Auswandern nach Sao Paulo

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Lucas » So 5. Jan 2014, 16:39

Hi Leute

Ich habe beruflich bedingt schon 12 Monate in Sao Paulo gelebt. Nun überlegen meine Freundin und ich ein gemeinsames Leben zu gestalten und bisher tendieren wir eher dazu, dass ich nach Sao Paulo auswandere, da ich meine Beruflichen Chancen in Sao Paulo besser sehe, als Die Beruflichen Chancen meiner Freundin in Deutschland wie ist eure Meinung dazu? Wie gesagt ich habe schon in Sao Paulo gelebt und brauche keine Stereo Typen antworten ala "ist alles nur kriminell usw." Ich kam recht gut in SP klar und habe dort keine schlechten Erfahrungen gemacht, obwohl ich in Jaraqua etc. gearbeitet habe und auch so manche Favelas mir vertraut sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet. Ich habe noch 1000 weitere Fragen zum Thema auswandern aber erst mal step by step. Danke schon mal im voraus für alle hilfreichen Tipps und Antworten :)
Benutzeravatar
Lucas
 
Beiträge: 24
Registriert: So 5. Jan 2014, 15:45
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 6. Jan 2014, 04:48

Oi Lucas
willkommen im Forum.
Meine Meinung: mach es einfach. Du bist jung, geht's schief bist du um eine Erfahrung reicher und fängst wieder was Neues an.
Du hast eine abgeschlossene Berufliche Ausbildung, verpasst also nichts mehr in Deutschland.

Jetzt kommt die Stereotype:
Du brauchst ein Visum, glaubst du, einen Arbeitgeber zu finden, der dich einstellt und ein Visum /Arbeitserlaubnis für dich beantragt. Du warst da, du musst das beantworten können und deine Chancen kennen. Oder willst du gleich heiraten? Was aber dein Job-Problem ja nicht löst.
Meinst du, dass du in dem Job dich (und später auch mal eine Familie)ausreichend ernähren kannst, samt Wohnung, Krankenversicherung und Zukunftsabsicherung. Wenn du meinst ja, nix wie hin.
Was hat deine Freundin für einen Job/Aussicht in Brasilien, kann sie dich ausreichend unterstützen.

Was hast du für eine Ausbildung bzw. was hast du in SP damals gemacht.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Lucas

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Karmapa » Mo 6. Jan 2014, 17:18

Oi Lucas,

nutze das Forum mehr um dich vorzustellen (Ausbildung, Sprachen usw.), quasi als Bewerbung.
Es gibt hier sicher TN welche in entscheidenden Positionen sitzen.
Gerade in SP.

Allgemein herrscht hier auf dem Arbeitsmarkt eher Katerstimmung und anständige Verträge schwer zu bekommen.
Hängt aber auch vom Sektor ab.

boa sorte
Fora Cunha !
Benutzeravatar
Karmapa
 
Beiträge: 107
Registriert: So 30. Mai 2010, 22:50
Wohnort: Sao Paulo
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 44 mal in 29 Posts

Folgende User haben sich bei Karmapa bedankt:
Lucas

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon BrasilJaneiro » Mo 6. Jan 2014, 19:55

Mit Sampa triffst du eine gute Wahl. In so einer großen Metropole solltest du auch als Gringo immer beschäftigt sein. Falls du ein kleines Haus in Murumbi kaufen willst, dann melde dich per PN. Ich habe eins zu verkaufen für 120.000,00 Euro. Ansonsten teil uns noch deine weiteren Fragen mit. Viel Glück.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4586
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 684 mal in 541 Posts

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Fudêncio » Mo 6. Jan 2014, 22:14

Lucas hat geschrieben:.... Nun überlegen meine Freundin und ich ein gemeinsames Leben zu gestalten und bisher tendieren wir eher dazu, dass ich nach Sao Paulo auswandere, da ich meine Beruflichen Chancen in Sao Paulo besser sehe, als Die Beruflichen Chancen meiner Freundin in Deutschland wie ist eure Meinung dazu? ....


