Auswandern Pro/Contra !

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon angradosreis » Sa 2. Sep 2006, 10:51

Allen, die sich mit dem Gedanken tragen, nach Brasilien auszuwandern, empfehle ich den Artikel "Wie bitte? KEINE Feuerwehr?" vom 30.08. auf Herbinhos Homepage:

http://vidabrasileira.blog.de/2006/08/3 ... hr~1081363

Oft fehlt es an Dingen, die bei uns selbstverständlich sind. Eine Stadt mit 150.000 Einwohnern hat keine Feuerwehr. In Deutschland undenkbar.

Trotzdem viel Erfolg bei Euren Plänen.
angradosreis
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 3. Mär 2006, 13:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Takeo » Sa 2. Sep 2006, 19:38

seitenwandkletterer hat geschrieben:Aber diese Hilfe leiste ich genauso für Inder, Amis und sogar Holländer. Nur für Argentinier würde ich keinen Finger krumm machen. ;-)


Ich hoffe, das war ironisch gemeint - oder gehörst Du etwa auch den Heerscharen Derjenigen an, die nur deshalb schlecht über Argentinier reden, weil sie noch nie in Argentinien waren, bzw. hinterher total kleinlaut zugeben müssen, wie sehr sie sich in Argentiniern doch getäuscht haben - und wie blöd und ignorant voreigenommen die brasilianische Meinung über Argentinien ist?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Takeo » Sa 2. Sep 2006, 19:52

Vinhedense hat geschrieben:Und von so einen Döner Laden o.ä. kann man nicht richtig leben, die Türken schaffen dieses auch nur, weil sie noch anderweitig ihr Geld verdienen und den DönerLaden ja nur als Geldwäschanalge nutzten.. :lol:


... wie bist Du denn drauf?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Takeo » Sa 2. Sep 2006, 20:10

doogie hat geschrieben:@ robertwolfgangschuster

Ich steh Dir für Fragen jederzeit gerne zur verfügung, Imkern ist in Brasilien wesentlich einfacher als in Europa, die Varoamilbe ist zb. zwar auch in Brasilien, aber seltsamerweise kein Problem.

@morammarom

Weiß nicht ob ich mich als Naturmenschen bezeichnen kann. Ich halte die Imkerei nur für einen gute Sache, nicht nur finanziell.


Imkerei ist in den meisten Fällen eine Nebeneinkunft, kann aber durchaus, wenn es anständig und fachmännisch betrieben wird, ein gutes Geschäft sein - Imkerei geht definitiv in Brasilien. Man sollte sich aber Gedanken über den Standort und Markt machen: Welchen Markt möchte man bedienen? Nordestinos? Da reicht Garapa aus Zuckerrohr. Feinkost-oder Bioläden? Honig aus ausgesuchten Floren (Orangen, Eukalyptus, Tannen), Stadtnähe irgendwo im Süden des Landes...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon seitenwandkletterer » So 3. Sep 2006, 00:43

Takeo hat geschrieben:
seitenwandkletterer hat geschrieben:Aber diese Hilfe leiste ich genauso für Inder, Amis und sogar Holländer. Nur für Argentinier würde ich keinen Finger krumm machen. ;-)


Ich hoffe, das war ironisch gemeint - oder gehörst Du etwa auch den Heerscharen Derjenigen an, die nur deshalb schlecht über Argentinier reden, weil sie noch nie in Argentinien waren, bzw. hinterher total kleinlaut zugeben müssen, wie sehr sie sich in Argentiniern doch getäuscht haben - und wie blöd und ignorant voreigenommen die brasilianische Meinung über Argentinien ist?

##offtopic on##
Das war natürlich ironisch gemeint.
Erstens haben die Argentinier die besagten Probleme selten, da hier im Süden jeder Portugnol kann und sie daher weniger Verständigungsschwierigkeiten haben und zweitens halte ich das, was ich bisher von Argentinien kennengelernt habe, vom Flughafen in BA mal abgesehen, für ziemlich sehenswert. Eine unserer nächsten längeren Reisen wird uns durch die argentinischen Weinanbaugebiete führen. Sind ja nur ca. 15 Std von hier aus mit dem Auto.
##offtopic off##
...SWK!
"Onde tudo que se planta cresce e o que mais floresce é o amor"
Benutzeravatar
seitenwandkletterer
 
Beiträge: 819
Registriert: So 28. Nov 2004, 21:47
Wohnort: Bagé / RS
Bedankt: 10 mal
Danke erhalten: 16 mal in 16 Posts

Beitragvon Takeo » So 3. Sep 2006, 03:41

... mit dem Auto nach Montevideo, Colonia, übersetzen nach Buenos Aires, von da auf die A5 Richtung San Antonio de Areco, Arrecifes, Pergamino, Colón, Venado Tuerto, Rio Cuarto, Cordoba, Mendoza...

... vom pampinen Flachland ins andine Hochland... das ist sicherlich hochinteressant... meine Mutter ist vorletztes Jahr noch weitergereist: in die Atacama!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Takeo » So 3. Sep 2006, 16:12

Man kann nach Brasilien auswandern, man kann aber auch in Brasilien aussteigen... aussteigen kann man aber auch in der Bundesrepublik oder anderen europäischen Staaten. Man sollte Auswandern aber nicht mit Aussteigen verwecheln. Man kann nämlich auch nach Brasilien auswandern ohne auszusteigen!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon dumpfbacke » So 3. Sep 2006, 16:17

Takeo hat geschrieben:Man kann nach Brasilien auswandern, man kann aber auch in Brasilien aussteigen... aussteigen kann man aber auch in der Bundesrepublik oder anderen europäischen Staaten. Man sollte Auswandern aber nicht mit Aussteigen verwecheln. Man kann nämlich auch nach Brasilien auswandern ohne auszusteigen!


Sehe ich auch so: In einer kleiner werdenden Welt, koennte man auch vom "umziehen" sprechen.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Vinhedense » Mo 4. Sep 2006, 13:38

Takeo hat geschrieben:
Vinhedense hat geschrieben:Und von so einen Döner Laden o.ä. kann man nicht richtig leben, die Türken schaffen dieses auch nur, weil sie noch anderweitig ihr Geld verdienen und den DönerLaden ja nur als Geldwäschanalge nutzten.. :lol:


... wie bist Du denn drauf?



Noch nie "Dragan & Alter" gesehen??? :shock:

Das sollte ein Schertz sein :wink: :D :lol:
"....dumm ist der, der dummes tut...." zitat Forrest Gump
Benutzeravatar
Vinhedense
 
Beiträge: 156
Registriert: Fr 21. Okt 2005, 17:00
Wohnort: Vinhedo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Mo 4. Sep 2006, 19:15

dumpfbacke hat geschrieben:Sehe ich auch so: In einer kleiner werdenden Welt, koennte man auch vom "umziehen" sprechen.


=D> =D> =D> Das wird ein Schlüsselargument wenn ich mit Nationalisten in den Clinch gehe
Obrigado  :-)br :dland:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]