brasilblogs Weg zum DSL

Infos zu Internet, Telefon, Handy, TV und Literatur in Brasilien

brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon dietmar » Do 24. Apr 2008, 17:04

Wer träumt nicht davon, schnell durchs Netz zu surfen? Wer will endlich nicht mehr teilweise Minutenlang warten, bis sich eine Seite geöffnet hat, ein kurzes Video runtergeladen ist odr ähnliches. Wer will nicht gerne in der Internet-Zivilisation ankommen ....

In den Metropolen dieses riesigen Landes ist dies alles meist schon Alltag. Doch in der Provinz laufen die Uhren anders. Viele Bereiche sind noch immer unerschlossen, ein Markt für Provider, die eine Anbindung über Funkstrecke anbieten. Bei solch' einem Anbieter bin ich nun seit fast 3 Jahren. 100 R$ monatlich für 256k Download und 128k Upload - die einzige Alternative zu einer Einwahl per 56k-Modem.

Doch auch hier entwickelt sich die Infrastruktur weiter und mittlerweile sind einige Bereiche, die nicht unbedingt im Zentrum der grösseren Städte liegen, ans weltweite Datennetz per Breitband angeschlossen. In den vergangenen Wochen und Monaten hörte ich immer wieder von DSL-Anschlüssen bei mir im Stadtteil. Zuerst oben an der Hauptstrasse, dann mehrere Parallelstrassen entfernt, sollte es endlich auch zu mir kommen?

Heute habe ich erneut den Versuch gewagt und die Hotlines der beiden mir bekannten Anbieter - Global Village Telecom (GVT) und Brasil Telecom (BrT) - angerufen. Bei GVT Ernüchterung. Auch wenn rund 300 Meter Luftlinie Menschen via GVT per DSL ins Netz gehen, in meiner Strasse ist es nicht verfügbar.

Also die zweite Wahl, BrT. Ein Anruf bei der Hotline für Breitband sollte doch genügen. Doch die kostenlose Rufnummer ist vom Handy aus nicht anzurufen. Also hinüber zum Nachbarn, der ein Festnetzanschluss besitzt. Die Hotline erklärte mir direkt, dass ohne einen Festnetzanschluss kein Internet möglich ist und zudem auch keine Prüfung der Verfügbarkeit. Ich möge bei der Hotline für Festnetz anrufen.

Diese Hotline erklärte mir, dass ich sehrwohl einen Festnetzanschluss (kompatibel für DSL) "kaufen" kann, und danach Internet beantragen soll. Auf meine Frage, ob denn das Internet verfügbar wäre, bekam ich die Antwort, ich solle mich an die Breitband-Hotline wenden.

Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als müsste ich tatsächlich die Katze im Sack kaufen. Etwa 40 R$ kostet der kleinste Anschluss mit 400 Min. Lokalgesprächen, bei dem Internet aufgeschaltet werden kann. Erst wenn ich den habe, kann festgestellt werden, ob DSL überhaupt verfügbar ist. Ich denke, ich habe der Dame am Telefon sehr freundlich aber auch sehr bestimmt erklärt, dass ich nur einen Telefonanschluss will, wenn auch Internet möglich ist. Der Telefonanschluss interessiert mich nämlich nicht die Bohne, den nehme ich nur, weils eben sein muss. Wenn sie was verkaufen will (Festnetz und Internet), dann müsse sie halt mal wie andere Firmen auch (ich erwähnte GVT und erklärte, diese hätten die Verfügbarkeit aufgrund der Adresse feststellen können, ich aber lieber zu BrT wollte, da ich mehr Vertrauen ins sie als in die anderen hätte) ein wenig flexibler sein und sich bemühen.

Danach kontaktierte sie nach eigenen Angaben die Internet-Abteilung und nach 2 oder 3 Minuten bestätigte sie mir, dass DSL bei mir verfügbar sei. Daraufhin bestellte ich die Telefonlinie im kleinsten DSL-kompatiblen Paket. Bis Ende April soll nun der Festnetzanschluss gelegt sein, und sobald die Rufnummer vorliegt, kann ich DSL beantragen:

2 MB down, 400k up = 99,90 R$ oder 4 MB down, 400k up = 139,90 R$ kommen in die engere Wahl zzgl. die 40 R$ für den nicht benötigten Festnetzanschluss.