Dazu kann niemand aus den Forum etwas sagen, da Du nichts zu Eueren berfulichen Kenntnissen und Qualifikationen erzählst.

Wie schon gesagt, musst Du eine Aufenthaltsgenehmigung haben unabhängig von einem Arbeitsvisum, denn das ist nur sehr schwer zu bekommen. Also müsstet Ihr erst mal heiraten oder wenigstens eine União Estável beim Cartório eintragen lassen. Dann kannst Du eine eigenständige Aufenthaltsgenehmingung bekommen.

Desweiteren brauchst Du Kontakte und Vitamin-B um an einen Job zu kommen, wenn Du Dich nicht selbständig machen willst. Aber das wirst Du sicher wissen, wenn Du schon 12 Monate in Brasiland verbracht hast.

Viel Glück !

:cool:
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Folgende User haben sich bei Fudêncio bedankt:
Lucas

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Lucas » Mi 8. Jan 2014, 00:22

Hi Leute

Also schon mal vielen Dank für die Antworten das gefällt mir wirklich sehr gut.

Ich heiße Lucas und bin 26 Jahre alt. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriemechaniker. Ich arbeite bei einem Mittelständischen Werkzeugmaschinenbauer in Oberfranken. In meiner Firma arbeite ich in der Vormontage und ich bin seit ca. 4 Jahren auch als Service Monteur unterwegs. In Sao Paulo war ich als Service Monteur bei der Fa. GROB in Sao Bernardo do Campo und bei der Fa. VOITH HYDRO in Jabaquara unterwegs. Meine Freundin ist 22 Jahre alt und arbeitet in einen Schönheitssalon, also Pediküre und Maniküre, Augenbrauen zupfen etc. Eigentlich war meine eigentliche Vorstellung das meine Freundin mit nach Deutschland kommt natürlich Visa beantragen Integrationskurs und das sie dann eine Ausbildung hier machen kann, da sie noch jung ist sah ich da kein Problem, allerdings zieht es meine Freundin nicht unbedingt nach Deutschland. In meinen 12 Monaten die ich insgesamt in SP verbracht habe, habe ich mich eigentlich sehr mit Sao Paulo anfreunden und Identifizieren können, natürlich ist auch in Brasilien nicht alles nur schön. Ich empfinde das Leben in Deutschland sogar als einfacher als in Brasilien aber die Brasilianische Mentalität sagt mir mehr zu, aber auch ich habe natürlich ein wenig bedenken meinen Lebensmittelpunkt nach Brasilien zu verlegen, da ich sehr gerne für meine Firma arbeite ich mich mit den Produkt total Identifizieren kann und ich dort auch sehr gut bezahlt werde, außerdem habe ich keine Vorstellungen davon wie es dann mit den ganzen Versicherungen gehandhabt wird. Am liebsten würde ich für einen Deutschen Arbeitgeber ala GROB, VOITH oder natürlich für meine aktuelle in Sao Paulo arbeiten. Aktuell wird auch wieder ein Arbeitsvisum für mich beabtragt. Gut soweit von mir und meinen Leben.

Besten Dank für alle weiteren Kommentare

Beste Grüße Lucas

PS: Meine Portugisisch Kenntnisse sind noch sehr sehr gering natürlich würde ich erst eine Richtigen Sprachkurs machen bevor ich in Sao Paulo tatsächlich leben würde. :wink:
Benutzeravatar
Lucas
 
Beiträge: 24
Registriert: So 5. Jan 2014, 15:45
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Karmapa » Mi 8. Jan 2014, 01:17

Hallo Lucas,

dein Beitrag liest sich gut und ich meine du solltest einmal mit der AHK in SP Kontakt aufnehmen, bzw. deine Bewerbung dort einstellen. http://www.ahkbrasilien.com.br/die-ahk/ahk-sao-paulo/
Ich bin in einem anderen Bereich ( Kultur ) tåtig und kann dir nicht helfen.
Auch verstehe ich es gut dass es dich nach Brasilien zieht. Mein Sohn will auch wieder nach SP zurück.
Es gibt nicht nur rationale Gründe die einen in D. halten. Ich wünsche dir und deiner Freundin dass es gelingt.
Fora Cunha !
Benutzeravatar
Karmapa
 
