deutsches Erbe bras Steuern?

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon nese123 » Di 26. Feb 2013, 23:43

Hallo ich bin Begünstigter einer zu lebzeiten getätigten Teilvererbung.(alle 10 Jahre in Deutschland bis zu 300.000 Euro steuerfrei).
Ich lebe seit 3 Jahren in Brasilien and würde mir gerne ein Haus im Interior von Minas kaufen um meine Lebensunterhaltkosten zu senken (Mietinflation ist die höchste). Dazu müßte ich ein Teil meines Erbes nach Brasilien senden, da so mach Brasilianer zu sturz Rabatten neigt ,wenn er das Geld zum "greifen nahe" hat.Wie kann ich das mit dem Geld Nachweis anstellen? Ist es besser alles als Erbe deklariert zu überweisen bzw. muss ich dann Steuern zahlen? Ich bin Kunde bei der BB und ein Angestellter meinte wenn mein Vater mir das Geld hierher überweisst und ich nachweisen kann das er mein Vater ist (cateira de trabalho, certidao de casamento etc..) wäre alles kein Problem..ich persönlich glaube dies nicht. Hat irgendwer Erfahrungen oder Tipps? Zum Thema Geldtransfer und Umtausch : BB Dt. 0.15% (max.200USD) und BB bras. 0,65% des Betrages. Ich würde es gerne alles über die BB abwickeln , da ich bereits Kunde bin und so evtl. ein besseren Umtauschkurs erziehle. Ich bringe morgen die Tausch Konditionen in Erfahrung und poste sie. Wenn ich mit Tausch und Transfer nicht mehr als 5-6% miese mache ist das ok oder gibt es mittlerweile bessere Möglichkeiten?

Danke an Alle im Voraus
Benutzeravatar
nese123
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 26. Feb 2013, 22:20
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon cabof » Fr 1. Mär 2013, 08:23

Mein Kumpel hat 150 T Euros aus der Erbaschaft nach Brasilien überwiesen... alles dokumentiert und überbeglaubigt - die Kosten in DE für den Transfer beliefen sich auf 130 Euros, die Kosten für Übersetzung, Beglaubigung mithilfe eines Anwalts lagen bei 4000 Euros,
die brasil. Bank hat nochmals 7000 Euros abgeknapst - die Steuererklärung läuft noch... ich berichte wenn mir Zahlen vorliegen....
Brasilien und Geld - das geht garnicht, sorry, man zahlt gewaltig drauf.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10052
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1514 mal in 1271 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon amazonasklaus » Fr 1. Mär 2013, 08:40

Normalerweise wäre es so, dass Du mindestens seit dem Zeitpunkt, seit dem Du in Brasilien lebst, jährlich eine brasilianische Steuererklärung abgibst, in der Deine brasilianischen und deutschen Vermögensbestandteile aufgeführt sind. Wenn Du einen Teil Deines offiziell deklarierten Vermögens in Deutschland nach Brasilien transferierst, hat niemand etwas dagegen. Was natürlich verdächtig wirkt, ist, dass plötzlich eine Riesensumme aus dem Nichts auftaucht.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Folgende User haben sich bei amazonasklaus bedankt:
moni2510, nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon cabof » Fr 1. Mär 2013, 10:11

Ich kriege den Ablauf nicht mehr ganz zusammen: Übersetzungen von Erbschein, Testament, Bankbelege, alles von bestätigten BR Konsulat
zugelassenen Anwälten, Dolmetscher, Gericht und Notar abstempeln lassen, beim Konsulat vorlegen, wieder stempeln und somit summieren sich schon
die Kosten hier.... als Ehepartner hat man 500 T € in DE frei und auch unabhängig vom Testament, Anspruch auf 50% des Gesamtvermögens..
(das habe ich aus den Beratungsgesprächen gelernt)... mein persönliches Fazit: die Knete in Deutschland lassen, irgendwie sicher anlegen und im Bedrafsfalle eine monatliche Überweisung vornehmen oder via WU vornehmen lassen, dann riecht der brasil. Leao auch nicht
daran.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10052
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1514 mal in 1271 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon moni2510 » Fr 1. Mär 2013, 10:22

ich sehe es wie Amazonasklaus... wenn das Geld einmal auf der Steuererklaerung aufgetaucht ist (und darauf zahlt man auch erstmal keine Steuern, es ist nur eine Angabe, dass mann anderswo noch Kohle hat), dann ist das total umproblematisch. Wenn nicht, dann wirds vermutlich etwas komplizierter.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3008
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 790 mal in 536 Posts

