Der Traum vom Auswandern

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Itacare » Fr 22. Mai 2015, 20:27

Colono hat geschrieben:... Die meisten sind Haitianer, aber zwischen den Einwanderern gibt es auch noch Dominikaner und Senegalesen mit unterschiedlichen Geschichten die das Leben schreibt..


Deus, früher wurden sie als Sklaven verschleppt, heute kommen sie freiwillig. In welcher Zeit und Welt leben wir eigentlich?
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5276
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 894 mal
Danke erhalten: 1375 mal in 952 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Brazil53 » Fr 22. Mai 2015, 21:02

Also Leute, immer langsam. Die Vergangenheit hat heute in der Zeit des schnellen Internets, ein noch höheres Verfallsdatum.
Nach nicht einmal einem Jahr, war das Schicksal von Millionen von Haitianern aus den Medien verschwunden... und bis Heute warten viele Haitianer auf die versprochene Hilfe.

Und die Haitaner sind bestimmt nich freiwillig gekommen, dafür haben sie zu viel Nationalstolz, auch wenn sie zum Beispiel in der Dominikanischen Republik als Slaven beschäftigt werden. Wer einmal gesehen hat, dass in Haiti mit Schlamm gestreckte Kekse gegen den Hunger verkauft werden, sollte etwas mehr Respekt von einem Volk haben, das 1791 in einem "Sklavenaufstand" von den Franzosen freigekämpft haben.
Hier wurde der erste unabhängige Staat in Lateinamerika von den Sklaven gegründet. Das waren sie Brasilien um Welten voraus.

Hungersnot in Haiti: Aus Butter, Salz und Erde fertigen Bewohner des Slums Cité de Soleil Schlammkekse.
image-144480-galleryV9-hjjc.jpg
Hungersnot in Haiti: Aus Butter, Salz und Erde fertigen Bewohner des Slums Cité de Soleil Schlammkekse.


•Mehr als 1.200 Haitianer, die nach der Verwüstung durch das Erdbeben im Januar 2010 außer Landes geflohen waren, suchten in Brasilien Asyl.



Am 11. Januar 2012 kündigte das brasilianische Justizministerium an, dass etwa 4.000 Haitianer, die nach dem Erdbeben ins Land gekommen waren, eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung erhalten würden. Die Bundesregierung kündigte zudem klare Maßnahmen an, um die Situation der Haitianer in Brasilien zu normalisieren. Sie eröffneten auch legale Einwanderungsmöglichkeiten von Haiti aus.


https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/countryregion/brazil
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
chato, Cheesytom, Urs

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Fan de Brasil » So 31. Mai 2015, 13:26

