Beantragung MicroEmpresa

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Barro7777 » So 26. Jun 2011, 12:34

Hallo zusammen, also folgendes zu meinen Startplänen. Ich baue zur Zeit ein Haus und ein Predio, auf meiner Homepage könnt Ihr das alles verfolgen. Alle Grundstücke wurden zusammen erworben, also mit der CPF meiner brasilianischen Ehefrau und mit meiner CPF. Das Predio soll ein Lebensmittelgeschäft mit integrierter Bäckerei und ebenfalls integrierter Lanchonete werden. Das Geschäft wird meine Frau führen und im Geschäft arbeitet dann deren Schwester mit ihrem Ehemann. Übrigens wurde das Predio ( 8 m x 25 m ) an das Haus des Schwagers angebaut. Ich schätze mal, das ich das alles im vereinfachten Steuerverfahren mit einem MicroEmpresa hinbekomme.Der Schwager will natürlich nichts anmelden, weil das dort halt so Usus ist. Vielleicht lass ich es auch einfach mal drauf ankommen. Bin ja im Hinterland und nicht in einer Großstadt. Ich glaube es sind so glaube ich so um die 8 Büros, wo wir uns registrieren müssen.Das ist schon Wahnsinn und ich weiß von Freunden, was die für Lauferei hatten. Bin deshalb für alle Tipps dankbar.
Michael
Benutzeravatar
Barro7777
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 22. Apr 2010, 09:34
Wohnort: Barro/Ceará
Bedankt: 43 mal
Danke erhalten: 26 mal in 19 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Almöhi » So 26. Jun 2011, 14:40

Barro7777 hat geschrieben:im Geschäft arbeitet dann deren Schwester mit ihrem Ehemann.


PLONG...


Barro7777 hat geschrieben:Übrigens wurde das Predio ( 8 m x 25 m ) an das Haus des Schwagers angebaut.


PLONG...


Barro7777 hat geschrieben:Der Schwager will natürlich nichts anmelden, weil das dort halt so Usus ist. Vielleicht lass ich es auch einfach mal drauf ankommen.


PLONG...
Benutzeravatar
Almöhi
 
Beiträge: 92
Registriert: So 18. Apr 2010, 20:43
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 10 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Barro7777 » So 26. Jun 2011, 16:02

Keine Angst Almöhi, ich weiß was hier der eine oder andere mit den Familien durchgemacht hat. Ich hänge nicht an materiellen Dingen. Ich habe das Geschäft für die Familie gebaut und nicht für mich.Ich kümmere mich nur um mein Haus, das Predio soll die Familie machen. Ich will nur, das meine Frau einigermaßen problemlos das Geschäft eröffnen kann und checke daher das mit dem MicroEmpresa ab. Übrigens mein Schwager fährt auch meine 600er Yamaha, die auf ihn angemeldet ist. Jetzt gibt es noch ein dickes PLONG, oder ? :) :)
Benutzeravatar
Barro7777
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 22. Apr 2010, 09:34
Wohnort: Barro/Ceará
Bedankt: 43 mal
Danke erhalten: 26 mal in 19 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Almöhi » So 26. Jun 2011, 17:07

Nö, da weisst du ja worauf du dich eingelassen hast.

Ich war aber schon mal dabei, da hat der zuständige Brasilianer vor Ort Sozialabgaben und Steuern nicht abgeführt ... in der Haftung war natürlich der Gringo.

Gruss
Almi
Benutzeravatar
Almöhi
 
Beiträge: 92
Registriert: So 18. Apr 2010, 20:43
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 10 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Barro7777 » So 26. Jun 2011, 19:02

Danke Almöhi,genau damit mir sowas nicht passiert,bin ich auch für die Anmeldung des Geschäftes. Wir werden nächste Woche mal einen ortsansässigen Steuerberater anrufen und dann schaun mer mal, wie der uns dann weiterhelfen kann.
Benutzeravatar
Barro7777
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 22. Apr 2010, 09:34
Wohnort: Barro/Ceará
Bedankt: 43 mal
Danke erhalten: 26 mal in 19 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon cabof » Mo 27. Jun 2011, 12:53

habe mal mitgelesen, Leute, das kann doch nicht wahrsein, soviel Bürokratie um ein Gewerbe anzumelden? Ich glaube Brasilien wird
nie so recht vorankommen solange die Bürokratie nicht abgebaut wird, aber wohin dann mit den ganzen Beamten? Stempelkönige und
Xerox-Heinis....

Unser junger Freund soll schleunigst mal einen Anwalt, Notar oder Steuerberater konsultieren... das sieht nicht gut aus und wenn
was schiefläuft hat er die Verantwortung und die Kosten am Hals. Diese Geschichte kenne ich, der Schwager hat nix an de Füße aber
großklotzig mit dem Moto von anderen durch die Gegend kurven... hat er überhaupt einen entsprechenden Führerschein? Alle Dokumente
okay? Gute Fahrt.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10047
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1514 mal in 1271 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon nonato » Mo 27. Jun 2011, 13:55

cabof hat geschrieben:Diese Geschichte kenne ich, der Schwager hat nix an de Füße aber
großklotzig mit dem Moto von anderen durch die Gegend kurven... hat er überhaupt einen entsprechenden Führerschein? Alle Dokumente okay? Gute Fahrt.

