Containersharing Berlin nach Rio

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon moni2510 » Mi 24. Apr 2013, 11:24

ich habe mir alle Möbel hier neu gekauft, weil meine Firma mir keinen grossen Umzug bezahlt hat. Dafür hab ich meinen ganzen Küchenkram mitgenommen und heute nach drei Jahren noch froh drüber :) Meine Möbel hab ich alle verschenkt.

Und das wirklich einzige, was ich hätte mitnehmen sollen, sind ordentliche Matratzen. Ich glaube, das lohnt sich, solang steuerfrei. Die kosten hier, zumindest in Rio, ein Vermögen.

Viele meiner Möbel hätten hier auch nicht lange überlebt, Salz in der Luft und extreme Luftfeuchtigkeit hätten viel ganz schnell zu grunde gerichtet.

Ich würde es mir wirklich ganz genau überlegen mit den Möbeln, ob sich das lohnt. Einfach auch mal ein bisschen googlen, was die großen Ketten hier so bieten oder auch die kleinen. Hat doch heut jeder nen Onlineshop oder zumindest ne website.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon frankieb66 » Mi 24. Apr 2013, 22:29

moni2510 hat geschrieben:Und das wirklich einzige, was ich hätte mitnehmen sollen, sind ordentliche Matratzen. Ich glaube, das lohnt sich, solang steuerfrei. Die kosten hier, zumindest in Rio, ein Vermögen.

Gute Matratzen kosten aber auch in D ein kleines Vermögen. Eine sehr gute Bekannte (die Du auch kennst) hat übrigens so ein Springbox-Bett und die Matratze ist wirklich akzeptabel (zumindest besser als meine in D). Ok, das Springbox-Bett war jetzt auch nicht super billig, aber ein Vermögen kostete es keineswegs ... auf jeden Fall halte ich die Mitnahme von Matratzen aus D (sofern nicht die Firma bezahlt) nicht unbedingt für "notwendig" ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon moni2510 » Mi 24. Apr 2013, 23:56

ich habe 2010 schon 3000R$ für meine Box bezahlt, soviel hab ich in DE nie für gutes schlafen ausgegeben... und ich habe lange gesucht, bis ich was passendes gefunden hatte
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon guelk » Fr 26. Apr 2013, 01:57

Wegen Möbeln würde ich hier zu Schreinerwerkstätten gehen, Rio zB Cachambi. Da gibt es eine Straße mit vielen Geschäften, die einem fast jedes Möbel machen, das man möchte. Ich habe da verschiedene Schränke machen lassen. Im dümmsten Fall den Schreiner nach hause holen und machen lassen. Die machen alles, und meist (!) auch sehr gut.

Wegen Matratze, da habe ich mir Wassermatratzen aus DE mitgebracht, alles andere ist relativ bald durchgelegen...

Fernseher (nur wenn wirklich neu und groß) würde ich mir gut überlegen, wegen der Bruchgefahr. Ich habe aber in meinem Umzug Computer und Monitor mitgebracht, ohne Probleme. Waren 3cbm für E 2000, Tür-zu-Tür mit allem Papierkrieg.

Für die zollfreie Einfuhr braucht es häufig einen Schrieb des brasilianischen Konsulats, daß Du Dich mindestens 12 Monate in DE aufgehalten hast.
Ja, ich bin Rio gegenüber positiv eingestellt.
Benutzeravatar
guelk
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 29. Jun 2010, 15:43
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 88 mal in 69 Posts

Folgende User haben sich bei guelk bedankt:
cabof

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon cabof » Fr 26. Apr 2013, 05:12

meine Bekannte hat in Rio alles "sob medida" machen lassen, war preiswerter als ein Umzug mit Möbeln und keine Kopfschmerzen wegen
Fracht, Zoll und Auslösung. (Ironie) Residents, wenn ihr ein gutes Geschäftsfeld sucht: macht eine Matratzenfabrik auf..... ich sage
nur: billige Pousadas, gemauerte Betten mit einer Schaumstoffunterlage... he, bestätigt mal!!!
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9820
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1393 mal
Danke erhalten: 1465 mal in 1229 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon walkoshor » Mi 29. Mai 2013, 23:12

