Besitz in Brasil

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Besitz in Brasil

Beitragvon adoketa16 » Di 8. Mär 2016, 13:23

Hallo an alle User,

bin ganz neu hier und mich beschäftigt eine Frage, die vielleicht schon mal thematisiert wurde, hab aber nichts gefunden.
Bin seit 21 Jahren mit Brasilianerin verheiratet, gesetzl. Güterstand in Br und D.
Wir haben damals, so 1997 oder 98 in Br Grund-und Hausbesitz erworben.
Permanencia hatte ich, ist aber längst abgelaufen. CPF auch, hab ich aber nicht weiter verfolgt, ob noch gültig.
Erwerb des Besitzes lief regulär ohne Probleme, Papiere sind vorhanden, also Kaufurkunde und Registration, wir stehen beide drin, sind also glaub ich auch beide im Cartorio vermerkt.
Nun war ich hier in D kürzlich gezwungen, eine e.V. abzugeben. Hier in D war der Besitz nie angegeben, z.B. Steuer usw., ist also eigentlich nicht bekannt, drum hab ich nichts angegeben.
Gibts da eine Gefahr, dass das nun irgendwie offen wird, durch Recherche AG oder Anwalt oder oder?
Wie sieht das mit den zwischenstaatlichen Möglichkeiten aus?
Hat jemand irgendeine Erfahrung oder Kenntnis aus ähnlicher Situation?

Für irgendeine relevante Antwort erstmal mein Danke
Benutzeravatar
adoketa16
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 22:07
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon brasilharry » Di 15. Mär 2016, 01:42

Denke mal, dass dir hier keiner eine richtige Antwort geben kann. Wird dir wohl schon klar sein, welche Verantwortung du mit der e.V. eingegangen bist und was du unterschrieben hast (an Eides statt)!! Insofern wirst du wohl jetzt Schwierigkeiten haben, ruhig zu schlafen. Ich denke mal, dass normalerweise keiner auf die Idee kommt, Vermoegen in Brasilien zu suchen. In deinem Fall sehe ich das etwas anders. Da du ja mit einer Brasilianerin verheiratet bist und wahrscheinlich (wegen Permanencia) schon mal zumindest eine Zeitlang in Brasilien gelebt hast, koennte einer von den Glaeubigern schon auf die Idee kommen, in Brasilien nachzuforschen. Und dein groesstes Risiko ist deine Ehefrau!! Ist eure Beziehung in Ordnung, kannst du Glueck haben. Kriselt es in eurer Beziehung, wird deine Frau die erste sein, die dich mit Ihrem Wissen erpresst oder direkt zum Gericht rennt. Ich beneide dich nicht und ich habe auch kein Mitleid mit dir, da ich selbst von einem so armen und mittellosen Zeitgenossen vorsaetzlich um fast 1 Jahr der Miete meiner ETW gebracht wurde.
Benutzeravatar
brasilharry
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 23:11
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 52 mal in 35 Posts

Folgende User haben sich bei brasilharry bedankt:
angrense, GatoBahia

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon Ararenser » Di 15. Mär 2016, 15:37

Ich finde hier sollte man nicht zu schnell urteilen. Erstens weisst du ja nicht, ob er auch Mietschulden hat, wie es dein Mieter hatte. Aber das er das natürlich mit seinem Gewissen selber bereinigen muss, versteht sich ja von selbst. Er hat Gläubiger und die werden nicht bedient. Wir wissen aber auch nicht, durch welche Situation der TE in diese Situation geraten ist. Es muss ja nicht immer selbstverschuldet sein. Wenn Brasilharry total auf die Mieteinahmen seines Mieter angewiesen gewesen wäre, könnte es ja auch sein, dass er unverschuldet in die Schuldenfalle gerät, da Mangels Einnahmen, die Ausgaben nicht mehr gedeckt wären.

Und zum Thema Erpressbar durch die Frau. Ich denke sie würde sich ja ins eigene Fleisch schneiden, da sie ja dann auch die Hälft verlieren würde und da er sie ja nicht auszahlen könnte, gebe das auch nur Probleme. Darum denke ich das von dieser Seite keine begründete Angst bestehen muss.

Meine 5 Centavos...
Benutzeravatar
Ararenser
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 23:34
Bedankt: 65 mal
Danke erhalten: 81 mal in 53 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon amazonasklaus » Di 15. Mär 2016, 15:55

Im Endeffekt hat der TE eine erhebliche Straftat begangen und möchte nun wissen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, aufzufliegen.

