Deutscher Sextourismus in Brasilien

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon Takeo » Mi 16. Mär 2011, 17:39

BrasilJaneiro hat geschrieben:4. Auf der anderen Seite muß man sich aber auch fragen, was hat Brasilien besseres zu bieten als seine Frauen. Nichts! Will man den Dreck in São Paulo`s Straßen sehen? Den Dauerregen im Hochsommer erleben? In Rio`s Straßen überfallen oder wegen nichts ermordert werden? Den Raubbau an den Wäldern Amazonas erleben? Hochhäuser in Kleinstädten bestaunen? Als Tourist von jedem (Taxi, Hotel, Restaurant etc) abgezockt zu werden? Nein Danke!


Ehrlich BrasilJaneiro, von Dir hätte ich eigentlich Reflektierteres über Brasilien erwartet. Brasilien ist ein (grosses) Land wie jedes andere, man kann wie überall tausende von verschiedenen Dingen machen, es hat teilweise wunderschöne Landschaften, auch, oder gerade, in São Paulo: heute morgen hatte ich auf 1000 m Höhe (Serra da Mantiqueira) zu tun, wunderschöne Hügel, frischer windiger sonniger Morgen, es roch nach frischer Natur...) auch in Süd Minas, oft muss ich anhalten um so überwältigend schöne Landschaften zu bestaunen, warmes tropisches Wetter (Regen gehört zu den Tropen dazu!), eigentlich recht freundliche Menschen, alle grösseren Städte haben ein Kulturprogramm etc... ich mag Brasilien und ich leben wirklich gern hier, aber auch mich NERVT, dass die meisten Gringourlauber wirklich GANZ Brasilien NUR auf seine Küste, auf RIO und besonders auf seine DÄMLICHEN WEIBER (mit denen sie umgehen!) reduzieren! Allein schon in diesen Foren: jeder zweite Thread dreht sich doch ums Heiraten, um die Papiere die man dazu braucht, oder wie man sein dämliches ungebildetes Weibsbild nach Deutschland/Schweiz holen könnte. Selbst Schuld sach' ich da bloss...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
Frank-Rinkens, frankieb66, Itacare, Westig

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon tinto » Mi 16. Mär 2011, 23:19

Tja, Takeo. Aber was bedeutet schon die Natur den Brasilianern oder den Usern hier? Schreibt man mal was zum Thema der Naturgewalten wie Erdrutsche oder den Gefahren der Atomkraft - es interessiert sich keine Sau dafür, ganz anders als für den Karneval mit den nackigen Damen auf den Wagen der Tanzschulen. Und das ist ein fast schon generelles gesellschaftliches brasilianisches Problem. Das genau erzeugt aber Angebot und Nachfrage.

In Wirklichkeit frustet die Natur in Form von Bergen und Wanderwegen doch allseits ein Schattendasein. Seien wir doch mal ehrlich, obwohl seit Jahrzehnten dafür prädistiniert hat kaum jemand in Brasilien Ahnung von Solarstrom oder Gezeitenkraftwerken. Bergwandern gehen kaum Brasilianer, warum sollten es dann Touristen tun, die das auch im Schwarzwald tun können?

Ich selbst war abseits der Pfade unterwegs und kann sagen, dass man es schaffen kann den ganzen Tag keinen menschen zu treffen. Keinen Touristen, aber natürlich auch keinen Brasilianer. Die haben nach Deiner Lesart warscheinlich alle das gleiche getan und sich um den billigen Spass und den dummen Sex gekümmert... :-)
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon Itacare » Do 17. Mär 2011, 00:01

:idea: Vielleicht sollten wir n paar nackige Damen in die Natur stellen, damit die Touris sich dafür interessieren! Für die Natur natürlich.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5215
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 872 mal
Danke erhalten: 1342 mal in 936 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon Takeo » Do 17. Mär 2011, 00:11

tinto hat geschrieben:Bergwandern gehen kaum Brasilianer, warum sollten es dann Touristen tun, die das auch im Schwarzwald tun können?

Ich selbst war abseits der Pfade unterwegs und kann sagen, dass man es schaffen kann den ganzen Tag keinen menschen zu treffen. Keinen Touristen, aber natürlich auch keinen Brasilianer. Die haben nach Deiner Lesart warscheinlich alle das gleiche getan und sich um den billigen Spass und den dummen Sex gekümmert... :-)


Das ist nicht ganz richtig: zumindest wo ich wohne gibt es Fahrradclubs (Rennfahrer), Offroad Fahrradclubs (ein Bikeshop wo man über nichts anderes redet als das!), Offroad Motorradclubs und Jeepclubs... Wanderer sehe ich zwar seltener, aber auch hier wird viel mit Trecking etc. gemacht... egal, deutsche Touristen können wandern wo sie wollen, meinetwegen auch bumsen wo wollen, sie sollten aber zumindest mal registrieren, dass Brasilien mehr als nur ein PUFF ist, und dass es Brasilianer gibt, die neben dem FICKEN auch noch an anderes denken und auch Hobbies haben!!!


...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
Gabriel Munoz

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon dimaew » Do 17. Mär 2011, 01:05

Takeo hat geschrieben:
tinto hat geschrieben:Bergwandern gehen kaum Brasilianer, warum sollten es dann Touristen tun, die das auch im Schwarzwald tun können?

