Brasilland = teures Land

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon guelk » Mi 12. Feb 2014, 21:42

Max Moritz hat geschrieben:
Cheesytom hat geschrieben:Is klar...

Eine erwähnenswerte Menge von Besuchern der Copa 2014 und der Olympiade 2016, die das erste Mal Brasilien besucht haben, entscheiden innerhalb dieser kurzen Zeitspanne, dass sie den Baumarkt in Brasilien vor einer eventuellen Blase schützen wollen und deshalb in Rio in Immobilien investieren.

Das nach einer erfolgreichen WM oder nach Olympia auch neue Geschäftsbeziehungen Früchte tragen können, bezweifel ich ja nicht, aber ob das Volumen die Investitionen, vorbei an notwendigeren z.Bsp. in Gesundheit und Bildung, rechtfertigt, bezweifel ich immer mehr, je länger ich hier heimisch bin.


Also einen Nachfrageschub wird das sicher nicht ausloesen, da es die Brasilianer selbst waren die die Preise haben explodieren lassen.Ich weiss aus Branchenkreisen das die Banken hier normalerweise bis zu einer Monatsbelastung von 30% vom Nettoeinkommen finanzieren.In Rio wurde jedoch selbst bei strengeren Auflagen als in USA oder Spanien viel Schrott finanziert, und die Inademplenz ist extrem hoch.Das wird platzen weil die Leute die Kredite schon jetzt kaum noch bedienen koennen.Die Turisten die ev. durch Copa oder Olympia animiert werden sich was zu kaufen haben keinen Einfluss auf den Markt.


Wenn ich mich hier in Copacabana umsehe, so geht es primär um neue Hotels, die gebaut werden. Dafür haben Investoren zB kleine Wohnhäuser komplett aufgekauft, abgerissen und bauen nun Hotels. Damit ist so langsam Schluss, denn die Neubauten müssen ja noch rechtzeitig fertig werden. Das Niveau wird sich wohl nun eine Weile halten, aber vermutlich nach der Olympiade aber wieder runter gehen.

Der einzige Trend der bleiben wird, ist der zu kleineren Wohnungen. Schon vorher den ganzen Veranstaltungen sind die Preise für 1 Zimmer Wohnungen durch die Decke gegangen. Das ist aber eher auf eine langsame Strukturänderung der Gesellschaft zurückzuführen…
Ja, ich bin Rio gegenüber positiv eingestellt.
Benutzeravatar
guelk
 
Beiträge: 272
Registriert: Di 29. Jun 2010, 15:43
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 87 mal in 68 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Itacare » Mi 12. Feb 2014, 22:47

Wer z.B. in München eine Immobilie für z.B. eine halbe Mio. € kauft, zahlt (oder kalkuliert) dafür 3 % Zins plus 1 % Tilgung, mach € 20.000.- / anno. Die Grundsteuer nach Einheitswerten ist kaum nennenswert.
In z.B. Rio sieht das anders aus. Geschätzt 10 % Zins plus ungefähr 1 % IPTU plus ungefähr 1 % Tilgung machen € 60.000.- / anno.
Die Differenz muss an Wertsteigerung erst mal wieder reinkommen. Wenn die genannten Preise bezahlt werden, müssen die Erwartungen entsprechend hoch sein.
Jeder hat seine eigene Meinung, in meinen Augen ist das einer der Knackpunkte. Eine immerwährende Wertsteigerung von 10 % oder mehr pro Jahr kann nicht drin sein.
Geld gibt es mehr als genug aus dieser Welt, und es fließt immer in Richtung der höchtsen Renditeerwartungen. Es wird aber genauso schnell wieder abgezogen. Und dann passiert das, was Brazil53 sagt: den letzten beißen die Hunde.
Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 4534
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 744 mal
Danke erhalten: 1059 mal in 751 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Berlincopa » Mi 12. Feb 2014, 23:43

Brazil53 hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Max Moritz hat geschrieben:Genauso ist es bereits, die Investoren aus dem Privatbereich (keine Firmen) haben schon sehr lukrativ verkauft oder beabsichtigen es bis 2015.90% meiner nichtbrasilianischen Freunde haben laengst abgestosseen und kraeftig Kohle verdient.Muss zugeben ich auch.



Und da Du/Ihr verkauft habt oder haben werdet, muß es zwangsläufig billiger werden?


Uff--der Experte für alle Lebenslagen hat wieder gesprochen.

Bei einer Blase klingelt keiner zu Ausstieg. Den letzten beißen die Hunde, so ist das nun mal. Es gibt ja auch keine generelle Blase, sondern es sind immer nur die hotspots betroffen, wo die Spekulation nicht mehr aufgeht.
Im Moment stehen die Baukräne noch in Rio und die Hochhäuser und Shoppingcenter schießen weiter wie Pilze aus dem Boden.

