Buch: Rio .............. wie eine Stadt dich verführt

Infos zu Internet, Telefon, Handy, TV und Literatur in Brasilien

Beitragvon jochen » Sa 1. Apr 2006, 15:42

Ich interessierte mich für einen Moment für Sambas Ebook, dann fand ich aber diesen Beitrag http://www.brasilienfreunde.net/viewtop ... ght=#28482 Ein schriftstellerisches Naturtalent ist Samba nicht unbedingt, für einen "Schulaufsatz" sind mir 7,99 dann doch zu teuer. :wink:
Vielleicht hättest du Supergringo als Ghostwriter engagieren sollen. :)
Benutzeravatar
jochen
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 21:56
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Lemi » Sa 1. Apr 2006, 16:07

Hi,

Gibts denn wirklich niemanden, der 8 Euro übrig hat?

Mich würde mal ein "echtes" Statement über das Buch (oder ist es ein Aufsatz? :idea: ) interessieren.

Übrigens: Lemis Buch hat 160 (DIN A4) Seiten. :lol:
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Beitragvon Jorginho » Sa 1. Apr 2006, 16:28

Fischkopp hat geschrieben:Samba, du hättest etwas besser aufpassen sollen, denn du machst die gleichen Fehler wie (anfangs?) ich! Auf Kritik über dein ebook solltest du besser selber nicht eingehen.


Da niemand sein E-Book kennt, kann es auch keiner kritisieren, Fischkopp. :lol: Erfolgreiche Promotion macht man auf jeden Fall nicht, indem man nur um den heißen (??? oder doch eher lauen???) Brei herumredet.
Benutzeravatar
Jorginho
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 11:15
Wohnort: Freaklândia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon thomas » Sa 1. Apr 2006, 16:54

Lemi hat geschrieben:Hi,

Gibts denn wirklich niemanden, der 8 Euro übrig hat?

Mich würde mal ein "echtes" Statement über das Buch (oder ist es ein Aufsatz? :idea: ) interessieren.

Übrigens: Lemis Buch hat 160 (DIN A4) Seiten. :lol:


Ich finde, Samba sollte es einfach so ins Netz stellen. Es gibt ja doch keiner 8 Euro im Internet für eine Email mit nur 35 Seiten Word-Datei aus, zumal seine Beiträge (und andere Proben haben wir nicht) zwar sympathisch sind, aber nicht auf schriftstellerischen Genuss schließen lassen. no offense, ich könnte es auch nicht.
So wäre ihm wenigstens eine Forengefolgschaft sicher :) besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach ;)
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon W124 » Sa 1. Apr 2006, 17:57

Rio .... verliebt in eine Stadt ........ :cry:
http://www.oi.com.br//data/Pages/FB2B9B ... PTBRIE.htm

Da ich bekanntlich Open Source Fan bin, mein Rechner ist 100% Windoofs-frei, stimme ich auch dafür das Buch als Open Source ins Netz zu stellen ..... alles andere ist mehr oder weniger lächerlich.
Wenn ich ein Buch kaufe, dann kaufe ich es auch um es im Regal zu haben und anderen ohne Computer zugänglich machen zu können.
Außerdem, was heißt hier Word -- ?? Ich kann es genauso mit OpenOffice Writer lesen .... :wink:
abraços
Benutzeravatar
W124
 
Beiträge: 200
Registriert: Di 30. Nov 2004, 20:29
Wohnort: Alemanha - Brasil
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon HeisseSambaNacht » Sa 1. Apr 2006, 18:01

hallo leute :-)

das buch kommt demnaechst zur frankfurter buchmesse ;-)

freu
Benutzeravatar
HeisseSambaNacht
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 21:55
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

I did it!

Beitragvon Brummelbärchen » Mo 29. Mai 2006, 21:29

Lemi hat geschrieben:Gibts denn wirklich niemanden, der 8 Euro übrig hat?

Ok Jungs, ich habe mich bzw. die 8 Euro geopfert und das Werk von HeisseSambaNacht bestellt, gelesen und kommentiere es für Euch. Als Dankeschön kriege ich von jedem einzelnen von Euch ein Bier - Einladungen mit Eurer Adresse bitte per PN an mich. Übrigens: Wer mich kennt weiss, dass die Chancen gut stehen dass ich tatsächlich eines Tages auf Eurer Matte stehe, hehe...

Ok, nun aber zu
Rio De Janeiro – Wie Eine Stadt Dich Verfuehrt!

