Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon Paraibana » Mo 22. Apr 2013, 13:16

Liebes Forum,

Ich habe eine Frage und hoffe, dass sie mir hier jemand beantworten kann :)

Ich habe in Deutschland eine öffentlich-rechtliche (Nach-)Namensänderung genehmigt bekommen. Nicht durch Heirat oder Scheidung, sondern nach Antragsstellung aus wichtigem Grund. Da ich die doppelte Staatsbürgerschaft besitze, möchte ich nun wissen, ob die Namensänderung in Brasilien anerkannt wird und ich mit meiner deutschen Namensänderungsurkunde auch meine brasilianischen Dokumente ändern lassen kann.

Danke schonmal für eure Hilfe :)

Gruß
Paraibana
Benutzeravatar
Paraibana
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 13:10
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon cabof » Mo 22. Apr 2013, 20:08

Hallo und herzlich willkommen im Forum.

Dein Anliegen ist sehr speziell, so was hatten wir noch nicht (m.W.) - um Rechtssicherheit zu erlangen empfiehlt es sich
beim brasil. Konsulat vorzusprechen - viel Erfolg und berichte uns mal.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10060
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1520 mal in 1275 Posts

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon alex59 » Mo 22. Apr 2013, 22:08

Hallo Paraibana,
ich kann Dir von einem ähnlichen Problem meinerseits ein paar Erfahrungen geben. Ich besitze einen Doppelnamen (Vorname). In Deutschland ist das scheißegal für irgendwelche Dokumente, da hier der Rufname ( in der Geburtsurkunde unterstrichen) von Bedeutung ist. In meinem alten Pass und ebenso im Personalausweis war nur der Rufname eingetragen. 2008 benötigte ich einen neuen Pass und in diesem war der Doppelte Vornamen präsent.
Bei Beantragung eines neuen Arbeitsvisums ist dies dem Beamten der Policia Federal aufgefallen und er verlangte von mir eine Geburtsurkunde. In dieser ist nicht nur mein doppelter Vorname eingetragen, sondern auch der Doppelname meiner Mutter . Daraufhin bekam ich einen Laufzettel mit dem Titel:
"Alteracao de Assentamento". In einem Anschreiben an den Justizminister mußte ich den Antrag auf Namensänderung stellen. Dazu sind eine Unmenge von Dokumenten mit einzureichen aus welchen hervorgeht das der alte Name nicht vorbelastet ist. ( keine Schulden, keine Laufenden Verfahren , Steuer und und und). Teilweise sind diese Dokumente kostenlos aber insgesamt hat mich diese Prozedur ca 2000,- R$ gekostet.
Zur Entscheidung des Justizministers kann ich Dir leider noch nichts sagen, da der Prozess noch läuft.
Denke mal in dem von Dir geschilderten Fall wird das schön möglich sein und ähnlich wie bei mir ablaufen.
Gruß Alex
Benutzeravatar
alex59
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 17:09
Wohnort: Santa Cruz/Rio de Janeiro
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon Paraibana » Di 23. Apr 2013, 10:48

Hallo cabof und alex, danke für Eure Antworten. :)

alex zu deinem Fall, habe ich das richtig verstanden: du hast eigentlich von Geburt an (Geburtsurkunde) einen doppelten Vor- sowie einen doppelten Nachnamen, diese wurden aber auf deinen deutschen Dokumenten beide (?) nicht angegeben, sondern jeweils nur ein Name. Das heißt, du hast in Deutschland keine Namensänderung gemacht, es war einfach dann auf den Dokumenten immer so angegeben. Dann, als du ein Arbeitsvisum für Brasilien beantragt hast (hast du in dem Fall keine brasilianische Staatsbürgerschaft?), fiel das den Beamten auf und war ein Problem, so dass du in Brasilien eine Namensänderung durchführen musstest (Vor- oder Nachname oder beide?.
Für welche Dokumente war denn diese Namensänderung in Brasilien vorgesehen? Besitzt du eine brasilianische Staatsbürgerschaft?

Ich hoffe gerade, dass dein Fall doch etwas anders ist als meiner, da sich 2000 RS und der ganze Prozess wirklich nicht gut anhören... :? Das war ja schon in Deutschland ein riesen Prozess (musste ebenfalls Straffreiheit etc. nachweisen) und ich eigentlich dachte, dass das wie bei einer einfachen Hochzeit anerkannt werden würde.

