Brasilien – Teuer?

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Brasilien – Teuer?

Beitragvon Tofi » Di 12. Aug 2008, 11:07

Hallo

Ich lese gerade den Lonelyplanet Brasilien und stelle dabei erstaunt fest dass Brasilien als teuerstes Land Südamerikas und nur wenig günstiger als Europa/USA bezeichnet wird.

Ist dem tatsächlich so? Gilt das nur für Touristen oder auch für dauerhaft dort lebende?
Ich habe auf Bali mal einen dort lebenden Brasilianer getroffen, der meinte dass Brasilien mindestens um den Faktor drei teurer sei. Der war allerdings aus Sao Paulo

Ich habe vor eine längere Auszeit in Brasilien zu verbringen, sprich an einem Ort und nun bin ich echt am überlegen ob ich mir das leisten kann.

Was kostet es ein Haus zu mieten? Ein kleineres, Strandnähe. Irgendwo wo man Surfen kann.
Was kostet das mieten eines Mopeds pro Monat?
Was kostet eine Mahlzeit in einem Restaurant?
Was legt man für Alkohol hin?
Was kostet mich der Internetanschluß?

Ich peile so circa ein Jahr an, habe mich aber noch nicht über die Visasituation informiert.

Danke
Benutzeravatar
Tofi
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 18:19
Wohnort: Bodensee
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Bahiasol » Di 12. Aug 2008, 13:17

Was kostet es ein Haus zu mieten? Ein kleineres, Strandnähe. Irgendwo wo man Surfen kann.

Bei mir im Condominio ist ein Haus mit Pool zu vermieten. Erdgeschoss, Wohn-Essbereich mit offener Küche. 2 Abstellräume und WC mit Dusche.
Erster Stock, 3 Zimmer, eines mit Terasse.
Haus steht auf ca.600qm Boden. Pool ist vorhanden.
Die Möblierung ist spärlich, Mietpreis bei einem Jahr, 600R$ monatlich.

Was kostet das mieten eines Mopeds pro Monat?
Besser eine gebrauchtes kaufen und wieder verkaufen.

Was kostet eine Mahlzeit in einem Restaurant?
Hier ab 6 bis 40R$.

Was legt man für Alkohol hin?
Bei der Strandbaracke an meinem Strandabschnitt.
Bier in 600ml Flaschen Antarktika 2,30R$ das SKOL 2,50R$.
Cachaca im Supermarkt ab ca. 4R$.

Was kostet mich der Internetanschluß?
Ist bei mir mit Telefon gekoppelt, hab flat-rate, 90R$

So ist die Preislage bei mir ca 30km nördlich von Salvador Bahia.

Gruß
Alessandra
Salvador. Kostruiere Häuser und betreue den Bau, auf Wunsch incl. Areal. Biete Reisenden einen Flughafentransfer, Kurztrips, Tagesausflüge, Führungen an. Bin auch in anderen Dingen behilflich, einfach mal anfragen
Benutzeravatar
Bahiasol
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 19. Jan 2007, 00:34
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Tofi » Di 12. Aug 2008, 13:41

Bahiasol hat geschrieben:Bei mir im Condominio ist ein Haus mit Pool zu vermieten. Erdgeschoss, Wohn-Essbereich mit offener Küche. 2 Abstellräume und WC mit Dusche.
Erster Stock, 3 Zimmer, eines mit Terasse.
Haus steht auf ca.600qm Boden. Pool ist vorhanden.
Die Möblierung ist spärlich, Mietpreis bei einem Jahr, 600R$ monatlich.


Wow, da kann man sich nicht beklagen. Ein paar Möbel sind schnell gekauft. Lohnt sich ja bei einem Jahr.
Benötigt man einen Wachmann oder eine Sicherheitsfirma?

Bahiasol hat geschrieben:Was kostet eine Mahlzeit in einem Restaurant?
Hier ab 6 bis 40R$.


Das ist weniger erfreulich.

Bahiasol hat geschrieben:Was legt man für Alkohol hin?
Bei der Strandbaracke an meinem Strandabschnitt.
Bier in 600ml Flaschen Antarktika 2,30R$ das SKOL 2,50R$.
Cachaca im Supermarkt ab ca. 4R$.


