Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch sprechen

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon Brazil53 » Fr 12. Dez 2014, 12:59

Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1004 mal
Danke erhalten: 1759 mal in 1022 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
Urs

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon pedrinho2405 » Fr 12. Dez 2014, 13:21

Brazil53 hat geschrieben:Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.



Laut Spezialisten sind wir Deutschen in 500 Jahren ausgestorben, wenn sich bei der Geburtenrate nichts ändert.
Ich denke dann werden aber in Brasilien noch genug Leute mit deutschem Hintergrund rumschwirren. :mrgreen:


Liebe Grüße
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

Folgende User haben sich bei pedrinho2405 bedankt:
Colono, Urs

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon Berlincopa » Fr 12. Dez 2014, 15:22

pedrinho2405 hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.



Laut Spezialisten sind wir Deutschen in 500 Jahren ausgestorben, wenn sich bei der Geburtenrate nichts ändert.
Ich denke dann werden aber in Brasilien noch genug Leute mit deutschem Hintergrund rumschwirren. :mrgreen:


Liebe Grüße



Es gibt keine Spezialisten, die Fertilitätsraten auf 500 Jahre prognostizieren können. Und vorher ist ja sowieso der von Zagaroma prophezeihte Polsprung, wenn ich mich nicht täusche.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 12. Dez 2014, 15:46

pedrinho2405 hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.



Laut Spezialisten sind wir Deutschen in 500 Jahren ausgestorben, wenn sich bei der Geburtenrate nichts ändert.
Ich denke dann werden aber in Brasilien noch genug Leute mit deutschem Hintergrund rumschwirren. :mrgreen:


Liebe Grüße


Wir sind nicht ausgestorben, sondern wir sehen nur anders aus. Ob die noch heutigen nationalen Staaten ihre Eigenständigkeiten haben ist in einen vereinten Europa zu bezweifeln. Zuerst kommen immer die Idealisten, die etwas erreichen wollen. Dann die Gründer, die Fakten schaffen. Danach kommen die Pragmatiker, die dann vorrechnen, dass die kleinen Bundesstaaten nicht überleben können und schaffen dann neue Verwaltungseinheiten. So wie wir Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen akzeptieren müssen, so kann es europäische Bundesländer geben, die dann zB Belgien-Niederlande, Lettland-Litauen oder Bulgarien-Rumänien heißen. Vielleicht nennt man dann auch Großbritannien-Irland einfach nur Nordwest, Spanien-Portugal zB Südwest und Deutschland Mitte. Es ist durchaus denkbar, dass nach einigen Jahrhunderten der europäischen Vereinigung kein Bezug zu nationalen Herkunftsbezeichnungen gewünscht wird, so wie in der Zeit der französischen Revolution oder bei vielen kommunistischen Staaten.
Brasilien wird in 500 Jahren keine Reste irgendwelcher Kolonien mehr haben. Die Bevölkerung wird etwas heller, die schwarze Rasse stirbt aus bzw. wird durch Mischehen immer mehr vermischt und am Ende wird es eine Bevölkerung mehrheitlich getönter weißer Rasse geben mit mehrheitlich grünen Augen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4572
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 668 mal in 532 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 12. Dez 2014, 15:49

Berlincopa hat geschrieben:
Wüßte nicht, wo und wie man sich noch an Multi-Kulti festklammert. Daß wir mit einigen Einwanderergruppen Probleme haben, ist klar, aber in den letzten Jahren hat sich die "Qualität" der Zuwanderer nach Deutschland deutlich verbessert, insbesondere EU-Zuwanderer bringen uns viele Vorteile.


Welche? und Wer? Gibt es eine Quelle dazu?
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4572
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 668 mal in 532 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon Berlincopa » Fr 12. Dez 2014, 16:03

BrasilJaneiro hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Wüßte nicht, wo und wie man sich noch an Multi-Kulti festklammert. Daß wir mit einigen Einwanderergruppen Probleme haben, ist klar, aber in den letzten Jahren hat sich die "Qualität" der Zuwanderer nach Deutschland deutlich verbessert, insbesondere EU-Zuwanderer bringen uns viele Vorteile.


Welche? und Wer? Gibt es eine Quelle dazu?



