Bundestags- und Europawahlen 2009

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon ptrludwig » So 1. Mär 2009, 21:01

Jacare hat geschrieben:Ich hab´nie gewählt und werde es auch nie tun. Weg mit dem Beamtenstaat, weg mit der Immunität für Abeordnete und weg mit der EU und ihrem Paragraphendschungel. Dann würde ich zur Wahlurne schreiten. Aber eher friert wohl die Hölle zu bis sich daran was ändert. :twisted:

Gruss
Jacare

Wenn alle weg sind herrscht Anarchie, dann gibt es keine Wahlen mehr.
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon Itacare » So 1. Mär 2009, 22:51

Es ist doch fast schon so dass ich nicht eine Partei x wähle, um ihr zuzustimmen...sondern um Parteien, die ich absolut nicht ausstehen kann, nicht durch meine Stimmenthaltung profitieren zu lassen,.

ansonsten, was nutzt es mir Schwein wenn ich mir den Metzger aussuchen darf?? :roll:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon Jacare » Mo 2. Mär 2009, 12:09

ptrludwig hat geschrieben:
Jacare hat geschrieben:Ich hab´nie gewählt und werde es auch nie tun. Weg mit dem Beamtenstaat, weg mit der Immunität für Abeordnete und weg mit der EU und ihrem Paragraphendschungel. Dann würde ich zur Wahlurne schreiten. Aber eher friert wohl die Hölle zu bis sich daran was ändert. :twisted:

Gruss
Jacare

Wenn alle weg sind herrscht Anarchie, dann gibt es keine Wahlen mehr.


Wiese alle weg ? Mit weg mit dem Beamtenstaat, meine ich weg mit dem Status "Beamter". Wenn Du natürlich davon aussgehst, daß niemand mehr zu diesen Bedingungen mehr sein Amt ausüben will, dann muß ich Dir vermutlich recht geben. Nur sagt das ziemlich viel aus, über die wahre Motivation, an der ich nie gezweifelt habe :mrgreen:, unserer Volksvertreter.

Gruss
Jacare
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon ptrludwig » Mo 2. Mär 2009, 12:21

Jacare hat geschrieben:
ptrludwig hat geschrieben:
Jacare hat geschrieben:Ich hab´nie gewählt und werde es auch nie tun. Weg mit dem Beamtenstaat, weg mit der Immunität für Abeordnete und weg mit der EU und ihrem Paragraphendschungel. Dann würde ich zur Wahlurne schreiten. Aber eher friert wohl die Hölle zu bis sich daran was ändert. :twisted:

Gruss
Jacare

Wenn alle weg sind herrscht Anarchie, dann gibt es keine Wahlen mehr.


Wiese alle weg ? Mit weg mit dem Beamtenstaat, meine ich weg mit dem Status "Beamter". Wenn Du natürlich davon aussgehst, daß niemand mehr zu diesen Bedingungen mehr sein Amt ausüben will, dann muß ich Dir vermutlich recht geben. Nur sagt das ziemlich viel aus, über die wahre Motivation, an der ich nie gezweifelt habe :mrgreen:, unserer Volksvertreter.

Gruss
Jacare

Entschuldige, da habe ich dich falsch verstanden, der Beamtenstatus ist überflüssig, da bin ich mit dir einer Meinung.
ptrludwig
 
Beiträge: 735
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 130 mal in 99 Posts

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon dimaew » Mo 2. Mär 2009, 12:54

Der Beamtenstatus - wenn die Diskussion schon in diese Richtung geht - wurde in Preussen unter Bismarck eingeführt, um bestimmte Berufsgruppen näher an den Staat, heisst die jeweils aktuelle Regierung, zu binden. Dies ging einher mit der Industrialisierung, dem damit verbundenen Erstarken von Arbeitnehmervereinigungen und dem immer lauter werden von Protesten gegen die herrschenden Arbeitsbedingungen.

Der "Beamte", den Bismarck einführte war ein "Diener des Staates", er durfte gegen die ihm vorgegebenen Arbeitsbedingungen nicht klagen. Dafür wurde das sogenannte Alimentationsprinzip eingeführt. Der Beamte wird nicht für seine Arbeit bezahlt, sondern dafür, dass er da ist. Daraus kann man auch duraus den Schluss ziehen, dass ein Beamter grundsätzlich 24 Stunden am Tag im Dienst ist.

Und das ist für bestimmte Berufsgruppen meines Erachtens auch heute noch durchaus vernünftig. Beispiel Polizei, Staatsanwaltschaft. Für völlig unnötig halte ich dagegen den Beamtenstatus von Lehrern oder Briefträgern (das gibts immer noch).

Aber um das zu ändern, muss eine andere Politik her und die kommt nicht dadurch, das man sich der Wahl verweigert.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon Jacare » Di 3. Mär 2009, 08:02

dimaew hat geschrieben:Aber um das zu ändern, muss eine andere Politik her und die kommt nicht dadurch, das man sich der Wahl verweigert.


Na dann nenne mir doch eine Partei, die eine realistische Chance hat an die Regierung zu kommen, die diesen Punkt in ihrem Wahlprogramm hat. Viel Spass beim suchen. :mrgreen:

Gruss
Jacare
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Re: Bundestags- und Europawahlen 2009

Beitragvon dimaew » Di 3. Mär 2009, 12:05

Da brauche ich nicht zu suchen, ich weiss selbst, dass die Idee den Beamtenstatus weitgehend abzuschaffen bisher nur "ausserparlamentarisch" diskutiert wird. Und anders herum: Welche Berufsgruppe ist prozentual am häufigsten im Bundestag vertreten?

Das ist aber kein Argument gegen meine Ansicht. Wer sich aktiv am politischen Leben beteiligt, kann etwas verändern. Und da sind wir auch wieder bei meinem Ausgangsstatement. Von ausserhalb der Bundesrepublik ist die aktive Beteiligung am politischen Leben nur sehr schwer zu bewerkstelligen.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Vorherige

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]