Containersharing Berlin nach Rio

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Sorin » Fr 19. Apr 2013, 12:07

Hallo,

bei uns steht für August 2013 der Umzug von Berlin nach Rio de Janeiro an. Dabei haben wir rund 10-15qm, die leider so sperrig sind (Sofa, Schrank), dass wir sie per Container senden müssten.
Deshalb suchen wir Teilnehmer fürs Containersharing.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Sorin
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 11:04
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon cabof » Fr 19. Apr 2013, 16:10

Hallo, wenn sich keiner findet - frage Deinen Spediteur nach "Beiladung" und guckste
hier wegen einer vorab-Info: http://www.quirx.net/Seefracht/Umzug_Beiladung.htm

Viel Glück und berichte uns mal.

PS. Kannst Du uns etwas über die Kosten sagen, Door-to-Door oder schickt Dein
Spediteur den Container nur bis Hafen Rio? Die meisten Speditionen machen das,
weil ab Hafen recht unkalkulierbar.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9820
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1393 mal
Danke erhalten: 1465 mal in 1229 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 19. Apr 2013, 22:35

Ist das ein "Zollfreier Umzug" mit Perma oder eine "temporäre Einfuhr" mit Arbeitsvisum der eigenen Möbel? Wenn ja vergiss es, dann wäre es nicht legal.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon 1983 » Di 23. Apr 2013, 14:53

Wenn ich eine Perma habe ist der Umzug doch nicht immer steuerfrei oder?

Ist das nciht nur so wenn ich dort ein Firma etc gründe und investiere?
Aber doch nicht wenn ich nur mit meiner Frau/Mann übersiedeln will?
Benutzeravatar
1983
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:48
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 23. Apr 2013, 18:56

Sorin hat geschrieben:Hallo,

bei uns steht für August 2013 der Umzug von Berlin nach Rio de Janeiro an. Dabei haben wir rund 10-15qm, die leider so sperrig sind (Sofa, Schrank), dass wir sie per Container senden müssten.
Deshalb suchen wir Teilnehmer fürs Containersharing.

Viele Grüße


Wenn du den Umzug selber zahlen mußt, dann lass die Finger davon. 1,3 cbm werden dich ca. 6.000,00 €uro kosten. Dafür kannst du dich auch in Brasilien einrichten. Außerdem kannst du technische Geräte nicht nutzen und das Holz kann sich durch die Feuchtigkeit verziehen. Schicke deine Wäsche (Kleidung, Bett- und Tischwäsche, Handtücher etc) mit Tomba-Express (30kg für 79,00 €uro) und kauf dir alles andere in Brasilien neu. Vielleicht noch ein Besteckset einpacken (wegen der Qualität). Schau doch einfach mal im Internet was so die Sachen in Brasilien kosten. zB. bei http://www.magazineluiza.com.br/
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4585
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
cabof

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Trem Mineiro » Di 23. Apr 2013, 19:34

Vieleicht kann ich nicht rechnen, aber mein Container hatte 60 m³ /cbm)und kostete pro cbm (m³) ca.40 Euro Seefracht. Container werden normalerweise zum Stückpreis gemietet, also in 2009 für etwa 2000 €/Stck/20 Fuß. Das ist schon teuer, in 2008 zur Krisenzeit kostete ein Container Hamburg-Rio grade mal 1100 €, China - Rio so um die 1400,-Euro/20Fuß. War allerdings Großhandelspreis für 300 Container.

Klar, das sind nicht die Kosten, Haus/Haus bis in die Berge von Minas hat das soweit ich mich erinnern kann wohl um die 10.000 Euro gekosten, aber einschl. Ein- und Auspacken. Rückwärts nach D ist das ein bisschen teurer.