Was welche? Was wer? Quelle wozu? Am einfachsten ist es natürlich offenen Auges durch den Alltag zu gehen und einige vernünftige Zeitungen zu lessen.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon Berlincopa » Fr 12. Dez 2014, 16:10

BrasilJaneiro hat geschrieben:
Wir sind nicht ausgestorben, sondern wir sehen nur anders aus. Ob die noch heutigen nationalen Staaten ihre Eigenständigkeiten haben ist in einen vereinten Europa zu bezweifeln. Zuerst kommen immer die Idealisten, die etwas erreichen wollen. Dann die Gründer, die Fakten schaffen. Danach kommen die Pragmatiker, die dann vorrechnen, dass die kleinen Bundesstaaten nicht überleben können und schaffen dann neue Verwaltungseinheiten. So wie wir Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen akzeptieren müssen, so kann es europäische Bundesländer geben, die dann zB Belgien-Niederlande, Lettland-Litauen oder Bulgarien-Rumänien heißen. Vielleicht nennt man dann auch Großbritannien-Irland einfach nur Nordwest, Spanien-Portugal zB Südwest und Deutschland Mitte. Es ist durchaus denkbar, dass nach einigen Jahrhunderten der europäischen Vereinigung kein Bezug zu nationalen Herkunftsbezeichnungen gewünscht wird, so wie in der Zeit der französischen Revolution oder bei vielen kommunistischen Staaten.
Brasilien wird in 500 Jahren keine Reste irgendwelcher Kolonien mehr haben. Die Bevölkerung wird etwas heller, die schwarze Rasse stirbt aus bzw. wird durch Mischehen immer mehr vermischt und am Ende wird es eine Bevölkerung mehrheitlich getönter weißer Rasse geben mit mehrheitlich grünen Augen.



Wer ist denn wir? Auch heute schon sehen Deutsche ganz verschieden aus. Der von Dir skizzierte Weg zu einem europäischen Einheitsstaat ist nich auszuschließen, das Zeitalter der Nationalstaaten könnte irgendwann zu Ende gehen; solche geschichtlichen Entwicklungen können wir aber getrost unseren Nachkommen überlassen, die werden schon wissen, wie sie das handhaben wollen.
Abschließend möchte ich noch sagen, daß es keine Menschenrassen gib.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon pedrinho2405 » Fr 12. Dez 2014, 17:43

Berlincopa hat geschrieben:
pedrinho2405 hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.



Laut Spezialisten sind wir Deutschen in 500 Jahren ausgestorben, wenn sich bei der Geburtenrate nichts ändert.
Ich denke dann werden aber in Brasilien noch genug Leute mit deutschem Hintergrund rumschwirren. :mrgreen:


Liebe Grüße



Es gibt keine Spezialisten, die Fertilitätsraten auf 500 Jahre prognostizieren können. Und vorher ist ja sowieso der von Zagaroma prophezeihte Polsprung, wenn ich mich nicht täusche.



Es gibt aber sicher Forscher, die anhand der momentanen Geburten- und Sterberate das errechnen können, frag mich net wie, Mathematik war immer ein toter Winkel in meiner Schulzeit. :mrgreen:

Liebe Grüße
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon pedrinho2405 » Fr 12. Dez 2014, 17:54

Brazil53 hat geschrieben: Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen


Also ich wäre dafür, das man gesetzlich, mehrere Partner heiraten darf, dann würde ich meinen Beitrag dazu leisten um das Geburtendefizit ein bissl weniger werden zu lassen, vorausgestzt, ich gewinne vorher im Lotto :lol:


Liebe Grüße
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

Re: Brasilianer dürfen in Bayern nicht portugiesisch spreche

Beitragvon Berlincopa » Fr 12. Dez 2014, 19:36

pedrinho2405 hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
pedrinho2405 hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:Was bei der Betrachtung von der Einwanderung immer verschwiegen wird, ist die Abwanderung von 600.000 bis 800,000 Menschen aus Deutschland heraus. Dazu kommt noch ein Geburtendefizit von etwa 200.000 Menschen in Deutschland.
Wenn man sich die Statistik der Einwohnerzahl unseres Landes einmal ansieht, dann wird man feststellen, dass wir in den letzten 20 Jahren keinen Zuwachs gab. Wir bleiben stabil bei etwa 81 Millionen Einwohnern.



Laut Spezialisten sind wir Deutschen in 500 Jahren ausgestorben, wenn sich bei der Geburtenrate nichts ändert.
Ich denke dann werden aber in Brasilien noch genug Leute mit deutschem Hintergrund rumschwirren. :mrgreen:


Liebe Grüße



Es gibt keine Spezialisten, die Fertilitätsraten auf 500 Jahre prognostizieren können. Und vorher ist ja sowieso der von Zagaroma prophezeihte Polsprung, wenn ich mich nicht täusche.



Es gibt aber sicher Forscher, die anhand der momentanen Geburten- und Sterberate das errechnen können, frag mich net wie, Mathematik war immer ein toter Winkel in meiner Schulzeit. :mrgreen:

Liebe Grüße



Ein schlichtes mathematisches Gemüt kann natürlich leicht errechnen, wie sich die Bevölkerung bei gegebenen Fertilitäts-, Sterbe- und Zuwanderunsgraten entwickeln würde. Aber alle diese Parameter können sich ändern, niemand kann also irgendwelche seriösen Aussagen über 500 Jahre treffen.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]