Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Tuxaua » Di 17. Mär 2009, 13:51

bruzundanga hat geschrieben:Meines Wissens sind die Mindestkosten von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Hilf mir, welche "Mindestkosten" meinst du?
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Porra BRA » Di 17. Mär 2009, 18:38

Werte Forumskollegen !

Mehr als 10 Antworten in weniger als 24 Stunden, das Thema scheint hier alle Rekorde zu brechen =D> VIELEN DANK

Zuerst einmal wollen wir uns zum Zeitraum äußern, damit wir alle den gemeinsamen Nenner haben. Denn darüber scheint es einige Unklarheiten zu geben:

Mein Kollege lebt bereits seit 1 Jahr UNUNTERBROCHEN zusammen mit seiner bras. Ehefrau in Brasil. Er ist seit 1 gutem Jahr VERHEIRATET und besitzt deshalb genau seit diesem Zeitpunkt die Permanencia.

Nun posteten einige von Euch:

"Wenn verheiratet gehts schon UNTER 4 Jahren"

andere schrieben:

"Das kann er erstmal ad acta legen"

oder:

"kann Ausländern gewährt werden, die seit MEHR ALS 4 Jahren ununterbrochen Inhaber eines Dauervisums sind"

bzw.:

"A residência será, no mínimo, de 1 ano, nos casos cônjuge brasileiro"

und:

"onde residiu nos últimos 5 anos"

Am plausibelsten scheint uns noch dies zu sein:

"Die brasilianische Staatsbürgerschaft kann Ausländern gewährt werden, die Inhaber eines Dauervisums und mit einer Brasilianerin verheiratet sind ... und mindestens für 1 Jahr nach der Gewährung des Dauervisums ... in Brasilien gelebt haben."

Diese Bedingung würde mein Kollege also erfüllen ! :^o

Doch wer ist nun für ihn zuständig ? Der eine schrieb Justizministerium, der andere sagte PF.

Auch die Kosten liegen weiten auseinander ! Von "R$179,97 + weitere Kosten" über "mindestens 50 UADs = 1650R$" bis zu "50000US$" war hier zu lesen...

Eines wollen wir noch anmerken:

Wir sind uns durchaus bewußt, dass es von Estado zu Estado sicher regionale Unterschiede geben kann. So ist es ja schließlich auch bei der CNH, obwohl das als Germane schwer zu begreifen ist. :roll: Daraus resultieren wohl auch die verschiedene Zeit- bzw. Preisangaben.

Nun könnte man sicher (teure) Anwälte konsultieren, nur ob die sich bei diesem Gesetzeswirrwarr besser auskennen oder nur auf´s Geld schielen.... Wozu haben wir dieses schöne Forum? Hier sitzten doch die wahren Experten, denn jeder von uns hatte doch schon einmal mit der einen oder anderen Sache hier zu tun und kann somit den anderen Usern weiterhelfen.

Darum noch einmal die Bitte an all jene, welche bereits AUS ERFAHRUNG berichten können, sich einmal hierzu zu äußern!

VIELEN DANK bereits bis hierher ! =D>
ACHTUNG:
Mein Benutzername bezieht sich auf eine chaotische brasilianische Airline und NICHT auf dieses wunderschöne Land !!!!
Allerdings muß ich aus heutiger Sicht sagen: Es dauerte ewigggg bis wir ankamen, doch wir kamen wenigstens an.....
Benutzeravatar
Porra BRA
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 15. Feb 2007, 22:28
Bedankt: 23 mal
Danke erhalten: 7 mal in 7 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon bruzundanga » Di 17. Mär 2009, 19:51

@Tuxaua
Wenn man sich die Honorartabellen der OAB ansieht steht da zum Beispiel:

OAB-Ce
Capítulo II
Advocacia Extrajudicial
.
.
.
14. Naturalização, Aquisição, Perda de Nacionalidade e de direito de Permanencia: mínimo 50 UAD's
.
.
.
Auf dieses "mínimo" beziehen sich meine Mindestkosten.

Wenn hier in 3 Grössenordnungen:

1. ca. 180

2. ca 1500

3. 50.000,00 U$ geredet wird, werden hier offensichtlich Äpfel mit Birnen verglichen, will heissen:

Da man nicht unbedingt ein RA braucht (extrajudicial) kann man also von den reinen Gebührenkosten ausgehen, die ungefähr in der Grössenordnung von 1. liegen.

