Börse: Gewinne, Verluste & Skol

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Börse: Gewinne, Verluste & Skol

Beitragvon tinto » Di 30. Sep 2008, 17:53

Gestern wurde richtig viel Geld an de Börsen verbrannt. Man muss sich mal vorstellen, dass allein die Nachricht, das ein Staat noch nicht weiß, ob man weitere 770 Milliarden Dollars verbrennen soll, dazu führt, dass an einem einzigen Tag 2 Billionen Dollar verloren gingen. Nur an der Wallstreet. Und dass, obwohl allein die EZB nochmals mehrere hundert Millionen Euros in die Märkte pumpte. Ist das nicht krass??

Aber schon heute beruhigen sich alle wieder gegenseitig und feiern minimale Kursgewinne wie ein Feuerwerk. Was für eine billige Masche, diese kurzen Schritte von Panik zu Zuversicht. Nichts von den Kursgewinnen der vergangenen zehn Jahren und nichts der jetztige Krise fußt wirklich auf nur irgendeiner tiefergründigen sachlichen Erwägung.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon donesteban » Di 30. Sep 2008, 18:13

Tinto. Nichts gegen Dich persönlich aber ich hoffe inständig, dass Dir niemand zuhört. Ich verstehe echt nicht Deine Motivation, über Dinge zu schreiben, von denen Du offensichtlich gar keine Ahnung hast. Ich habe auch keine Ahnung. Wer hat das schon? Das globale Wirtschaftssystem ist dermaßen komplex, dass es kaum noch (manche Fachleute sagen bereits nicht mehr) beherrschbar ist. Es gibt doch so viele Themen, wo Du Dich auskennst. Schuster bleib bei deinem Leisten. (Nein ich meine nicht Dich Robert Wolfgang)
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon tinto » Di 30. Sep 2008, 18:48

donesteban hat geschrieben:Tinto. Nichts gegen Dich persönlich aber ich hoffe inständig, dass Dir niemand zuhört. Ich verstehe echt nicht Deine Motivation, über Dinge zu schreiben, von denen Du offensichtlich gar keine Ahnung hast. Ich habe auch keine Ahnung. Wer hat das schon? Das globale Wirtschaftssystem ist dermaßen komplex, dass es kaum noch (manche Fachleute sagen bereits nicht mehr) beherrschbar ist. Es gibt doch so viele Themen, wo Du Dich auskennst. ....


Äh, nichts anderes, als das es mit sachlichen Erwägungen nicht beherrschbar ist, habe ich geschrieben, falls du lesen kannst.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon donesteban » Di 30. Sep 2008, 19:18

Noch ein kleiner Nachtrag. Dann wird vielleicht deutlich, warum es mich ärgert, wenn man allzublöde über die aktuelle Bankenkrise daher blabbert.

Ich will es nicht dramatisieren und auch nicht den Weltuntergang vorhersagen, jedoch sollte jedem klar sein, ich welcher Situation wir uns befinden. Das Worst Case Szenario, quasi der Super-Gau wäre, wenn das Weltwirtschaftsgefüge auseinander bricht, wenn das "Kartenhaus" zusammen stürzt. Ein durchaus realistisches Szenario. Die Folge wäre nicht nur, dass ein paar Banker, Spekulanten und Investoren enorme Summen verlieren würden sondern Hungersnöte, Bürgerkriege und Schlimmeres. Also viel Elend und viele Tote. Das sei nur mal am Rande erwähnt. Ich halte den Super-Gau nicht für sehr Wahrscheinlich, aber auszuschließen ist zur Zeit nichts mehr.

Es braucht auch nicht den Super-Gau. Eine Schieflage oder auch nur Abschwächung der Weltwirtschaft hat weitreichende Folgen gerade für die schwächeren und ärmeren Volkswirtschaften. Und zwar für die Menschen dort. Armut, Hunger, Rückschritt... Und es sollte deutlich geworden sein, dass Brasilien eben immer noch an der Schwelle zu einer reichen Industrienation steht, eben noch ein Schwellenland ist. Egal wie sehr mancher den Fortschritt Brasilien propagiert bzw. herbei sehnt. Brasilien ist trotz aller Fortschritte immer noch sehr, sehr anfällig bei Schieflagen der großen Volkswirtschaften.