An das Konsulat habe ich bereits eine Mail geschrieben - bis jetzt noch keine Antwort. Da es ziemlich weit weg von meinem Wohnort ist, kann ich leider nicht einfach vorsprechen.

Gruß Paraibana
Benutzeravatar
Paraibana
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 13:10
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 23. Apr 2013, 18:43

Paraibana hat geschrieben:Liebes Forum,

Ich habe eine Frage und hoffe, dass sie mir hier jemand beantworten kann :)

Ich habe in Deutschland eine öffentlich-rechtliche (Nach-)Namensänderung genehmigt bekommen. Nicht durch Heirat oder Scheidung, sondern nach Antragsstellung aus wichtigem Grund. Da ich die doppelte Staatsbürgerschaft besitze, möchte ich nun wissen, ob die Namensänderung in Brasilien anerkannt wird und ich mit meiner deutschen Namensänderungsurkunde auch meine brasilianischen Dokumente ändern lassen kann.

Danke schonmal für eure Hilfe :)

Gruß
Paraibana


Wenn du die doppelte Staatsbürgerschaft hast, denn änder nichts. Es kostet dir nur viel Geld. Du verlässt Deutschland mit dem Deutschen Pass und betritts Brasilien mit dem brasilianischen Pass. Problem: Du kannst nur one-way-tickets kaufen.
Ansonsten brauchst du deine Geburtsurkunde (hoffentlich eine Brasilianische) und die Urkunde zur Namensänderung (übersetzt und beglaubigt). Dann muss das über einen Anwalt eingereicht werden. Der Pass muss auch abgegeben werden. Nach einer positiven Entscheidung kannst du wieder einen Pass mit neuen Namen beantragen. Nachteil: Es dauert, es nervt, viele Wege mit beglaubigten Kopien und es kostet viel Geld.
Ich würde diese Prozedur nicht machen und dem brasilianischen Staat das sauer verdiente Geld in den Rachen stecken, wenn es doch einfacher geht.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4607
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 688 mal in 544 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
alex59

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon alex59 » Di 23. Apr 2013, 23:29

Hallo Paraibana,
ich bin nicht im Besitz der brasilianischen Staatsbürgerschaft, denn dann hätte ich ja kein Arbeitsvisum gebraucht. Ich habe lediglich einen doppelten Vornamen in der Geburtsurkunde. So wie das BrasilJaneiro schildert ist das meiner Auffassung auch die beste Lösung für Dein Problem.
Gruß Alex
Benutzeravatar
alex59
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 17:09
Wohnort: Santa Cruz/Rio de Janeiro
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon mike.94 » Do 6. Feb 2014, 16:29

Hallo Leute,

ich hoffe, das Thema ist nicht zu alt. Ich wollte unter dem gleichen Aspekt kein neues eröffnen.
Ich habe momentan das gleiche Problem wie der Threadersteller.
Ich habe jetzt hier eine Namensänderungsurkunde sowie eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch mit meinem neuen Nachnamen.
Was soll ich nun als nächstes unternehmen?
Benötige ich eine Überbeglaubigung dieser beiden Dokumente?
Ich habe bereits beim Konsulat nachgefragt:

o Sr. deverá solicitar legalização da alemã com a mudança de nome neste Consulado-Geral e apresentar o documento em cartório no Brasil para que seja feita a averbação. A certidão alemã deverá ser traduzida por tradutor juramentado no Brasil.


Was also heißt, dass ich es auf jeden Fall in Brasilien machen muss. Die Namensänderung in Deutschland bedeutet in Brasilien also nichts?
Hilft der Fakt, dass der neue Nachname mein Geburtsname ist?

Ich hoffe, das waren nicht zu viele Fragen. Vielen Dank im Voraus. :)
Benutzeravatar
mike.94
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 17:57
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon BRASILIANT » Fr 7. Feb 2014, 14:34

mike.94 hat geschrieben:
o Sr. deverá solicitar legalização da alemã com a mudança de nome neste Consulado-Geral e apresentar o documento em cartório no Brasil para que seja feita a averbação. A certidão alemã deverá ser traduzida por tradutor juramentado no Brasil.


Was also heißt, dass ich es auf jeden Fall in Brasilien machen muss. Die Namensänderung in Deutschland bedeutet in Brasilien also nichts?


Zumindest nicht sehr viel.