Hallo an alle

Vielen Dank für die vielen, tollen und informativen Antworten. Ja ich werde hier weiter berichten. Also meine Verlobte ist älter als ich, sie ist 47. Was soll ich sagen? Ich liebe sie so wie sie ist! Ich weiß dass wir uns gegenseitig respektieren. Sie hat mir das Gefühl zurück gegeben dass ich ihr wichtig bin. Ich bin nach wie vor, seit bald zwei Jahren, verliebt wie an dem Tag, als ich Sie das erste mal sah.
Vorgestellt hat Sie mir mein zukünftiger Schwager, der mein Arbeitskollege ist. Wir haben uns also über email Kontakt kennengelernt. Dann haben wir beschlossen dass wir uns richtig kennenlernen wollen. Daraufhin wollte ich ihr einen Flug zahlen damit sie nach Deutschland kommen kann. Dies war dann allerdings auf Grund einer finanziellen Schieflage nicht möglich. Dann hat ihr Vater geholfen und ihr den ersten Flug gezahlt. Sie wollte mich unbedingt sehen und hat ihre Schwester, die nach Deutschland reiste zu ihrem Mann, begleitet. Sie hat enorm viel auf sich genommen um mich kennenzulernen. Ich habe dann einen portugiesisch Kurs besucht und dann haben wir uns am 6.10.2013 in einem MacDonalds das erste mal gesehen. Auge in Auge. Ich bin nach wie vor verliebt wie ein kleiner Junge, ich wußte sofort, die Frau will ich. Mir ist egal wie alt sie ist, mir ist egal ob sie arm oder reich ist. Wir lieben uns aufrichtig und ehrlich. Ich habe durch meinen Schatz eine neue Sprache und ein neues Land kennengelernt. Darüber bin ich ihr sehr dankbar. Und wir wollen auf Dauer keine Fernbeziehung. Allerdings habe ich ihr auch gesagt dass ich nicht von heute auf morgen das Land verlassen kann. Ich bin mal gespannt ob ich sie davon überzeugen kann dass sie eine Zeit lang hier bei mir in Deutschland lebt. Ich kann dann weiter arbeiten und kann Geld auf die Seite legen. Das alles wäre stand jetzt in Brasilien nicht möglich. Ich werde auch nicht Hals über Kopf, obwohl ich bis über beide Ohren in sie verliebt bin, das Land verlassen. Wir vermissen uns natürlich schrecklich, es gibt Tage, da heule ich den ganzen Tag, ihr geht es genauso.
Worüber ich einfach dankbar bin ist, dass ich sie kennenlernen durfte. Ich erkenne aber dass auch ich gerne den Sprung nach Brasilien machen möchte. Aber natürlich mit einer guten, gesunden Vorbereitung. Ich werde nicht Hals über Kopf auswandern, auf keinen Fall. Ich hoffe dass sie erkennt dass wir in Deutschland größere Chancen haben. Mit was ich allerdings total Probleme habe ist das Wetter in Deutschland. Die Winter Saison ist nichts für mich. Deshalb versuche ich meine zukünftigen Brasilienaufenthalte in den Wintermonaten zu legen. Der Winter kann mir gestohlen bleiben. Also in Belo Horizonte habe ich schöne Immobilien gesehen. Auch schöne Bauplätze. Allerdings habe ich dafür jetzt noch kein freies Eigenkapital. Also der Schwager meiner Verlobten hat mir ebenfalls bestätigt dass das Leben in Belo Horizonte teurer geworden ist. Er sagte mir dass eine Familie mit zwei Kindern in etwa, im Durchschnitt, 3500-4500 Real benötigt. Dann hat man noch keinen Luxus, aber man kann komfortabel leben. Und das als Angestellter zu verdienen wird denke ich schwierig. Deshalb mein Plan für die Zukunft. Meine Eigentumswohnung voll abbezahlen, diese dann vermieten. Das sind dann 1500-2500 Real. Die Sprache noch besser lernen um dann zu versuchen mich selbstständig zu machen. Um diesen Plan realisieren zu können muss mein Schatz zu mir nach Deutschland kommen. Für unsere gemeinsame Zukunft sehe ich aktuell keine andere Lösung. Außer ich gewinne im Lotto, aber darüber kann ich nicht planen ;-)
Ich werde euch auf dem laufenden halten und bin weiterhin für alle Tipps, Infos und Hilfe dankbar. Ich bin froh in diesem Forum gleichgesinnte kennengelernt zu haben mit denen ich seriös über dieses Thema disskutieren kann. Bei vielen Leuten in meinem Umfeld erfahre ich Abneigung, Unverständnis und zum Teil auch Neid und Kleingeistigkeit
Benutzeravatar
Fan de Brasil
 
Beiträge: 14
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Folgende User haben sich bei Fan de Brasil bedankt:
zagaroma

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » So 31. Mai 2015, 16:30

@ Fan:

Wie groß ist denn bei euch der Altersunterschied? Meine Verlobte aus Ilheos drei Jahre jünger als ich. Ich wandere im Herbst erst mal auf Probe aus, wenn das klappt will ich für fünf Jahre da unten leben. Ich werde genug Geld für den Rückflug und einige Monatsmieten hier in DE lassen.

Gato :mrgreen:

PS: Viel Glück!
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4641
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1126 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Ararenser » So 31. Mai 2015, 19:30

Hallo Fan

Auch ich stand vor dem Problem mit der LIebe. Unterdessen lebe ich sei 10 Monaten in Brasilien. bin Selbständig und bin glücklich. Du musst halt planen, auf welcher Basis dein Schatz nach DE kommt (Heirat?), wegen dem Visum. Umgekehrt das selbe. das mit den Lebenshaltungskosten könnte stimmen. Hier bei uns nördlich Campinas stimmt das ca.
Hängt aber davon ab, ob und wie du dich Krankenversichern lässt. Bei uns sind wir zu Dritt über meine Frau bei Unimed. Das erspart ca. RS 1000 monatlich.
Lass dich nicht abschrecken. Lebe dein Leben so wie dir es gefällt.
Benutzeravatar
Ararenser
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 23:34
Bedankt: 65 mal
Danke erhalten: 81 mal in 53 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » So 31. Mai 2015, 19:41

Ararenser hat geschrieben:Hallo Fan

Auch ich stand vor dem Problem mit der LIebe. Unterdessen lebe ich sei 10 Monaten in Brasilien. bin Selbständig und bin glücklich. Du musst halt planen, auf welcher Basis dein Schatz nach DE kommt (Heirat?), wegen dem Visum. Umgekehrt das selbe. das mit den Lebenshaltungskosten könnte stimmen. Hier bei uns nördlich Campinas stimmt das ca.
Hängt aber davon ab, ob und wie du dich Krankenversichern lässt. Bei uns sind wir zu Dritt über meine Frau bei Unimed. Das erspart ca. RS 1000 monatlich.
Lass dich nicht abschrecken. Lebe dein Leben so wie dir es gefällt.