Alles in allem waren es rund 10 Gespräche, es hat fast 1 1/2 Stunden gedauert und ich musste mich durch unzählige tief verschachtelte Sprachmenus quälen. Zudem wurden die Daten ständig erneut abgefragt, da teilweise die Verbindung beim vermittlen von einem Operador zum Nächsten abbrach und ich natürlich wieder bei jemand anderem landete. Meine CPF kenne ich jedoch jetzt auswendig. Ausserdem wurde ich in 90 Minuten noch nie so oft mit "o senhor" angesprochen wie heute vormittag. Da ich es eigentlich selbst nie verwende, fällt es mir schon sehr schwer, entsprechend zu antworten. Meist rutscht dann eh das "você" raus. Shit happens.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob alles so klappt wie versprochen. Ich werde darüber berichten.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon Brasileiro » Do 24. Apr 2008, 18:41

Hallo Dietmar,

das was du da mitmachst bzw. mitgemacht hast, ist mit ein guter Grund für mich, mir nur einen Ort auszuwählen wo ich von Haus aus sicher sein kann, das es einen schnellen DSL Anschluss gibt.

Da ich ja bald in den Nordosten ziehen werde, ist mein erster Blick auf DSL Anschluss gerichtet... ;-)
Obwohl es ja heute schon Satellit-Angebote gibt, wo du auch mit 100 Reais gut wegkommst, wäre dies nichts für dich ???

Bis dann
Alexander
Nachrichten, Anzeigen, Wissenwertes,... - Brasil-Link
Älteste Linkssammlung über Brasilien - Brasilien-Links
Reise nach Brasilien: Urlaub in Brasilien
Benutzeravatar
Brasileiro
 
Beiträge: 153
Registriert: Do 19. Jul 2007, 19:45
Wohnort: São Paulo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon dietmar » Do 24. Apr 2008, 18:52

Hast du mal Links zu Anbietern?
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon tinto » Do 24. Apr 2008, 19:35

Man sollte sich da über Brasilien nicht allzu sehr lustig machen, in Deutschland gibt es auch so Fälle. Mein Bruder in Köln ist seit 4 Wochen ohne Telefon und Internet, weil der Providerwechsel Streit zwischen den Anbietern und technische wie rechtliche Probleme mit sich brachte. Und er ist nicht der einzige der Probleme hat. Umzüge, ländliche Regionen, überbeanspruchte und vom Anbieter gekündigte Flatrates - mit alldem müssen sich DSL-Kunden hier in Deutschland rumschlagen....man muss nicht lange googeln, um hierzulande massenhaft enttäuschte Kunden der unterschiedlichsten Anbieter zu finden.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon dietmar » Do 24. Apr 2008, 19:51

Ich persönlich mache mich in keinster Art und Weise darüber lustig. Ich schreibe halt einfach nur wie es ist. Ich bin froh, dass es die Möglichkeit endlich bei mir in der Strasse gibt, was vor knapp drei Jahren eben nicht der Fall war.

Aber was hat das alles mit Deutschland zu tun? Ob Leute Stress haben, weil ihre Flatrate nur 26 MB statt den versprochenen 32 MB bringt und daher 10 Minuten in der Warteschleife hängen interessiert mich in diesem Zusammenhang wenig. Du solltest aufhören, und dies ist mir bei der schon sehr Oft aufgefallen, jeden Erfahrungswert oder jede Tatsachenbeschreibung aus Brasilien direkt mit Deutschland zu reflektieren. Sehe es isoliert. Ich vergleiche es auch nicht mit Paraguay oder Argentinien .... oder dem Einsatz meines ersten 33.600 bps Modems im Jahr 1988.