Nimmt man sich aber einen RA zur¨Unterstützung wird dieser extra kosten. Hier gehts dann von ca. 1500 Reais (ohne Reisekosten etc.) bis ........wenn man einen Staranwalt mit Beziehungen verpflichtet der Druck machen kann und das ganze viel schneller durchzieht (hier hilft Geld doch immer. :mrgreen: )



@PorraBra

Am plausibelsten scheint uns noch dies zu sein:

Es ist nicht am plausibelsten, es ist schlicht und einfach so. Man muss nur lesen können:

.........
TÍTULO XI
Da Naturalização

CAPÍTULO I
Das Condições

Art. 111. A concessão da naturalização nos casos previstos no artigo 145, item II, alínea b, da Constituição, é faculdade exclusiva do Poder Executivo e far-se-á mediante portaria do Ministro da Justiça. (Renumerado pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

Art. 112. São condições para a concessão da naturalização: (Renumerado pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

I - capacidade civil, segundo a lei brasileira;

II - ser registrado como permanente no Brasil;

III - residência contínua no território nacional, pelo prazo mínimo de quatro anos, imediatamente anteriores ao pedido de naturalização;

IV - ler e escrever a língua portuguesa, consideradas as condições do naturalizando;

V - exercício de profissão ou posse de bens suficientes à manutenção própria e da família;

VI - bom procedimento;

VII - inexistência de denúncia, pronúncia ou condenação no Brasil ou no exterior por crime doloso a que seja cominada pena mínima de prisão, abstratamente considerada, superior a 1 (um) ano; e

VIII - boa saúde.

§ 1º não se exigirá a prova de boa saúde a nenhum estrangeiro que residir no País há mais de dois anos. (Incluído pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

§ 1º Verificada, a qualquer tempo, a falsidade ideológica ou material de quaisquer dos requisitos exigidos neste artigo ou nos artigos 112 e 113 desta Lei, será declarado nulo o ato de naturalização sem prejuízo da ação penal cabível pela infração cometida.

§ 2º verificada, a qualquer tempo, a falsidade ideológica ou material de qualquer dos requisitos exigidos neste artigo ou nos arts. 113 e 114 desta Lei, será declarado nulo o ato de naturalização sem prejuízo da ação penal cabível pela infração cometida. (Renumerado e alterado pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

§ 3º A declaração de nulidade a que se refere o parágrafo anterior processar-se-á administrativamente, no Ministério da Justiça, de ofício ou mediante representação fundamentada, concedido ao naturalizado, para defesa, o prazo de quinze dias, contados da notificação. (Renumerado pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

Art. 113. O prazo de residência fixado no artigo 112, item III, poderá ser reduzido se o naturalizando preencher quaisquer das seguintes condições: (Renumerado pela Lei nº 6.964, de 09/12/81)

I - ter filho ou cônjuge brasileiro;

II - ser filho de brasileiro;

III - haver prestado ou poder prestar serviços relevantes ao Brasil, a juízo do Ministro da Justiça;

IV - recomendar-se por sua capacidade profissional, científica ou artística; ou

V - ser proprietário, no Brasil, de bem imóvel, cujo valor seja igual, pelo menos, a mil vezes o Maior Valor de Referência; ou ser industrial que disponha de fundos de igual valor; ou possuir cota ou ações integralizadas de montante, no mínimo, idêntico, em sociedade comercial ou civil, destinada, principal e permanentemente, à exploração de atividade industrial ou agrícola.

Parágrafo único. A residência será, no mínimo, de um ano, nos casos dos itens I a III; de dois anos, no do item IV; e de três anos, no do item V.

Fett beachten.

Die Zuständigkeit liegt bei der Exekutive (Policia Federal):

Dein Freund wird unter den möglichen Einburgerungsformen die "naturalização comum" beantragen:

http://www.mj.gov.br/data/Pages/MJ7787753DITEMID48729F39FB1B4FDE832D0C0E7A624E8CPTBRNN.htm
dort kann man sich das Antragsformular gleich ausdrucken lassen.

Leider habe ich kein persönlichen Erfahrungen.

Keine Ursache und Entschuldigung für die fehlenden pers./prakt. Erfahrungen
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Amazém » Mi 18. Mär 2009, 09:56

Porra BRA hat geschrieben:Mein Kollege lebt bereits seit 1 Jahr UNUNTERBROCHEN zusammen mit seiner bras. Ehefrau in Brasil. Er ist seit 1 gutem Jahr VERHEIRATET und besitzt deshalb genau seit diesem Zeitpunkt die Permanencia.


