Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon Sauerkraut » Di 3. Nov 2009, 23:47

Unglaublich, BibelHarry bestaetigt alle Vorurteile die man von Religionsfanatikern hat.

Aalglatt, link und charakterlos =
es wird uebersehen und ignoriert was nicht der eigenen
Sache (Glauben) dient, Wahrheiten werden vertuscht,
unbequeme Fragen werden nicht beantwortet


Ignorant, feindselig =
andere Religionen werden verachtet a la BibelHarry
„ Aber in den jüdischen Tempel geh ich nicht (die machen da
sowieso ihr eigenes Süppchen“
das kenne ich auch von den Crentes safados in Brasilien so
andere Igrejas evangelicas sind feindliches Gebiet
logisch, anderer Tempel, anderer Geldbeutel


Rad ab, geistig gestoert =
bei Wohnort BibelHarry steht:
“então saiiii satanas, exorzo-te demônio”
Penedrant missionieren,
Genau der gleiche Schwachsinn wie bei den Crentes in Brasil

Geben somit eigentlich zu, das Ihnen der Teufel ins Hirn geschissen hat
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 16:10
Wohnort: Santa Catarina, Brasil
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 21 mal in 16 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon dimaew » Mi 4. Nov 2009, 17:26

Heinz Müller ist immer noch im Hospital das Clínicas in Campinas. Offensichtlich geht es ihm einigermaßen gut. Inzwischen wurde das Deutsche Konsulat in São Paulo eingeschaltet, um Verwandte in Deutschland zu suchen.
Nach Angaben von G1 könnte Müller das Klinikum verlassen, wenn es ihm noch besser geht. Würde ein Verwandter ihn abholen, würde das die ganze Sache aber noch erheblich erleichtern

Vielleicht liest ja hier jemand mit, der mit Heinz Müller verwandt ist :?:

Meldung in G1
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon daniel 78 » Mi 4. Nov 2009, 23:09

Takeo hat geschrieben:
BeHarry hat geschrieben:Mir kam echt erst Dimarew in den Sinn, als ich das Bild in der Zeitung sah, der Flughafen liegt ja auch in der Pampa von sao Paulo !.


Die Pampa liegt in Argentinien (Buenos Aires, Sante Fé)...


Jetzt geht das wieder los :wink: :)
Benutzeravatar
daniel 78
 
Beiträge: 247
Registriert: Mo 6. Nov 2006, 16:20
Wohnort: Augsburg
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 11 mal in 8 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon dimaew » Mi 4. Nov 2009, 23:16

daniel 78 hat geschrieben:
Takeo hat geschrieben:
BeHarry hat geschrieben:Mir kam echt erst Dimarew in den Sinn, als ich das Bild in der Zeitung sah, der Flughafen liegt ja auch in der Pampa von sao Paulo !.


Die Pampa liegt in Argentinien (Buenos Aires, Sante Fé)...


Jetzt geht das wieder los :wink: :)


Daniel, forget it.

Der Harry hats mit den Kirchen, nicht mit Erdkunde und Takeo hat's nur gut gemeint, allerdings auch nicht völlig richtig, da der Pampa genannte Steppenbereich auch zu einem kleinen Teil nach Südbrasilien reinreicht. Allerdings nicht bis zum Bundesstaat Sao Paulo.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon BeHarry » Sa 7. Nov 2009, 08:37

Sauerkraut hat geschrieben:Ignorant, feindselig =
andere Religionen werden verachtet a la BibelHarry
„ Aber in den jüdischen Tempel geh ich nicht (die machen da
sowieso ihr eigenes Süppchen“
das kenne ich auch von den Crentes safados in Brasilien so
andere Igrejas evangelicas sind feindliches Gebiet
logisch, anderer Tempel, anderer Geldbeutel


Rad ab, geistig gestoert =
bei Wohnort BibelHarry steht:
“então saiiii satanas, exorzo-te demônio”
Penedrant missionieren,
Genau der gleiche Schwachsinn wie bei den Crentes in Brasil

Geben somit eigentlich zu, das Ihnen der Teufel ins Hirn geschissen hat

Letzterer Spruch war für Dich gewidmet :) (copyright Roberto Schuster)
Juden nehmen niemanden in Ihre Religion auf. Da Dimaeff nicht drin geboren wurde, vermute ich mal, können wir uns diesen Weg sparen. Ich bin übrigens (offener) Katholik. Ich habe ncihts gegen evangelische Kirchen, einige finde ich interessant. Ich bin also offener als Du.
Deine Verachtungsthese ist somit widerlegt. Hier scheint aber mehr Deine Verachtung (Dir, wie Du sagst:) ins Hirn geschissen worden zu sein.
Da muss man überlegen, wer hier wirklich der ignorante, feindseelige (mit doppel E) geistig gestörte mit dem Rad ab ist.

