Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0 XP

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon cabof » Fr 19. Dez 2014, 08:15

2 Fakten aus meinem Umfeld. Die meisten BR`s sind gute Köchinnen, einfach nur lecker (das Essen) - Insider wissen was bei den Einladungen so aufgefahren wird. Nix mit Currywurst und Pommes....

zum anderen, u.a. meine Frau, verdient/verdienen ziemlich gut - mir liegt keine auf der Tasche, zumal ich es auch nicht habe.
Was meine Fälle anbetrifft... Hilfe/helfe gerne aber beim Geld leihen hört die Freundschaft auf. Da gebe ich nichts.

Unsere/diese bi-lateralen Beziehungen kann man von allen Seiten beleuchten... weiß nur - so aus dem Stehgreif - das es auch
finanzielle Hilfen aus BR gibt, damit die Holde hier ihr kleines Luxusleben durchziehen kann, ist aber eher die Ausnahme.

2 wurden gerade auf Hartz IV gesetzt - ein Fall ist easy abgeschlossen, von dem anderen Fall werde ich berichten. Im Forum ist
immer vom Schw...gesteuerten Gringo die Rede, kenne mittlerweile auch einen Fall "andersrum"....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon Brazil53 » Fr 19. Dez 2014, 10:17

Amors Pfeil kann auch starke Nebenwirkungen haben, eine spontane Betrachtung...

Wenn man die Liebe betriebswirtschaftlich betrachtet dann muss man ja nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die Betriebskosten beachten.

Aber selbst wenn man(n) eine Vorabprüfung der kurz- und langfristigen Kosten machen würde, gäbe es vermutlich auch kein anderes Ergebnis.
Der Sexualtrieb benebelt das Gehirn, wäre es nicht so, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben.

Die Schuld an einer finanziellen Misere, nur den Frauen in die Schuhe zu schieben, weil der Mann unfähig ist, die wahren Hintergründe von “ Liebe, Spaß, Lebensqualität, Erfüllung und ähnlichen zu erkennen, ist unfair.

Frauen haben in der Regel eine realistischere Sichtweise auf die besonderen Umstände von Liebe und Beziehung. Und gegen die Waffen einer Frau ist der Mann oft machtlos, weil er sich von Natur aus überlegen fühlt und darum unvorsichtig ist.

Der gestandene Mann ahnt nicht, welche Netzwerke Frauen untereinander haben.

Aber er sollte auf jeden Fall etwas von diesen Besondersheiten wissen.
Diese Netzwerke sind ganz besonders in der sogenannten dritten Welt besonders perfektioniert oder auch pervertiert. Besonders Frauen aus der Unterschicht verfolgen das Ziel mit allen Mitteln ihrem Elend zu entrinnen. An besten geeignest dazu ist ein ausländischer Liebesgockel, der noch an die wahre Liebe glaubt. Das wird wie ein Lottogewinn betrachtet.

In ihren Netzwerken, lernen diese Frauen wie sie mit dem befremdlichen und oftmals respektlosen Verhalten der Ausländer umgehen. Wie man sie an der Leine führt, ohne dass sie es bemerken. Es ist wie in einer großen Schauspielschule...

Natürlich sind sie über die wichtigsten Unterhaltsgesetze in ihrem Zielland informiert. Der Rest wird in den vorhandenen Netzwerken im neuen Heimatland nachgeschult.
So wissen diese Prinzessinen zum Beipsiel ganz genau wie lange sie gute Miene machen müssen um ein eigenständiges Aufenthaltsrecht zu bekommen.
Oder wie man unsere Gesetze zum Schutze der Frau für eigene, unlautere Zwecke einsetzen kann.
Die Zeit bis zu einer Trennung wird genutzt um dem Mann soviel wie möglich Kapital aus den Rippen zu leiern. Da kommt dann die ganze Erfahrung aus den Netzwerken gewinnbringend zum tragen.

Richtig!!! Diese Frauen mögen keine geizigen Männer!!!

Und wer genug Geld hat, braucht sich auch keine Sorgen machen, das kann ewig binden!

Und natürlich muss man den eigenen Clan zu Hause zu Hause auch noch durchfüttern, denn dieser kennt die Wahrheit über das Ziel dieser Beziehung.
Und der Mann ärgert sich über die Unverfrorenheit der Familie, ohne zu ahnen dass dieses alles ein Teil der Strategie und er nur Teil einer inzinierten “Novela” ist.

Natürlich läuft auch für die Prinzessin nicht immer alles so wie sie es sich geträumt hat. Wie groß muss der Schock wohl sein, wenn sie feststellt, dass ihr Traumprinz nicht in Geld schwimmt, sondern in einer kleinen Dachwohnung haust und den Kredit für seine großzügige Spenderlaune im Urlaub abzuzahlen hat.

