Bauen lassen in Brasilien

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 20. Nov 2007, 19:52

chegei hat geschrieben:du hast den unternehmer und nicht seine arbeiter vertraglich verpflichtet nehme ich mal an mit einem contrato de prestação de serviço,oder?
wenn du einen einigermassen versierten anwalt hast sollte das kein problem sein,vertrag ist vertrag,auch in brasilien
wenn dir dein anwalt was anderes sagt dann schick ihn duschen
abraço
Das könnte man dann wohl mit Dienstleistungsvertrag übersetzen, oder? Gäbe es denn eine andere, sicherere Vertragsform? Muss ich aus dem Ganzen nun lernen, dass ich den Vertrag mit der construtora von einem Rechtsanwalt prüfen lassen muss. Wenn ja, dann macht das nur dann Sinn, wenn der Anwalt versichert ist und bei falscher Beratung die Versicherung einspringt. So ist es bei uns Gibt es sowas hier auch? Sonst habe ich ja die endlose Kette des Vertrauens und der Kompetenz nur um ein Glied verlängert und jedes Glied kostet bekanntlich Geld und jede Kette ist nur so stark wie ihr stärkstes Glied...
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon chegei » Di 20. Nov 2007, 20:27

donesteban hat geschrieben:
Das könnte man dann wohl mit Dienstleistungsvertrag übersetzen, oder? Gäbe es denn eine andere, sicherere Vertragsform? Muss ich aus dem Ganzen nun lernen, dass ich den Vertrag mit der construtora von einem Rechtsanwalt prüfen lassen muss. Wenn ja, dann macht das nur dann Sinn, wenn der Anwalt versichert ist und bei falscher Beratung die Versicherung einspringt. So ist es bei uns Gibt es sowas hier auch? Sonst habe ich ja die endlose Kette des Vertrauens und der Kompetenz nur um ein Glied verlängert und jedes Glied kostet bekanntlich Geld und jede Kette ist nur so stark wie ihr stärkstes Glied...[/quote]

es ist eine sichere vertragsform
von einem kompetenten anwalt prüfen lassen und dann ab die post,da gibts nichts zu rütteln
abraço
Benutzeravatar
chegei
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 18. Sep 2007, 20:05
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon Tuxaua » Di 20. Nov 2007, 20:31

Was hilft dir der beste Vertrag, wenn der Auftragnehmer pfuscht, klaut, schludrig mit dem Material umgeht, zu langsam arbeitet oder gar nicht mehr kommt?
Dann rennst du u.U deinem Geld und auf jeden Fall der Fertigstellung hinterher.
Besser scheint mir, deine Risiken zu minimieren, vollständig ausschließen kannst du sie nicht (ist in D nicht anders).

Außerdem den Rechtsanwalt wegen falscher Beratung belangen?! #-o Eher nagelst du 'nen Pudding an die Wand.
Vielleicht ist der RA ja ein guter amigo des Auftragnehmers!

Aus heutiger Sicht würde ich mir aus Bekanntenkreisen Empfehlungen für einen "mestre" geben lassen, mit ihm direkt verhandeln, ihn und seine Leute dann anfangs an kleineren Gewerken arbeiten lassen und ständig persönlich kontrollieren. Anschließend über Fortsetzung entscheiden.
Dieses Vorgehen setzt Zeit voraus, die ich damals nicht hatte, da der Mietvertrag der alten Wohnung auslief. Unserer Kleinen (damals 1 Jahr alt) wollte ich Dreck, Chaos und Unsicherheit nicht zumuten. Außerdem war ich dienstlich (zu) viel unterwegs.

Wenn du einen "Aufseher" einsetzten willst überleg dir genau, wen du nimmst. Am besten wäre ein vertrauenswürdiges* erfahrenes* enges Familienmitglied, welches deine Wünsche versteht* und über das du bei Nichtgelingen den Schmähkübel in der Familie ausgießen kannst.
Außenstehende können einfach verschwinden oder werden schnell "gute Freunde" mit den Bauleuten. In kleineren Orten sicher anders als in Großstädten.

* nicht unbedingt brasilientypische Eigenschaften!!
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 20. Nov 2007, 20:35

Danke Klaus auch für deine gut gemeinten Ratschläge. Nur ob die mir wirklich weiter helfen? Die verschiedenen Meinungen/Erfahrungen gehen teilweise extrem auseinander.
ana_klaus hat geschrieben:Bauen bleibt immer ein Abenteuer. Ohne sich vorher Sach-und Fachkundig zu machen um so
mehr.
Ok, schon klar, Genau das versuche ich gerade. Vielleicht mache ich hier einen sehr blöden Eindruck, aber lieber einmal zuviel als einmal zu wenig gefragt.
ana_klaus hat geschrieben:Einer Ltd würde ich nie vertrauen.
Genau das ist der Punkt. Ich will niemandem vertrauen (müssen). Ich will Verträge und Modalitäten, die mir eine gewisse Sicherheit geben. Wenn die Qualität nachher nicht stimmt, ist es ein anderes Kapitel. Wenn ich etwas zuviel zahle auch. Ich will aber nicht nahezu komplett abgezockt werden.
ana_klaus hat geschrieben:Gute Erfahrung bei meinen fertiggestellten Immobilien habe ich mit ortsansässigen kleinen Unternehmen gemacht.

