Brauche dringend Info

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Brauche dringend Info

Beitragvon Little » Mo 29. Aug 2005, 06:43

Einen schönen guten morgen und einen schönen Start in die Woche erst einmal!
Ich muß mich leider mit einer nicht ganz so tollen Frage an euch wenden, und wäre froh, über viele Antworten. Bevor ich die mein Anliegen berichte, möchte ich darauf aufmerksam machen, daß ich kein Fake bin und die Frage auch nicht! Also:

Meine Mutter war/ist in Brasilien, sie wurde vor drei Wochen in Sao Paolo am Flughafen festgenommen, weil sie (das ist das, was ich bis jetzt erfahren habe, vom deutschen Generalkonsulat) drei Kilo Kokain im Gepäck hatte (sie sollte etwas für jemanden mi nach Spanien nehmen). Ich kann von hier aus nicht beurteilen, ob sie etwas damit zu tun hat, oder es ihr wirklich untergeschoben wurde, Fakt ist, der Flughafen hat einen Tip bekommen, inklusive einer Personenbeschreibung, und mich würde jetzt interessieren, wie lange man damit rechnen muß, daß sie dort in Haft bleiben muß, oder ob jemand weiß, wie das mit der Gesetzeslage bei solchen Delikten aussieht, hat sie eine Chance, nach Deutschland bzw. nach Spanien (in Spanien hat sie die letzten drei Jahre gelebt) ausgeliefert zu werden, um hier oder in Spanien die Strafe abzusitzen? Der gute Mann vom Konsulat meinte, ihre Chancen stehen eher schlecht, und daß man so mit vier Jahren rechnen muß, also er sieht keine Chance auf eine Bewährungsstrafe.
Wie sehen allgemein die Haftbedingungen dort aus, leider habe ich im Internet noch nicht sooo viel über dieses Thema gefunden, wäre also für jeden Link und jede (ernstgemeinte!) Antwort sehr dankbar, bin nämlich wirklich verzweifelt, ich werde meine Mutter sehr lange nicht sehen, und habe auch keine Möglichkeit, sie zu besuchen. Das alles belastet mich sehr, und ich habe sonst nicht viele Möglichkeiten, mich über diese Sache auszutauschen, und mir Hilfe zu holen. Vielen Dank schon einmal, und ich bitte um Entschuldigung, daß ich als Neuling mit so etwas Negativenm herkommen muß.

LG Little
Benutzeravatar
Little
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 06:29
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Lemi » Mo 29. Aug 2005, 10:23

Hi Little,

ich habe 2 ähnliche Fälle in der Familie. Die Jungs (meine Schwäger) sitzen wegen Rauschgifthandel ....... wahrscheinlich genau wie deine Mutter.

Da sie (genau wie deine Mutter) Ersttäter sind, haben sie die Mindeststrafe von 3 Jahren bekommen. Die Höchststrafe soll bei 8 Jahren liegen.

Bei guter Führung besteht die Möglichkeit schon nach 2 Jahren entlassen zu werden. Bei Annahme einer beruflichen Tätigkeit innnerhalb des Knasts kann man u.U. schon nach Ablauf der halben Strafe entlassen werden.

Die Haftbedingungen sind in Brasilien sehr schlecht, da es an Zellen mangelt. Oft sind die Unterkünfte überfüllt. Ausserdem kommt es regelmässig zu Gefängnisrevolten mit Toten. Rauschgifthandel innerhalb des Knasts ist normal. Essen ist ziemlich spärlich, aber ok. Eine medizinische Grundversorgung ist gewährleistet.

Meine beiden Verwandten konnten bisher noch nichts negatives berichten. Einer der beiden hat sogar schon 4 kg zugenommen. Sonntag ist Besuchertag. Ich könnte mir also vorstellen, dass du oder andere Verwandte sie mal besuchen könnten (falls das im gegebenen finanziellen Rahmen möglich ist).

Vielleicht sollte deine Mutter mal mit dem Konsulat sprechen und eine Anzeige gegen Unbekannt aufgeben und falls sie sich erinnert, wer die Person war, die ihr das Paket gegeben hat, eine Täterbeschreibung dazuliefern. Schliesslich ist sie ja unschuldig und hat eben nur einen dummen Fehler begangen, der aber im Prinzip nicht strafbar ist (ich meine jetzt: ein Paket für jemanden mitzunehmen .......... der Inhalt war natürlich "heiss".)
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Beitragvon thomas » Mo 29. Aug 2005, 11:12

Lieber Little,

mein Beileid :(

Ich nehme an, sie wurde von der Bundespolizei mit dem Vorwurf des "tráfico internacional de drogas" nach den art. 12 c/c art. 18, inciso I, Lei 6.368/76 festgenommen.

Suchst Du auch Informationen auf Portugiesisch bzw. kannst Du selbst Portugiesisch? Kann Deine Mutter Portugiesisch bzw. ist sie (auch) Brasilianerin?

Wichtig ist, dass sie bald einen Anwalt bekommt, der ihr wenigstens ein gutes Gefängnis und eine erträgliche Haftstrafe aushandelt.

t.
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Little » Mo 29. Aug 2005, 12:15

Hallo Lemi,

vielen Dank für Deine offenheit und einigermaßen positive Antwort. Wenn sie wirklich mit Anrechnung der Halbstrafe wegen Arbeit und guter Führung nach zwei Jahren raus kommen kann, das wäre ja schon mal besser als vier Jahre. Leider habe ich momentan nicht die finanziellen Mittel um meine Mutter besuchen zu gehen, da ich jetzt erst einmal meinen kleinen Bruder aus Spanien zu mir bekomme, da man den ja nicht "alleine" in Spanien sitzen lassen kann. Was für mich bedeutet, unvorbereiteter Umzug in eine größere Wohnung (mit allem, was dazu gehört), ein Kind mehr, (habe bereits zwei eigene), etc etc. aber ich freue mich sehr auf ihn, und bin froh, daß er zu mir kommen darf!!!!