Gruß
Trem Mineiro

PS: ich weiß ja nicht, was andere für Apfelsinenkisten zuhause stehen aber, aber mein Versicherungswert lag bei 35.000 Euro, da kommt alleine für die Fähnchen der Ehefrau und ein paar Krawatten bald 10.000 Euro zusammen, nicht weil das alles so edel und teuer ist, die Masse machts. Ich weiß, es soll Leute geben, die haben noch eine Hausratvesicherung über 20.000 DM vor 20 Jahren abgeschlossen.
In Brasilien ist nichts mehr billig und selbst teuer ist nicht unbedingt Qualität.
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
cabof

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 23. Apr 2013, 23:08

Trem Mineiro hat geschrieben:Vieleicht kann ich nicht rechnen, aber mein Container hatte 60 m³ /cbm)und kostete pro cbm (m³) ca.40 Euro Seefracht. Container werden normalerweise zum Stückpreis gemietet, also in 2009 für etwa 2000 €/Stck/20 Fuß. Das ist schon teuer, in 2008 zur Krisenzeit kostete ein Container Hamburg-Rio grade mal 1100 €, China - Rio so um die 1400,-Euro/20Fuß. War allerdings Großhandelspreis für 300 Container.

Klar, das sind nicht die Kosten, Haus/Haus bis in die Berge von Minas hat das soweit ich mich erinnern kann wohl um die 10.000 Euro gekosten, aber einschl. Ein- und Auspacken. Rückwärts nach D ist das ein bisschen teurer.

Gruß
Trem Mineiro

PS: ich weiß ja nicht, was andere für Apfelsinenkisten zuhause stehen aber, aber mein Versicherungswert lag bei 35.000 Euro, da kommt alleine für die Fähnchen der Ehefrau und ein paar Krawatten bald 10.000 Euro zusammen, nicht weil das alles so edel und teuer ist, die Masse machts. Ich weiß, es soll Leute geben, die haben noch eine Hausratvesicherung über 20.000 DM vor 20 Jahren abgeschlossen.
In Brasilien ist nichts mehr billig und selbst teuer ist nicht unbedingt Qualität.


1,300 cbm Tür zu Tür Service € 3.038,00
- Beladung Ihres bereits verpackten Umzugsgutes
- Verladung in einen Liftvan/ Kiste
- Transport zum Hafen Hamburg
- Ausfuhrzollabfertigung und Übernahme der normalen Kaigebühren
- Dokumentation bis frei an Bord
- Seefracht nach Santos auf einem Schiff unserer Wahl
- Hafenabwicklung, Transport ab Hafen Santos bis zur Wohnung in Campina Grande
- Ausladen ins Haus
Die Abrechnung erfolgt nach dem tatsächlichen Volumen/ Gewicht (Außenmaß bei Kisten). Minimum: 1,3
Kubikmeter. • Besonderheiten Brasilien, bitte unbedingt beachten
In Brasilien fallen im Vergleich zum weltweiten Mittel sehr hohe Gebühren im Eingangshafen an. Diese
Gebühren werden von den brasilianischen Hafenbehörden teils willkürlich festgelegt und vor Auslieferung des
Umzugsgutes kassiert. Aus diesem Grunde ist es uns nicht möglich diese Gebühren in unseren Angebotspreis
zu inkludieren. In der Regel sind diese Gebühren nach Aufforderung an den Auslieferspediteur oder direkt an die
Hafenbehörden zu zahlen.
Als Richtlinie kann die Höhe der Gebühren wie folgt angenommen werden: Customs clrearance 650 USD,
Broker fee`s ca. USD 450,00 - Union broker fee`s ca. USD 280,00 - BL fee ca. USD 150,00 - THC (Terminal
Handling Charges)
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4585
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 23. Apr 2013, 23:22

Trem Mineiro hat geschrieben:

PS: ich weiß ja nicht, was andere für Apfelsinenkisten zuhause stehen aber, aber mein Versicherungswert lag bei 35.000 Euro, da kommt alleine für die Fähnchen der Ehefrau und ein paar Krawatten bald 10.000 Euro zusammen, nicht weil das alles so edel und teuer ist, die Masse machts. Ich weiß, es soll Leute geben, die haben noch eine Hausratvesicherung über 20.000 DM vor 20 Jahren abgeschlossen.
In Brasilien ist nichts mehr billig und selbst teuer ist nicht unbedingt Qualität.


