Banco do Brasil in Belo Horizonte

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Banco do Brasil in Belo Horizonte

Beitragvon Leozinho » Sa 3. Dez 2005, 22:47

Hallo alle zusammen,
wer hat derzeit Schwierigkeiten mit der Banco do Brasil in Belo Horizonte, Rua Timois. Ich erzaehle Euch mal meinen Fall, vielleicht geht es anderen Estangeiros oder Brasileiros auch so.
Meine Frau (Brasilianerin) und ich (Deutscher) haben fuer uns beide, jeder ein eigenes Bankkonto (Poupanca) in dieser Bank eroeffnet. Die Konten waren schnell fuer den Sachbearbeiter eroeffnet und wir gingen nach 2 1/2 Stunden nach Hause. Die 300 R$ waren herzlich willkommen fuer die Eroeffnung, aber dann kam eines nach dem anderen. Ich transferierte Geld von Deutschland ueber Frankfurt zur Banco do Brasil. Frankfurt hat schnell gearbeitet und es war alles so wie in deren Angebot. Ich wollte den Kontostand via Inet abrufen, keine Chance, das Passwort wurde abgewiesen. Naechsten Tag gingen wir zur Bank reklamierten und bekamen ein neues, welches aber auch nicht funktionierte, die Bank in Brasil arbeitete fast 1 1/2 Wochen mit unserem Geld. Da wir verheiratet sind (in Deutschland geheiratet und in Brasil ordentlich registriert) aenderten wir den Namen meiner Frau mit einigen Zusaetzen; wurde superschnell in der Bank erledigt aber alles falsch, also wieder zur Bank. Unterlagen zu Hause durchgelesen - wieder alles Falsch, mein Name falsch geschrieben etc. obwohl Orginale und beglaubigte Kopien vorlagen. Wir besuchten diese Bank mindestens 5 mal (5 Tage) nicht genug mit dem. Als ich in mein Konto via Inet sehen wollte ist es nicht mal eröffnet, obwohl Geld darauf ist. Auch wurde vom Konto meiner Frau 2mal in der Zweigstelle Rua Amazonas Geld abgehoben und das in Centavos ( 178,82 + 342,18) wir reklamierten natuerlich sofort und gaben das schriftlich. Nun ist ueber 1ne Woche vergangen und wir hoeren garnichts, auch bei Nachfragen nichts. Beim Wechselkurs wird man derzeit voll betrogen, bei jedem Transfer fehlen ca. 80 - 100 R$ und was das allerschoenste ist, es wird eine taxa fuer diesen Geldeingang abgebucht, obwohl hier garkeine anfallen duerfen lt. Gesetz in Brasilien (da die Frankfurter Transferstelle ein Abkommen hat). Auf Anfrage und Vorlage dieses Textes (auch in portugiesich) wurde uns erklaert, dies ist eine Abfuhr an das Gouverno.
Diesmal haben diese Leute das Fass ueberlaufen lassen, denn das nehme ich nicht hin - ich werde diese Praktik weiterleiten in Bras.
Meine eigene Frau sagte gestern zu ihrer Mutter hier in BH, wenn man hier alles Legal macht (Papiere etc. alles in Ordnung) kommt man zu garnichts. Wenn man weiterkommen will muss man in das Verbrechertum wechseln. Was wir beide natuerlich nicht vorhaben. Schlimmstenfall werden wir beide ausreisen und in einem anderen Land leben. Sollte der eine oder andere auch derzeit mit dieser Bank haben postet mir.
até breve
Leozinho
Benutzeravatar
Leozinho
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 28. Apr 2005, 20:36
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon sefant » Sa 3. Dez 2005, 23:05

Och der Laden muß echt klasse sein. Habe mal vor ca 2 Jahren 2000 Euro via Postbank auf das Konto meiner Freundin transferiert bzw wollte es. Kam nie an und die Leute der BB haben immer nur gesagt, daß das Geld nicht angekommen ist bzw zurückgesendet wurde. Nur leider hatte mir die Postbank mittlerweile das internat. Transferpapier als Kopie zugesendet. Das ging ca 2 Monate so, bis die Postbank das Geld zurückbekam und zurückbuchte. Von der BB keine Stellungnahme, aber immerhin hatten sie 2 Monate mit dem Geld gearbeitet und wäre die Postbank nicht so hartnäckig gewesen, hätten die es wohl immer noch schön in ihren Beständen. Die Postbank überwiess zusätzlich 100Euro Schadensersatz/Zinsverlust, aber wohl auch nur, da mein Vater da schon 30 Jahre sein Konto hat.