LG Little

Hallo Thomas,

ich spreche leider kein portugiesisch, meine Mutter spricht sehr gut spanisch und versteht und spricht soweit ich weiß, auch etwas portugiesisch. Meine Mutter selbst ist Deutsche. Also soweit ich vom Konsulat erfahren habe, besteht der Vorwurf des internationalen Drogenhandels (was wohl soviel heißt, wie Du es geschrieben hast). Eine Anwältin hat sie letzte Woche besucht, aber ich weiß nicht, was dabei rausgekommen ist, habe auch leider keine Telefonnummer von der Anwältin. Noch scheint sie irgendwo in Untersuchungshaft zu sein (irgendwo eine Stunde von Sao Paolo entfernt). Ich hoffe zumindest, daß die Gerichtsverhandlung bald ist, damit man mehr weiß.

Vielen Dank erst mal euch beiden
Gruß Little
Benutzeravatar
Little
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 06:29
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon thomas » Mo 29. Aug 2005, 18:06

Du kannst Dich schon mal darauf einstellen, dass das jetzt eine Weile dauert, bis es jetzt überhaupt zur richtigen Gerichtsverhandlung kommt.

Zusammen mit dem Konsulat darauf zu achten, dass sie einen vernünftigen Anwalt bekommt, ist zur Zeit leider das Einzigste was Du aus Deutschland machen kannst-- neben dem Kümmern um die Familie.

Viel Glück und denk daran irgendwann ist auch das überstanden.

Thomas
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon tinto » Mo 29. Aug 2005, 19:36

Man kann bekanntlich die einzelnen Schritte der Justiz im Internet verfolgen.

An anderer Stelle berichtete ich von meinem Praktikum im deutschen Generalkonsulat und von den Besuchen der Untersuchungshäftlinge. Mein Eindruck ist, dass die sich von Konsulat recht gewissenhaft und ordentlich um diese Leute kümmern und vor allem Hafterleichterungen erreichen können. Natürlich leisten sie auch beistand im ganzen Verfahren, soweit jedenfalls vertretbar. Das drängen auf die Einhaltung internationaler Standards steht jetzt an wichtigster Stelle, damit es fair zu geht. sammle viele Infos, wie es und warum es dazu kam, dass Deine Mutter das Zeug mitnahm und such da nach entlastenden Argumenten!

Übrigens kann die Bundesrepublik Deutschland u.U. ihre Hilfestellungen in Rechnung stellen, also immer genau nachfragen und alles gemeinsam abstimmen!
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

STIMMT!!!

Beitragvon Fudêncio » Mo 29. Aug 2005, 19:47

Stimmt tatsächlich :!: Ist kein Fake :!:

FOLHA ONLINE hat geschrieben:05/08/2005 - 19h57
Polícia prende alemã acusada de tráfico internacional de drogas
da Folha Online


Evtl. kannst Du über das Drogendezanat in São Paulo (DENARC) Kontakt mit Deiner Mutter/Anwältin aufnehmen :!: :?:


DENARC - Departamento de Investigações sobre Narcóticos
rua Moncorvo Filho, 410 - Butantã - São Paulo - SP
http://www.policia-civ.sp.gov.br/denarc/
Zuletzt geändert von Fudêncio am Mi 31. Aug 2005, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Beitragvon Little » Mi 31. Aug 2005, 06:18

Nein, das ist kein Fake, die Daten die darin stehen kannst Du ja gar nicht von ihr wissen. Vielen Dank, konnte ein paar Wörter dabei entziffern, kann mir vielleicht jemand den Rest übersetzen? Wäre sehr nett!!!

Also, der gute Mann mit dem ich vom deutschen Generalkonsulat in Verbindung stehe, ist sehr nett, besucht meine Mutter bis jetzt wohl auch jede Woche und veranlaßt auch medizinische Hilfe etc.
Aber was heißt, daß die BRD ihre Hilfen eventuell in Rechnung stellen kann und wem? Meiner Mutter oder mir?
Tja, leider mahlen die Mühlen der Justiz nicht nur in Deutschland langsam, ich habe bereits im Internet gelesen, daß man in Südamerika sehr lang auf seinen Prozess warten kann. Naja, ich hoffe sehr, daß es schnell geht und wir auf jeden Fall mehr wissen.

Vielen Dank an alle
Little
Benutzeravatar
Little
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 06:29
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Hans » Di 6. Sep 2005, 09:34

Kann dir auch nicht helfen, aber falls es mit dem Rauschgift stimmt, gibt es kein Pardon! :(
Benutzeravatar
Hans
 
Beiträge: 175
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 11:01
Wohnort: Nähe Köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Little » Fr 7. Okt 2005, 13:38

Hallo,

noch einmal ein Danke an alle, die mir geantwortet haben. Um den Prozess verfolgen zu können, muß ich mir wohl einen Überstzer besorgen ... na mal sehen.
Es gab schon eine Anhörung, was dabei rauskam weiß ich aber nicht genau und der Herr vom Konsulat meinte, es könne bis zu zwei Jahren dauern, bis sie überhaupt eine richtige Verhandlung bekommt, ich hoffe für sie daß es schneller geht. Schauen wir mal ....

Bis bald

Little
Benutzeravatar
Little
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 06:29
Wohnort: Hamburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]