Du hast ja selber geschrieben, dass E-Geräte wg. der Drehzahl etc. Also bleiben nür Möbel, Textilien und Hausrat übrig. Töpfe und Pfannen, Geschirr und Besteck, Gläser würde ich für meinen Zwei-Personen-Haushalt neu kaufen. Bei Kleidung kann man locker die Hälfte aussortieren, weil Herbst/Winterkleidung. Der Rest passt im Koffer. Sommerkleidung wird auch neu gekauft. Dann bleiben nur die Möbel übrig. Kaufe ich mir auch in 10 Monatsraten ohne Zinsen. Eigentlich brauche ich als Rentner in Brasilien nur eine Hängematte, einen guten Fernseher mit Sky, 7 Badehosen (für jeden Tag eine) und ein paar chinelos. Die 5 Liter Flasche Pinga, einen Limonenbaum, Zucker, Eiswürfel und ein Glas. :mrgreen:
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4585
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 24. Apr 2013, 03:19

Oi BrasilJaneiro,
sind stolze Preise, die du da im Angebot hast, ist wohl der Spezialpreis für kleine Lieferungen. 1,3m³ sind etwa das Volumen von 3 kleinen Unterbau-Kühlschränken. Bei 3,9 m³, also bei 9 Kühlschränken wärst du bei meinem 40 Fuß Container. Für den Preis würde ich auch überlegen, was ich in Brasilien neu kaufe (wobei Kühlschränke ja sowieso wegfallen)
Als die Spedition mir einen 40 Fuß-Container vorschlug, wollte ich aufgrund der Erfahrung des vorherigen Umzugs sparen und meinte, dass meine Möbel bei besserer Stapelung auch mal in einen 20 Fuß-Container passen würden.
Die Spedition hat mir allerdings vorgerechnet, dass ein 20 Fuß-Container kaum billiger ist. Der Preise setzt sich wohl auch 1 Stück x Netto-Gewicht zusammen. Im 40 Fuß-Container lässt sich Umzugsgut einfacher und sicherer verladen.

Die gleiche Philosophie scheint auch hinter deiner Klein-Kiste zu stecken, 1x Einpacken, 1 x Transport zum Hafen, zusätzlich Einladen in einen Container, Containerfracht (nicht so preisbestimmend) und das gleiche wieder vor Ort.

Der Mehrpreis zu meinem großen Container liegt dann nur in der größeren Menge an Möbeln, die einzupacken und zum Container / Kiste zu tragen ist und später wieder in den 15. Stock.

Ich hab nochmal durch die Packliste geschaut (liegt hier im Computer) 198 Packstücke, heute hätte ich weniger Bücher, dank Kindle, aber viel hätte ich da nicht weglassen können, nicht mal die Winterkleidung, die wir hier in Belo Horizonte in 1.000 m Höhe im Winter auch mal brauchen. Nur die ganz schweren Winter-Sachen sind zurück geblieben. Ist aber wohl auch ein Zeit/Altersfaktor und was man sich mit den Jahren an stabilen Schätzchen angeschafft hat. Für den anstehenden Rückumzug nach D werden wir allerdings einen Haufen aussortieren. Den zahlt aber auch nochmal die Firma.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Containersharing Berlin nach Rio

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 24. Apr 2013, 06:02

Trem Mineiro hat geschrieben: Den zahlt aber auch nochmal die Firma.

Gruß
Trem Mineiro


Darum geht es doch. Wenn es bezahlt wird ist es doch egal. Dann kommt es noch darauf an, ob jemand befristet oder auf Dauer in Brasilien bleibt. Ich hab mir überlegt alles zu verkaufen. In der Zwischenzeit hab ich mir schon ein Haus in Campina Grande gekauft und meine Frau beginnt es einzurichten. Das wird nicht mehr kosten, als wenn ich einen Container buchen würde. Natürlich unterscheidet sich die Einrichtung zur deutschen Qualität. Aber schlecht ist sie nicht. Es werden allerdings ca. 10 Kartons a 30 kg folgen. Für die Wäsche, Kleingram etc.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4585
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]