Folgende User haben sich bei moni2510 bedankt:
nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon Uwe44 » Fr 1. Mär 2013, 11:44

Ich sehe eine Reihe von Problemen:
Mit Wohnsitz Brasilien bist Du dort steuerpflichtig. Ob Du das Geld erbst oder (von Deinem Vater) geschenkt bekommst, wird kaum einen Unterschied machen. Es wird Imposto sobre Transmissões Causa Mortis e Doações de qualquer Bem ou Direito anfallen; der Steuersatz beträgt regelmäßig 4%.
Wenn Du schon länger das Vermögen hast, musstest Du es bei der brasilianischen Steuerklärung angeben und bei mehr als 100000 USD auch bei der brasilianischen Zentralbank melden. Das "Vergessen" kostet (multa).
Größere Überweisungen von Deutschland aus sind auch in Deutschland meldepflichtig. Denn Überweisungen von Gebietsansässigen an Gebietsfremde und umgekehrt sind ab 12.500 Euro meldepflichtig. Das müsste Dein Vater erledigen, wenn er an Dich auf das brasilianische Konto überweist.
Welche Kosten/Gebühren die Banken erheben werden, weiß ich nicht.Das ist von Bank zu Bank verschieden, in Deutschland aber aus den Preistabellen ersichtlich und zu verkraften. In Brasilien wird Dir das Deine Bank vorher sicher sagen können.
Benutzeravatar
Uwe44
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 18:39
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Folgende User haben sich bei Uwe44 bedankt:
nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon Colono » Fr 1. Mär 2013, 16:09

Ich würde es erst mal mit einem kleineren Betrag 15-20k Euro ausprobieren.
BB kann ich aus eigener Erfahrung nicht [-X die rufen erst mal bei der PF an ob alles mit dir stimmt. Bradeso ist =D>
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2375
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 661 mal
Danke erhalten: 711 mal in 524 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
nese123

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon nese123 » So 3. Mär 2013, 02:21

Das ganze läuft dann doch eher als Schenkung oder Heranca em Vida. ca 2,5%-4% bis ca 117.000 Reais (Bundesstaat und Betrag abhängig 2%-8%). Der Rest wird via Credit Card hierher geholt(3.Person (Mutter) Konto und Card :P). Die Schenkung wird direkt von seinem Konto auf mein brasil. Konto vollzogen werden. Offiziell habe ich keine Konten in Deutschland. Ich probiere es einfach mal. DKB will 0.1% sende Gebühr BB 1,66% Empfangsgebühr..gehe Montag mal zur Bradesco...+ min 2,5% Steuern (besser als Imposto de Renda zu zahlen) und den Tauschbetrug halt hier erledigen. BB würde beim Intertradekurs von 1: 2,6 - 1: 2,48 tauschen (Auskunbft telefonisch ohne mit jemmanden zu "verhandeln").Was muss ich denn zum Thema Geldnachweis anstellen? Ich mein wenn mein Vater mir Geld von seinem dt. Konto auf mein bras. Konto überweist..ist das nicht eine ersichtliche Schenkung?
Danke für die Antworten/Erfahrungen. Melde mich wenns was Neues gibt :P
Benutzeravatar
nese123
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 26. Feb 2013, 22:20
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: deutsches Erbe bras Steuern?

Beitragvon nese123 » So 3. Mär 2013, 02:40

Achja, am Ende werde ich ca bis zu 10% vom Betrag loswerden...aber man bedenke wenn man den Rest einfach auf ein z.B. Tagesgeld-Konto anlegt (z.B.Sofisa direito) sollte man die 10% in 1,5 Jahren wieder inne haben. in meinem Fall ca. max 1Jahr ..Valorisation der Immobolie und Mietersparniss + LAN-House und Loucadora mit Clientenpool..evtl. fällt noch eine Acaimaschine ab. Dies alles ist in Kleinstädten im Interior zusammen dann doch rentabel.

röm. Weisheit: lieber der Erste in Galien als der zweite in Rom
Benutzeravatar
nese123
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 26. Feb 2013, 22:20
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]