Wenige Stunden nachdem ich per PayPal bezahlt habe bekam ich ein Mail mit der Datei und einem netten Gruss.

Nachdem ich Heute Abend die Badewanne geschrubbt habe (der versprochene Lesegenuss will schliesslich verdient sein) starte ich den Mediaplayer und höre passend zum Text Tom Jobim. Dann doppelklicke ich auf die Datei (.doc). Mein OpenOffice scheint aber ein paar Probleme damit zu haben. Die ersten Kapitel sind fett gedruckt, dann wechselt der Lauftext zu Normalschrift. Zudem ist der Seitenumbruch meistens komplett falsch. Warum wird schnell klar wenn man die Steuerzeichen sichtbar macht.

Ok, ich will fair sein. Also starte ich mein VMware, wo noch ein MS Office 2003 für solche Notfälle schlummert. Tatsächlich, der Umbruch stimmt meistens. Das Schriftproblem besteht aber weiterhin, zudem ist das ganze Layout eine einzige Katastrophe. Also, eigentlich hat es gar kein Layout, und Fotos auch nicht. Die kann man per eMail nachbestellen. Wozu das? Warum so umständlich? Normalerweise würde ich empfehlen, ein PDF zu erstellen, damit es beim Leser genau so hübsch aussieht wie am eigenen Bildschirm. Ich befürchte allerdings, dass es bereits im Original keine Freude war...

Nun dann, jetzt beginne ich wirklich zu lesen. Allerdings nervt schon im ersten Satz, dass der Autor keine Umlaute verwendet. Wenn ich an einem brasilianischen Computer mal schnell ein eMail schreibe nehme ich mir auch nicht die Mühe und suche die Umlaute. Aber das hier nennt sich ja eBook. Beim dritten Satz zucke ich zusammen, der erste Orthographiefehler. Mein Favorit: Voelckchen. Das Zusammenzucken gewöhne ich mir dann ziemlich schnell ab, sonst halten mich meine WG-Kumpels womöglich noch für einen Spastiker. Zum Glück habe ich selber keine Ahnung von Kommaregeln, also bemerke ich gar nicht dass sich auch hier Abgründe auftun.

Der Stil ist sehr blumig, wenn auch teilweise etwas klischeehaft. Ausformulierte Absätze wechseln sich ab mit Stakkatos:
Auf halbem Weg von Salvador nach Rio blitzen die Zeichen zum Anschnallen auf. Hm. Ich sehe Wolken, ja – aber deshalb gleich anschnallen?? Hm – nun eine Durchsage vom Pilot: Einige Turbulenzen werden folgen aufgrund des schlechten Wetters.

Hm...bisher sehe ich nur ein paar Wolken...

Ups – BUMM – der Flieger wird vom einem Windstoß kraeftig geschuettelt.

Oh – Oh was fuer ein heftiger Stoss! Und nochmal WUMM!

Der Schreibstil entspricht typischen Forum-Stil, wo man in der Hitze des Gefechts und der Nacht nicht immer alles nochmals durchliest und jedes Wort auf die Goldwage legt. Etwas gewöhnungsbedürftig für ein Buch.

Ok, genug über den Stil gelästert. Ich wechsle von Tom Jobim zu Marcelo D2 und lese weiter. Hin und wieder ist der Text wirklich witzig und hat gute Pointen, aber häufig werden diese auch durch alberne Kalauer verschenkt bzw. plattgemacht.

Grosse Augen mache ich, als er seine Ankunft in Recife beschreibt
Die Menschen sind hier nicht besonders huebsch.

Hier machen sich mehr die Auslaeufer der ehemaligen Skalvenkultur breit, was die Rasse angeht.

Selbst wenn es nicht so gemeint ist: es steht so drin. :shock: Anstelle von Marcelo D2 höre ich nun den Filmsoundtrack von Pulp Fiction.
Irgendwie habe ich Mühe, der Logik der Geschichte zu folgen. An Neujahr mit dem Schiff in Recife, das Schiff fährt weiter und ist erst zum Karneval in Salvador. Dann kommt ein Flug vom Salvador nach Rio mit einer Beschreibung, wie das Schiff in Rio ankommt. Ich geb's auf, lese nur noch, lasse die Bilder auf mich wirken und versuche dabei nicht zu viel zu den denken. Nun ja, viel denken braucht man eigentlich auch nicht, da der Autor selbst während dem Sightseeing (darüber schreibt er auch einiges) an nichts anderes als an Weiber und Hintern denkt.

