auswandern ....warum eigentlich nicht?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

auswandern ....warum eigentlich nicht?

Beitragvon raffael » So 6. Aug 2006, 13:04


hey ich bin raffael und bin tischler im ersten gesellenjahr. da stelle ich mir die frage mit dem auswandern nach brasilien.
ich war im letzen jahr für einen monat bei meiner ehefrau und habe mir mal das leben da so angeschaut. ich könnte mir gut vorstellen in Brasilien mit meiner frau zu leben und sich dort ein leben aufzubauen.

was muss ich für bürokratische vorkehrungen treffen bevor man deutschland verlässt?

wie ist das arbeitsangebot für handwerker(tischler) in Brasilien?

werden europaische handwerker lieber genommen oder ist das ein vorurteil?


es wär cool wenn ihr mir ein paar tipps und anregungen geben könntet.


gruß raffael
Benutzeravatar
raffael
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 5. Aug 2006, 16:29
Wohnort: bredstedt
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Severino » Mo 7. Aug 2006, 13:24

Oi Raffael
Auf Deine Frage kann ich auch keine richtige Antwort geben. Es hängt ja schliesslich davon ab, wo Du in Brasilien hin willst. Zwischen Sao Paulo, Fortaleza und Crixas de Goias gibt es eben schon ein paar Unterschiede....
Das mit Deiner Frau habe ich auch nicht ganz verstanden. Lebt sie denn dort und Du in Deutschland?
Ansonsten wie immer der gleiche Tipp: Zuerst die Sprache lernen. Dort bist Du dann der Ausländer.
Da Du ja shon mit einer Brasilianerin verheiratet bist, kannst Du dort sofort zur Policia Federal gehen.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Gunni » Mo 7. Aug 2006, 16:39

Hi Raffael,

mein Tip an dich - tu' es nicht ! - leider hatte ich meine Pläne entgegen aller Ratschläge umgesetzt und viel lernen müssen - heute arbeite viel "mit" unseren Fabriken in Brasilien, aber ich würd's nicht mehr machen und zum Glück lebe ich inzwischen auch wieder in Deutschland.

Aber zu deinen Fragen.

Wie Severino schon richtig bemerkt hat - es gibt große Unterschiede in Brasilien - daher ist es schwer was generell zu sagen - aus meiner Sicht solltest du definitiv folgendes tun

(1) Vorkehrungen: ..weiter deine Renten- und Krankenkasse finanzieren bzw. dich dort informieren, wie das mit den Ansprüchen ist (Eine KV -Anwartschaftsversrg. bezahlen für den Tag wo du evtl. doch wieder her willst - auch wenn es keine Leistungen gibt und den angesetzten Beitrag für die Rentenversicherung - der ist aber zum Glück dann reduziert)


(2) Arbeitsangebot: ....brauchbare Handwerker sind in Brasilien sehr selten - könntest also gewisse Chancen haben - allerdings bist du halt der "Ausländer" der "Brasilianern die Arbeit weg nimmt !!" (kennt man das nicht von irgendwoher ? hehe...) und dein Einkommen wird sehr niedrig ausfallen.... auch als Deutscher..... (du zahlst ja auch nicht nem KFZ-Mechaniker in Deutschland 500 Euro/h, blos weil er aus Monacco kommt :-)

(3) Vorurteil: ... man nimmt schon gerne europäische Handwerker (wegen der Ausbildung) - - -aber zu einheimischen Löhnen !!! - - Am ehesten dürftest du als Handwerker Erfolg haben ab Curitiba und südlich davon - und dann sind brauchbare Unternehmen auch mindestens 140km von der Küste weg.