Beiträge: 107
Registriert: So 30. Mai 2010, 22:50
Wohnort: Sao Paulo
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 44 mal in 29 Posts

Folgende User haben sich bei Karmapa bedankt:
Lucas

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 8. Jan 2014, 01:58

Oi Lucas

Du warst ja schon lange in Brasilien und müsstest an sich dein Problem erkannt haben. Als Expat, den deine Firma nach Brasilien geschickt hat, hast du wahrscheinlich selbst als relativ junger Facharbeiter niedrig geschätzt 2500 Euro verdient haben, dazu 2000 Euro Tagegeld und Übernachtungsspesen. Wahrscheinlich keine Steuern bezahlt und klar kostenlos im Ausland privat krankenversichert.
Der gleichaltrige Brasilianische Arbeitnehmer, der an deine Seite geschafft hat, und hoffentlich was von dir gelernt hat, dürfte dagegen 2.500 bis 3.000 Reais verdient haben (ehr weniger)Du hast also etwa 5 x soviel verdient wie dein brasilianischer Kollege, vielleicht sogar mehr.

Sollte dir die brasilianische Filiale eines deutschen Arbeitgebers einen brasilianischen Vertrag anbieten, wird sie das nur zu brasilianischen Konditionen machen. Alleine schon um Unfrieden zu verhindern. Ich weis nicht, ob du bereit bist, deine sichere Position mit anständigem Gehalt und einer Zukunftsperspektive dafür aufzugeben. Du gehörst doch in D zu den Gewinnern des Fachkräftemangels. Die Lebenshaltungskosten in Sao Paulo sind sicher nicht geringer als in D. Das Einkommen deiner brasilianischen Freundin wird dich da auch nicht retten, das wirst du besser wissen.

Eine dauerhafte Entsendung deines Arbeitgebers nach Brasilien wird es auch nicht geben, die kommt ihn so teuer, das er das nur immer Projektbezogen machen wird. Dazu ist nach 2 x 1 Jahr Schluss. Dann gibt es kein Arbeitsvisum als Expat mehr sondern höchstens mit einem brasilianischen Vertrag und formal nur für Akademiker, aber das kann die brasilianische Firma schon hindrehen, wenn sie sich Mühe gibt.

Ich hab das alles schon mitgemacht, bin selber Expat, aber als GF mit Arbeitgeberfunktion und musste mich dauernd mit solchen Problemen herumschlagen. Deutsche Arbeitnehmer, superqualifiziert, ehrgeizig und erfolgsorientiert, teamfähig, selbstständig denkend sind mir als Richtmeister oder Bauleiter unsagbar viel wert. Wenn es aber dann darum geht, so einen Spezialisten in eine brasilianisches lokales Arbeitsteam einzubinden, geht das oft schief, auch ich würde so was nicht befürworten.
Diese ganzen guten Eigenschaften, die dem Deutschen da zugeschrieben werden, können in Brasilien ganz schon störend sein und für den Betroffenen frustrierend.

So was müsstest du eigentlich bei deinen Arbeitsaufenthalten in Brasilien mitbekommen haben. Du kennst doch deine dortigen Kollegen. Als netter Besucher bist du ein Kumpel, als Konkurrent ein Übel.