P.S.: Die Wartezeiten bei allen Hotlines lag, nachdem man sich durchs Menü gequält hatte, bei unter 30 Sekunden, bis man einen persönlichen Gesprächspartner an der Strippe hatte. Und dies um 11 Uhr vormittags. Das sollte allerdings auch positiv erwähnt werden.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon Tuxaua » Do 24. Apr 2008, 20:36

brasilblog hat geschrieben:2 MB down, 400k up = 99,90 R$ oder 4 MB down, 400k up = 139,90 R$ kommen in die engere Wahl zzgl. die 40 R$ für den nicht benötigten Festnetzanschluss.

Alles in allem waren es rund 10 Gespräche, es hat fast 1 1/2 Stunden gedauert und ich musste mich durch unzählige tief verschachtelte Sprachmenus quälen.
:cry: :cry:

Glückwunsch!
Ich muss dir aber sagen, das ich für diese Konditionen tagelang die Hotlines quälen würde.
Ach was, tagelang: wochenlang!!

Nach meinem Umzug ist DSL auch verfügbar.
Es wird von VELOX (OI- bzw. Ex-Telemar-Ableger) angeboten:
- 300k down / 150K up für R$ 219,00
- 600k down / 150K up für R$ 429,00
jeweils zuzüglich Telefonanschluss.

Ich bleibe also bei meinem Kabel-Anbieter (VIVAX, mittlerweile von NET aufgekauft), an den ich für (theoretische) 350K down und 200K up zusammen mit dem Familienpaket der Fernsehkanäle R$ 202 abdrücke. Übertragungsvolumen ist auf 4GB / Monat limitiert.
Allerdings sind die so überlastet, dass zur Zeit keine Neuanschlüsse mehr verkauft werden und ich in den Spitzenzeiten (Abends 18-22 Uhr) für mein Online-Banking bei der BRADESCO mit dem Laptop-Modem per Telefonleitung einwählen muss, da ich sonst wegen time-out rausfliege.

Aber auch noch was Gutes im Einzelfall:
Shroeder hat geschrieben:- Hast Du schon mal einen Internetanschluß in Brasilien beantragt?
- Warst Du schon mal in der Warteschlange bei der "Hotline" bei einem brasilianischen Anbieter?
- Hast Du in Brasilien schon mal auf einen Techniker gewartet, der den Anschluß machen soll?

- Ja, per Anruf, dauerte dann 2 Tage und war installiert, ebenso beim Umzug.
- Ja, nachdem man durch das Menu durch ist, keine oder nur wenige Sekunden Wartezeit.
- Nein, der Techniker wartete auf mich, da er 30 Minuten vor dem Beginn des vereinbarten Zeitfensters da war (Samstag vormittag), um seine Strippen zu ziehen und das Modem zu tauschen. Selbiges war nach 2 Tagen wieder kaputt, erneuter Anruf am Morgen, ohne Wartezeit durchgekommen, Techniker kam am selben Tag gegen 20:00 Uhr, vereinbart war ab 19:00 Uhr.
Mit der Teledoof hatte ich seinerzeit mehr Hudelei.
Auch seitens OI hat der Telefon-Umzug reibungslos funktioniert, sowohl technisch als auch auf dem Papier.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon dietmar » Do 24. Apr 2008, 20:51

Shroeder hat geschrieben:@Tuxaua
Die Fragen waren eigentlich an Tinto gestellt :-)
Aber schön, wenn es bei Dir so gelaufen ist.


Ich gehe mal davon aus, dass du in diesem Bereich keine besonders positiven Erfahrung in Brasilien gemacht hast. Würde mich freuen, wenn du ein klein wenig aus dem Nähkästchen plaudern würdest ... wie es denn so im Brasiliens Bauchnabel ausschaut ...

Ihr seid doch sonst eigentlich immer und überall vorneweg und habt jetzt z.B. schon terrestrisches Digital-TV, was hier irgendwann 2011/2012 ankommen soll.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon tinto » Do 24. Apr 2008, 21:23

brasilblog hat geschrieben:
Shroeder hat geschrieben:@Tuxaua
Die Fragen waren eigentlich an Tinto gestellt :-)
....

