Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon planta » So 21. Jun 2009, 19:26

Hätte jemand von euch eine Idee wie ich ein Bankkonto in Brasilien eröffnen kann ohne feste Wohnsitzadresse dort? Die Banken aber auch z. B. die Detran (Beantragung des braslianischen Führerscheines) verlangen neben der Permanencia und CPF (was ich habe) auch z. B. eine Stromrechnung welche auf meinen Namen läuft, sozusagen als Wohnsitzbestätig. Da ich jedoch dort immer nur zur Ferienzeit bin und keinen Besitz habe, kann ich eine solche Rechnung nicht vorweisen. Was soll ich machen? :|
Benutzeravatar
planta
 
Beiträge: 3
Registriert: So 21. Jun 2009, 18:35
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon esteban38 » So 21. Jun 2009, 20:23

planta hat geschrieben:Hätte jemand von euch eine Idee wie ich ein Bankkonto in Brasilien eröffnen kann ohne feste Wohnsitzadresse dort? Die Banken aber auch z. B. die Detran (Beantragung des braslianischen Führerscheines) verlangen neben der Permanencia und CPF (was ich habe) auch z. B. eine Stromrechnung welche auf meinen Namen läuft, sozusagen als Wohnsitzbestätig. Da ich jedoch dort immer nur zur Ferienzeit bin und keinen Besitz habe, kann ich eine solche Rechnung nicht vorweisen. Was soll ich machen? :|


Glaube , da ist guter Rat teuer. Bei der HSBC gehts mit Sicherheit nicht, allerdings ist mir ein Fall bekannt, wos bei der ITAU geklappt hat. Der Antragsteller lebt in Europa, hat lediglich ne CPF und keine Permanencia. Ich würds also bei der ITAU versuchen, allerdings ohne Garantie.
esteban38
 
Beiträge: 565
Registriert: Di 30. Okt 2007, 17:11
Bedankt: 125 mal
Danke erhalten: 90 mal in 65 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon BrasilJaneiro » So 21. Jun 2009, 22:40

planta hat geschrieben:Hätte jemand von euch eine Idee wie ich ein Bankkonto in Brasilien eröffnen kann ohne feste Wohnsitzadresse dort? Die Banken aber auch z. B. die Detran (Beantragung des braslianischen Führerscheines) verlangen neben der Permanencia und CPF (was ich habe) auch z. B. eine Stromrechnung welche auf meinen Namen läuft, sozusagen als Wohnsitzbestätig. Da ich jedoch dort immer nur zur Ferienzeit bin und keinen Besitz habe, kann ich eine solche Rechnung nicht vorweisen. Was soll ich machen? :|


Du brauchst nur eine Rechnung. Der Name ist uninteressant. Am besten mit jemanden zur Bank oder DETRAN gehen der dort wohnt und bestaetigt dass du bei ihm wohnst. Fuer die Bank brauchst du eine Lohnbescheinigung. Also zB eine Gehaltsabrechnung.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4607
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 688 mal in 544 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon BRASILIANT » So 21. Jun 2009, 23:44

In Deinem Fall ist das reine Glücksache mit den Banken, es kommt immer auf den Sachbearbeiter (Gerente) an den Du vor Dir hast. Sprich Du musst schon mehrere Banken und Filialen durchprobieren. Auch mehrere Filialen der selben Bank, nur weil es bei einer Filiale der Bank nicht geklappt hat, heisst es ncht das es bei der nächsten Filiale nicht doch klappen kann.

Es muss Dir allerdings klar sein das Du eine grosse Portion Glück brauchst. Wenn´s mit dem Girokonto (Conta Corrente) nicht klappt versuchs mit ´nem Sparkonto (Poupaça), die sind im allgemeinen einfacher zu eröffnen.

:cool:
Benutzeravatar
BRASILIANT
 
Beiträge: 388
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 18:11
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 52 mal in 48 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon amazonasklaus » Mo 22. Jun 2009, 19:27

Weil's so gut zu diesem Thread passt: Gerade schreibt mir ein Bekannter, der ein Rentnervisum für Brasilien beantragt hat. Anscheinend verlangt das Konsulat jetzt einen Nachweis seiner Bank, dass er regelmäßig einen bestimmten Betrag nach Brasilien überweist (finde ich an sich seltsam, weil er einen Dauerauftrag jederzeit löschen könnte). Für die Überweisung braucht er ein Konto ein Brasilien, aber ohne dort zu wohnen, ist die Kontoeröffnung schwierig. Wie haben das andere gelöst?
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon Tuxaua » Mo 22. Jun 2009, 20:11

planta hat geschrieben:Hätte jemand von euch eine Idee wie ich ein Bankkonto in Brasilien eröffnen kann ohne feste Wohnsitzadresse dort?
Wenn du CPF und perma hast sollte eine Rechnung + Vollmacht von einer Person genügen, das du deren Adresse "benutzen" darfst.


Vorgabe der BRADESCO:

Declaração

Eu,
furlano X, inscrito no C.P.F. sob o nº 123.456.789-10,
AUTORIZO
a Sra furlana Y, inscrita no C.P.F. sob o nº 111.222.333-44
a utilizar meu endereço
Rua, N°, complemento, bairro, municipio, UF
para abertura de conta e/ou mudança de endereço para correspondência nesta agência Bradesco.

