Der Traum vom Auswandern

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Fan de Brasil » Fr 5. Jun 2015, 17:32

Also meint ihr damit dass es eine Immobilienblase ist, die irgendwann platzen kann? Gut ich bin noch kein Brasilien Experte. Aber ich glaube doch dass Belo Horizonte auch in Zukunft stark frequentiert werden wird? Gut, als ich mit Einheimischen gesprochen habe erfuhr ich dass der Trend auch dahin geht aus der Großstadt raus zu gehen. Aber eine Immobilie in Belo Horizonte ist doch eigentlich ein gutes Projekt? Die Preise steigen ja immer mehr.
Wie ist in diesem Zusammenhang der Mietspiegel? Teuer?
Benutzeravatar
Fan de Brasil
 
Beiträge: 14
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon amazonasklaus » Fr 5. Jun 2015, 18:19

Fan de Brasil hat geschrieben:Also meint ihr damit dass es eine Immobilienblase ist, die irgendwann platzen kann?

Die einen sagen so, die anderen so. Hinterher ist man schlauer. Dank der hohen Inflationsrate von 8-9% kann bei nominell gleichbleibenden oder leicht steigenden Preisen fast unbemerkt die Luft rausgelassen werden. Das scheint in der letzten Zeit zu passieren.

Fan de Brasil hat geschrieben:Gut, als ich mit Einheimischen gesprochen habe erfuhr ich dass der Trend auch dahin geht aus der Großstadt raus zu gehen.

Die einen gehen raus, die anderen rein. Wenn man sich die Bevölkerungsentwicklung in den großen Städten anschaut, sind in der Vergangenheit mehr Leute rein- als rausgegangen.

Fan de Brasil hat geschrieben:Aber eine Immobilie in Belo Horizonte ist doch eigentlich ein gutes Projekt? Die Preise steigen ja immer mehr.

Ein gutes Projekt sicher, fragt sich halt für wen. Ja, und die Preise steigen immer bis sie wieder fallen.

Wenn man für den Eigenbedarf kauft, kann einem die zukünftige Preisentwicklung egal sein. Wenn man spekuliert, sollte man Ahnung oder Glück haben.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon sefant » Fr 5. Jun 2015, 20:50

Fan de Brasil hat geschrieben: Er sagte mir dass eine Familie mit zwei Kindern in etwa, im Durchschnitt, 3500-4500 Real benötigt. Dann hat man noch keinen Luxus, aber man kann komfortabel leben.


Schule: 2x750 (öffentliche Schulen sind in BH keine Alternative)
Miete: mindestens 1000 (und da hast du dann nix großartiges und nix zentrales)
KV: 500 (aber dann ständig Eigenanteil + volle Übernahme Medikamente)
Essen: mindestens 1000
Strom/TV/Wasser/: 300

Da bist du dann schon fast bei 4500. Ohne Klamotten, Auto, Urlaub, Krankheiten, Ausgehen, Möbel etc. Mag sein daß der seine Kinder auf eine öffentliche Schule schickt. Bei euch ist ja noch das problem daß Sohnemann jetzt sicherlich studieren will und der kranke Vater auch ein sehr ungewisser Kostenfaktor ist (soll nicht fies klingen)

Und ja, die Immo-Preise werden wohl langsam sinken, die sind in den letzten Jahren in der Tat eher albern geworden. Ich würde bei dir evt noch eher auf einen weiteren Verfall des Real hoffen. Vielleicht steht er irgendwann mal wieder bei 3,8.

Vergiss bloß irgendeine Selbstständigkeit um dich mit irgendeinem Laden etc selbstständig zu machen. Da kannst du eher versuchen bei Bosch in Brasilien irgendwo unterzukommen und wenn es eben nicht in BH ist. Deine Freundin scheint ja auch quasi nix zu verdienen, wenn sie sich nichtmal ein Flugticket selber kaufen konnte....

Autofahren kostet dich im Moment ca 150R$ Sprit für 400km in der Stadt. Unterschätze die Distanzen nicht und wie schnell man das verfahren hat. Versicherung etc für einen Kleinwagen in der Preiskategorie von 40000R$ kostet rund 3000R$ im Jahr. Kannst schon sagen ein Auto hat alleine laufende Kosten von 500R$ im Monat.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Folgende User haben sich bei sefant bedankt:
GatoBahia

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon sefant » Fr 5. Jun 2015, 21:53

Achja, ich sehe es auch ganz einfach so:
Deine Verlobte ist nicht in der Lage alleine für euch in Brasilien zu sorgen. Es wäre also immer der Druck vorhanden daß du irgendwie auch Kohle ranschaffst. Du im Gegensatz könntest dieses in Deutschland quasi problemlos und es würde kein Druck auf ihr lasten.