Das ist der GAU und sie steckt in einer bösen Falle.
Sie würde ihr Gesicht vor der Familie und Freunden verlieren, wenn sie dort die Wahrheit erzählen würde. Also werden für eine Übergangszeit wilde Geschichten erfunden und eine neue Geldquelle gesucht.
Das geht auch nicht immer gut für die Frau aus, trotz oder besser gesagt, wegen dem Einfluss ihrer landsmännischen Netzwerke.

Manchmal muss man dann mit mit dem “Spatz in der Hand” weiter vorlieb nehmen.
Das ist auch einer der Gründe warum hier viele Brasilianerinnen es nicht ertragen können, wenn die Beziehung anderer mit viel Liebe und Zufriedenheit läuft.

Ich kenne dutzende solcher Geschichten, aber zum Glück auch ganz normale Beziehungen wo Amor nicht in eine Bar hockte und in einer Bierlaune seine Pfeile verschossen hat.

Und in diesen Beziehungen muss niemand die Launen seiner Frau schön reden und uns fliegende Untertassen, als höchstes Glück im Zusamenleben, mit einer Frau von besonderen Temprament, vermitteln.

Und die Mehrheit lebt in “normalen” Beziehungen und das hat aber nichts mit Glück zu tun, sondern ist einer realistischen Einschätzung und Überprüfung der Motivation der Partnerin zu verdanken.
Aber auch dem Willer der Partnerin sich der Herausforderung in Deutschland mit allen Konsequenzen zu stellen. Das ist nicht immer sehr einfach, aber in einer guten Beziehung mit viel Verständnis und Einfühlvermögen durchaus machbar.
Das gilt aber auch für das Eingehen einer Beziehung in Deutschland.

Wie heißt es in dem Gedicht von der Glocke

...denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

Lieblich in der Bräute Locken
Spielt der jungfräuliche Kranz,
Wenn die hellen Kirchenglocken
Laden zu des Festes Glanz.
Ach! des Lebens schönste Feier
Endigt auch den Lebensmai,
Mit dem Gürtel, mit dem Schleier
Reißt der schöne Wahn entzwei.
Die Leidenschaft flieht!
Die Liebe muß bleiben,
Die Blume verblüht,
Die Frucht muß treiben...
Friedrich Schiller, 1759-1805
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1074 mal
Danke erhalten: 1892 mal in 1091 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
Colono, jorchinho, Urs

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 19. Dez 2014, 10:26

cabof hat geschrieben:2 Fakten aus meinem Umfeld. Die meisten BR`s sind gute Köchinnen, einfach nur lecker (das Essen) - Insider wissen was bei den Einladungen so aufgefahren wird. Nix mit Currywurst und Pommes....


Da schmecken selbst die dünn geschnittenen bife lecker. In der Hand essen, noch im Stehen draußen, ein Unding für Brasilianer. Und wenn, dann muss ordentlich aufgetischt werden. Nur Hotdog mit Senf oder Ketchup nee, da muss zusätzlich noch batata palha, purê de batata, cenoura e ervilhas, milho verde, tomate picada, cebola picado, alho, coentro, queijo relado e maionese drauf.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4675
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 720 mal in 564 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
cabof, Urs

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon cabof » Fr 19. Dez 2014, 10:33

Die Quintessenz ist in allen Ehen vorhanden - in DE weitaus weniger weil Mann und Frau arbeiten gehen "müssen" um die täglichen Kosten zu bewältigen. Bi-nationale Ehen (zumal 3. Welt) sind fast immer darauf ausgelegt die Familie in der Heimat zu unterstützen, kann sich
aber auch schlagartig ändern, wenn Vater und Mutter verstorben sind. Ich kenne kaum Fälle hier, wo sich die BR Holde zurückfallen lässt und der Mann alles trägt und zahlt, kenne nur Normalos und die kämpfen auch in DE ums (überleben) oder besser: zurechtkommen. Der Turi-Gringo, der im Urlaub mit Geld um sich schmeisst weckt Begehrlichkeiten... da springen die Mädels drauf an, hinterher das große Erwachen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 19. Dez 2014, 10:44

cabof hat geschrieben:Die Quintessenz ist in allen Ehen vorhanden - in DE weitaus weniger weil Mann und Frau arbeiten gehen "müssen" um die täglichen Kosten zu bewältigen. Bi-nationale Ehen (zumal 3. Welt) sind fast immer darauf ausgelegt die Familie in der Heimat zu unterstützen, kann sich
aber auch schlagartig ändern, wenn Vater und Mutter verstorben sind. Ich kenne kaum Fälle hier, wo sich die BR Holde zurückfallen lässt und der Mann alles trägt und zahlt, kenne nur Normalos und die kämpfen auch in DE ums (überleben) oder besser: zurechtkommen. Der Turi-Gringo, der im Urlaub mit Geld um sich schmeisst weckt Begehrlichkeiten... da springen die Mädels drauf an, hinterher das große Erwachen.