Absolut okay. Das geht voll in Ordnung.

Mit den hohen Preisen meint der Lonelyplanet wohl Hotels und Restaurants. Haus und Stoff können es nicht sein.
Benutzeravatar
Tofi
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 18:19
Wohnort: Bodensee
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Schwobaseggl » Di 12. Aug 2008, 13:47

Sind bei den R$ 600,00 Condomino incl. ??
Dieses Posting darf jeder auslegen wie er denkt.
Ich schreibe es ja auch wie ich denke.
Benutzeravatar
Schwobaseggl
 
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 18:14
Wohnort: BH / Patos de Minas
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 14 mal in 13 Posts

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Bahiasol » Di 12. Aug 2008, 15:07

Schwobaseggl und Tofi.

Condominiogebühr ist incl. Das Condominio ist von einer Mauer umschlossen. Wachdienst an der Pforte und Fahrradstreifen werden ständig durchgeführt. Nachts verstärkt. Bis jetzt ist hier noch nichts passiert.

Der Vermieter heisst Lourival Cabral Lopez
Canto de Arembepe-Camacari
Condominio Canto de Arembepe
CEP-42835000

eine Telefonnummer habe ich von ihm nicht. Ich sehe ihn auch selten, er ist beruflich viel unterwegs.

Ach ja. Wasser und Strom ist nicht im Preis.

Gruss Alessandra
Salvador. Kostruiere Häuser und betreue den Bau, auf Wunsch incl. Areal. Biete Reisenden einen Flughafentransfer, Kurztrips, Tagesausflüge, Führungen an. Bin auch in anderen Dingen behilflich, einfach mal anfragen
Benutzeravatar
Bahiasol
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 19. Jan 2007, 00:34
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Kane Rai » Di 12. Aug 2008, 19:43

Tofi hat geschrieben:Mit den hohen Preisen meint der Lonelyplanet wohl Hotels und Restaurants. Haus und Stoff können es nicht sein.


Leben im Kaff ist natürlich günstiger als in der Stadt. Dann kann man direkt auch noch die Kosten für ein Auto einplanen, wenn man nicht jedes Mal, wenn man etwas zu erledigen hat oder vernünftig ausgehen will, 2x 2 Stunden im Bus sitzen will plus Wartezeit, bis der richtige ankommt.

Dass es hier teuer für Inhaber von Fremdwährung ist, kannst Du schon allein am starken Real und der hohen Inflation von 7% sehen. Mittelfristig wird der Real auf hohem Niveau bleiben, da die Zentralbankzinsen von 13% einen Anreiz für Carry-Trade-Investoren bietet.

Das alltägliche Leben hat sich in den letzten Jahren deutlichst verteuert (Lebensmittel, Elektrizität, ÖPNV, Dienstleistungen allgemein), ohne dass es einen merkbaren Mehrwert dafür gibt (Sicherheitslage, Korruption, Effizienz) - auch wenn es hier immer wieder Leute gibt, die alles schönreden.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon dimaew » Di 12. Aug 2008, 20:03

Kane Rai hat geschrieben:...
Das alltägliche Leben hat sich in den letzten Jahren deutlichst verteuert (Lebensmittel, Elektrizität, ÖPNV, Dienstleistungen allgemein), ohne dass es einen merkbaren Mehrwert dafür gibt (Sicherheitslage, Korruption, Effizienz) - auch wenn es hier immer wieder Leute gibt, die alles schönreden.


Jetzt koennen wir bald einige Threads hier zusammen legen, weil sie das gleiche Thema "Geldwert in Brasilien" behandeln.
Es hat sich hier in der letzten Zeit soweit ich gesehen habe, niemand gegen die Aussage gewehrt, dass (auch) in Brasilien alles teurer wird. Das ist ja auch richtig. Viele, unter anderem ich, wehren sich nur gegen die auch bei Dir wieder zwischen den Zeilen erscheinende Aussage, dass Brasilien dabei "schlimmer" waere als andere vergleichbare Laender.
Du bist hier der Wirtschaftsexperte, Du wirst am Besten wissen, dass Brasilien in einem Vergleich der Teuerungsraten sicher nicht an erster aber auch nicht an letzter Stelle liegt. Dabei duerfte es egal sein, ob man die statistische Verteuerung des "cesta básica" heranzieht oder die gefuehlte Verteuerung, da nicht jeder Einwohner eines Landes immer alle Produkte in diesem Warenkorb auch tatsaechlich nutzt und deshalb der Vergleich statistische Teuerungsrate gegen gefuehlten MInderwert im Geldbeutel immer schief ist.

