Brasilien unter Wasser, EU schaut aus sicherer Entfernung zu

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Brasilien unter Wasser, EU schaut aus sicherer Entfernung zu

Beitragvon esteban38 » Mo 4. Mai 2009, 22:30

Gerade beim Stöbern im Net stosse ich auf folgende Meldung:

http://www.blick.ch/news/ausland/brasil ... ote-118324

Naja ganz Brasilien ist wohl wirklich nicht unter Wasser, aber für die Betroffenen ists zweifellos alles andere als lustig.
,
esteban38
 
Beiträge: 565
Registriert: Di 30. Okt 2007, 17:11
Bedankt: 125 mal
Danke erhalten: 90 mal in 65 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon BrasilJaneiro » Mo 4. Mai 2009, 22:38

esteban38 hat geschrieben:Gerade beim Stöbern im Net stosse ich auf folgende Meldung:

http://www.blick.ch/news/ausland/brasil ... ote-118324

Naja ganz Brasilien ist wohl wirklich nicht unter Wasser, aber für die Betroffenen ists zweifellos alles andere als lustig.
,


zuerst dachte ich, naja die Schweizer, sind etwas langsamer. Aber nun gut. Scheint ja so zu sein. Hier in São Paulo hat es nachgelassen. Nicht mehr so wie im Sommer. Erst der Sueden und jetzt ist der Norden dran. Aber bei dem Umgang mit der Umwelt hier in Brasilien braucht man sich darueber nicht zu wundern. Frage mich immer wieder, wie die Indios es vor 500 Jahren nackt ausgehalten haben. Oder war das nur eine Finte der Eroberer. Auf der anderen Seite, wenn ich mich jetzt 25 Jahre zurueckversetze, dann muss ich feststellen, dass ich nie einen Pulli im Mai tragen musste. Jetzt trage ich einen. Komisch oder?
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4579
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 678 mal in 537 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon Tuxaua » Di 5. Mai 2009, 01:48

BrasilJaneiro hat geschrieben:...wenn ich mich jetzt 25 Jahre zurueckversetze, dann muss ich feststellen, dass ich nie einen Pulli im Mai tragen musste. Jetzt trage ich einen. Komisch oder?
Die von den Überschwemmungen Betroffenen in ihren Notunterkünften werden das ganz sicher auch "komisch finden" und auch merken, dass ihr Haus unter Wasser steht.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon bruzundanga » Di 5. Mai 2009, 04:56

Da merkt man mal wieder wie kleinkariert die Eul(r)opäer von Brasilien denken.


Zitat:

RIO DE JANEIRO – Im Norden Brasiliens wütet die schlimmste Flut seit Jahrzehnten

Warum wird Rio als Bezuggspunkt genommen wenns um den Norden (bzw. den Nordosten ) geht. (Wenn dann Brasilia als Hauptstadt)

Zitat:
Der Grund für die Wassermassen sind, nach Angaben des Zivilschutzes, die anhaltenden Regenfälle. (SDA/s5j)


Nö, ist die Pisse von Petrus :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: [-o<


Gestern war ein Cartoon im Diario do Nordeste (FOR): eine Hand die aus dem Wasser ragt korrigiert ein an die Wand geschriebenes Wort: Inverno wird so zu Inferno.
(siehe Dicionário)


Aber der Süden leidet unter der Trockenheit.

Brasilien ist eben zu gross für die kleinen Köpfe der europäischen Journalisten. Gegen Bezahlung helfe ich.

Check und Flieg
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon tinto » Di 5. Mai 2009, 08:13

bruzundanga hat geschrieben:Da merkt man mal wieder wie kleinkariert die Eul(r)opäer von Brasilien denken.


Zitat:

RIO DE JANEIRO – Im Norden Brasiliens wütet die schlimmste Flut seit Jahrzehnten

Warum wird Rio als Bezuggspunkt genommen wenns um den Norden (bzw. den Nordosten ) geht. (Wenn dann Brasilia als Hauptstadt)



In Rio de Janeiro sitzt die Nachrichtenagentur, die diese Meldung geschrieben hat. Wenn über Tschetschenien geschrieben wird, kommt die Meldung ja auch aus Moskau und wenn über Somalia geschrieben wird kommt sie aus Nairobi.

Journalisten können nicht überall sitzen und warten, dass was passiert, die Meldungen laufen in Knotenpunkten zusammen.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Folgende User haben sich bei tinto bedankt:
cebolinha

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon Itacare » Di 5. Mai 2009, 11:14

So etwas findet doch in unregelmäßigen Abständen immer wieder statt. Wenn das letzte Hochwasser in Vergessenheit geraten ist, wird in den tieferen Lagen wieder gebaut.

Ist wie bei den Vulkanen.... Pompeji und Neapel lassen grüßen.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5212
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 872 mal
Danke erhalten: 1342 mal in 936 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 5. Mai 2009, 11:49

Tuxaua hat geschrieben:
BrasilJaneiro hat geschrieben:...wenn ich mich jetzt 25 Jahre zurueckversetze, dann muss ich feststellen, dass ich nie einen Pulli im Mai tragen musste. Jetzt trage ich einen. Komisch oder?
Die von den Überschwemmungen Betroffenen in ihren Notunterkünften werden das ganz sicher auch "komisch finden" und auch merken, dass ihr Haus unter Wasser steht.