Und wenn er eines Tages das Motorrad zu Schrott fährt, war ein anderer Schuld und der Gringo bleibt auf den Kosten sitzen?

Vielleicht ganz interessant ist der folgende Vergleich, wie lange es in verschiedenen Ländern dauert und wie viel es kostet, eine Firma zu eröffnen:

Starting a Business

Brasilien: Dauer 120 Tage, Kosten 7,3% des Prokopf-Einkommens
Deutschland: Dauer 15 Tage, Kosten 4,8% des Prokopf-Einkommens
Benutzeravatar
nonato
 
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Nov 2010, 20:42
Bedankt: 26 mal
Danke erhalten: 37 mal in 31 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon dimaew » Mo 27. Jun 2011, 16:08

Es ist richtig, dass in Brasilien die (zum großen Teil unnötige) Bürokratie nach wie vor eines der größten Investitionshemmnisse darstellt. Das wissen die Brasilianer selber, nur ist das nicht so einfach zu ändern, denn die von Cabof gestellte Frage ist richtig: Wohin dann mit all den Beamten?

Andererseits gibt es bei der tatsächlichen Dauer von Anmeldung bis Zustimmung große Unterschiede innerhalb der Bundesländer und auch die Gebühren sind unterschiedlich hoch. Der Nordosten schneidet bei diesem Vergleich erheblich besser ab als beispielsweise der Staat São Paulo.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon Barro7777 » Mo 27. Jun 2011, 17:04

Nun last dem Schwager doch seinen Spaß. Der hat selber ein neues Haus gebaut und kann dann auch für irgendwelche Schäden aufkommen, die er verursacht. Seht das nicht alles so eng. Wenn er das Teil schrottet, dann stottert er den Wert an mich zurück ab. Es ist einer der wenigen Brasis, denen ich traue und der auch hier in Deutschland aufgrund seiner fleißigen Art auf dem Arbeitsmarkt eine Chance hätte.Auch wenn Ihr jetzt meint, ich bin blauäugig. Ich mag meine große brasilianische Familie und lebe gerne dort.Aber ist auch egal, es geht ja um das MicroEmpresa.Also habe eine Adresse von einem Contador heute erhalten, welcher wohl die komplette Anmeldung und die Steuersachen übernehmen kann. Den werde ich morgen anrufen und dann berichte ich weiter. Habe mir heute mal das Gesetz des Municipal " Institui a Lei Geral da Microempresa e da Empresa de Pequeno " online durchgelesen. Stolze 48 Seiten stark. Leider ist mein portugiesich noch nicht so doll, dass ich alles verstehe. Was ich rausgelesen habe, ist das man per ano nicht mehr als 36.000 R§ bruta verdienen darf und das läßt sich doch meiner Meinung nach mit ein wenig Geschick anstellen, dass man da nicht drüber kommt. Bis denne
Michael
Benutzeravatar
Barro7777
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 22. Apr 2010, 09:34
Wohnort: Barro/Ceará
Bedankt: 43 mal
Danke erhalten: 26 mal in 19 Posts

Re: Beantragung MicroEmpresa

Beitragvon nonato » Mo 27. Jun 2011, 17:35

Barro7777 hat geschrieben:Habe mir heute mal das Gesetz des Municipal " Institui a Lei Geral da Microempresa e da Empresa de Pequeno " online durchgelesen. Stolze 48 Seiten stark. Leider ist mein portugiesich noch nicht so doll, dass ich alles verstehe. Was ich rausgelesen habe, ist das man per ano nicht mehr als 36.000 R§ bruta verdienen darf und das läßt sich doch meiner Meinung nach mit ein wenig Geschick anstellen, dass man da nicht drüber kommt.

Der Simples Nacional müsste doch bundesweit einheitlich sein? Oder gibt es tatsächlich da gemeindespezifische Gesetze wie das "Municipal" in Deinem Post suggeriert? Ich meine, dass für ein ME der Höchstbetrag für den Jahresumsatz bei R$ 240.000 liegt und bei einem EPP bei R$ 2.400.000.

Wobei die Frage ME oder EPP lediglich für die steuerliche Behandlung von Interesse und für den Vorgang der Unternehmensgründung zweitrangig ist. Zunächst mal musst Du Dich entscheiden, welche Unternehmensform Du wählen möchtest. Dabei stehst Du im Wesentlichen vor der Wahl, ob es eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft sein soll. Personengesellschaften haben immer den Nachteil, dass der Inhaber unbegrenzt mit seinem Privatvermögen haftet. Bei einer Kapitalgesellschaft - in den meisten Fällen würde man sich für eine Limitada entscheiden - haften die Gesellschafter nur mit dem Grundkapital, wenngleich gesamtschuldnerisch.
Benutzeravatar
nonato
 
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Nov 2010, 20:42
Bedankt: 26 mal
Danke erhalten: 37 mal in 31 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]