlimmes erlebt, sondern eine wunderschöne Zeit gehabt und heute vergeht kein Tag, an dem ich Rio nicht vermisse.

Es war Liebe auf den zweiten Blick, aber nach kurzer Zeit lernt man die schäbigen Ecken zu übersehen und nimmt die unglaubliche Herzenswärme der Brasilianer wahr.

Natürlich ist es gefährlich, aber ich habe mich überall in Rio, auch im Centro und in der Saara ohne jedes Problem bewegt und das, obwohl ich blond bin. Ich habe einfach Kleidung und Billigschmuckstil der Frauen übernommen und Geld immer versteckt und verteilt am Körper getragen. Bei Überfällen wollen die Räuber immer nur Geld, das soll man widerstandslos und ohne sie anzusehen rausrücken, dann passiert meistens nichts. Es handelt sich nämlich nicht um Wahnsinnige oder religiöse Fanatiker, wie sie in anderen Religionen vorkommen, die nur sinnlos und aus Prinzip töten wollen.
Ich denke, es gibt Regeln und die sollte man befolgen, das verstehen auch Kinder und Jugendliche.

Unser Sohn hat schnell Portugiesisch gelernt und sich sehr wohl gefühlt. Die wundervolle Natur in Form von Bergen und Meer direkt vor der Haustür ist unbeschreiblich und entschädigt für vieles, wie Stau und Risiken.

Wir haben, wie eigentlich alle Europäer und auch die wohlhabenden Cariocas in einem bewachten Condominium gewohnt. Achtet bei der Wohnungsuche auch darauf, dass die für Euch wichtigen Dinge, z.B. Sportmöglichkeiten dort vor Ort angeboten werden, denn diese Condominien sind wie kleine Clubanlagen, damit man eben nicht z.B. am Abend noch auf die "gefährliche" Strasse muss. Dort spielt sich fast die gesamte Freizeit ab.
Wenn Dein Mann Pfarrer ist, werden Euch aber sowieso alle sehr herzlich aufnehmen und ihr werdet auch ausserhalb der Wohnburg viele Freunde finden. In Brasilien sind selbst die härtesten Burschen sehr gläubig und werden Euch respektieren, das glaube ich wenigstens.

Ich kann Euch nur zuraten und bin ein kleines bischen neidisch.



Der beste Beitrag bis jetzt. (auch besser als meine Beitraege :lol: )
Ohne zu uebertreiben oder schoenzureden.
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 16:10
Wohnort: Santa Catarina, Brasil
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 21 mal in 16 Posts

Re: Auswandern nach Rio mit Familie

Beitragvon kasopaja » Mo 5. Jul 2010, 10:50

Vielen Herzlichen Dank für die vielen tollen Antworten.Diese haben uns zum Teil ins Nachdenken gebracht sowie uns Mut und Kraft gegeben.
Werde berichten wenn wir vor Ort sind
Viele sonnige Grüsse aus Stuttgart
kasopaja :-)
Benutzeravatar
kasopaja
 
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Jun 2010, 17:31
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]