DSC03931.jpg



Was ist konkret daran zu kritisieren, daß ich Zweifel an Vorhersagen über die Entwicklung der Immobilienpreise in Rio habe? Für alle Richtungen gibt es gute Gründe. Und wer meint, die Entwicklung vorhersagen zu können, sollte das für sich behalten und entsprechend investieren; wenn er recht (oder Glück) hat, kann er schnell reich werden.
Und wer sollen denn die letzten sein, den die Hunde beißen? Geht es konkreter?
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Brazil53 » Do 13. Feb 2014, 01:25

Berlincopa hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Max Moritz hat geschrieben:Genauso ist es bereits, die Investoren aus dem Privatbereich (keine Firmen) haben schon sehr lukrativ verkauft oder beabsichtigen es bis 2015.90% meiner nichtbrasilianischen Freunde haben laengst abgestosseen und kraeftig Kohle verdient.Muss zugeben ich auch.



Und da Du/Ihr verkauft habt oder haben werdet, muß es zwangsläufig billiger werden?


Uff--der Experte für alle Lebenslagen hat wieder gesprochen.

Bei einer Blase klingelt keiner zu Ausstieg. Den letzten beißen die Hunde, so ist das nun mal. Es gibt ja auch keine generelle Blase, sondern es sind immer nur die hotspots betroffen, wo die Spekulation nicht mehr aufgeht.
Im Moment stehen die Baukräne noch in Rio und die Hochhäuser und Shoppingcenter schießen weiter wie Pilze aus dem Boden.

DSC03931.jpg



Was ist konkret daran zu kritisieren, daß ich Zweifel an Vorhersagen über die Entwicklung der Immobilienpreise in Rio habe? Für alle Richtungen gibt es gute Gründe. Und wer meint, die Entwicklung vorhersagen zu können, sollte das für sich behalten und entsprechend investieren; wenn er recht (oder Glück) hat, kann er schnell reich werden.
Und wer sollen denn die letzten sein, den die Hunde beißen? Geht es konkreter?


Lesen und verstehen ist nicht jedermanns Stärke. Wo kritisiere ich etwas?

Ich sage nur: "Bei einer Blase klingelt keiner!"

Übersetzt: "Man sollte immer Zweifel haben an Voraussagen zu der Entwicklung von Immobilienpreisen!"

Bei jeder Spekulation gibt es irgendwann den Letzten, den die Hunde beißen, was ist daran intellektuell schwer zu verstehen?
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2946
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1003 mal
Danke erhalten: 1758 mal in 1021 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Berlincopa » Do 13. Feb 2014, 16:05

Brazil53 hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Brazil53 hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:
Max Moritz hat geschrieben:Genauso ist es bereits, die Investoren aus dem Privatbereich (keine Firmen) haben schon sehr lukrativ verkauft oder beabsichtigen es bis 2015.90% meiner nichtbrasilianischen Freunde haben laengst abgestosseen und kraeftig Kohle verdient.Muss zugeben ich auch.



Und da Du/Ihr verkauft habt oder haben werdet, muß es zwangsläufig billiger werden?


Uff--der Experte für alle Lebenslagen hat wieder gesprochen.

Bei einer Blase klingelt keiner zu Ausstieg. Den letzten beißen die Hunde, so ist das nun mal. Es gibt ja auch keine generelle Blase, sondern es sind immer nur die hotspots betroffen, wo die Spekulation nicht mehr aufgeht.


DSC03931.jpg



Was ist konkret daran zu kritisieren, daß ich Zweifel an Vorhersagen über die Entwicklung der Immobilienpreise in Rio habe? Für alle Richtungen gibt es gute Gründe. Und wer meint, die Entwicklung vorhersagen zu können, sollte das für sich behalten und entsprechend investieren; wenn er recht (oder Glück) hat, kann er schnell reich werden.
Und wer sollen denn die letzten sein, den die Hunde beißen? Geht es konkreter?


Lesen und verstehen ist nicht jedermanns Stärke. Wo kritisiere ich etwas?

Falls Du Dich damit meinst, könnte ich Dir ggf. zustimmen. Mit Deiner uff-Aussage wolltest Du doch irgendetwas kritisieren oder war das nur mal so eine Gefühlswallung?

Ich sage nur: "Bei einer Blase klingelt keiner!"
Binsenweisheit

Übersetzt: "Man sollte immer Zweifel haben an Voraussagen zu der Entwicklung von Immobilienpreisen!"
Binsenweisheit

Bei jeder Spekulation gibt es irgendwann den Letzten, den die Hunde beißen, was ist daran intellektuell schwer zu verstehen?