Wenn darüber hinaus jahrelang Steuer auf ausländische Mieteinnahmen hinterzogen wurde, läge übrigens noch ein weiteres Vergehen vor.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon Ararenser » Di 15. Mär 2016, 16:04

@amazonasklaus
Natürlich hast du recht. Aber Punkt 2 von dir ist ja auch wieder eine Vermutung. Das wissen wir ja nicht, also können wir das auch nicht unterstellen. Aber selbstredend, will ich auch in keiner Weise eine Straftat unterstützen oder gutheissen. Ich wollte einfach noch eine andere Seite aufzeigen.
Man kann es aber auch so sehen. Durch die EV, welche ja nicht wahrheitsgemäss abgeben wurde, hat sich der TE selber in eine schlechte Lage gebracht. Er hätte aber ja auch einfach ohne alles, nach Brasilien abhauen können. Eine Art Flucht. Immerhin scheint er sich ja der Situation zu stellen, wenn auch nicht ganz ehrlich...
Benutzeravatar
Ararenser
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 23:34
Bedankt: 65 mal
Danke erhalten: 81 mal in 53 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon GatoBahia » Di 15. Mär 2016, 16:24

Reine Spekulation, also keine Schlägerei bitte. Eine notariell beglaubigte Schenkung würde das Problem doch aus der Welt schaffen? Wobei ich natürlich keine Anleitung geben wollte [-X

Gato :cool:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4931
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1193 mal
Danke erhalten: 560 mal in 452 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon brasilharry » Di 15. Mär 2016, 18:33

Ich gebe Ararenser natuerlich Recht, dass jeder Fall ein Einzelfall ist und man nicht zu schnell urteilen sollte, es ist richtig, dass wir die Hintergruende nicht kennen. Aber klar ist eines: bevor ich ein so wichtiges Dokument unterschreibe, muss ich mir alles genau ueberlegen. Hinterher hilft das nicht mehr viel ...

Und zur Bemerkung, dass seine Frau sich im Falle des Verrats ins eigene Fleisch schneiden wuerde: der Autor scheint bisher Glueck mit seinen Frauen gehabt zu haben. Eine betrogene oder verlassene Frau ist zu allem faehig ...
Benutzeravatar
brasilharry
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 23:11
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 52 mal in 35 Posts

Folgende User haben sich bei brasilharry bedankt:
Ararenser

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon GatoBahia » Di 15. Mär 2016, 19:14

brasilharry hat geschrieben:Ich gebe Ararenser natuerlich Recht, dass jeder Fall ein Einzelfall ist und man nicht zu schnell urteilen sollte, es ist richtig, dass wir die Hintergruende nicht kennen. Aber klar ist eines: bevor ich ein so wichtiges Dokument unterschreibe, muss ich mir alles genau ueberlegen. Hinterher hilft das nicht mehr viel ...

Und zur Bemerkung, dass seine Frau sich im Falle des Verrats ins eigene Fleisch schneiden wuerde: der Autor scheint bisher Glueck mit seinen Frauen gehabt zu haben. Eine betrogene oder verlassene Frau ist zu allem faehig ...


Ich wollt dir grade raten das brasilianische Vermögen auf deine Freu zu übertragen, aber in dem Fall dann eher doch nicht :idea:

Gato #-o
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4931
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1193 mal
Danke erhalten: 560 mal in 452 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon angrense » Di 15. Mär 2016, 22:45

da hilft nur eine declaraçao de bens und diese wird sie nicht freiwillig unterschreiben wollen! :idea:
ps: der TE wird sich davor hüten! :mrgreen:
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: Besitz in Brasil

Beitragvon Frankfurter » Mi 16. Mär 2016, 08:05

GatoBahia hat geschrieben: Eine notariell beglaubigte Schenkung würde das Problem doch aus der Welt schaffen?
[-X

Gato :cool:


Bei einer Schenkung, Vermögen vor dem Zugriff von Gläubigern zu schützen, sind zeitl. FRISTEN für die Wirksamkeit zu beachten.

Für eine rechtliche Klarheit sollte ein guter Rechtsanwalt zur Beratung hinzu gezogen werden.

Wenn dafür kein Geld zur Verfügung steht, ist das mit der Ziehung der Axxxxkarte zu vergleichen :oops:
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]