Will ja damit nur sagen, dass ich auch immer der Meinung war von Holger Boerner (ehemals Ministerpraesident von Hessen), dass man die Gruenen mit der Dachlatte verjagen sollte. Aber irgendwo haben die Umweltschuetzer (heute nicht mehr unbedingt bei den Gruenen vertreten) ja Recht gehabt, dass man sich um die Umwelt kuemmern muss. Nur in Brasilien scheint dies fast niemanden zu interessieren. Das faengt mit dem weggeworfenen Muell auf der Strasse an und endet in die unzaehligen neuen abgeholzten bairros, die oftmals unnoetig sind, weil noch viel Bauland in den alten bairros verhanden sind. Und wenn ich dann sehe, dass z.B. in João Pessoa/Bassa ein ganzes Viertel am Strand nur mit Haeusern verbaut sind, die nur in der saison genutzt werden und sonst leer stehen, dann muss man sich schon fragen,ob der Mensch ueberhaupt verstanden hat, wieviel Uhr es fuer die Umwelt ist.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4579
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 678 mal in 537 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon tinto » Di 5. Mai 2009, 11:51

tinto hat geschrieben:
bruzundanga hat geschrieben:Da merkt man mal wieder wie kleinkariert die Eul(r)opäer von Brasilien denken.


Zitat:

RIO DE JANEIRO – Im Norden Brasiliens wütet die schlimmste Flut seit Jahrzehnten

Warum wird Rio als Bezuggspunkt genommen wenns um den Norden (bzw. den Nordosten ) geht. (Wenn dann Brasilia als Hauptstadt)



In Rio de Janeiro sitzt die Nachrichtenagentur, die diese Meldung geschrieben hat. Wenn über Tschetschenien geschrieben wird, kommt die Meldung ja auch aus Moskau und wenn über Somalia geschrieben wird kommt sie aus Nairobi.

Journalisten können nicht überall sitzen und warten, dass was passiert, die Meldungen laufen in Knotenpunkten zusammen.


Und in Deutschland kam die Meldung auch aus Sao Paulo und zwar am samstag schon. Wer Nachrichten im Internet liest, der weiß auch schon bescheid. Es gab mal die Zeit vor Dietmar hier im forum, da wurden von einigen Usern solche Meldungen sofort hier 1:1 übernommen und alle wussten bescheid. nun ist das ja leider nicht mehr erlaubt....

Tote und über 60.000 Obdachlose bei Hochwasser in Brasilien
Samstag, 2. Mai, 20:11 Uhr


Sao Paulo (AP) Hochwasser und Erdrutsche nach schweren Regenfällen haben im Nordosten Brasilien mindestens 14 Menschen das Leben gekostet. Mindestens 62.500 Bewohner wurden obdachlos, wie die Behörden am Samstag mitteilten. Am schwersten betroffen ist der Staat Maranhao.Quelle ap, ...weiterlesen: http://de.news.yahoo.com/1/20090502/twl ... f27d1.html
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon Tuxaua » Di 5. Mai 2009, 13:36

Manaus bereitet sich auch auf Hochwasser vor, die Zivilverteidigung ist in Alarmbereitschaft, erste Familien wurden bereits evakuiert.
Es wird damit gerechnet, dass dieses Jahr der historische Höchststand des Rio Negro von 1953 überschritten wird.
Hier eine recht interessante Darstellung des Verlaufes des Wasserstandes des RN seit Beginn der Aufzeichnungen.
http://www.cprm.gov.br/rehi/amazonialeg ... _Cheia.pdf

Man sieht recht deutlich, dass die Wasserhöhe eigentlich gar nicht soooo hoch über dem Mittelwert ist (es werden 30 Meter erwartet), allerdings werden ufernahe Bebauungen überflutet, welche in "normalen" Jahren trocken bleiben. Ebenfalls gut zu sehen ist, dass die Wasserhöhen vor vielen Jahren schon erreicht wurden, alle Wiedrigkeiten nur auf die menschliche Beeinflussung des Klimas zu schieben ist also zu undifferenziert.


PS: der Thread-Titel-Teil "und niemand merkts" stößt mir bei jedem Lesen sauer auf, dimaew, was hältst du von einer Änderung?
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Folgende User haben sich bei Tuxaua bedankt:
Itacare, tinto

Re: Brasilien unter Wasser......... und niemand merkts.....

Beitragvon rwschuster » Di 5. Mai 2009, 16:36

bruzundanga hat geschrieben:Brasilien ist eben zu gross für die kleinen Köpfe der europäischen Journalisten. Gegen Bezahlung helfe ich.
[globovid]

Mach bloss kein Reisebüro auf :muahaha: und Pousadas sind in diesem Jahr nur auf flutuantes zu empfehlen :titanic:

http://brasilblog.net/gesundheit-umwelt/6078/jahrhundertflut-am-amazonas-in-brasilien-hier-regt-sich-niemand-besonders-auf/
Prost Mahlzeit, Sachen gibts dies garnicht gibt
Skype''' robertwolfgangschuster
Benutzeravatar
rwschuster
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 29. Jun 2006, 21:30
Wohnort: Manaus, Goiania, Aracaju ... hussa, ich geb die Stiefel ab
Bedankt: 255 mal
Danke erhalten: 133 mal in 117 Posts

Nächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]