Tja, der Autor und die GdPs... Irgendwann entdecke ich vielleicht noch die versteckte Pointe hinter dem Satz
Ich bin nie auf ein Angebot eigegangen, fand es jedoch sehr schmeichelhaft an einem Abend mindstens 10 mal angesprochen zu werden.

Ich bin sicher, es gibt eine. Ironie ist es nämlich nicht (ein Stilmittel das im Text nie vorkommt).

Nun, die Beschreibung von Rio wird mit der Zeit etwas repetitiv. Ausführlich werden die Vorzüge der GdPs geschildert, aber es läuft dann doch nichts. Aufgrund von Gesprächen im Help kommt der Autor dann zum Schluss, dass es den meisten ganz gut geht. 90% machen es deshalb, weil sie einfach nymphoman veranlagt sind und ihren Spass haben wollen. Da ich nicht Supergringo bin ist nun der Moment gekommen um von Tarantino zu Slayer zu wechseln.

Zum Abschluss lese ich, wie der Autor von der Tochter des Präsidenten des Yachtclubs abgebaggert, mit einer Yacht in eine versteckte Bucht gefahren und dort gevögelt wird. Nett, ich kenne Brasilien und weiss dass dort alles möglich ist. Und - Se non é vero, é ben trovato. Immerhin ist nun klar, warum HeisseSambaNacht Rio mag. Er ist verknallt.

Irgendwie ist der ganze Text von einer teilweise rührenden Naivität, die der Autor unter einer coolen Oberfläche zu verstecken versucht. Nicht unsympathisch, aber auch nicht der Brüller. Ein Text den es sich durchaus zu lesen lohnt, aber dafür Geld zu verlangen ist entweder dreist oder naiv. Oder vielleicht beides.

Jungs (und Mädels): vergesst das Bier nicht, das Ihr alle mir schuldet!
BB'

P.S. Akutelle Musik: Requiem von Mozart
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Beitragvon Severino » Di 30. Mai 2006, 09:05

Jungs (und Mädels): vergesst das Bier nicht, das Ihr alle mir schuldet!

Wann? Wo ist ja eh klar.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon dietmar » Mi 31. Mai 2006, 00:02

Danke Bummelbärchen, habe schon mit dem Gedanken gespielt, es zu bestellen um im Blog vorzustellen. Aber dies hat sich denke ich nun erledigt.

Aber wenn es ein Hit auf der Buchmesse wird, dann vielleicht ... :twisted:
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Beitragvon Severino » Fr 2. Jun 2006, 23:20

Jungs (und Mädels): vergesst das Bier nicht, das Ihr alle mir schuldet!

Also habe meine "Schuld" heute beglichen. Dafür wollte ich Brummelbärchen in den übelsten Schuppen von Zürich einladen, den ich kenne. Der "Hirschen". Ich dachte, das passt am Besten zu diesem Super-Buch. Und was stellt sich heraus? Das kannte er schon! (Fragt ihn, warum)
Nun ja, für die, die Zürich und insbesondere den Hirschen nicht kennen, hier eine Kurzbeschreibung:
Der Laden befindet sich in einer Seitengasse zur Langstrasse. Seit mindesten 30 Jahren wurde hier weder irgend etwas renoviert, noch die Toilette geputzt. Dafür gibt es neu Schinken-Käse-Toast-Sandwich. Früher gabs nur Bockwürste mit Senf, war halt einfacher. Die Anwesenden Gäste teilen sich in zwei Gruppen: Portugiesische Bauarbeiter und brasilianische 4. Klass-Nutten. Dazu Forro aus Boxen, die sich überschlagen.
Dann kam Neginha. Sie arbeitet jetzt dort im Service (also hinter der Bar). Die hatte mir vor ca. 6 Jahren mal eine Heiratsantrag gemacht, den ich jedoch (dankend) ablehnen musste. Wir tranken also unsere zwei Bier. Etwas Unförmiges streifte unsere Sitzbank und sagte nur "Eles falam portugues..." Zum Glück war damit die Konversation beendet. Als wir gingen rief uns noch eine (diesmal 3. Klassige) nach: " Ai um e mais lindo como ou outro". Ich antwortete nur " Voce tambem e muito linda" und war froh endlich draussen zu sein....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Telekommunikation & Media & Literatur

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]