Ich selbst war abseits der Pfade unterwegs und kann sagen, dass man es schaffen kann den ganzen Tag keinen menschen zu treffen. Keinen Touristen, aber natürlich auch keinen Brasilianer. Die haben nach Deiner Lesart warscheinlich alle das gleiche getan und sich um den billigen Spass und den dummen Sex gekümmert... :-)


Das ist nicht ganz richtig: zumindest wo ich wohne gibt es Fahrradclubs (Rennfahrer), Offroad Fahrradclubs (ein Bikeshop wo man über nichts anderes redet als das!), Offroad Motorradclubs und Jeepclubs... Wanderer sehe ich zwar seltener, aber auch hier wird viel mit Trecking etc. gemacht... egal, deutsche Touristen können wandern wo sie wollen, meinetwegen auch bumsen wo wollen, sie sollten aber zumindest mal registrieren, dass Brasilien mehr als nur ein PUFF ist, und dass es Brasilianer gibt, die neben dem FICKEN auch noch an anderes denken und auch Hobbies haben!!!
...


Radtouren, Motorradausfahrten, Laufen, "Walken" gibt es eigentlich überall, auch in den kleineren Städten und auch in Gegenden, die landschaftlich nicht ganz so toll sind (so wie hier :( ) Man(n) muss sie nur sehen wollen. Und da gebe ich Takeo Recht: Wenn man sich in Deutschland mit den Leuten unterhält, finden diese Aktivitäten in Brasilien nicht statt. Hier ist noch viel Aufklärungsarbeit vonnöten. Und warum sollte man nicht mal hier im Forum damit anfangen?
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Folgende User haben sich bei dimaew bedankt:
Westig

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon BrasilJaneiro » Do 17. Mär 2011, 03:49

Takeo hat geschrieben:
Ehrlich BrasilJaneiro, von Dir hätte ich eigentlich Reflektierteres über Brasilien erwartet. Brasilien ist ein (grosses) Land wie jedes andere, man kann wie überall tausende von verschiedenen Dingen machen,


Auch ich kenne Brasilien. Es gibt sehr schöne Flecken. Aber es gibt weder ein Schutz noch einen zivilisierten Plan, um diese Schönheiten Brasiliens zu bewahren bzw. zu verbessern. Das liegt nicht nur an der Gleichgültigkeit vieler Brasilianer, sondern auch an die Unfähigkeit so mancher Politiker in den Kommunen oder Ländern.
Das sich vieles nur um Frauen, Heirat etc handelt liegt auch daran, daß man nicht wie vor 50 Jahren eben mal nach Brasilien einwandern kann. Gäbe es diese Hürde nicht, dann müssten sich viele Ausländer nicht mit untergebildeten brasilianischen Frauen befassen. Welcher deutscher Ingenieur, Volkswirt, Facharbeiter etc würde sich in Deutschland mit einer Strassennutte einlassen? Niemand. Aber in Brasilien schon. Es ist leider so geschehen, daß Brasilien (wie auch Thailand) sich auf den Sextourismus konzentriert hat. Wenn nicht über favelas, dann wird nur noch über Fußball und nackten Mulatas berichtet. Als gäbe es nichts anderes. Übrigens hat es dies in den fünfzigern nicht gegeben und Brasilien und auch São Paulo waren an vielen Ecken wunderschön. Das kann man an zahlreichen Fotos noch erkennen. Aber Frankfurts Westend war auch mal schön gewesen, bis die Bagger kamen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4579
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 678 mal in 537 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon brasilmen » Do 17. Mär 2011, 09:10

inzwischen ist das Ganze auch in der österreichischen Presse:
http://www.krone.at/Nachrichten/Oesterr ... ory-251102
Gruss brasilmen Thomas
http://www.brasilmen.de
Benutzeravatar
brasilmen
 
Beiträge: 3712
Registriert: Di 30. Nov 2004, 08:10
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 243 mal in 184 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon bruzundanga » Do 17. Mär 2011, 11:43

BrasilJaneiro schrieb:

Es ist leider so geschehen, daß Brasilien (wie auch Thailand) sich auf den Sextourismus konzentriert hat.


Ja wo laufen sie denn? Wer oder was hat sich hier konzentriert? :mrgreen:

Das Sätzlein muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Da hat sich also ein Land auf den Sextourismus konzentriert und die Touristen können nicht anders, sie müssen den Sex mitnehmen #-o sowohl im Wort als auch in der Tat. :oops:
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon Itacare » Do 17. Mär 2011, 16:27

Was würde ein Brasilianer über Deutschland berichten, der seinen Urlaub auf der Reeperbahn verbracht hat?
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5215
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 872 mal
Danke erhalten: 1342 mal in 936 Posts

Re: Deutscher Sextourismus in Brasilien

Beitragvon chato » Do 17. Mär 2011, 16:46

Itacare hat geschrieben:Was würde ein Brasilianer über Deutschland berichten, der seinen Urlaub auf der Reeperbahn verbracht hat?


Bin mir sicher, dass es dazu in entsprechenden Foren in Brasiland berichte gibt!!! Und bestimmt nicht nur über Hamburg!

Aber vielleicht wäre das ja auch ein Thema für Rede Globo: Motels droht pleite, alle Freier in Deutschland!!!!
Benutzeravatar
chato
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 09:20
Bedankt: 37 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]