Der Laden ist echt unglaublich, aber da hat ja jeder bald eine Story.

PS: Meine Freundin hasst die BB ebenso, aber wird wohl im Frühjahr dort anfangen :lol:
Zuletzt geändert von sefant am Mo 5. Dez 2005, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

BB und Internetbanking

Beitragvon Fudêncio » So 4. Dez 2005, 15:35

Also zum Thema BdB und Internetbanking kann ich folgendes beitragen:

Meine Schwägerin (brasileira) hat auch ein Konto (Conta Corrente)bei der BB eröffnet und hat sich auch fürs Internetbanking freischalten lassen. Allerdings wurde nach ein paar Monaten die Zugangs-PIN gesperrt, weil das Konto zu einer anderen Filiale transferiert wurde.
Damit fingen dann auch die Probleme an. Sie hat bestimmt 3 mal einen neue Zugangs-PIN beantragt (jedesmal natürlich pers. zur Filiale dackeln, warten, warten, warten, neue Nummer beantragen,etc. etc...) und auch erhalten, allerdings hat keine Funktioniert und die BB ist nicht in der Lage es auf die Reihen zu bekommen das Konto für Internetbanking freizuschalten. :?
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Beitragvon Deodoro » So 4. Dez 2005, 19:49

Der erste Beitrag und gleich staenkern..
Ob BH oder Rio;
die Banken Brasiliens, allen voran die Banco do Brasil sind quasi staatliche Instutitionen moderen Raubrittertums.
Beim Erteilen einer CPF, Begleichen einer Multa oder anderer amtlicher Geldeintreibung ist BB die Bank des Vertrauens...
Als ich 2003 in Rio lebte, hatte ein Freund versuchsweise 500 Euro auf das Konto meiner Frau bei der BB ueberwiesen.
Dabei machte er einen Fehler mit schwerwiegenden Folgen.
Hat einen Buchstaben vertauscht, was bei 25 oder mehr in brasilianischen Namen auch mal vorkommen kann.
CPF, Identidade und was nicht alles lagen vor.
Ende vom Lied war, dass das Geld erst nach etwas mehr als 3 Monaten zurueckkam. Fuer diesen " Service" wurden dann auch noch 50 Euro abgezogen.
Gracas a deus war es NUR eine Probe.
Die brasilianische Staatsbank haette das Geld sowieso eine Woche geparkt, dann waere es in Dollar und anschliessend in Reais umgewandelt worden.
Den tollen Wechselkurs kann sich Jeder vorstellen.
Seitdem nur noch mit europaeischem Konto und am Automaten ! :evil:
Vorgestern war heute noch Übermorgen
Benutzeravatar
Deodoro
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 23:31
Wohnort: Amsterdam
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 5. Dez 2005, 18:10

Oi Cuitados
Wechselt doch einfach die Bank, da wird’s zwar nicht besser, aber es gibt dann dort noch andere Varianten des Raubrittertums.
Meine ist die Banco Real, auch in Belo Horizonte Immer wenn ich Geld von meinem Konto aus D auf mein Konto bei der Banco Real überweise, muss ich den Eingang des Geldes anmelden und den Verwendungszweck angeben (auch unterhalb 10.000 Reais). Die Bank möchte mir am liebsten diese Formalitäten ersparen und benachrichtigt mich erst gar nicht, wenn das Geld, wartend vor der Tür der Zentral in Sau Paulo steht. Erst auf meine Nachfrage besteht man dann, das das Geld schon in SP ist, aber auf meine Deklaration wartet.