...

Ihr seid doch sonst eigentlich immer und überall vorneweg und habt jetzt z.B. schon terrestrisches Digital-TV, was hier irgendwann 2011/2012 ankommen soll.


Ja, nunja, für die Erfahrungen in Brasilien haben wir hier ebenso Leute wie für solche in Deutschland. Man sollte das schon mal vergleichen und wird erstaunt sein, dass manches eben ähnlich verläuft, anderes nicht.

Dazu kann ich auch über die Beantragung meines DSL-Anschlusses hier plaudern, allerdings aus Zeitgründen nur extrem verkürzt, bei welchem der Techniker hier -mit nur einer Stunde Verspätung erschien- an seiner eigenen Hotline verzweifelte, fast drei Stunden hier war und nochmal wiederkommen musste, weil er einen Softwre-Fehler hatte. Das alles bei einem hier teuren Anbieter, der so um die 65€ für die Flat mit zwei Telefonnummern verlangt, das kriegt man hier sonst für weniger als den halben Preis, aber auch mit ziemlichen Problemen. Ob DSL 2000 oder 6000, fast immer passt was nicht.

Terrestisches Digital-TV ist auch noch im Aufbau und längst nicht überall verfügbar.

So gesehen, und das wollte ich nur mal sagen, Brasilien ist gar nicht so weit zurück. Darf man das hier nicht sagen?
Zuletzt geändert von tinto am Do 24. Apr 2008, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon Tuxaua » Do 24. Apr 2008, 21:30

brasilblog hat geschrieben:... wie es denn so im Brasiliens Bauchnabel ausschaut ...
Bauchnabel - manchmal eher eine Stelle auf der anderen Seite des Körpers 'n Stück weiter unten :?

Das Problem hier ist, das die schnelle Anbindung an leistungsfähige backbones fehlt.
Die Embratel redet schon seit Jahren von der Verlegung einer Glasfaser, die die Situation hier schlagartig entspannen würde.
Aber dem stehen die Kosten gegenüber und außerdem würde die Trasse durch Indianergebiete führen usw. Auch Funkverbindungen waren im Gespräch, den aktuellen Stand kenne ich nicht. (Woher die Relaisstationen wohl ihren Strom und die Wartung bekommen??)

Fakt ist, das hier alle großen Firmen eine eigene Anbindung per Sat-Schüssel haben, Ottos Normalverbraucher müssen sich die Bandbreite der bestehenden Verbindung teilen. Aber wenigstens ist diese Anbindung terrestrisch, sodass beim VoiP-en annehmbare Telefonate möglich sind, sofern man(n) rechtzeitig genug aufsteht.

Ist eine absurde Situation, da Manaus weiter wachsen will, incl. der Ansiedlung neuer Firmen. Ob das bei fehlender Infrastruktur gelingt scheint fraglich, denn allein über die Steuervorteile lässt sich keine klar kalkulierende Firma hier nieder.

Dass das digitale Fernsehen Fernsehen hier startet hat IMHO einen relativ einfachen Grund:
viele Menschen dicht geballt an einem Ort, keine nenneswerten Geländehindernisse.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: brasilblogs Weg zum DSL

Beitragvon dietmar » Do 24. Apr 2008, 21:54

@tinto
Ich meinte Digital-TV São Paulo (verfügbar) im Vergleich zu Toledo (Provinznest)

@Tuxaua
Ja, die Satellitenproblematik ist bekannt. Zumindest für die internationale Anbindung wurde vergangenes Jahr Besserung versprochen [LINK]. Und dies scheint schon vollzogen zu sein. Vielleicht ziehen sie ja nun irgendwann ein Kabel von dir nach Porto Velho oder so.

Da die BrasilTelecom das halt managed, kann es sein, dass sie deshalb hier so gute Verbindungen anbieten können >> Grafik von GlobeNet: http://www.globenet.net

globenet.jpg
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Nächste

Zurück zu Telekommunikation & Media & Literatur

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]