Sorry, 'ne kurze Zwischenfrage. Ihr lebt im Landesinneren, kein Meer und kein Strand?
Mein Mädel kommt aus 'ner Fischerfamilie, auch aus dem Grund würde sie hier in Mitteldeutschland kaputt gehen :shock:

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4641
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1126 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Ararenser » So 31. Mai 2015, 20:00

Hallo Gato,

Ja leben im interior. Ans Meer gehts in den Ferien.... fast wie in der alten Heimat... smile
Benutzeravatar
Ararenser
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 23:34
Bedankt: 65 mal
Danke erhalten: 81 mal in 53 Posts

Folgende User haben sich bei Ararenser bedankt:
GatoBahia

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Fan de Brasil » Fr 5. Jun 2015, 08:19

Guten Morgen in die Runde

Juhu, endlich entwickeln sich die Temperaturen in D so wie in Brasilien! Der Alterunterschied beträgt 12 Jahre. Also ich bin 12 Jahre jünger. Ich habe sie in einer für mich sehr schweren Zeit kennengelernt. Ich bin jetzt überglücklich! Endlich eine Partnerin kennengelernt zu haben. Eine Partnerin die mich liebt, die mir treu ist und die mir die schönen Seiten des Lebens gezeigt hat.
Die Immobilien in Belo, die wir uns angeschaut haben sind auch zum Teil sehr abenteuerlich. Bzw. die Preisvorstellungen. Es gibt sehr gute Offerten, preislich fair, also meine Eindrücke, mit einem deutschen Lohn. Zum Teil bin ich allerdings schon geschockt. Wie soll eine Person, die in Brasilien lebt, mit einem viel kleineren Einkommen, sich ein Haus leisten können?
Eigentumswohnung kommt für uns nicht in Frage. Wir möchten unseren eigenen Bereich. Wir haben uns Projekte im Bairro Guarani, Region Pampulha angeschaut. Jetzt heißt es für mich richtig klotzen und jede Überstunde mitnehmen. Jeden Monat Kohle auf die Seite legen für unseren Traum!
Benutzeravatar
Fan de Brasil
 
Beiträge: 14
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Frankfurter » Fr 5. Jun 2015, 13:45

@ Fan de Brasil

ich möchte Dir keine Illusion zerstören :roll:

Bei all Deiner Planung vergiss bitte nicht die Inflation aller Werte in Brasilien. Ein interessanter Index dafür ist der vom Staat festgesetzter " Mindest-Verdienst " ( SM ). Soll heißen... die Preise steigen schneller, als Du ansparen kannst #-o .

Wir haben eine Eigentumswohung vor drei Jahren In Belo verkauft, und kennen daher "etwas" die Preise und deren Entwicklung.
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » Fr 5. Jun 2015, 13:52

Fan de Brasil hat geschrieben:Guten Morgen in die Runde

Juhu, endlich entwickeln sich die Temperaturen in D so wie in Brasilien! Der Alterunterschied beträgt 12 Jahre. Also ich bin 12 Jahre jünger. Ich habe sie in einer für mich sehr schweren Zeit kennengelernt. Ich bin jetzt überglücklich! Endlich eine Partnerin kennengelernt zu haben. Eine Partnerin die mich liebt, die mir treu ist und die mir die schönen Seiten des Lebens gezeigt hat.
Die Immobilien in Belo, die wir uns angeschaut haben sind auch zum Teil sehr abenteuerlich. Bzw. die Preisvorstellungen. Es gibt sehr gute Offerten, preislich fair, also meine Eindrücke, mit einem deutschen Lohn. Zum Teil bin ich allerdings schon geschockt. Wie soll eine Person, die in Brasilien lebt, mit einem viel kleineren Einkommen, sich ein Haus leisten können?
Eigentumswohnung kommt für uns nicht in Frage. Wir möchten unseren eigenen Bereich. Wir haben uns Projekte im Bairro Guarani, Region Pampulha angeschaut. Jetzt heißt es für mich richtig klotzen und jede Überstunde mitnehmen. Jeden Monat Kohle auf die Seite legen für unseren Traum!


Hi, ich hab ja meine eigene Baustellen zur Zeit. Und bin wohl als Lebens- und Liebesberater eh kaum geeignet. Deshalb nur so ein Gedanke von mir, mit einer Immobilie legst du dich aber sehr langfristig fest! Ich hab mir da unten was angesehen was zur Miete steht, kaufen wäre wohl auch möglich. Die Option hab ich dann immer noch.

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 4641
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1126 mal
Danke erhalten: 535 mal in 428 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]