Dauer Arbeitsbewilligung via Heirat oder Investidor

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon Holger3 » Mi 12. Apr 2006, 10:16

@Seebar: Nein, bin Dir nicht böse. Detailwissen über diese einmalige Visumsangelegenheit halte ich nicht für Grundvoraussetzung für geschäftlichen Erfolg. Sprachkenntnisse sind vorhanden.

@Thomas: Das mit dem 1% wusste ich - jedoch nicht, dass ich die Vollmacht übers Konto einschränken kann. Guter Tip, danke!

Nur nochmal zur Sicherheit: Wenn ich mein Visum habe, kann ich die 1%-Beteiligung auf irgendjemanden übertragen, auch z.B. auf in Deutschland lebende Verwandte, ist das korrekt?
Benutzeravatar
Holger3
 
Beiträge: 220
Registriert: So 14. Aug 2005, 22:09
Wohnort: Natal
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon thomas » Mi 12. Apr 2006, 10:46

Ja, die Gesellschafterstellung ist unabhängig von Wohnsitz und Nationalität. Du kannst auch eine sich 100% in ausländischem Besitz befindliche Ltda haben.
Lediglich die Verwalterstellung ist das Aufenthaltsrecht geknüpft.
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon intercambio » So 16. Apr 2006, 22:43

Hallo Holger,

eine Gesellschaft in Brasilien zu gruenden und ein Visum zu erhalten ist theoretisch recht einfach, in der Praxis stellen sich Behoerdengaenge in Brasilien allerdings nicht ganz so einfach dar, -jeder erzaehlt etwas anderes und keiner kennt sich aus-!!!!.

Du benoetigst einen Steuerberater fuer die Gruendung der Ltda und einen Anwalt der sich mit der Beantragung deines Visum bei dem Arbeitsministerium auskennt.

Wir beraten derzeit mehere Personen bei diesen Vorgang und erledigen alle Behoerdengaenge vor Ort. Unser Steuerberater und eine spezialisierte Anwaeltin fuer Investitionsvisa -niedergelassen in São Paulo- (auch von der AHK empfohlen) erledigen die notwendigen Behoerdenangelegenheiten.

Fuer einen unserer Mandant erledigen wir die Firmengruendung und die Visumsbeabtragung ohne das er nur einmal nach Brasilien reisst muss.

Wenn du willst werden wir dich gerne anrufen und dich vorab kostenlos beraten. Schreib uns einfach eine email: info@intercambio-bahia.net

Mit freundlichen Gruessen
Patricia
Intercambio Bahia
http://www.intercambio-bahia.net
Benutzeravatar
intercambio
 
Beiträge: 15
Registriert: So 23. Okt 2005, 17:13
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Holger3 » Do 20. Apr 2006, 11:09

thomas hat geschrieben:Das Problem löst man, indem Dein Contador oder Rechtsanwalt treuhänderisch einen Anteil von 1% für Dich hält und Du die anderen 99%. Die Problematik ist bekannt und wird von seriösen Büros anstandslos übernommen.


Ok. Hättest Du ggf. ein paar "seriöse Büros"?
Auf die schnelle fallen mir nur die "grossen" wie Ernst&Young ein.

thomas hat geschrieben:Die Vertretungsmacht des Geschäftsführers kann beschränkt werden. Das kann sich auch auf die Verwendung ganzer Konten beziehen. Du blockierst einfach die Verwendung der 50 kUSD bis Du Dich selbst zum Verwalter ernennen kannst.


Evtl. verstehe ich hier etwas nicht - aber für mich klingt das nach Henne und Ei.
Verwalter kann ich werden, sobald ich das Visum habe.
Das Visum kriege ich, sobald ich die 50k investiert habe.

Ich wäre unendlich dankbar, wenn jemand, der dieses Inv.-Visum die letzte Zeit erhalten hat, mal kurz die Vorgehensweise postet.
Benutzeravatar
Holger3
 
Beiträge: 220
Registriert: So 14. Aug 2005, 22:09
Wohnort: Natal
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon thomas » Do 20. Apr 2006, 14:02

Hallo Holger,

ich nehme an, Du hast auch in Deutschland noch kein Unternehmen, daher die Verständnisschwierigkeiten. Im Zweifelsfall wirklich lieber das Heiratsvisum nehmen.