Gratuliere, wenn der Kollege DIREKT nach der Heirat die Permanencia bekommen hat! Wie hat er das angestellt, wäre interessant zu erfahren, denn ich kenne keinen, der die Permanencia direkt bekommen hat (zuerst immer nur das sogenannte "protocolo", also nicht die endgültige Aufenthaltserlaubnis), eher, habe sie bis zu einem Jahr und länger darauf gewartet! Es gibt bestimmt Ausnahmen, die dort gezogen haben, oder?
Benutzeravatar
Amazém
 
Beiträge: 387
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 11:55
Wohnort: Köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 10 mal in 8 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 18. Mär 2009, 16:09

Porra BRA hat geschrieben:Werte Forumskollegen !

Mehr als 10 Antworten in weniger als 24 Stunden, das Thema scheint hier alle Rekorde zu brechen =D> VIELEN DANK

Zuerst einmal wollen wir uns zum Zeitraum äußern, damit wir alle den gemeinsamen Nenner haben. Denn darüber scheint es einige Unklarheiten zu geben:

Mein Kollege lebt bereits seit 1 Jahr UNUNTERBROCHEN zusammen mit seiner bras. Ehefrau in Brasil. Er ist seit 1 gutem Jahr VERHEIRATET und besitzt deshalb genau seit diesem Zeitpunkt die Permanencia.

Nun posteten einige von Euch:

"Wenn verheiratet gehts schon UNTER 4 Jahren"

andere schrieben:

"Das kann er erstmal ad acta legen"

oder:

"kann Ausländern gewährt werden, die seit MEHR ALS 4 Jahren ununterbrochen Inhaber eines Dauervisums sind"

bzw.:

"A residência será, no mínimo, de 1 ano, nos casos cônjuge brasileiro"

und:

"onde residiu nos últimos 5 anos"

Am plausibelsten scheint uns noch dies zu sein:

"Die brasilianische Staatsbürgerschaft kann Ausländern gewährt werden, die Inhaber eines Dauervisums und mit einer Brasilianerin verheiratet sind ... und mindestens für 1 Jahr nach der Gewährung des Dauervisums ... in Brasilien gelebt haben."

Diese Bedingung würde mein Kollege also erfüllen ! :^o

Doch wer ist nun für ihn zuständig ? Der eine schrieb Justizministerium, der andere sagte PF.

Auch die Kosten liegen weiten auseinander ! Von "R$179,97 + weitere Kosten" über "mindestens 50 UADs = 1650R$" bis zu "50000US$" war hier zu lesen...

Eines wollen wir noch anmerken:

Wir sind uns durchaus bewußt, dass es von Estado zu Estado sicher regionale Unterschiede geben kann. So ist es ja schließlich auch bei der CNH, obwohl das als Germane schwer zu begreifen ist. :roll: Daraus resultieren wohl auch die verschiedene Zeit- bzw. Preisangaben.

Nun könnte man sicher (teure) Anwälte konsultieren, nur ob die sich bei diesem Gesetzeswirrwarr besser auskennen oder nur auf´s Geld schielen.... Wozu haben wir dieses schöne Forum? Hier sitzten doch die wahren Experten, denn jeder von uns hatte doch schon einmal mit der einen oder anderen Sache hier zu tun und kann somit den anderen Usern weiterhelfen.

Darum noch einmal die Bitte an all jene, welche bereits AUS ERFAHRUNG berichten können, sich einmal hierzu zu äußern!

VIELEN DANK bereits bis hierher ! =D>


Ich glaube, es haben schon alle etwas dazu geschrieben. Nur genau versprechen kann dir dies keiner. Denn alles was hier heute ablaeuft kann woanders und morgen schon anders laufen. Deshalb kann alles nur ein Richtwert sein. Man muss halt alles gelassen sehen und nicht so verkrampft wie in Deutschland.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4606
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 688 mal in 544 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Porra BRA » Mi 18. Mär 2009, 17:13

@ Amazém

Es gibt doch tatsächlich in diesem Forum LEIDER immer wieder Leute, die alles 1.000%ig nehmen müssen! Unsere Anfrage war klar defeniert und bezog sich auf´s Wesentliche. Wir konnten nicht ahnen, dass sogenannte "xxxxxxxxx" es wieder ganz genau wissen wollen. Das lenkt nur vom eigentlichen Thema ab!

Zu Deiner Beruhigung, er heiratete zuerst und beantragte danach die Permanencia. Diese bekam er natürlich nach dem Protocolo und alles zusammen dauerte WENIGER als 3 Monate! Nun erwarte aber nicht von mir, dass ich nun auch noch erkläre wie & warum!

Hoffe geholfen zu haben!