Na ja, auch nicht gerade eine hochtrabende Erkenntnis; intellektuell interessanter wäre es, wann Du uns erklärst, wann die Spekulation ein Ende haben wird und die Hunde den Letzten beißen.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Itacare » Do 13. Feb 2014, 17:10

Der "neue" Münchener Flughafen wurde 1992 eröffnet. Ab 1988 herrschte in der Region Goldgräberstimmung. Ein Bekannter wohnte in einem kleinen Kaff ohne Bus- oder Bahnverbindung ca. 5 km außerhalb von Freising, nicht mal einen Krämerladen gab es, nur eine Kirche. Er zahlte eine Kaltmiete von DM 600.- monatlich. Seine Vermieterin (und vermutlich auch andere) wurde von den Maklern bedrängt, sie solle ihm doch kündigen, sie könnten die Wohnung locker für DM 2.000.- mtl. vermieten.
Wer in dieser Zeit im Umkreis von 20 km eine Wohnung suchte und dem Makler nicht einen Umschlag mit mindestens fünfstelligem Inhalt unter dem Schreibtisch zusteckte, nahm an der nächsten Verlosung nicht teil.
Entsprechend stiegen auch die Immobilienpreise – und natürlich die Bautätigkeit.
Ab 1992 normalisierte sich alles wieder. Wer beruflich in die Region hatte ziehen müssen und in der ersten Not nur eine teure Wohnung fand, hatte bald eine bessere Auswahl und sah sich nach günstigeren Alternativen um. Kein Thema, sowohl die Miet- als auch die Immobilienpreise gingen auch wieder auf ein normales Maß zurück.
Nun ist es aber so, dass der Flughafen immer noch da ist und ständig wächst. Also kein einmaliges, sondern ein dauerhaftes Ereignis.

Was man von der WM und der Olympiade in Rio eben nicht behaupten kann.

Wenn ich wüsste, ob überhaupt und wenn ja wann es in Rio einen starken Rückgang gibt, hätte ich garantiert keine Zeit, das hier zu schreiben. Deshalb kann ich nur meine persönliche Vermutung kundtun, und die geht dahin, dass nach der WM die Bremse getreten und nach der Olympiade der Rückwärtsgang eingelegt wird.

Warten wir´s ab, ist ja schon bald. :cool:
Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 4534
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 744 mal
Danke erhalten: 1059 mal in 751 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon moni2510 » Do 13. Feb 2014, 17:14

ich sehe viele Wohnungen LANGE LANGE LANGE zum Verkauf... einige seit Monaten. Diese wahnsinnig überzogenen Preise kann und will niemand mehr bezahlen, zumal die Rendite bei Vermietung auch nicht stimmt (da bekomm ich aufm Poupança mehr). ich glaube, es kühlt sich schon ab und das geht nach den Grossereignissen weiter. Zumal die Wirtschaft so lahmt, es mehr Arbeitslose gibt und diese die 30Jahreskredite nicht mehr bedienen können.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2913
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 293 mal
Danke erhalten: 738 mal in 506 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Berlincopa » Do 13. Feb 2014, 17:21

Eine Abkühlung oder ein leichter Rückgang sind wohl nicht unwahrscheinlich, aber sicher wäre ich mir nicht;
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Trem Mineiro » Do 13. Feb 2014, 17:43

Oi Copa
das hat schon das Niveau "Nachts ist es kälter als draußen"

......aber gleichzeitig von hochtrabenden Erkenntnissen andere scheiben. Witzbold.

Deine Erkenntnisse zu brasiliansichen Mieten/Wohnungen (soweit nicht aus deiner Hausfavela) sind aus dem kostenlosen wöchentlichen Berliner Immobilien-Blättchen oder aus den Statistiken von Immwowelt24.br?

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 340 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Brasilland = teures Land

Beitragvon Berlincopa » Do 13. Feb 2014, 18:51

Trem Mineiro hat geschrieben:Oi Copa
das hat schon das Niveau "Nachts ist es kälter als draußen"

......aber gleichzeitig von hochtrabenden Erkenntnissen andere scheiben. Witzbold.

Deine Erkenntnisse zu brasiliansichen Mieten/Wohnungen (soweit nicht aus deiner Hausfavela) sind aus dem kostenlosen wöchentlichen Berliner Immobilien-Blättchen oder aus den Statistiken von Immwowelt24.br?

Gruß
Trem Mineiro




Stay cool: Soll nur verdeutlichen, daß wir mehr oder weniger alle im Nebel stochern.
Und welche Erkenntnisse meinst Du im speziellen?
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]