Auswandern: Portugal

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Colono » Fr 6. Nov 2015, 11:25

In Portugal eher als in Brasilien! Ich möchte jetzt dauerhaft mit meiner Familie zusammenleben, und ich glaube nicht das die sich in DE wohlfühlen würde


In der Beziehung wäre ich mir nicht so sicher. Die Portugiesen können manchmal schon ganz schön miesepetrig drauf sein genau wie unsere Landsleute. "São chato" sagen die Brasilaner. Man merkt das wenn man nach längerem Brasilienaufenthalt wieder dort ankommt. Die Portugiesische Sprache machts allein nicht. Selbst die Brasilianer ecken in Portugal wegen ihrer leicht unterschiedlichen Sprachegewohnheiten oft an. Doch auf der anderen Seite sind die Portugiesen vom brasilianischen Fernsehprogramm und vom brasilianischen Charme fasziniert. Dort Arbeit zu finden kannst vergessen. Höchstens als Putze oder Zahnarzt. Die meisten Portugiesen selber wanderten deshalb schon nach Brasilien oder Alemanha aus.
Falls du fūr deinen Brötchengeber erreichbar sein musst aber trotzdem sūdliches Flair tanken möchtest machen die Balearen wegen der besseren Flugverbindung eher Sinn. Spanisch ist leichter zu erlernen als Kontinentalportugiesisch. Wir haben uns damals in Portimão und in Lagos wegen einer preisgūnstigen Wohnung umgesehen. K.v. viele Portugiesen machen damit selber Temporada.

Den goldenen Mittelweg zwischen Brasilien und Deutschland findest du eher bei uns im Sūden, wobei momentan das Wetter zu wūnschen ūbrig lässt.

Gutes gelingen.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2281
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 632 mal
Danke erhalten: 686 mal in 504 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 6. Nov 2015, 12:13

Ich fand Portugal immer sehr schön. Wir sind zwischen 2006 und 2010 zwei mal mit dem Wohnmobil durchs Land gefahren. Mein Schwiegersohn hat ein Ferienhaus da unten an der Algarve und beobachtet die Entwicklung dort. Ist wie überall: ohne Moos nix los und Geld ist bei den normalen Portugiesen knapp, die preise sind allerdings hoch.

Meine brasilianische Frau liebt das Land aufgrund der Landschaften, Architektur und Kultur. Die Portugiesen liebt sie allerdings nicht besonders. Zwischen Portugiesen und Brasilianer ist es irgendwie so wie zwischen den Österreichern und Deutschen, oder besser noch zwischen Deutschen und Ostfriesen. Nur das die Südländer das wohl ernster nehmen. Farbige Brasilianerinnen haben da sofort ihren Status als Putzfrau oder .....weg. Das hat meine Frau deutlich gespürt, auch weil sie meist (weil ich die Leute kaum verstanden habe) die Buchungen/Anmeldungen auf Campingplätzen und in Hotels gemacht hat. In Brasilien sind es mehr die Männer, in Portugal auch die Frauen, die rassistisch auffallen.

Aber ich sehe das wie Angrense, warum nicht einfach mal versuchen, ist nicht am Ende der Welt und wer Gut ist und die Kraft hat, wird sich auch in Portugal durchsetzen, besonders wenn die Ansprüche nicht ganz so hoch sind.

Diesen Sonderstatus, von dem ab und zu geredet wird, mussten die Nationalstaaten beim Abschluss des Schengen-Vertrages aufgeben, galt auch für Italien, wo es Sonderreglungen gab. Was nicht heißt, dass Portugiesen in Brasilien besondere Bedingungen haben.

Normalerweise würde darunter auch die Sonderregelung für die Brasilianer in Deutschland fallen, aber die wurde ja erst entdeckt und vollzogen, nachdem die Schengen-Verträge in Kraft waren. So haben die überlebt.