Für das Investorenvisum:

0. Voraussetzungen

1x CPF (Steuernummer)
1x 50.000 USD
1x Anwaltsbüro

1. Gründung der Limitada
- in Brasilien durch Anwalt oder persönlich
- du und eine Person deiner Wahl (zB Ehefrau oder Anwalt) werden Gesellschafter
- eine Person mit Aufenthaltsrecht (zB Anwalt) wird als Verwalter bestellt
- der Verwalter muss nicht gleichzeitig Gesellschafter sein!
- als Firmensitz könnt ihr das Anwaltsbüro nehmen
- bei der Bestellung des Verwalters durch die Gesellschafter werden seine Vollmachten wie besprochen beschränkt

2. Überweisung der Investitionssumme
- der Verwalter eröffnet ein Konto und meldet es bei der Zentralbank an
- Du überweist die Investitionssumme
- das Geld wird bei der Zentralbank registriert

3. Arbeitsgenehmigung
- Businessplan aufstellen
- Einreichung beim Arbeitsministerium
- Erteilung der Arbeitsgenehmigung durch das Ministerium

4. Aufenthaltsgenehmigung
- Beantragung des Dauervisums durch Dich bei der bras. Botschaft
- nach Erhalt Einreise nach Brasilien
- Anmeldung bei der Bundespolizei und Erhalt des vorl. Ausländerausweises (Protocolo)
- später Abholung des Ausländerausweises

5. Überprüfung
- nach fünf Jahren wird gecheckt, ob Du Arbeitsplätze wie versprochen geschaffen hast


Du kannst alle diese Schritte durch ein Anwaltsbüro erledigen lassen, bis auf die Einreise ab Punkt 4.

Thomas
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon intercambio » Do 20. Apr 2006, 14:28

Hallo Holger3,

also der Ablauf ist z.B. folgender:

du entwirfst (oder wir) eine PROCURACÃO (Geschäftsführervertretungsvollmacht) in der portugiesischen Sprache. Diese lässt du von der JUCEB gegenprüfen, damit die dir nicht später sagen es fehlt der eine oder andere Satz in dieser Vollmacht. Diese Vollmacht ist alles andere als banal.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: a) Wenn du nicht in Brasilien bist musst du mit dieser Vollmacht zu einem Notar und diese dort erklären. Danach zur Botschaft und überbeglaubigen lassen. Da ein Schweizer Notar wahrscheinlich kein portugiesisch spricht, musst du die Vollmacht auch noch durch einen beglaubigten Übersetzer übersetzten lassen. Alle Dokumente muessen ueberbeglaubigt werden durch ein Gericht. Ansonsten beglaubigt die Botschaft nicht. B) Wenn du in Brasilien bist dann macht man den ganzen Vorgang hier im Catório.

Mit dieser Vollmacht kann nun der GF die Gesellschaft gründen. Du entwirfst nun einen Gesellschaftervertrag. Dieser sollte die Rechte und die Pflichten deines GF gut beschreiben. Für die Gründung der Gesellschaft (Ltda) solltest du dich durch einen Steuerberater beraten lassen.

Nachdem die Gesellschaft gegründet ist musst du nun die Einlage in Höhe von 50.000 US$ leisten. Hierfür benötigst du zuerst ein Bankkonto auf den Namen der Gesellschaft. Dieses kann nur der GF eröffnen.

Nach Kontoeröffnung beantragst du bei der Zentralbank die Investition. Und überweist das Geld auf das Geschäftskonto.

Erst jetzt kannst du das Visum beim Arbeitsministerium beantragen. Auch hierfuer werden wieder mehrere Unterlagen benötigt.

Der ganze Vorgang ist nicht ganz einfach zu durchlaufen. Das liegt meist daran, dass sich die Beamten hier nicht auskennen. Wenn du auf einen falschen Beamten triffst dann kann ein Vorgang auch schon mal 1-3 Monate dauern, den andere in ein paar Tagen erledigen.