Hoffe, das hilft für den Anfang

Grüße

Gunni

Eine letzte Anregung wäre noch, ein von vornherein befristetes Arbeitsverhältnis einzugehen (6 Monate, 1 Jahr) und dein deutsches System aufrecht zu erhalten.....
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Beitragvon sorocabano » Mo 7. Aug 2006, 21:12

den vorredner auch recht geben will :-)
als tischler oder generell sind handwerker mit fundierter ausbildung natürlich gerne gefragt.. stellt sich wie beschrieben natürlich die frage des geldes..
als tischler würde ich dir folgenden tip geben..
schau dich mal bei deiner hiesigen IHK um. es gibt meines wissens nach diverse austauschprogramme wo man in bra. unterstützen kann.
ein bekannter von mir ( schreiner ) hat ein halbes jahr lang in der nähe von curitiba unterstützt...
war eigentlich begeistert...
was auch interressant sein könnte, wenn du fertig bist, an div. hilfprogrammen teil zu nehmen.. da kannst du ins land mal reinschnuppern und dir deine eigene meinung machen.. wenn du dich natürlich selbständig machen willst.. dann solltest du dich demenstprechend darauf vorbereiten und vorort auch gewissen unterstützung haben..
santa katarina ist z.b ein gutes pflaster.. da sehr viel deutschstämmige dort wohnen..
wie gesagt.. erst mal testen und dann entscheiden..
und geschickt, wenn du fertig bit mit deiner ausbildung..
gruß
sorocabano
Benutzeravatar
sorocabano
 
Beiträge: 48
Registriert: So 4. Jun 2006, 13:29
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

heyyyyy people

Beitragvon raffael » Fr 11. Aug 2006, 14:14

muito obrigado für eure rückmeldund und tipps erstmal vorweg!

meine frau wohnt hier in deutschland mit mir zusammen(momentan ist sie in rio zu besuch). das ding ist einfach das es mich hier in deutschland nicht mehr hält. sie hat dort schon mit einem tischler geredet und er sagt das dort genug arbeit ist auch im süden. meine frau sagt auch das ein anderes temperament im süden herscht... aber ich denke mal das es darin niocht scheitern wird. habt ihr vierleicht noch tipps und tricks?

gruß raffael
Benutzeravatar
raffael
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 5. Aug 2006, 16:29
Wohnort: bredstedt
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Dir bleibt nur eins übrig

Beitragvon seitenwandkletterer » Fr 11. Aug 2006, 14:25

Dir bleibt nur eins übrig: Liefere absolute Topqualität. Dann kannst Du auch relativ viel Geld dafür verlangen.

Viele Handwerker hier in Brasilien haben so gut wie keine Ausbildung. Wenn sie eine haben, dann ist es meistens ein "cursinho" von relativ kurzer Dauer. Z.B. haben Bekannte von uns mal dem Neffen ihrer Empregada einen Cursinho (3 Wochen) bei Coral-Tintas bezahlt und jetzt arbeitet er als Maler. Mein Schwager ist Tischler, hat allerdings ca. 2 Jahre "Lehrzeit" gehabt, während der er seinem Chef mehr oder weniger über die Schulter geschaut hat. Er ist jetzt hier bei der Stadtverwaltung angestellt, um die öffentlichen Gebäude aus Schreinersicht Instand zu halten.

Ein Zentrum für Möbelschreinerei ist die Serra Gaúcha rund um Gramado. Zumindest hier im Süden haben Möbel aus Gramado einen sehr guten Ruf, der sich auch in meinen Augen bestätigt. Eine Freundin meiner Frau hat einen Kleiderschrank aus Massivholz auf Mass dort (ca. 2.5-3 m breit, fünftürig) für 1500 R$ bekommen. Über das Material kann ich Dir keine Angaben machen.

...SWK!
"Onde tudo que se planta cresce e o que mais floresce é o amor"
Benutzeravatar
seitenwandkletterer
 
Beiträge: 819
Registriert: So 28. Nov 2004, 21:47
Wohnort: Bagé / RS
Bedankt: 10 mal
Danke erhalten: 16 mal in 16 Posts


Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]