Vor meiner letzten Deutschlandreise habe ich mein Konto hier in B aufgefüllt, um Daueraufträge erfüllen zu können. Nach Rückfrage war das Geld auch da, der Deklarationszettel wurde ausgefüllt uns 3-fach unterschrieben. Der Betrag war nicht korrekt sonder zu hoch, was ich aber sicherheitshalber reklamierte (wohl 2 x in Reais umgerechnet). Informierte auch meine Bank in D über die Differenz, aber dort war alles ok.
Während meines Urlaubs wurde der Betrag wurde der Betrag am 27. des Monats gutgeschrieben. Zusätzlich 60 Reais Gebühren und natürlich zum sauschlechten Kurs, mit dem die Devisenhändler der Banco Real dokumentieren, das sie Finanz-Nieten sind. (allerdings zum Wohl der Bank.)
Nachdem etliche Abbuchungen nicht bedient wurden, stellte sich folgendes heraus: A. 12. des Folgemonats ist der Betrag wieder storniert worden. Patsch rutsche mein Konto ins minus. Ich musste Geld von Bekannten deponieren lassen, dass mir nicht Strom und Internet abgestellt werden.
Nach meiner Rückkehr stellte sich heraus, dass das eingegangene Geld nicht für mich bestimmt gewesen wäre sondern für Manfredo Alves xxxxxxx etc. Wo die ursprüngliche Überweisung (ich hatte die Ankündigung der Banco Real Gott sei dank schriftlich, konnte nicht festgestellt werden.
Ich habe dann um schriftliche Erklärung von 5 Fragen gebeten, bei denen sich unter anderem die Bank hätte festlegen müssen, wer die (nach 12 Tagen nicht zulässige) Rückbuchung veranlasst hätte und wie ich denn informiert worden bin, das die Rückbuchung vorgenommen wurde und mein Konto nun im Minus sei. (Auch diese Informationspflicht besteht, da die Kontoauszüge hier erst zum 15. des Folgemonats kommen). Als Peinlich hatte ich noch dazugesetzt, warum man die Gebühr für die „Fehlüberweisung“ nicht storniert hätte. In 2 Gesprächen hat man versucht, die Sache schön zu reden, die Schuld auf die Zentrale in Sao Paulo zu schieben, auf die schriftliche Beantwortung meiner schriftlichen Fragen warte ich bis heute noch.
Ich werde das Spielchen zwar noch ein wenig weitertreiben, (weil ich Zeit habe und eine befreundete Anwältin die gerne Banken ärgert) aber herauskommen wird nichts. Allerdings wird das intern bei der Bank natürlich Konsequenzen haben. Irgendein kleines Licht wird zum Schuldigen erklärt und dafür betraft. Die formelle Beschwerde bei der Procon und der BCdB sind für die Bank und die betroffene Filiale unangenehm.

Das Brasilianer in der Regel Schulden bei ihrer Bank haben sind Reklamationen wohl eher unüblich. Auch unsereiner braucht leider halt ab und zu eine Bank.

Viele Grüsse

Manfred

PS: Ich könnte noch 10 andere krasse Fälle benennen aber ..........
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Beitragvon Fudêncio » Mo 5. Dez 2005, 18:23

Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Cuitados
Wechselt doch einfach die Bank, da wird’s zwar nicht besser, aber es gibt dann dort noch andere Varianten des Raubrittertums.
..........


Wie Du selber schon sagst, bringt das wechseln überhauptnichts, denn man kommt dabei höchstens vom Regen in die Traufe, wie man so schön sagt. Davon abgesehen, sind die meisten (Gringos) schon froh, wenn sie überhaupt ein Konto eröffnen können.
Da ist´s nichts mit mal eben die Bank wechseln! :? :cry:
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 5. Dez 2005, 19:39

Oi Fundencio
Nee im Gegenteil, die wären froh, wenn sie so manchen Gringo wieder loswerden könnten. Die haben meistens Guthaben, die Bank verdient aber mehr an Krediten. Und meckern tun die auch noch, bah ...fort mit denen.
:bazooka: :lol: :axed:

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

BB-Account gehackt

Beitragvon sefant » Sa 11. Feb 2006, 12:45

So, letzte Woche ist das passiert, worauf ich eigentlich schon länger gewartet habe:

Der Account meiner Freundin bei der Banco do Brasil wurde gehackt (oder man hat auf sonstigen Wege das Passwort erhalten). 600 auf ein anderes BB-Konto überwiesen und 2 verschiedene Handys für je 50 Reais aufgeladen. Desweiteren wurde versucht für 5000 Reais (!) in einem großen Online-Shop einzukaufen. Zum Glück war das Girokonto dafür nicht genügend gedeckt. Daraufhin wurde wohl das BB-interne "Sicherheitsystem" angeworfen und meine Freundin erhielt abends einen Anruf der Bank wegen dieser Sache. Sie fiel natürlich aus allen Wolken und für den nächsten Morgen war dann ein Termin bei der Bank angesagt.