Von daher ist eigentlich schon so eindeutig daß eure Zukunft nur in Deutschland liegen kann und ihr in D einen deutlich höheren Lebensstandard realisieren könnt. Also ein paar Jahre noch in den sauren Apfel beissen bis der Sohn komplett flügge ist und sie rüberholen.

Du warst auch immer noch nicht oft genug in Brasilien und siehst es noch durch die Honeymoon-Brille...von wegen alles toll, nur nette Menschen etc. Da hast du noch nicht genug den wirklichen grauen Alltag in Stau, Supermärkten und sonstigen Warteschlagen erlebt.

Plant für Deutschland, da lebt ihr nett aufm Land und der Brasilienurlaub sitzt jedes Jahr locker drin.
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Folgende User haben sich bei sefant bedankt:
Frankfurter, Regina15

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » Fr 5. Jun 2015, 23:11

sefant hat geschrieben:Achja, ich sehe es auch ganz einfach so:
Deine Verlobte ist nicht in der Lage alleine für euch in Brasilien zu sorgen. Es wäre also immer der Druck vorhanden daß du irgendwie auch Kohle ranschaffst. Du im Gegensatz könntest dieses in Deutschland quasi problemlos und es würde kein Druck auf ihr lasten.

Von daher ist eigentlich schon so eindeutig daß eure Zukunft nur in Deutschland liegen kann und ihr in D einen deutlich höheren Lebensstandard realisieren könnt. Also ein paar Jahre noch in den sauren Apfel beissen bis der Sohn komplett flügge ist und sie rüberholen.

Du warst auch immer noch nicht oft genug in Brasilien und siehst es noch durch die Honeymoon-Brille...von wegen alles toll, nur nette Menschen etc. Da hast du noch nicht genug den wirklichen grauen Alltag in Stau, Supermärkten und sonstigen Warteschlagen erlebt.

Plant für Deutschland, da lebt ihr nett aufm Land und der Brasilienurlaub sitzt jedes Jahr locker drin.


Wenn eine Latina mit falschen Vorstellungen nach Deutschland kommt und dann hier zu spät merkt das sie mit der Situation nicht leben kann weil sie ja tot unglücklich ist dann geht man durch die Hölle mit dieser Frau. Jeden Tag irgend ein anderer Mist, man bekommt nachts Anrufe von Fremden wo man sie abholen kann. Nüchtern oder besoffen, Veilchen und blaue Flecken, mit oder ohne Schlüpfer [-X

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Online
Beiträge: 4691
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1132 mal
Danke erhalten: 538 mal in 431 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Itacare » Sa 6. Jun 2015, 10:02

GatoBahia hat geschrieben:
Wenn eine Latina mit falschen Vorstellungen nach Deutschland kommt und dann hier zu spät merkt das sie mit der Situation nicht leben kann weil sie ja tot unglücklich ist dann geht man durch die Hölle mit dieser Frau. Jeden Tag irgend ein anderer Mist, man bekommt nachts Anrufe von Fremden wo man sie abholen kann. Nüchtern oder besoffen, Veilchen und blaue Flecken, mit oder ohne Schlüpfer [-X

Gato :mrgreen:


Bei dem Typ Frau, den Du hier beschreibst, wäre beim heiteren Beruferaten das Sparschwein leer geblieben.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5294
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 898 mal
Danke erhalten: 1376 mal in 953 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » Sa 6. Jun 2015, 11:13

Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:
Wenn eine Latina mit falschen Vorstellungen nach Deutschland kommt und dann hier zu spät merkt das sie mit der Situation nicht leben kann weil sie ja tot unglücklich ist dann geht man durch die Hölle mit dieser Frau. Jeden Tag irgend ein anderer Mist, man bekommt nachts Anrufe von Fremden wo man sie abholen kann. Nüchtern oder besoffen, Veilchen und blaue Flecken, mit oder ohne Schlüpfer [-X

Gato :mrgreen:


Bei dem Typ Frau, den Du hier beschreibst, wäre beim heiteren Beruferaten das Sparschwein leer geblieben.