Ich hatte mal in meinen kompletten Rio-Urlaub einen Bodyguard (ca 16 jährigen barfüßigen, ungewaschenen und wohl von Eltern entsorgten Schwarzen), weil ich ihm fürs Autoaufpassen fünf Dollar gegeben hatte. Während ich genüßlich im La Maison gegessen und getrunken hatte, stand er vor den Blumenbegrenzungen wie ein Wachsoldat.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4675
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 720 mal in 564 Posts

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon cabof » Fr 19. Dez 2014, 10:53

Wäre es hart auf hart gekommen, - er hätte die Flitze gemacht. Kleiner Schutz, Dein Wagen wird nicht zerkratzt weil Du zahlst.
Sicherheit in Brasilien. Ich war mal für 4 Wochen bei "Reichens" in Salvador einquartiert, da gab 24 Std. Polizeischutz - warum? In dem Komplex wohnte ein hochrangiger Politiker (wer, weiss ich nicht mehr, 90iger Jahre).
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon MenschisMensch » Mo 9. Feb 2015, 20:10

Hallo an Euch alle hier,

ich bin neu hier und habe so manche Beiträge gelesen, was das Thema brasilianische Frauen betrifft.
Nach einigen Kommentaren hier habe ich nunmehr beschlossen mich hier anzumelden, um hier eine Antwort auf
die Beiträge zu leisten:

Vieles stimmt, leider! Ich habe selber die Erfahrung gemacht, bin mit einer brasilianerin verheiratet habe ein Kind mit
ihr und leider machte ich die Erfahrung, dass das sparen und vorsichtig mit Geld umgehen für viele bras. Frauen ein Fremdwort ist, daher rate ich dringends jedem Mann auch die Ausgaben im Haushalt zu achten, die Frau vom Anfang an mit in den Prozess zu integrieren, wie gehe ich sparsam mit dem Geld um. In Deutschand machen viele Männer einfach die Augen zu, um es der Frau in der Ferne recht zu machen und dann gerät man leicht in die Schuldenfalle, wenn man nicht aufpasst. Viele Männer habe ich schon angetroffen, die sich finanziell überhoben haben, der eine musste Insolvenz anmelden und dann war er abgeschrieben und es wurde sogar noch schlecht über ihn geredet. Die bras. sind Familienmenschen? Wie viele kenne ich, die sich nach drei Stunden aufeinander hocken anfangen zu streiten, das ist in meinen Augen ein Mythos, genauso wie man sagt, das Brasilianerinnen Feuer im Bett haben, da habe ich auch ganz andere Erfahrungen gemacht, da war ganz schnell die Luft raus. Was das Arbeiten angeht, da ist es oft bequemer, wenn das doch der Mann tut, damit man sich die Fingernägel lackieren kann und sich die Haare machen kann. Es wird oft in den Tag reingelebt, ohne Struktur, was dann dazu führt, dass die Ziellosigkeit im Alltag in Depressionen umschlägt und dann Prost Malzeit!!!

Kommen wir mal zu der Agression, gerade dann, wenn man nicht mehr argumentieren kann, oder will, dann können die Fetzen fliegen. Man muss nicht alles im Leben wissen, oder gar richtig machen, aber die Bereitschaft zur Kritik und das Annehmen von Kritik führt zur Reife, ggf. zu einer positiven Entfaltung des Menschen. Wehe aber, wenn du einen Bras. kritisierst, dann geht er oft an die Decke. Ignorant ist nicht derjenige, der bei jeder Kleinigkeit explodiert, sondern derjenige ist, der nicht wissen will und missachtend dem anderen gegenüber ist...das wird dann damit überspielt, dass man ja schon eh alles weiß und man muss sich da nichts sagen lassen, nach dem Motto "Es interessiert mich nicht"

Es gibt mit Sicherheit andere Frauen, die selbstbewußt sind und die habe ich hier in Brasilien zu genüge angetroffen, aber in Deutschland sucht man sich dann lieber einen reichen Mann, geht am WE ins Shopping Center und gibt die Kohle aus...auch in Deutschland gibt es Ausnahmen, aber viel zu oft treffe ich auf das Gegenteil

In diesem Sinne,
Cheers
Benutzeravatar
MenschisMensch
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 19:40
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 1 Post

Folgende User haben sich bei MenschisMensch bedankt:
buzios11, cabof, Regina15

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon Frankfurter » Di 10. Feb 2015, 10:38

@ MenschisMensch

Hallo Willkommen im Forum.
... für Deinen 1. Beitrag bekommst Du von mir 100 von 100 Punkten =D>
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Folgende User haben sich bei Frankfurter bedankt:
Michalaini

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon cabof » Di 10. Feb 2015, 14:46

Kriegste nochmals 100 Punkte - haste 200.