Wir durchlaufen dieses Vorgang der Visumsbeschaffung in Verbindung mit dem Investitionsvisum regelmaessig, kennen die Beamten und haben die benoetigten Dokumente (Vertretungsvollmacht, Gesellschaftervertrag..) bereits vorliegen. Ausserdem motivieren wir regelmaessig durch Aufmerksamkeiten diese Beamten, so dass es selten zu unerwarteten Wartezeiten kommt. Diesen Vorgang durchlaufen wir mit Hilfe von Steuerberatern und Rechtsanwaelten die sich ebenfalls auch auf das Investitionvisum spezialisiert haben.

Wenn du uns eine email schreiben moechtest dann rufen wir dich gerne in der Schweiz zurueck. Am Telefon geht vieles einfacher. Wir muessten sonst Romane schreiben. Scheib uns an frank@intercambio-bahia.net

Liebe Gruesse
Intercambio Bahia
http://www.intercambio-bahia.net
Benutzeravatar
intercambio
 
Beiträge: 15
Registriert: So 23. Okt 2005, 17:13
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Holger3 » So 23. Apr 2006, 23:09

Ich habe gehört, dass man (um das Problem mit dem "Geschäftsführer des Vertrauens"/Konto zu vermeiden) auch eine ME gründen könnte.

Stimmt das, und falls das stimmt: Warum wird häufig eine LTDA gegründet, nur aus Haftungsfragen?
Benutzeravatar
Holger3
 
Beiträge: 220
Registriert: So 14. Aug 2005, 22:09
Wohnort: Natal
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon intercambio » Mo 24. Apr 2006, 02:18

Hallo Holger,

ME kannst du in Verbindung mit einem Investitionvisum nicht gruenden. Als auslaendischer Investor steht dir diese Firmenart nicht zur Verfuegung.

Die Information die dir erteilt wurde ist falsch!

Wenn du weitere Informationen benoetigst +55 71 3345 7847 oder frank@intercambio-bahia.net. Ich rufe dich auch gerne zurueck.

Gruesse
Frank

Intercambio Bahia
http://www.intercambio-bahia.net
Benutzeravatar
intercambio
 
Beiträge: 15
Registriert: So 23. Okt 2005, 17:13
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon thomas » Mo 24. Apr 2006, 11:22

Die Microempresa ist keine Gesellschaftsform, sondern ein Status, der steuerliche und andere bürokratische Vorteile gewährt.

Für das Visum ist es bedeutungslos, aber die dadurch erreichten Vereinfachungen kommen vielleicht für Dich später noch in Frage.. (die Umsatzgrenze für den Kleinstunternehmer lag letztes Steuerjahr bei 120.000 R$).

Siehe
http://www.receita.fazenda.gov.br/Pesso ... 08a200.htm
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Brummelbärchen » Mo 24. Apr 2006, 19:42

Hallo Holger

Es gibt eine sehr gut lesbares Dokument Investimento Passo a Passo des brasilianischen Aussenministeriums. Du kannst es auf der Seite
herunterladen. Der Link ist rechts auf der Seite.

Auch der Text "Foreign Investment in Brazil" (auf der gleichen Seite) ist interessant, und wenn Du es ganz hart magst kannst Du auch noch einen Blick in "Formação de empresas..." werfen. Letzterer ist allerdings ziemlich juristisch.

Klar kann (und sollte) man Rückgriff auf lokale Experten (wie oben erwähnt) nehmen. Es schadet aber wohl kaum, wenn man als Unternehmer auch den ganzen administrativen Kram überblickt und nicht dauernd zu 100% von Dritten abhängig ist. Obwohl meine Kleine eine auf Arbeitsrecht spezialisierte Anwältin ist habe ich es vorgezogen, mich nicht einfach ins gemachte Bett zu legen sondern viele, viele Stunden durch Foren und Regierungs-Websites zu surfen. Man lernt eine ganze Menge dabei.

Ein weiterer sehr hilfreicher Link:

Wenn Du dort links auf "Formalize sua empresa" klickst, bekommst Du sehr gut und einfach geschriebene Anleitungen. Netter Nebeneffekt: wenn man die Dokumente nicht versteht weiss man, dass man vor der Geschäftsgründung sein Portugiesisch noch verbessern muss... 8)

hth
B'

P.S.: Aus der Praxis kann ich leider noch nicht berichten, noch ist alles graue Theorie :lol:
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]