Warten wir ab, was passiert. Ändern können wir eh nichts. Wer die vielen verschiedenen, in letzter Zeit geäußerten Meinungen von Bankvorständen, Politikern, Wirtschaftsprofessoren etc. hört, der bemerkt, dass niemand durchblickt, viele verschiedenen Szenarien gehandelt werden, dass auch die nur einen Schritt nach dem anderen machen können und hoffen dass es klappt. Und vor diesem ernsten Hintergrund sollte man nicht schick daher labern und von 770 Milliarden verbrennen reden usw., wenn man selber keine Ahnung hat.

Das war was ich loswerden musst und ich hoffe, dass es nun ein bisschen sachlicher zugeht.

Tinto, sehe gerade, dass Du zwischenzeitlich geantwortet hast. Ich kann lesen und zwar auch ein paar Postings zurück. Aber das ist gar nicht nötig.
tinto hat geschrieben:... das ein Staat noch nicht weiß, ob man weitere 770 Milliarden Dollars verbrennen soll, dazu führt, dass ...
Dummes Geschwätz.
tinto hat geschrieben:... Aber schon heute beruhigen sich alle wieder gegenseitig und feiern minimale Kursgewinne wie ein Feuerwerk....
Schwachsinn und das Normalste auf der Welt an der Börse. Normale Gegenbewegung auf Grund von kurzfristigen Spekulationen.
tinto hat geschrieben:...Was für eine billige Masche, diese kurzen Schritte von Panik zu Zuversicht....
Was für eine Masche Tinto, wer denn? Das ist keine Masche und das ist auch von niemand geplant. So funzt die Börse so funzt der Markt. Das ist auch gerade das Gefährliche, weil der Markt sein "eigenes Leben" entwickelt und nur seinen Gesetzen folgt.
tinto hat geschrieben:...Nichts von den Kursgewinnen der vergangenen zehn Jahren und nichts der jetztige Krise fußt wirklich auf nur irgendeiner tiefergründigen sachlichen Erwägung...
(Nochmals eine sinnlose Aneinanderreihung von Worten.) Doch, denn letztendlich wird der Börsenwert einer Aktie von dem Wert des Unternehmens bestimmt. Je nach Einschätzung des Marktes, wie sich ein Unternehmen zukünftig entwickelt, gibt es dann einen Aufschlag oder Abschlag. So einfach ist das Prinzip und wenn man die KGVs der letzten Jahre oder Jahrzehnte anschaut, dann pendeln die je nach Stimmung, Erwartung oder Branche um einen Durchschnittswert. Letztendlich sind es gerade die sachlichen Erwägungen, die den langfristigen Kurs eines Wertpapiers bestimmen.

...und bitte komme nun niemand und sage ich würde Dich zu scharf angehen. Du schreibst einfach Käse und mich nervt das und ich sage meine Meinung. Don't blame me, blame You! Ich habe den Blödsinn nicht geschrieben sondern Du. Magst ja sonst ein klasse Kerl sein, aber das hier geht nicht durch.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon 007 » Di 30. Sep 2008, 19:53

Das neueste von einem Professor verfasst und in dem SPON veröffentlicht über die Krise.
Lass Dich nicht einschüchtern Tinto.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,581198,00.html

SPON (SPIEGEL ONLINE VOM 30.09.2008

abraço

James
Leben oder sich geschaeftlich betätigen in Fortaleza
oder Ceará ? WIR HABEN IMMER NEUE UND SERIOESE ANGEBOTE !


fortalezaconsult
Benutzeravatar
007
 
Beiträge: 919
Registriert: So 12. Nov 2006, 17:08
Wohnort: Fortaleza/CE/Brasil
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon donesteban » Di 30. Sep 2008, 20:07

Klasse James, zu 100% Thema verfehlt, keinen sachlichen Bezug zu meinem Posting, aber Du zeigst uns, dass Du Spiegel lesen kannst #-o
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon tinto » Di 30. Sep 2008, 21:27

donesteban hat geschrieben:Noch ein kleiner Nachtrag. ...
Ich will es nicht dramatisieren und auch nicht den Weltuntergang vorhersagen, jedoch sollte jedem klar sein, ich welcher Situation wir uns befinden. Das Worst Case Szenario, quasi der Super-Gau wäre, wenn das Weltwirtschaftsgefüge auseinander bricht, wenn das "Kartenhaus" zusammen stürzt. Ein durchaus realistisches Szenario.