Willkommen im Forum, wirst wohl eine Lawine lostreten. Nur so als Anmerkung... das Geld ausgeben - resultiert es aus der brasil. Inflationszeit? Kein Vertrauen in die Währung, Geld rein - Geld raus... ich weiß es nicht. Die BR`s aus der Unterschicht erleben DE
als erreichbare Konsumwelt, kaufen ohne Ende - in BR existiert diese Konsumwelt auch (Shoppings etc.) aber für die meisten unerreichbar.

Dieses Thema berührt auch mich mal wieder (in der Jetztzeit, aus familiären Gründen).

Ziehe derzeit mal wieder mehrere Fäden... läuft nur auf EINS hinaus... Finanzen... irgendeiner zahlt, stopft Löcher (nicht ich) - das drum und dran und evtl. Konsequenzen - null Bock und Ahnung. Ich kriege einen Hals ob der Ignoranz.

Fairer Weise muß ich aber sagen, und sage es auch, die Fälle, die ich derzeit betreue sind allesamt arbeitsam und suchen einen festen Job mit 8-Stunden-Tag und so. Leider, leider reicht deren Intellekt nicht über Putzfrau hinaus, da bin ich hart dieses zu schreiben,
15-20 Jahre Deutschland und null Ahunung und Interesse... (okay, kenne X die absolut den Absprung geschafft haben, die stecken mich in die Tasche) - jeder soll und kann mal seine Erfahrung dazu schreiben.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10345
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1511 mal
Danke erhalten: 1612 mal in 1345 Posts

Re: Brasilianerin heiraten. Der Traum und die Realität. V3.0

Beitragvon Trem Mineiro » Di 10. Feb 2015, 19:55

Oi MenschisMensch
Auch von mir ein Willkommen hier im Forum und auch 99 Punkte für deinen Beitrag.
Freut mich, dass auch du recht offen über deine Erfahrung sprichst. Aber was du da schreibst ist immer diese Version "Deutscher heiratet Brasilianerin, die nur auf einen reichen Gringo geartet hat". Zum Glück gibt es auch noch andere Muster.

Erst mal Grundsätzlich: Wenn man eine Brasilianerin heiratet und diese nach Deutschland mitnimmt, sollte man sich diese auch leisten können. Übersetzt, man sollte den Prinzen, den man in Brasilien am Strand im Urlaub gespielt hat, auch in Deutschland weiter spielen können.

In vielen deutschen Ehen sind die Finanzen ein Problem, weil Konsum und Einkommen da nicht ganz übereinstimmen. Da kriselt es schnell, wobei sich eine deutsche Frau sicher irgendeinen Job finden kann. Das entlastet, aber permanenter Geldmangel tötet jede Beziehung.

Ich würde Brasilianerinnen nicht generell die Fähigkeit zum sparsamen wirtschaften absprechen. Wenn man sieht, mit wie wenig Geld brasilianische Familien auskommen, haben die alle gelernt, zu sparen und ihr Geld (im Gegensatz zu vielen Männern) zusammenzuhalten.
Was man nicht erwarten kann ist, das die frisch importierten Mädchen hier mit dem Budget zurechtkommen. Sprache, andere Preise, fehlende Kontostandinformationen, Kreditkarte, größeres Angebot und die Idee mit dem Prinzen im Hinterkopf führen da schnell zu Problemen. Und die erste Idee, mal so mit einen 450 € Job mitzuhelfen ist in Wirklichkeit viel schwerer als es immer klingt. Spätestens dann ist auch die gute Laune weg und das Heimweh geht in die nächste Runde. Und dann wird auch noch die Telefonrechnung reklamiert oder über den jährlichen Heimflug stöhnen.
Deutsche Beziehungen gehen ja gar nicht so selten vor die Hunde, aber bi-nationale Ehen auch noch mit finanziellen Problemen zu belasten, macht das alles noch viel schlimmer.

Also: man sollte sich seine Samba-Prinzessin auch leisten können.

Über Familien-Sinn, Feuer im Bett, Faulheit, Ziellosigkeit, Kritikfähigkeit will ich in deinem Fall nichts sagen.
Meine Frau hat auch ihre Fehler, aber wie du es geschafft hast, sich eine Frau auszusuchen, die alle diese möglichen negativen Eigenschaften in sich vereint, ist schon Pech. Aber such einfach weiter....viel Glück.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]