Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon P_wie_picanha » Sa 4. Dez 2010, 21:04

Olá,

Ich werde in Brasilien zusätzlich zum lokalen Vertrag einen Firmenwagen erhalten. Wie ist in BR die Besteuerung bei Privatnutzung? Ist das ähnlich wie in DE oder wird der Wagen nicht als geldwerter Vorteil besteuert?

Wenn Besteuerung in BR üblich bitte Details wenn möglich!

Muito obrigado!

Picanha
Benutzeravatar
P_wie_picanha
 
Beiträge: 28
Registriert: So 14. Nov 2010, 14:14
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon moni2510 » Sa 4. Dez 2010, 21:19

Allgemeine Aussagen kann ich nicht treffen, nur aus unserer Firma berichten.

Der Berechtigte erhält einen Betrag X, für den er/sie sich das Auto seiner Wahl anschafft, dazu gibts eine Tankkarte. Alle weiteren Kosten müssen dann selbst getragen werden (Steuer; Versicherungen, DETRAN etc.) Verläßt der Berechtigte das Unternehmen vor Ablauf von vier Jahren muß die Summe anteilig zurückbezahlt werden.

Ob und wie das Auto dann genutzt wird, ist vollkommen egal.

Keine Ahnung, wie das sonst geregelt wird.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3008
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 790 mal in 536 Posts

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon P_wie_picanha » Sa 4. Dez 2010, 21:33

Moni, muito obrigado!

So wie es aussieht handelt es sich um einen Leasing Vertrag. Laut Arbeitgeber soll Sprit, IPVA, manutencao, Versicherung und documentacao inklusive sein.

Aus Deiner Antwort entnehme ich zunächst, dass es anscheinend keine Besteuerung als geldwerter Vorteil gibt.

Um abraco, Picanha
Benutzeravatar
P_wie_picanha
 
Beiträge: 28
Registriert: So 14. Nov 2010, 14:14
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon MESSENGER08 » So 5. Dez 2010, 14:59

P_wie_picanha hat geschrieben:So wie es aussieht handelt es sich um einen Leasing Vertrag. Laut Arbeitgeber soll Sprit, IPVA, manutencao, Versicherung und documentacao inklusive sein.


Dann hast Du doch schon alles umsonst, was willst DU denn da noch an Steuervorteil einstreichen??? =D> :lol:
Dir entstehen doch bei dieser Kostelation gar keine Kosten, besser geht´s doch gar nicht, ein Auto kostenlos, inkl. Sprit und allem. Selbst Parkgebürhern wird die Firma sicher erstatten, zumindest die auf geschäftliches zurückzuführen sind.

Mit den obigen Bedingungen hast Du schon sehr viel Glück und sicher die best möglichen Bedingungen in Bezug auf die Nutzung eines Firmenwagens in BRA. Die von moni beschriebene Variante ist in BRA weitaus üblicher und normal.
:roll:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon P_wie_picanha » So 5. Dez 2010, 15:30

Danke für die Antwort Messenger.

Hier in DE wird der Wert, den die Bereitstellung des Wagens durch die Firma für mich darstellt auf meinen Bruttolohn draufgerechnet. D.h. Ich muss diesen "geldwerten Vorteil" mit versteuern.

Also Bruttogehalt von z.B. 5000 Euro plus geldwerter Vorteil von z.B. 600 Euro (Leasingrate, Benzin...) = 5600 Euro zu versteuerndes Einkommen.

Wenn das in Brasilien nicht üblich ist um so besser :-)

Um abraco, Picanha
Benutzeravatar
P_wie_picanha
 
Beiträge: 28
Registriert: So 14. Nov 2010, 14:14
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon moni2510 » So 5. Dez 2010, 17:10

In Brasilien bezahlst du ab einem gewissen Einkommen 27,5% Steuer. Davon gibts so gut wie keine Erleichterung, keine Steuerklassen, keine Freibeträge, kein Ehegattensplitting etc.. Geltend machen kann man ein wenig Beträge für die Schulen/Krippen der Kinder, aber sonst eher nichts. Zumindest ist das so für den Otto-Normal-Angestellten und meine Erfahrung. Diesen ganzen Schnickschnack wie in Deutschland und das entsprechende Bescheißen des Finanzamts (ich sag nur Pendlerpauschale oder doppelter Haushalt, Fahrtenbücher etc.) entfällt.