Ja, genau. Realistisch ist das. Aber keiner der Schlaumeier, die auf kapitalgedeckte Altersvorsorge setzen, sagt, warum das so realistisch ist. Es ist ein ganz einfacher Sytemfehler: Hohen ertragschancen steht ein hohes Risiko entgegen. Die Banker haben sich selbst und ihren Kunden die Taschen vollgelogen. Insider haben sich dumm und dusselig daran verdient. Und nun wollen sie dafür weder haftungsrechtlich zur Verantwortung gezogen werden, noch das walten lassen, was sie stets beschworen haben, nämlich den Markt. Weniger Staat, mehr privat. Jetzt schreien sie nach Hilfe vom Staat. Und du tust das auch. Gewinne wurden privatisiert, Verluste sollen jetzt ernsthaft sozialisiert werden?

Dabei hätten wir doch mit weniger Aufwand eine umlagefinanzierte Rente, die solche Verwerfungen nicht kennt. Sie hat am schwarzen Freitag vor rund 70 Jahren und heute gleichermaßen bewiesen, dass sie das einfacherere, beherrschbare System ist. Schon bei der Pleite von enron hat sich gezeigt, dass man Altersvorsorge nicht mit Aktien finanzieren sollte. Und so wars vor 70 Jahren, so wars, so ist es jetzt. Die USA suchen bekanntlich seit rund 10 Jahren, eine Rente nach deutschem Vorbild einzuführen, China hat das bereits in Angriff genommen und lässt sich seit rund 10 Jahren von deutschen Beamten beraten. Und die OECD hat das deutsche System ebenso wie die EU als vorbildlich ausgezeichnet. Hätten wir die Umlagefinanzierte Rente abgeschafft, die einen jährlichen Haushalt von 230 Milliarden Euro hat, wären insgesamt 20 Billionen Euro im Kapitalmarkt, eine Summe, die keine Kapitaspritze durch den Staat mehr retten könnte.






.
...
tinto hat geschrieben:... das ein Staat noch nicht weiß, ob man weitere 770 Milliarden Dollars verbrennen soll, dazu führt, dass ...
Dummes Geschwätz..

Tolles, sachliches Argument. Hast du dich nur annähernt mit den Argumenten der Congressmehrheit auseinander gesetzt? Warum sollte die denn ablehnen, was angeblich allen hilft?

Ganz einfach: es wird nicht wirklich helfen, weil es erstens sowieso nicht ausreicht, weil es zweitens auch im Zeitmoment nicht nachhaltig ist. Und so könnte irgendwann auch dieses Geld weg sein, oder willst du garantieren, dass es nicht so ist? Bedenke: Es gibt keinen Kurs, den man nicht noch halbieren könnte. Und so mancher hat auf dem Kapitalmarrkt bereits jetzt ein kleines Vermögen gemacht, aus einem Großen. Frage dich doch mal, warum sich die Banker untereinander plötzlich kein Geld mehr leihen...und wenn der Grund wäre, dass man glaubt es nicht wiederzusehen, warum sollte es der Staat geben?

..
tinto hat geschrieben:... Aber schon heute beruhigen sich alle wieder gegenseitig und feiern minimale Kursgewinne wie ein Feuerwerk....
Schwachsinn und das Normalste auf der Welt an der Börse. Normale Gegenbewegung auf Grund von kurzfristigen Spekulationen.
...

Tja, aber wenn man von mehr als 10000 Zählern 7% verliert, dann sind am nächsten Tag 3% Plus, kein toller Gewinn. Ganz im Gegenteil: Wo es steil bergab ging, fällt es schwer, wieder dahin zu kommen, wo man war. Telekom-, Infinion-, und Commerzbankationäre wissen das. Um den Verlust von 7% wett zu machen braucht es ein Plus von knapp 10%. Und dabei sollte man nicht vergessen, dass wir nicht unbedingt das Ende der Rückschläge errecht haben. Wie du schon richtig schreibst, kaum ein Experte hat noch einen Durchblick, was da so abgeht. Schon deshalb gelingt es auch dir nicht, meine Ausführungen durch den Beweis des Gegenteils zu widerlegen.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon donesteban » Di 30. Sep 2008, 22:02

Tinto, leider wie schon gesagt kann ich mit Deinen Ausführungen nichts anfangen. Es ist schlichtweg sinnlos und nicht zusammenhängend. Du wirfst Zeitungszitate, Systemkritik und Halbwahrheiten irgendwie zusammen und hoffst, dass es sich gut anhört. Sorry, ich sehe leider überhaupt keine Line, keine Argumentationskette, ja nicht mal eine These.