Also viel Glück in Portugal. An der Algarve lässt sich gut überwintern, ist nur am Meer recht windig.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Ralfou » Fr 6. Nov 2015, 12:46

@gato: Hast Du Dich schon mal mit dem Nutzer Rionor kurzgeschlossen? Der scheint doch gerade in umgekehrter Richtung umziehen zu wollen, der kann Dir sicher viel über Portugal erzählen, hier noch mal der Thread: lebenshaltungskosten-in-brasilien-t19749.html?hilit=portugal

Ich war dreimal in Portugal, einmal 1989, einmal 1992, und einmal 2003 im Rahmen unserer Hochzeitsreise. Bei den ersten beiden Malen sprach ich kein Portugiesisch, habe nichts verstanden, wir hatten aber eine tolle Zeit, wir sind mit meinem Käfer über die Nordküste Spaniens nach unten gestoßen und haben das Land beides Mal runter und rauf durchquert. Es war nicht teuer, recht wild und schön, gerade die Küste zwischen Lissabon und Sagres. Die Algarve gefiel mir nicht. Beim letzten Mal sprach ich Portugiesisch, habe trotzdem nichts verstanden, nur die Brasilianer in einem Restaurant, die sich über die Aussprache der Portugiesen lustig gemacht haben. Ein wenig zu recht, wie ich fand. Lissabon ist eine irrsinnig schöne Stadt, auch die Gegend von Sintra war sehr nett, aber so richtig einladend fanden wir die Menschen nicht. Als Tourist kein Problem, was sollen sich die Einheimischen auch großartig um uns kümmern, zum Leben wirkte es aber irgendwie trist. Aber als Tourist ist es natürlich schon etwas frech, sich da ein Urteil zu erlauben. Warum nicht es ausprobieren?
Benutzeravatar
Ralfou
 
Beiträge: 265
Registriert: Mo 6. Apr 2009, 15:57
Wohnort: Berlin/Nova Caraíva
Bedankt: 49 mal
Danke erhalten: 127 mal in 78 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Brazil53 » Fr 6. Nov 2015, 13:20

Gato ich gönne dir ein schönes Leben, egal welchen Ort du wählst.

Aber in Portugal arbeiten und dreimal Brasilien besuchen, dass werden dann aber unbezahlte Aufenthalte.
Wenn du fest angestellt bist, dann reicht der Urlaub vielleicht für einen Urlaub von 3 Wochen.

Portugal ist nicht so arbeitnehmerfreundlich wie Deutschland.

Ohne Arbeitserlaubnis kann ein EU-Bürger jederzeit eine Arbeit aufnehmen. Die Löhne sind vergleichsweise niedrig. Selbständige können sich hier problemlos niederlassen und ihre Tätigkeit ausüben.

Die gesetzliche Wochenarbeitszeit beträgt 42 Stunden. Bei 44 Stunden liegt die Höchstgrenze. Gearbeitet wird an sechs Tagen in der Woche. Für Überstunden wird ein Zuschlag von 50 % für die erste Überstunde und 75 % für jede weitere gezahlt. An Sonn- und Feiertagen gibt es 100 % Zuschlag.

Arbeitnehmer haben Anspruch auf 22 Urlaubstage. Zusätzlich gibt es 12 obligatorische und zwei optionale Feiertage.

Durch die hohe Arbeitslosigkeit von 10,5 % (März 2010) hat man nur in wenigen Bereichen gute Chancen für einen Job,


http://auswandern-info.com/portugal.html
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
GatoBahia

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Cheesytom » Fr 6. Nov 2015, 16:24

Brazil53 hat geschrieben:Cheesytom
Aber er hat den Sonderstatus, den Brasilianer in Portugal haben komplett unterschlagen.


Ich habe nichts gefunden über einen Sonderstatus den Brasilianer in Portugal haben sollen. Kannst du mir da eine konkrete Quelle nennen. Ich suche schon seit Stunden, aber finde nichts....