Admin:
Die Tatsache, dass die brasilianische Gesetzgebung in diesem Bereich unterschiedliche Wartezeiten in unterschiedlichen Fundstellen angibt, heisst noch lange nicht, dass man jene Leute, die sich die Zeit genommen haben, fuer einen anderen User Infos zusammenzutragen, mit Schimpfworten beleidigt.
Vorschlag: lasse doch deinen Bekannten das selbst ausklabuestern, letzten Endes will er ja auch die Staatsangehoerigkeit wechseln!
ACHTUNG:
Mein Benutzername bezieht sich auf eine chaotische brasilianische Airline und NICHT auf dieses wunderschöne Land !!!!
Allerdings muß ich aus heutiger Sicht sagen: Es dauerte ewigggg bis wir ankamen, doch wir kamen wenigstens an.....
Benutzeravatar
Porra BRA
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 15. Feb 2007, 22:28
Bedankt: 23 mal
Danke erhalten: 7 mal in 7 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Amazém » Mi 18. Mär 2009, 22:18

Porra....was für eine unverschämte Antwort! Ich kenne wirklich keinen, der in so kurzer Zeit die Permanencia bekommen hat! Also warum so reagieren, war nur eine ganz normale Frage? :roll:
Benutzeravatar
Amazém
 
Beiträge: 387
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 11:55
Wohnort: Köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 10 mal in 8 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon bruzundanga » Do 19. Mär 2009, 03:53

Hoppla.

oder aufpasssen oder setzen sechs!

Folgende Fragen wurden gestellt:

1.) Wer kann Erfahrungen berichten?
2.) Wie lange dauert es ca. bis zum Erhalt des bras. Passes?
3.) Welche Dokumente werden benötigt und was kostet es in etwa?

1. Leider ist erstens nicht beantwortet worden. Kein Praxisbericht

2. Leider gibt es keine definitive Antwort auf die 2. Frage. Die wird auch niemand geben können (Auch wenn 1. vorliegen würde wäre es kein konkrete Antwort auf 2. da dies individuell verscheiden ist Bsp für langsamdenker: Der Schwiegersohn von Ellen Gracie wird wohl weniger Probleme haben, in D wäre es ähnlich)

3. Konnte zum grossen Teil beantwortet werden. Die Dokumente und Voraussetzungen sind klar und die Kosten sind zumindest grob umrissen, der Rest ergibt sich dann aus der Praxis.

Hier hat sich

a) der Fragesteller (er hats ja umsonst bekommen) damit zufrieden zu geben;

b) der Fragesteller nicht in Überheblichkeiten zu verfangen.

c) der Rest der Community nicht zu provozieren oder zumindest cool zu bleiben.

Um meiner Signatur gerecht zu werden noch folgendes:

Die Voraussetzungen sind klar aber die Fristen stehen nicht fest.

Auf das folgerichtiges Denken mehr gewürdigt wird

Abraços
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon rwschuster » Do 19. Mär 2009, 15:34

(BITTE KEINE DISKUSSIONEN ÜBER VOR- UND NACHTEILE DER BRAS. BZW. DT. STAATANGEHÖRIGKEIT UND AUCH KEINE DISKUSSIONSRUNDEN ÜBER DIE DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT ERÖFFNEN !!!)

OK, trotzdem möchte ich was einwenden:
1) wenn ein Ausländer die brasilianische Staatsbügrschaft erwirbt (mit Ausnahmen) hat er dieselben Rechte und Pflichten wie ein Ausländer mit Permanentvisum. BRASILEIRO NATU IST ER NICHT. Gewisse Rechte sind ihm, wie dem permanenten vorenthalten. Er muss aber die andere Staatsbürgerschft zurücklegen.
2) warum willst du deinen roten EU Pass wegschmeissen, wenn es keine Vorteile bringt?
3) Mit der brasilianischen Identidetskarte des Permanenten kannst du in ganz S-Amerika herumreisen wie in Europa mit dem EU Pass.
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Re: Beantragung der bras. Staatsangehörigkeit

Beitragvon Porra BRA » Do 19. Mär 2009, 20:37

"Auf das folgerichtiges Denken mehr gewürdigt wird"

DEM KANN ICH MICH NUR ANSCHLIESSEN !

VIELLEICHT SOLLTE MANCHEINER AUCH MAL ETWAS GELASSENER REAGIEREN UND NICHT GLEICH ALLES SO WÖRTLICH NEHMEN...
ACHTUNG:
Mein Benutzername bezieht sich auf eine chaotische brasilianische Airline und NICHT auf dieses wunderschöne Land !!!!
Allerdings muß ich aus heutiger Sicht sagen: Es dauerte ewigggg bis wir ankamen, doch wir kamen wenigstens an.....
Benutzeravatar
Porra BRA
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 15. Feb 2007, 22:28
Bedankt: 23 mal
Danke erhalten: 7 mal in 7 Posts

Folgende User haben sich bei Porra BRA bedankt:
rwschuster

VorherigeNächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]