Meine Kritik ist ja gerade, dass es sinnlos ist auf diesem Level überhaupt miteinander zu diskutieren. Wir haben ein echtes Problem. Die Betonung liegt auf wir. Wir alle, da wir alle die Konsequenzen zu tragen haben. Brasilien, Deutschland, Du und ich.

Keiner weiß wirklich wie es weiter gehen soll und weiter gehen wird. Alle stochern im Trüben und suchen einen Ausweg. Manche beschwichtigen und beruhigen (Panik hilft niemand), andere puschen das Thema auf, dritte (z.B. die US Republikaner) versuchen politischen Nutzen zu ziehen, wiederum andere versuchen zu vertuschen und lügen oder verschweigen wichtige Fakten.

Leider stellt sich die Frage gar nicht, ob der Steuerzahler nun die Zeche für die Milliardenverluste (denen Milliardengewinne in private Taschen vorausgingen) zahlen soll oder nicht. Es ist auch egal, wie die Renten zukünftig finanziert werden sollen. Es ist auch Wurscht, wie viel Staat unser globales Finanzsystem benötigt. Jeder dieser von Dir angeführten Punkte füllt ganze Bücher und gibt Anlass zu jahrelangen Diskussionen. Wir haben eine bedeutende Finanzkrise und unser Banken- und Wirtschaftssystem ist gefährdet. Die Folgen für einen Kollaps sind unabsehbar und zwar ungleich härter für Länder wie Brasilien.

Du hast keine Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen, vom Bankensystem, von der Globalisierung und der Liberalisierung der Finanzmärkte. Du hast keine Ahnung von unserem Rentensystem, wie man es finanzieren könnte, trotz demografischer Entwicklung usw. Dies sind Themen, mit denen man sich sein Leben lang akademisch und praktisch beschäftigen muss. Ich habe auch keine Ahnung. Ich bin Informatiker und kein Banker oder Volkswirt mit einem halben Leben praktischer Erfahrung. Nicht meine Baustelle aber halt auch nicht Deine!

Der Unterschied ist, dass Du hier schicke, gut klingende und populistische Statements ablässt und ich eben nicht. Das ist meine Kritik und sonst gar nichts.

Lass uns gerne einen einzigen Punkt herausgreifen und versuchen den detailliert zu betrachten und beleuchten, so wie wir Laien es halt können. Aber dieses wirre alles in einen Topf werfen und suggerieren, dass man irgend etwas verstünde, ist sogar unter Stammtisch-Niveau, womit ich nun natürlich den Unmut aller Stammtischler auf mich ziehe.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon ESMERALDAS » Di 30. Sep 2008, 22:17

tinto hat geschrieben:... Um den Verlust von 7% wett zu machen braucht es ein Plus von knapp 10%.

@tinto
mit dieser Rechnung wolltest Du mich doch bestimmt nur von meinem wohlverdienten Skol aus meiner Hängematte holen:
Früher haben bei mir nämlich immer schon 7,6% gereicht, um einen Verlust von 7% auszugleichen.
EU AJUDO A CONSTRUIR UM BRASIL MELHOR !
Benutzeravatar
ESMERALDAS
 
Beiträge: 293
Registriert: Do 24. Jul 2008, 16:57
Wohnort: Global Playa
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 49 mal in 34 Posts

Re: Jetzt geht die Post auch an der BOVESPA ab

Beitragvon tinto » Di 30. Sep 2008, 22:34

ESMERALDAS hat geschrieben:
tinto hat geschrieben:... Um den Verlust von 7% wett zu machen braucht es ein Plus von knapp 10%.

@tinto
mit dieser Rechnung wolltest Du mich doch bestimmt nur von meinem wohlverdienten Skol aus meiner Hängematte holen:
Früher haben bei mir nämlich immer schon 7,6% gereicht, um einen Verlust von 7% auszugleichen.

:wink: :mrgreen:
Stimmt!!

Dein Skol hat 7,6%, was?
:pfeif:
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Nächste

Zurück zu Plauderecke

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]