Hab jetzt auch nichts gefunden. Vielleicht durch Schengen weggefallen?
Also gato, vergiss den angeblichen Sonderstatus zw. Brasilien und Portugal.
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon frankieb66 » Fr 6. Nov 2015, 16:36

Cheesytom hat geschrieben:Also gato, vergiss den angeblichen Sonderstatus zw. Brasilien und Portugal.

http://consuladoportugalsp.org.br/visto-de-residencia/

Atenção: no item 25 (duração da estadia), preencha 90 (noventa) dias. O prazo será alterado após a entrevista (do contrário gerará um erro).


http://embaixadadeportugal.org.br/assuconsul/faq-visto.php

1.1. Um cidadão brasileiro necessita de visto para ir de férias a Portugal?

Nos termos da legislação em vigor, os cidadãos brasileiros não necessitam de visto para entrar em Portugal, por um período de 90 dias, nos casos de:

Turismo;
Negócios;
cobertura jornalística;
missão cultural.

Este prazo poderá ser prorrogado em Portugal mediante autorização do Serviço de Estrangeiros e Fronteiras, não podendo a prorrogação ultrapassar 90 dias.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon GatoBahia » Fr 6. Nov 2015, 16:51

Cheesytom hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:Cheesytom
Aber er hat den Sonderstatus, den Brasilianer in Portugal haben komplett unterschlagen.


Ich habe nichts gefunden über einen Sonderstatus den Brasilianer in Portugal haben sollen. Kannst du mir da eine konkrete Quelle nennen. Ich suche schon seit Stunden, aber finde nichts....



Hab jetzt auch nichts gefunden. Vielleicht durch Schengen weggefallen?
Also gato, vergiss den angeblichen Sonderstatus zw. Brasilien und Portugal.


Sonderstatus gab es wohl nur wenn man sich nachweislich auf portugisische Vorfahren berufen konnte [-X

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4627
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1125 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon GatoBahia » Fr 6. Nov 2015, 17:00

Ja, irgendwie ist das Verhältnis der Brasilianer zu den Portugiesen nicht so entspannt wie es sein sollte. Wobei die Brasis auch schon sehr überheblich sind. Die Königskrone Portugals liegt in Rio. War wohl auch das einzige Beispiel in der Menschheitsgeschichte wo eine Kolonie über das Mutterland geherrscht hat =D>

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4627
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1125 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon Colono » Fr 6. Nov 2015, 18:17

Cheesytom hat geschrieben:Hab jetzt auch nichts gefunden. Vielleicht durch Schengen weggefallen?
Also gato, vergiss den angeblichen Sonderstatus zw. Brasilien und Portugal.

GUckst du hier:

O Estatuto da Igualdade entre Brasil e Portugal

Como requisito exige-se: capacidade civil, segundo a lei pátria; residência permanente no território brasileiro; e gozo da nacionalidade portuguesa. Portanto, antes de ter o direito de requerer a equiparação de direitos, o português precisa conquistar o visto de residência permanente


Auf portugiesischer Seite verhält sichs genauso. Also fūr visumsrechtliche Belange nicht zweckdienlich. Fūr Staatsangehörigkeisrechtliche dagegen schon.

http://thelisbongiraffe.typepad.com/diario_de_lisboa/2004/12/o_estatuto_da_i.html
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2281
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 632 mal
Danke erhalten: 686 mal in 504 Posts

Re: Auswandern: Portugal

Beitragvon GatoBahia » Fr 6. Nov 2015, 18:46

Ach Leute, danke für die Links. Mein portugiesisch ist aber nich so gut. Um jetzt mal die Worte unseres guten alten Kaisers Willem zu benutzen, ich such für mich und meine kleine "Familie" den Platz an der Sonne. Und ich denke mal das ist auch unser gutes Recht :roll:

Gato :oops:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4627
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1125 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]