Morgens sofort hin, erst zu einer Sachbearbeiterin, danach sofort weiter zu einer anderen speziellen , nachdem ein Blick auf den (höheren) Gesamt-Kontostand geworfen wurde (schön, möchte mal gerne die interne Kontostand-Staffelung nach A,B,C und !&@*$#! sehen :roll: ).

Fazit aber: Banco Brasil hat die 700 Reais komplett erstattet und intern wird wohl ermittelt. Den Namen des Accountinhabers des Empfänger-Kontos konnten die aber leider natürlich wegen des Bankgeheimnisses nicht rausrücken.

Ich finds sowieso seltsam, daß die BB noch nichtmal in der Lage ist ein normales TAN-System einzuführen. Hat meine Freundin auch gezielt nachgefragt. Die BB plant für "bald" aber eine bessere Absicherung...
Zuletzt geändert von sefant am Sa 11. Feb 2006, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Beitragvon Manfredo » Sa 11. Feb 2006, 13:01

Und noch ein Beispiel:

300€ von D nach B auf Konto der BB überwiesen und 6 Wochen später immer noch nicht angekommen. Zigmalige Rückfragen brachten nichts. Kohle bis heute weg. Konsequenz Sparkonto bei der Postbank mit Karte.
BB wird weiträumig umgangen. Gute Erfahrungen jedoch mit Bradesco.
Benutzeravatar
Manfredo
 
Beiträge: 146
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 18:29
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: BB-Account gehackt

Beitragvon Fudêncio » Sa 11. Feb 2006, 22:01

sefant hat geschrieben:So, letzte Woche ist das passiert, worauf ich eigentlich schon länger gewartet habe:

Der Account meiner Freundin bei der Banco do Brasil wurde gehackt (oder man hat auf sonstigen Wege das Passwort erhalten). 600 auf ein anderes BB-Konto überwiesen und 2 verschiedene Handys für je 50 Reais aufgeladen. Desweiteren wurde versucht für 5000 Reais (!) in einem großen Online-Shop einzukaufen. Zum Glück war das Girokonto dafür nicht genügend gedeckt. Daraufhin wurde wohl das BB-interne "Sicherheitsystem" angeworfen und meine Freundin erhielt abends einen Anruf der Bank wegen dieser Sache. Sie fiel natürlich aus allen Wolken und für den nächsten Morgen war dann ein Termin bei der Bank angesagt.

Morgens sofort hin, erst zu einer Sachbearbeiterin, danach sofort weiter zu einer anderen speziellen , nachdem ein Blick auf den (höheren) Gesamt-Kontostand geworfen wurde (schön, möchte mal gerne die interne Kontostand-Staffelung nach A,B,C und !&@*$#! sehen :roll: ).

Fazit aber: Banco Brasil hat die 700 Reais komplett erstattet und intern wird wohl ermittelt. Den Namen des Accountinhabers des Empfänger-Kontos konnten die aber leider natürlich wegen des Bankgeheimnisses nicht rausrücken.

Ich finds sowieso seltsam, daß die BB noch nichtmal in der Lage ist ein normales TAN-System einzuführen. Hat meine Freundin auch gezielt nachgefragt. Die BB plant für "bald" aber eine bessere Absicherung...


An Stelle Deiner Freundin würde ich aber trotz der schnellen und unbürokratischen Hilfe bei der BB, bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstatten, falls sie das nichts schon längst gemacht hat.

Denn auf die internen Nachforschungen der BB würde ich mich nicht verlassen :? Die haben doch nur Interesse daran den Vorfall unter den Teppich zu kehren und nicht an einer Aufdeckung der Schuldigen! :roll:
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]