OT: Ach was! Passiert aber trotzdem irgend wem immer mal wieder :!:

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Online
Beiträge: 4691
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1132 mal
Danke erhalten: 538 mal in 431 Posts

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Fan de Brasil » Sa 6. Jun 2015, 21:55

Ja klar, das habe ich ja in der Zwischenzeit auch kapiert dass wir in Deutschland aktuell mehr Chancen hätten. Ach was soll ich sagen? Ich versuche einfach mein bestes. Ich möchte eine gemeinsame Zukunft mit meiner Verlobten. Genial wäre in Brasilien...
Aber wie gesagt ich bin kein Träumer oder Abenteurer. Sicherheit ist bei mir first. Ein gutes Auskommen mit einem Leben in Komfort. Wohl gemerkt es müssen keine Millionen sein. De facto hätten wir aktuell in Brasilien mehr als Traum und Abenteuer... Ich spreche da schon fast von Verzweiflung...
Benutzeravatar
Fan de Brasil
 
Beiträge: 14
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon GatoBahia » So 7. Jun 2015, 08:29

Fan de Brasil hat geschrieben:Ja klar, das habe ich ja in der Zwischenzeit auch kapiert dass wir in Deutschland aktuell mehr Chancen hätten. Ach was soll ich sagen? Ich versuche einfach mein bestes. Ich möchte eine gemeinsame Zukunft mit meiner Verlobten. Genial wäre in Brasilien...
Aber wie gesagt ich bin kein Träumer oder Abenteurer. Sicherheit ist bei mir first. Ein gutes Auskommen mit einem Leben in Komfort. Wohl gemerkt es müssen keine Millionen sein. De facto hätten wir aktuell in Brasilien mehr als Traum und Abenteuer... Ich spreche da schon fast von Verzweiflung...


Nur die Träumer und Abenteurer schaffen es, Vollkasko gibt es da unten nicht :!:

Also ich werd dann auf vieles verzichten, selbst wenn es zuerst mal weh tut. Mein tolles kleines Auto, ein voll ausgestattetes Heimkinosystem, den High End Spiele Computer mit dem schnellen VDSL Internet. Das sind doch aber alles keine echten Werte. Das Ganze lenkt doch alles nur vom echten Leben ab und ja, ich weiss das ich da unten nicht den selben Lebensstandard halten kann wie hier.

Wenn man es will macht man es eben einfach weil die Zeit immer gegen einen läuft :(

Gato :mrgreen:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Online
Beiträge: 4691
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1132 mal
Danke erhalten: 538 mal in 431 Posts

Folgende User haben sich bei GatoBahia bedankt:
Cheesytom, Reviersport

Re: Der Traum vom Auswandern

Beitragvon Fan de Brasil » So 7. Jun 2015, 09:50

Ja gut. Prioritäten setzen, stimmt. Also wenn ich mein Herz sprechen lasse dann muss ich runter, am besten schon morgen! Denn dort unten habe ich " das echte Leben " kennengelernt, völlig befreit von irgendwelchen materiellen Gütern, einfach runter reduziert auf das absolut notwendigste und wichtigste. Meine Verlobte hat mir ein Leben ermöglicht, wie ich es mir nicht mehr zu leben erhoffte. Ich bin ihr dafür ehrlich unendlich dankbar. Und ich leide aktuell enorm unter der räumlichen Trennung. Sie ebenfalls. Wir möchten heiraten, standesamtlich in Brasilien und in Deutschland im kleinsten, familiären Kreis ( meine Eltern können leider keine Flugreise mehr machen )
Meine Verlobte ist sehr traditionell und gläubig. Sie wünscht sich eine Heirat sehr, ich auch.
Wisst ihr wie die Statuten bzw auflagen sind? Kann ich meine legalisierten Dokumente ( Geburtsurkunde, Aufenthaltsbescheinigung mit Familienstand ) nach Brasilien schicken? Denn auf Grund meiner Arbeit kann ich die nächsten Wochen keinen längeren Urlaub machen.
Wie sieht das mit meinem Reisepass aus? Kann ich ein legalisiertes Erlaubnis Schreiben meiner Verlobten schicken?
Das ist alles so verworren und kompliziert. Aber abschrecken lassen wir uns nicht. Wir sind nur verwundert ob der enormen Bürokratie ( in beiden Ländern )
Benutzeravatar
Fan de Brasil
 
Beiträge: 14
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]