Oi,
bei mir steht auch ein Umzug an - nach Nova Friburgo, das ist nur 150 km von Rio entfernt. Ich wohne (noch) nahe bei Berlin (KW). Ich denke, wir sollten uns mal unterhalten. Kannst du mir eine persönliche Nachricht senden? Dann können wir Adressen austauschen und einen Termin vereinbaren.Meine E-Mail Adresse ist mein Name, dann ein "at" und dann gmail.com (ich mache das so kompliziert, damit es von keinem automatischen Programm gelesen werden kann).
Zu den anderen Postings möchte ich nur anmerken: Es stimmt nicht, dass Elektromaschinen aus D in Brasilien Probleme haben. Es funktioniert alles tadellos, wenn man auf die Spannung achtet. In Rio sind es in der Regel 230 Volt = kein Problem, in Manaus z.B. sind es aber 110 Volt und da funktionieren nur Computer und ähnliches Elektronikzeug. Was Probleme bereitet, sind die Stecker. Außer den flexiblen "Eurosteckern" passt nichts. Ich schneide die Stecker ab und ersetze sie durch brasilianische. Da der Standard der Verkabelung in den Teilen Brasiliens, die ich kenne, sowieso nur knapp unter dem Straftatbestand "fahrlässige Brandstiftung" steht, mache ich mir darüber auch keine großen Gedanken.
Benutzeravatar
walkoshor
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 22:46
Wohnort: Nova Friburgo / Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Trem Mineiro » Sa 1. Jun 2013, 01:13

Oi Walkoshor
Willkommen in diesem Forum und danke für deinen mutigen erdsten Beitrag. Wir schicken dir dann die kaputten deutschen Küchengeräte zum Entsorgen, wenn sie den Geist aufgegeben haben.
Bei schnelllaufenden Motoren macht die 10 Herz Differenz eine Mehrleistung/Geschwindigkeit von 20 % aus und eine entsprechend größere Hitzeentwicklung. Das hat hier im Forum nach vielen Jahren Aufenthalt auch kaum jemand bestritten.

Aber das Forum braucht ja auch mal neue Ideen.
Und klar, wenn ich in D kene Verwendung für den Kram mehr habe, und ich hab Platz im Container, dann kann man es mitbrigen, eine gewisse Zeit funktioniert es und ist dann halt Schrott. Insofern ist deine Aussage ja nicht ganz falsch.

Aber so ganz seriös ist dein Tipp nicht.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon cabof » Sa 1. Jun 2013, 07:13

Hallo, mit Friburgo hast Du eine gute Wahl getroffen!

In Rio Stadt sind es 110 V - in Friburgo, kann mich schwach erinnern, könnten es 220 V sein - aber überall 60 Hertz.

Hast Du schon die kompletten Kosten für den Container? Mein Bekannter hat sich in DE ein Angebot reingeholt, Köln-Rio ca 3000
Euros, Hafengebühren unbekannt, dann der Hammer: Rio-Canta Galo (hinter Friburgo) locker 2000 Euronen LKW Transport - da hat er
abgewunken - berichte mal.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9820
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1393 mal
Danke erhalten: 1465 mal in 1229 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon frankieb66 » Sa 1. Jun 2013, 10:08

cabof hat geschrieben:, Hafengebühren unbekannt, dann der Hammer: Rio-Canta Galo (hinter Friburgo) locker 2000 Euronen LKW Transport - da hat er abgewunken - berichte mal.

genau das ist das Problem! Daher werde ich auf Postversand oder Luftfracht setzen, ok, Möbel kommen dann halt nicht mit, damit kann ich leben.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Limao » Sa 1. Jun 2013, 15:58

Elektrogeräte: Wenn nur 110V zur Verfügung, lohnen sich viele Elektrogeräte nicht mitzunehmen, wie Staubsauger, Fön - alles was eine hohe "Wattzahl" hat/benötigt.
Die Transformatoren sind einfach zu teuer und zu klobig- ich hatte gefragt, ein Transformator 110V/220V bei 2000 Watt aufwärts ist ab 300 Real zu haben, das braucht man dann aber pro Gerät. Aber falls einer einen guten Staubsauger braucht, der ist hier eingelagert, inkl. 40 Beutel. Für meine kleine Musikanlage hat der Transformator - bis 300 Watt - 40 Real gekostet.
Problem sind auch die LED anzeigen. Wegen der Unterschiede 50/60 Hertz. laufen die zum Teil umgekehrt und Uhrzeiten laufen falsch.
Über Langlaufzeiten/Schäden kann ich noch nichts berichten.

Ich habe gehört, das die Stromgesellschaften ein Haus/Wohnung von 110 auf 230 umstellen können? Hat jemand Erfahrungen damit? Dann könnte man sich ja den Transformatorenunsinn sparen?
Benutzeravatar
Limao
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 30. Apr 2013, 17:53
Wohnort: BH
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 91 mal in 69 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]