Also aus logischen Überlegungen wäre es sicher vernünftig, wenn du an deiner Karriere in D weiterstrickst und deine Freundin nach D käme. Hier würde sie selbst in der Ausbildung wahrscheinlich mehr verdienen als in Brasilien. Und in der Pediküre und Maniküre mit ein paar Privatkunden sowieso. Klar, für seine Liebe muss man Opfer bringen, aber in diesem Fall bist du das Opfer und später eure Beziehung.
Was gewinnst du in Sao Paulo, die haben ja noch nicht mal das schöne Wetter vom Rest Brasiliens. Also wenn es um Rio oder Belo Horizonte ginge...... :D

Viele Grüße
Trem Minerio
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Lucas

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Lucas » Mi 8. Jan 2014, 16:05

Oi Amigos,

und mal wieder vielen Dank für die guten Antworten. Das ich die größeren Opfer bringen würde ist mir durchaus bewusst und bereitet mir auch die "Bauchschmerzen". Es ist mir natürlich auch klar dass, wenn ich nach SP gehen würde ich nicht den selben Gehalt bekomme, als ob ich auf Montage dort bin. Ich hatte auch schon ein paar kleine Gespräche bei denen mir leider keine Gehaltsvorstellungen genannt worden sind :( . Von meiner Seite hatte ich zumindest gesagt das ich nicht für einen Durchschnittlichen Brasilianischen Gehalt arbeiten würde, also 3000-4000 Reais aber ich habe einen ehemaligen Kollegen von meiner Firma der nun bei einem Deutschen Maschinenbauer in SP arbeitet und er bekommt ein stattliches Gehalt das ich diese Gehalt auch nicht bekommen kann ist mir ebenfalls klar. Ich habe zwar mit meinen 26 Jahren schon 11 Jahre Berufserfahrung aber mein ehemaliger Kollege ist ein "alter Fuchs", wenn ihr versteht wie ich das meine, also ältere Generation den man nichts mehr vormachen kann und braucht ein richtig guter Typ. Es ist auch richtig das es nicht nur Rationalen Gründe geben sollte aber ich möchte mich natürlich auch nicht sehr verschlechtern was das Gehalt betrifft. Ich lebe zwar recht bescheiden und würde auch mit weniger klar kommen aber die Erfahrungen die ich gemacht habe zeigen mir das man schon so um 6000-7000 Reais verdienen sollte um einigermaßen klar zukommen. In Sachen Kultur ich spiele E-Gitarre und mache Background Gesang in einer Heavy Metal Band da könnte man doch was machen??? :D :D :D :D :D (ist natürlich nicht ernst gemeint)

Beste Grüße
Benutzeravatar
Lucas
 
Beiträge: 24
Registriert: So 5. Jan 2014, 15:45
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: Auswandern nach Sao Paulo

Beitragvon Lucas » Mi 8. Jan 2014, 16:29

Oi Trem

Was ich noch vergessen hatte zu erzählen:

Ich hatte das Gefühl unter meinen Brasilianischen Kollegen recht beliebt zu sein. Viele sagten sogar zu mir das ich nicht wieder nach Deutschland gehen sollte, sondern hier bleiben sollte. Ebenfalls meinten meine Brasilianischen Kollegen auch das ich für einen Deutschen recht entspannt und gelassen bin natürlich gerieten sie auch äußerst in Stresssituationen, wenn ich so gehandelt habe das wir jetzt mal schneller Arbeiten müssten oder das sie mit mir länger oder eben auch am Wochenende arbeiten müssten aber mit der Zeit haben sie es ganz gut aufgenommen, da sie auch gesehen haben das ich sie mit Überstunden oder Wochenendarbeit nur "genötigt" habe, wenn es nicht vermeidbar war. Was ich auch sehr an meinen Brasilianischen Kollegen geschätzt habe ist das Geld nie ein Thema war und mit einigen von ihnen konnte ich wirklich sehr gut zusammen arbeiten. Im großen und ganzen erscheint mir der Brasilianer nicht unbedingt unfähig zu sein manche stehen sich nur selber im Weg aber das findet man ja in jedem Land :lol: Ich habe auch wirklich viele Freundschaften mit Brasilianern geschlossen sie sind schon ein reizendes Volk. :)
Benutzeravatar
Lucas
 
Beiträge: 24
Registriert: So 5. Jan 2014, 15:45
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]