Brasilien ist teurer geworden - stimmt.
Brasilien ist fuer Touristen aus Europa wegen der vergleichsweise starken Waehrung Real teuer - stimmt.
Viele Waren sind teurer geworden, ohne dass ein Mehrwert in der Ware selbst zu engtdecken waere - stimmt.
Brasilien ist schlimmer als andere - auch europaeische Laender - Bloedsinn! [-X
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Kane Rai » Di 12. Aug 2008, 20:59

dimaew hat geschrieben:Du wirst am Besten wissen, dass Brasilien in einem Vergleich der Teuerungsraten sicher nicht an erster aber auch nicht an letzter Stelle liegt.


Man muss hier unterscheiden zwischen einem Resident, der sein Einkommen in Landeswährung erhält oder einem, der mit EUR oder USD bezahlen will.

Für Letzteren ist nur das Verhältnis der Preissteigerung in Bezug auf die Stärke der Landeswährung relevant. Aber das sagst Du ja selbst:

dimaew hat geschrieben:Brasilien ist fuer Touristen aus Europa wegen der vergleichsweise starken Waehrung Real teuer - stimmt.


dimaew hat geschrieben:Brasilien ist schlimmer als andere - auch europaeische Laender - Bloedsinn!


Natürlich nicht, aber es ist mit EU-Ländern auch nicht vergleichbar. Ein konkreter Vergleich kann da nur mit anderen MERCOSUR-Staaten erfolgen. Länder wie Chile oder Argentinien erleben zwar auch hohe Inflation, aber die Abwertung ihrer Landeswährung gegenüber harten Währungen lässt die "gefühlte" Preissteigerung für Ausländer wesentlich geringer erscheinen.

Wen's interessiert - auf http://www.latin-focus.com/ kann man in den Daten der einzelnen Ökonomien schwelgen und vergleichen.

Edit: Chile ist kein MERCOSUR-Vollmitglied, aber vergleichbar mit dessen Kern-Mitgliedsstaaten.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon Kane Rai » Di 12. Aug 2008, 21:22

Tofi hat geschrieben:Ich peile so circa ein Jahr an, habe mich aber noch nicht über die Visasituation informiert.


Peile besser mal ein halbes Jahr an - ein legale Aufenthaltsgenehmigung darüber hinaus ist nur durch Investitionen, Schaffung von Arbeitsplätzen oder Heirat zu erhalten. Nutze die Suchfunktion - alles im Forum schon besprochen worden.
Benutzeravatar
Kane Rai
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 17:09
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Brasilien – Teuer?

Beitragvon dimaew » Di 12. Aug 2008, 21:29

Jetzt begebe ich mich ein wenig auf Glatteis, aber ich kann der Aussage, dass Brasilien nicht mit EU-Land vergleichbar ist, nicht in vollem Umfang zustimmen. Nimmt man Länder wie Deutschland, Frankreich, Österreich ist sicher keine Vergleichbarkeit gegeben. Nehmen wir aber mal Länder wie Italien, Portugal oder gar die Länder, die zur EU, nicht aber zur Währungsunion gehören, wie Slowakei, Polen, Slowenien, denke ich, dass die Vergleichbarkeit was den Lebensstandard angeht, die Schere zwischen Arm und Reich, die "Haltbarkeit" des sozialen Netzes usw. durchaus da ist. Oder irre ich mich da so sehr? Hier (in den nicht zur Währungsunion zählenden Ländern) sind die Währungen aber eher schwach gegenüber dem EURO, so dass der Urlaub für die "Eurolandier" da billiger ist. Aber auch so schön wie hier?

Zur Anmerkung von Kane Rai: hatte ich ganz vergessen zu fragen: Wie kommst Du drauf, hier ein Jahr so einfach "abhängen" zu können?
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Nächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]