Die, die länger hier leben und arbeiten kenn evetuell ein paar Tricks, dafür bin ich aber noch nicht lang genug hier ...
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3008
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 790 mal in 536 Posts

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon Itacare » So 5. Dez 2010, 22:43

In D ist ein Firmenwagen geldwerter Vorteil, es gibt 2 Möglichkeiten der Versteuerung,
a) pauschal, d.h. monatlich 1 % des Bruttolistenpreises für die Privatnutzung zuzüglich monatlich 0,03 % des Bruttolistenpreises multipliziert mit den einfachen Entfernungskilometern für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.
Beispiel: Bruttolistenpreis € 30.000.-, einfache Entfernung zur Arbeitsstätte 40 km. Macht € 300.- für die Privatnutzung zuzüglich € 360.- für die Fahrten Wohnung / Arbeitsstätte, insgesamt monatlich also € 660.- bzw. € 7.920.- jährlich. Bei dieser Variante können die Fahrten Wohnung / Arbeitsstätte steuerlich nicht gelten gemacht werden.

b) nach Fahrtenbuch. Hier müssen alle Kosten (Leasingrate oder Abschreibung, Wartung, Reparaturen, Reifen, Betriebsstoffe, Steuer, Versicherung etc.) erfasst werden. Es sind die Bruttobeträge, d.h. inkl. MwSt. anzusetzen. Geteilt durch die gesamt gefahrenen Kilometer ergeben die Kosten je km. Multipliziert mit den privat gefahrenen + Wohnung / Arbeitsstätte / Wohnung zurück gelegten km ergibt den Betrag, der zu versteuern ist.
Beispiel: Gesamtkosten € 12.000.-, gesamt gefahren 40.000 km ergeben 30 Cents je km.
Privat gefahren 4.000 km, Wohnung / Arbeitsstätte einfach 40 km =hin und zurück 80 km, gefahren an 200 Tagen = 16.000 km, insgesamt also zu versteuern 20.000 km =€ 6.000.-
Bei dieser Variante können die Fahrten Wohnung / Arbeitsstätte steuerlich geltend gemacht werden.

In beiden Fällen wird der zu versteuernde Betrag brutto dem Gehalt hinzugerechnet und nach Versteuerung netto wieder abgezogen, d.h. mit dem Spitzensatz versteuert. Sofern sich das Gehalt unterhalb der Beitragsbemessungsgrenzen zur Sozialversicherung befindet, fallen auch noch SV-Beiträge an.

Keine Ahnung, wie das in B gehandhabt wird. Falls es von der Regelung in D abweicht, wird eine Angleichung vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen. Geld für den Staat……..
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5407
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 924 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon Copa Brasil 2014 » Mo 6. Dez 2010, 12:01

moni2510 hat geschrieben:In Brasilien bezahlst du ab einem gewissen Einkommen 27,5% Steuer.


Richtig, wer mehr als R$ 3.743,19 pro Monat verdient zahlt 27,5% Einkommenssteuer (IR)

moni2510 hat geschrieben:Davon gibts so gut wie keine Erleichterung, keine Steuerklassen, keine Freibeträge, kein Ehegattensplitting etc.. Geltend machen kann man ein wenig Beträge für die Schulen/Krippen der Kinder, aber sonst eher nichts. ...


Naja das ist aber ein bisschen übertrieben, denn es können z.B. Kosten für die Privatschule der Kinder abgesetzt werden, private Krankenversicherung, Kosten für Freiberufler wie Anwälte, Ärzte, Architekten, so kommt mancher dann schon auf eine ansehnliche Steuerrückzahlung.
Allerdings stimmt es schon, Singles und Kinderlose Ehepaare bekommen so gut wie nichts raus.

Man muss auch bedenken das in BRA die Steuererklärung (Declaração de IR) nicht nur dem Zweck dient festzustellen ob noch Steuern nachgezahlt werden müssen oder nicht. Vielmehr ist die Regierung daran interessiert so viel wie möglich an Daten über die Bürger zu sammeln, vom Einkommen angefangen über die Art und Weise wie das Geld ausgegeben wird, bzw. über welches Vermögen die Bürger verfügen. Das was die RECEITA FEDERAL heute schon an Daten sammelt und verarbeitet um Steuerhinterziehern auf die Spur zu kommen, davon können dt. Finanzämter nur träumen. Und jedes Jahr werden die Methoden der RF verfeinert und verbessert.

:cool:

Até a copa, tá tudo resolvido!
Benutzeravatar
Copa Brasil 2014
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 14:30
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 15 mal in 14 Posts

Folgende User haben sich bei Copa Brasil 2014 bedankt:
dimaew

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon safadao » Di 7. Dez 2010, 03:28

mein Buchhalter meinte, dass man keinen geldwerten Vorteil versteurn müsse. An dieser Stelle ist die receita großzügig. Man kann sogar in der Firmenwohnung wohnen ohne einen Vorteil zu versteuern!
Mal sehen, wie lange das noch so bleibt...
Benutzeravatar
safadao
 
Beiträge: 63
Registriert: Do 21. Jun 2007, 01:14
Wohnort: Fortaleza
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Besteuerung Firmenwagen Brasilien

Beitragvon P_wie_picanha » Di 7. Dez 2010, 12:10

Vielen Dank Euch! :-)
Benutzeravatar
P_wie_picanha
 
Beiträge: 28
Registriert: So 14. Nov 2010, 14:14
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]