Zuerst musst Du die deutschen Urkunden vom bras. Konsulat in Deutschland beglaubigen lassen und dann in Brasilien noch übersetzen. Dann zum zuständigen Standesamt (Cartório de Registro Civil) und die Anerkennung der Namensänderung beantragen. Hoffentlich hat das zuständige Standesamt in BRA so was schonmal gemacht, ein eine ausl. Namensänderung anerkannt. Ansonsten wir das eine Sisyphus-Arbeit.

Was mich nur wundert ist, das das Konsulat Dich an ein simples Cartório verweist. Meines Wissens nach ist für die Anerkennung von ausl. Gerichtsurteilen und Beschlüssen, wozu die dt. Namensänderung ja auch gehören dürfte, nur das STJ in Brasília zuständig.

:cool:
Benutzeravatar
BRASILIANT
 
Beiträge: 388
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 18:11
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 52 mal in 48 Posts

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon BRASILIANT » Fr 7. Feb 2014, 14:36

BRASILIANT hat geschrieben:
mike.94 hat geschrieben:
o Sr. deverá solicitar legalização da alemã com a mudança de nome neste Consulado-Geral e apresentar o documento em cartório no Brasil para que seja feita a averbação. A certidão alemã deverá ser traduzida por tradutor juramentado no Brasil.


Was also heißt, dass ich es auf jeden Fall in Brasilien machen muss. Die Namensänderung in Deutschland bedeutet in Brasilien also nichts?


Zumindest nicht sehr viel.

Zuerst musst Du die deutschen Urkunden vom bras. Konsulat in Deutschland beglaubigen lassen und dann in Brasilien noch übersetzen. Dann zum zuständigen Standesamt (Cartório de Registro Civil) und die Anerkennung der Namensänderung beantragen. Hoffentlich hat das zuständige Standesamt in BRA so was schonmal gemacht, ein eine ausl. Namensänderung anerkannt. Ansonsten wir das eine Sisyphus-Arbeit.

Was mich nur wundert ist, das das Konsulat Dich an ein simples Cartório verweist. Meines Wissens nach ist für die Anerkennung von ausl. Gerichtsurteilen und Beschlüssen, wozu die dt. Namensänderung ja auch gehören dürfte, nur das STJ in Brasília zuständig.

Ist die vorgenommen Änderung überhaupt mit dem brasilianischen Namensrecht vereinbar ? Wenn nicht sehe ich keinen Grund warum die Änderung in BRA anerkannt werden sollte! Hast Du Dich diesbezüglich mal informiert, bevor die Namensänderung gemacht wurde ?
:cool:
Benutzeravatar
BRASILIANT
 
Beiträge: 388
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 18:11
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 52 mal in 48 Posts

Re: Deutsche Namensänderung in Brasilien anerkannt?

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 7. Feb 2014, 17:31

mike.94 hat geschrieben:Hallo Leute,

ich hoffe, das Thema ist nicht zu alt. Ich wollte unter dem gleichen Aspekt kein neues eröffnen.
Ich habe momentan das gleiche Problem wie der Threadersteller.
Ich habe jetzt hier eine Namensänderungsurkunde sowie eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch mit meinem neuen Nachnamen.
Was soll ich nun als nächstes unternehmen?
Benötige ich eine Überbeglaubigung dieser beiden Dokumente?
Ich habe bereits beim Konsulat nachgefragt:

o Sr. deverá solicitar legalização da alemã com a mudança de nome neste Consulado-Geral e apresentar o documento em cartório no Brasil para que seja feita a averbação. A certidão alemã deverá ser traduzida por tradutor juramentado no Brasil.


Was also heißt, dass ich es auf jeden Fall in Brasilien machen muss. Die Namensänderung in Deutschland bedeutet in Brasilien also nichts?
Hilft der Fakt, dass der neue Nachname mein Geburtsname ist?

Ich hoffe, das waren nicht zu viele Fragen. Vielen Dank im Voraus. :)


Vielleicht hat sich hier etwas vereinfacht. Ich glaube aber nicht. Man verbrennt nur Geld. Wenn ich zwei Staatsangehörigkeiten habe, dann nutze ich immer die wo ich mich aktuell aufhalte. In Brasilien wäre ich auch vorsichtig. Wenn man irgendetwas braucht, dann heißt es immer das die Behörde die beglaubigten Urkunden der Namensänderung braucht. Wieder Xerox, wieder Kosten und Lauferei. Warum das Leben so schwer machen. Übrigens. Mich ruft niemand mit meinen Vor- oder Nachnamen an. Seit Kindheit habe ich schon einen Spitznamen. Mir ist egal was im Pass steht.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4607
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 688 mal in 544 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]