Noch einmal:

Leistung definieren
Angebot einholen
Aufrag zum Festpreis vergeben
Bauzeitenplan festlegen
Abschlagszahlungen festlegen, nach Abnahme
Schlusszahlung mit Abnahmeprotokoll
Das blicke ich nicht richtig. Leistung definieren ist klar. Die Architektin macht ein Detailplan. War im Auftrag an die Architektin schon mit dabei. Da kommt eigentlich bis auf die Möbel alles rein. Angebote hole ich gerade ein. Ich erwarte diese Woche die ersten Ergebnisse. Aber nun wirst Du undeutlich. Auftrag zum Festpreis vergeben. Also doch an ein Bauunternehmen?
Danach ist alles wieder klar. So würde es wohl jeder vernünftig denkende Mensch machen, auch wenn er kein Bauspezialist ist. Ich würde noch eins drauflegen und den Bau in Phasen einteilen z.B.: Grundstück vorbereiten, Abwasser und Fundament, Rohbau (bei mir erst mal nur drei Bungalows) und jede Phase einzeln abnehmen und bezahlen und aussteigen, wenn der Partner nicht sauber schafft.
ana_klaus hat geschrieben:Selbst in Brasilien ist ein Bauherr für ausstehende Löhne eines ausführenden Unternehmens nicht regresspflichtig.
So dachte/denke ich es mir auch. Aber hierzu gibt es anscheinend andere Erfahrungen. Ihr klingt alle gleich glaubwürdig, dennoch hat Tuxaua genau solch einen Prozess am Hals. Vor sowas graut es mir. Ich kenne ehemalige Brasilienliebhaber, die abgezockt wurden, verständlicherweise verbittert sind und nun kein Bock mehr auf Brasiland haben. Das wäre für mich der Supergau, weil ich Brasilien einfach nur sau gut mag und in Land, Leute und den Samba förmlich vernarrt bin.
ana_klaus hat geschrieben:Was den Bauzeitenplan angeht, muss man sich als Germane schon ein wenig in Geduld üben.
Das sehe ich ganz entspannt. Habe fast vier Jahre lang mein Grundstück gekauft ;-) Unglaublich aber wahr.
ana_klaus hat geschrieben:Deine Erfahrung musst Du selber machen, treffe für Dich die richtige Entscheidung.
Japp, siehe meinen ersten Satz in diesem Thread.
donesteban hat geschrieben:Ich muss das sicher selber entscheiden, aber ein paar Meinungen werden nicht schaden.
Danke für Deine Hinweise und mach bitte weiter, wenn es Dich nicht zu Tode langweilt. Ich könnte auch mal nach Gaibu raus kommen und Dich treffen, wenn Du es mir anbietest. Will mich aber nicht aufdrängen. Verstehe gut, wenn Du keinen Bock hast.

Stefan
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 20. Nov 2007, 20:48

Danke Tuxaua, tendiere auch in die Richtung. Ist ja auch was Klaus und viele andere sagen. Sollte die Gedanken wieder in pragmatische Gefilde lenken. Der Weg mit kleinen Schritten, vielleicht die Architektin involvieren, einen mestre de obra suchen und einen Aufpasser vom Fach (hätte sogar einen an der Hand. Familienfreund. Hat den ganzen Auftrag jedoch abgelehnt, weil er sich nicht gewachsen fühlt. Macht einen ehrlichen Eindruck und laut zuverlässigen Referenzen ist er zuverlässig). Und wie Du treffen gesagt hast. Die absolute Sicherheit gibt es nicht...zum Glück...warum sollten wir sonst nach Brasilien...um und hier zu tote zu langweilen? ;-)
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 20. Nov 2007, 20:53

Und noch was. Ich verspreche Euch, dass wenn wir hier durch sind, dass ich alles nochmals zusammen fasse, strukturiere und hier für spätere Referenz ablege. Es werden sicherlich noch mehr mit ähnlichen Vorhaben kommen.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon Tuxaua » Di 20. Nov 2007, 20:54

donesteban hat geschrieben:Der Weg mit kleinen Schritten
Gesunde Einstellung!
Vertrauen ist wichtig, in bras. Ltdas genau wie in deutsche Gauner mit behördlicher Hilfe! :wink:
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon Iguana_ » Di 20. Nov 2007, 21:05

donesteban hat geschrieben:Und noch was. Ich verspreche Euch, dass wenn wir hier durch sind, dass ich alles nochmals zusammen fasse, strukturiere und hier für spätere Referenz ablege. Es werden sicherlich noch mehr mit ähnlichen Vorhaben kommen.


Cool waere natuerlich, wenn du einen Blog einrichten wuerdest, also ein Tagebuch im Internet. Mein Bruder Rainer hat sowas und verdient damit sogar sehr viel Geld ueber Werbung: http://hausbaublog.docma.de/
Iguana_
 
Beiträge: 213
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 14:23
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon chegei » Di 20. Nov 2007, 21:16

Tuxaua hat geschrieben:Was hilft dir der beste Vertrag, wenn der Auftragnehmer pfuscht, klaut, schludrig mit dem Material umgeht, zu langsam arbeitet oder gar nicht mehr kommt?
Dann rennst du u.U deinem Geld und auf jeden Fall der Fertigstellung hinterher.


erste,wichtigste und immer ohne ausnahme einzuhaltende regel hier in brasilien:
nichts im voraus bezahlen!!!
Benutzeravatar
chegei
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 18. Sep 2007, 20:05
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Bauen lassen in Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 20. Nov 2007, 22:01

Iguana_ hat geschrieben:Cool waere natuerlich, wenn du einen Blog einrichten wuerdest, also ein Tagebuch im Internet.
Japp, das kann gut sein, dass ich das mache. Ich habe eine ganze Reihe Server zur Verfügung und könnte jederzeit eine passende Site einrichten. So verdiene ich schließlich mein Brot, selbst hier in Recife ;-). Ich mache aber nur harte Technik. Du musst mir dann beim Design helfen, ok? :lol:
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]