Datum, Unterschrift des Bevollmächtigers (Rechnungsinhaber)
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon Tuxaua » Mo 22. Jun 2009, 20:14

amazonasklaus hat geschrieben:... dass er regelmäßig einen bestimmten Betrag nach Brasilien überweist...
Geht ja gar nicht, wenn er die Perma erst beantragt.

Soweit mit bekannt ist ist der Nachweis zu erbringen, das er monatlich mindestens US$2.000 zur Verfügung hat, die er (theoretisch) überweisen kann.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon amazonasklaus » Mo 22. Jun 2009, 20:31

Tuxaua hat geschrieben:
amazonasklaus hat geschrieben:... dass er regelmäßig einen bestimmten Betrag nach Brasilien überweist...
Geht ja gar nicht, wenn er die Perma erst beantragt.

Soweit mit bekannt ist ist der Nachweis zu erbringen, das er monatlich mindestens US$2.000 zur Verfügung hat, die er (theoretisch) überweisen kann.

Letzeres wohl auch, aber das andere steht tatsächlich so auf der Seite der Brasilianischen Botschaft in Berlin:
http://brasilianische-botschaft.de/konsularabteilung/dauervisum/fur-ruhestandler/
Folgende Unterlagen sind beizubringen:
* 1. Reisepass, nebst legalisierter Kopie aller Seiten, die persönliche Daten des Inhabers enthalten: Legalisation erforderlich. Der Paß muß bei Ankunft in Brasilien noch mindestens sechs Monate gültig sein;
* 2. ggf. Geburts- bzw. Heiratsurkunde, nebst legalisierter Kopie: Legalisation erforderlich ;
* 3. Polizeiliches Führungszeugnis, nicht älter als drei Monate, übersetzt von einem vereidigten Übersetzer: Legalisation erforderlich;
* 4. Meldebescheinigung, übersetzt von einem vereidigten Übersetzer, daß der Wohnsitz des Antragstellers seit mindestens einem Jahr innerhalb des Konsularbezirks des zuständigen brasilianischen Konsulats gelegen ist: Legalisation erforderlich;
* 5. Mitteilung zur Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung, übersetzt von einem vereidigten Übersetzer: Legalisation erforderlich;
* 6. Erklärung der Bank, dass monatlich US 2.000,00 auf das zu bestimmende Konto in Brasilien überwiesen wird, übersetzt von einem vereidigten Übersetzer: Legalisation erforderlich;

Ich stelle mir gerade vor, wie man in seine Bankfiliale geht und um eine derartige Bescheinigung bittet. Ein Dauerauftrag (sofern das für Überweisungen ins Nicht-EU-Ausland geht) wäre etwas schriftliches, aber da man ohne Aufenthaltserlaubnis in Brasilien noch kein Konto haben kann... irgendwie recht seltsam.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon esteban38 » Mo 22. Jun 2009, 20:44

Tuxaua hat geschrieben:
amazonasklaus hat geschrieben:... dass er regelmäßig einen bestimmten Betrag nach Brasilien überweist...
Geht ja gar nicht, wenn er die Perma erst beantragt.

Soweit mit bekannt ist ist der Nachweis zu erbringen, das er monatlich mindestens US$2.000 zur Verfügung hat, die er (theoretisch) überweisen kann.


seh ich auch so, wenn er in Brasilien ist, eine Adresse hat und die Papiere in Ordnung sind, dürfte es keine Schwierigkeit mehr sein ein Bankkonto zu eröffnen, da er ja dann ein regelmässiges Einkommen IN BRASILIEN, resp. einen nach brasilianischen Dokumenten fundierten Nachweis (Carne Leao) hat. Gemäss Auskunft der HSBC muss das Geld ALS EINKOMMENSNACHWEIS SELBER nichtmal tatsächlich in Brasilien eintreffen, eine Dokumentation via Carne Leao reicht der HSBC um das Konto zu eröffnen.
esteban38
 
Beiträge: 565
Registriert: Di 30. Okt 2007, 17:11
Bedankt: 125 mal
Danke erhalten: 90 mal in 65 Posts

Re: Bankkontoeröffnung in Brasilienohne festen Wohnsitz

Beitragvon Tuxaua » Mo 22. Jun 2009, 21:04

@Klaus
Mir fällt gelegentlich auf, dass die Übersetzung auf den Seiten nicht 100%-ig ist.
Man müsste den Orignal-Text aus dem Gesetz oder der resolução haben um zu sehen, was da gemeint ist.


Nachtrag:
Zitat aus der Original-Quelle (Resolução Normativa nº 45, de 14 de março de 2000)
Art. 1º O Ministério das Relações Exteriores poderá conceder visto permanente a estrangeiro aposentado, acompanhado de até dois dependentes, que comprovar poder transferir mensalmente para o Brasil importância igual ou superior a US$ 2.000,00 (dois mil dólares americanos).
...
V - comprovação de aposentadoria e de capacidade de transferir para o País a quantia de, no mínimo, US$ 2.000,00, nos termos do art. 1º.

So wie ich das lese geht es da um das "Können".
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]