Aber Deine schwarze Seele kann gerettet werden, wenn Du ein wenig entgegenkommen zeigst !
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 973
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 115 mal
Danke erhalten: 114 mal in 92 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon bruzundanga » Sa 7. Nov 2009, 13:43

exorzo :?:
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon dimaew » Sa 7. Nov 2009, 13:57

Nur nochmal zur Erinnerung: In diesem Thread geht es um den Parkinsonkranken und psychisch labilen Deutschen Heinz Müller, der aus Deutschland angereist war, um seine Internetbekanntschaft in Indaiatuba zu treffen und dann von dieser zurück gewiesen wurde. Er lebte daraufhin einige Tage auf dem Flughafen Viracopos (Campinas) bevor er in ein Klinikum gebracht wurde. Inzwischen sucht das Deutsche Konsulat in São Paulo nach Verwandten von ihm in Deutschland, die ihn aus Brasilien wieder abholen können.

Hat jemand zu diesem Sachverhalt etwas zu sagen, gerne. Ansonsten spart Euch bitte Eure Küchenweisheiten für andere Diskussionen. Vielen Dank.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Folgende User haben sich bei dimaew bedankt:
bruzundanga

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon tinto » Sa 7. Nov 2009, 15:47

Ja, was ist denn nun mit Heinz? Was macht er grad so?
War der auch im BFN unterwegs?
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon dimaew » Sa 7. Nov 2009, 15:55

Soweit ersichtlich, war Heinz Müller nicht im BFN unterwegs. Das letzte, das ich gelesen habe, hab ich am 4.11. gepostet. Aber vielleicht hat ja jemand neuere Notizen.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Deutscher lebt seit 12 Tagen im Flughafen Viracopos

Beitragvon Sauerkraut » Sa 7. Nov 2009, 19:20

BeHarry hat geschrieben:
Sauerkraut hat geschrieben:Ignorant, feindselig =
andere Religionen werden verachtet a la BibelHarry
„ Aber in den jüdischen Tempel geh ich nicht (die machen da
sowieso ihr eigenes Süppchen“
das kenne ich auch von den Crentes safados in Brasilien so
andere Igrejas evangelicas sind feindliches Gebiet
logisch, anderer Tempel, anderer Geldbeutel


Rad ab, geistig gestoert =
bei Wohnort BibelHarry steht:
“então saiiii satanas, exorzo-te demônio”
Penedrant missionieren,
Genau der gleiche Schwachsinn wie bei den Crentes in Brasil

Geben somit eigentlich zu, das Ihnen der Teufel ins Hirn geschissen hat

Letzterer Spruch war für Dich gewidmet :) (copyright Roberto Schuster)
Juden nehmen niemanden in Ihre Religion auf. Da Dimaeff nicht drin geboren wurde, vermute ich mal, können wir uns diesen Weg sparen. Ich bin übrigens (offener) Katholik. Ich habe ncihts gegen evangelische Kirchen, einige finde ich interessant. Ich bin also offener als Du.
Deine Verachtungsthese ist somit widerlegt. Hier scheint aber mehr Deine Verachtung (Dir, wie Du sagst:) ins Hirn geschissen worden zu sein.
Da muss man überlegen, wer hier wirklich der ignorante, feindseelige (mit doppel E) geistig gestörte mit dem Rad ab ist.

Aber Deine schwarze Seele kann gerettet werden, wenn Du ein wenig entgegenkommen zeigst !




Auf dieser Baustelle: "Plauderecke" wird weiter gebaut

Alles was mit Religion und BibelHarry zu tun hat, haette man auch in den Muell stecken koennen
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 16:10
Wohnort: Santa Catarina, Brasil
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 21 mal in 16 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]